Jump to content

SBK

Members
  • Content Count

    850
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

2 Neutral

About SBK

  • Rank
    Board Veteran

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Leute, Ich habe einen Remotedesktopserver (RDS Server 2016) im Einsatz und die User Profile Disk sind aktiviert, diese verweisen auf einen bestimmten Netzwerkshare \\server\freigabenamen. Das funktioniert alles einwandfrei. Das Problem ist das sich ja jeder User mit dem Server verbindet und der Server die VHDX-Dateien mountet, abhängig von der Anzahl Benutzer können da schon etliche Laufwerksbuchstaben belegt sein. Nun kommt es vor das auch die wichtigen Laufwerksbuchstaben R:, S: und T: belegt werden, dann kann der jeweilige Benutzer nicht mehr auf die Laufwerke zugreifen resp. landet in seiner eigenen gemounteten UPD-Disk. Lässt sich das Verhalten beeinflussen, damit VHDX nicht mit Netzwerklaufwerksbuchstaben in Konflikt stehen? Etliche Googlesuchen haben keinen Erfolg gebracht. Ich sehe keine Möglichkeit wie ich Netzwerklaufwerke aus dem Mountvorgang ausschliessen kann oder mache ich da einen Überlegungsfehler? Gruss SBK
  2. Witzig, ich war gerade dran das SEPPmail anzuschauen. Ist eigentlich schon erstaunlich das wir beim Thema Verschlüsselung praktisch im 2020 noch nicht viel weiter sind und das sich kein Standard durchgesetzt hat.
  3. Danke, das ist was ich vermutet hatte und wenn ich sehe wie Office365 Mails verschlüsselt und der Empfänger (ohne Office 365) das Mail entschlüsseln muss, dann verliere ich auch noch die wenigen Haare die mir geblieben sind. Denn der Supportaufwand intern/extern dürfte enorm ansteigen. Gruss SBK
  4. Vielen Dank für das Stichwort s/mime und den Link. Dann formuliere ich meine Frage etwas anders. Hat jemand von euch die Mailverschlüsselung standardmässig aktiviertund implementiert? Wenn ja, dürfen die Benutzer entscheiden welche Mails verschlüsselt werden? Gruss SBK
  5. Hallo Leute, Wir verwenden seit einem Jahr das Office 365. Nun wurde ich mit der Frage konfrontiert, ob man beim Office 365 (E3 Lizenz nötig) die Mailverschlüsselung aktivieren könnte, damit pesonenbezogene Daten im Mailverkehr geschützt sind. Ich habe etwas recherchiert und hierbei einige Informationen gefunden. Was für mich noch nicht klar ist, wie erfolgt die Verschlüsselung wenn das Mail unsere Domain bei Office 365 verlässt? Also wenn ich ein Mail zu einer GMX, GMAIL oder anderne Provider verschicke, wie ist gewährleistet das dieser den Inhalt entschlüsseln kann? Was passiert wenn der Empfänger auf mein Mail antwortet? Hat jemand Erfahrung mit der Inhaltsverschlüsselung von Mails? Macht es sinn das man dann gleich alle Mails verschlüsselt? Gruss SBK
  6. Danke Sunny61, dann werde ich den Stichtag wieder entfernen. Da dürften wohl die User nicht Freude haben, wenn man 4 Stunden an einem Dokument arbeitet und der PC einfach neustartet.... Im Prinzip sollten die Updates asap installiert werden und demnach ein Stichtag gar nicht nötig sein. Habe ich das richtig verstanden? Gruss SBK
  7. Hallo Leute, Ich habe im September auf allen Clients das Office 365 Pro Plus ausgerollt. Die Updates lassen sich ja bei Klick-und-Los-Versionen nicht mehr via WSUS steuern. Nun habe ich die Upate-Gruppenrichtlinien entsprechend angepasst. Bei einer Richtlinie, bin ich mir aber nicht sicher, dort steht Stichtag für Update. Unter https://docs.microsoft.com/de-de/deployoffice/configure-update-settings-for-office-365-proplus steht lapidar, Festlegen eines Stichtags, bis zu dem Updates angewendet werden müssen. Hier kann ich entweder ein Datum (macht ja bei GPO nicht so sinn, sonst kann ich jede Monat das Datum anpassen) oder eine bestimmte Anzahl Tagen angeben. Wie ich diese angaben muss steht aber nirgendwo. Muss ich z.B. einfach die Zahl 7 für 7 Tage erfassen? Oder verstehe ich da etwas falsch? Gruss SBK
  8. Danke Tektronix, Du hast mich gleich auf die richtige Spur gebracht. Die Lösung heisst partielles Startbildschirmlayout. So konfigurieren Sie ein partielles Startbildschirmlayout Öffnen Sie die Datei layout.xml. Es gibt ein Element <DefaultLayoutOverride> . Fügen Sie LayoutCustomizationRestrictionType="OnlySpecifiedGroups" wie folgt zum Element DefaultLayoutOverride hinzu: <DefaultLayoutOverride LayoutCustomizationRestrictionType="OnlySpecifiedGroups"> Speichern Sie die Datei. So sind nur die angegebenen Gruppen gesperrt und der Benutzer kann weitere eigene Verknüpfungen im Startbildschirm hinzufügen. Gruss und Danke SBK
  9. Hallo Leute, Ich habe das Office 2019 neu ausgerollt und habe hierbei die Taskbar.xml in der GPO wie hier beschrieben konfiguriert: https://docs.microsoft.com/en-us/windows/configuration/configure-windows-10-taskbar Überalle erscheinen nun die Office Anwendungen in der Taskbar und im Startmenü. Leider können die Leute aber keine weiteren Verknüpfung zum Startmenü hinzufügen. Auf der Taskleiste kann man mit dem weglassen von PinListPlacement="Replace" unter <CustomTaskbarLayoutCollection>das individuelle hinzufügen von Anwendungen erlauben. Etwas ähnliches vermisse ich aber für das Startmenü. Habe mehrfach gegoogelt aber nichts gefunden. Ist das wirklich nicht möglich? Die Benutzer laufen bereits Sturm das sei unzumutbar... Gruss SBK
  10. @NilsK: Es hat funktioniert. Perfekt danke. Merkwürdig ist zwar dass das Outlook selber die Einstellung unter Outlook Optionen, E-Mail, Editieroptionen, Auto-Korrektur-Optionen, Autoformat während der Eingabe führt. Aber Microsoft war häufig nicht sonderlich konsequent. Hauptsache es klappt. Thanks! Gruss SBK
  11. @tesso: Danke für den Link, ist hilfreich wenn man eine GPO-Einstellung sucht. Leider bestätigt Dein Link das es nur eine Einstellung für Word, Powerpoint, Visio und Publisher gibt mit dem Hinweis "Replace straight quotes with smart quotes". Microsoft scheint keine Einstellung für Outlook vorgesehen zu haben. @daabm: Ich habe gestern die neusten ADMX-Dateien für Office2019 heruntergeladen, gibt es bereits ADMX-Dateien für Office2022? Gruss SBK
  12. Hallo Leute, Ich versuche beim neu ausgerollten Outlook 2019 die Option "Gerade Anführungszeichen durch typographische" zu deaktivieren, ich konnte bisher aber weder einen Registryeintrag noch eine ADMX-Gruppenrichtlinien finden, welche die Einstellung steuert. Lokal im Outlook finde ich die Einstellung unter Outlook Optionen, E-Mail, Editieroptionen, Auto-Korrektur-Optionen, Autoformat während der Eingabe resp. Autoformat. Gibt es wirklich keine Möglichkeit die Einstellung auf allen Clients auszurollen? Gruss SBK
  13. Hallo Leute, Wir haben einen Remotedesktopserver (Windows Server 2016) im Einsatz und haben hierbei UPD (User Profile Disk) aktiviert, wo alle Benutzereinstellungen in einem Share abgelegt werden. Das funktioniert soweit einwandfrei. Wenn sich nun aber Benutzer1 auf dem RDS-Server anmeldet, hat er das Laufwerk C (System), Laufwerk D (DVD) und das Laufwerk E (User Disk). Wenn sich gleichzeitig Benutzer2 auf dem RDS-Server anmeldet, hat er die Laufwerke C, D und F (User Disk) belegt. Das geht dann immer so weiter. Das Problem ist das ich verschiedenen Netzwerklaufwerken beim Login Mappen und diese dann natürlich nicht zur Verfügung stehen, weil der Laufwerkbuchstaben durch die User Profil Disk belegt ist. Gibt es eine Möglichkeit die Buchstabenzuordnung bei UPD zu beeinflussen? Ich kann zwar einstellen welche Benutzerdaten in die User Profile Disk landen sollen, wie gross diese sein darf und wo diese abgelegt werden soll, aber wie er in der Session darauf zugreift konnte ich nichts finden. Sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr? Gruss SBK
  14. Krass das GPO bei Home and Business und Pro Retailversionen nicht funktionieren. Wollte das erst gar nicht glauben, habe hier aber die Bestätigung gefunden: https://www.software-express.de/hersteller/microsoft/office-2019/editionsvergleich/ Nun hatte sowieso Open License in Visier, aber muss mich wohl so oder so Richtung Office Business Premium orientieren...
  15. Ich hoffte auf einen Fehler Deinerseits.... Sehr ernüchternd die Updatepolitik, jetzt muss Microsoft nur noch das Office 2022 rausbringen, das im Oktober 2023 nicht mehr supportet wird.
×
×
  • Create New...