Jump to content

Commo1977

Abgemeldet
  • Content Count

    30
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Commo1977

  • Rank
    Newbie
  • Birthday 07/19/1968
  1. Schön, daß meine Lösung auch anderen weiterhilft. ich hab auch ewig gesucht, bis ich´s gefunden hab. Hier nochmal die Config mir ein paar mehr Kommentaren: http://www.commodore-b.com/div/Config.PDF Ich hoffe, es hilft. Gruß Stefan
  2. Ich habs Dank Eurer Tips und weiterer Recherchen im WWW geschafft und die Sache funktioniert jetzt grundsätzlich. Ich hab auf Seite der Hauptstelle die Konfiguration gelassen, die ich schon vorher für die Einwahl eines einzelnen PCs hatte und hab die Nebenstelle wie zur Einwahl zu einem ISP konfiguriert. Allerdings hab ich noch ein kleines Problem: Der Router der Nebenstelle ignoriert nach einem Neustart die Zeile: "Dialer String Rufnummer der Hauptstelle" in der Konfiguration von Dailer1. Bei einem "show running" zeigt er sie auch nicht mehr an, obwohl es vorher richtig gespeichert wurde
  3. Danke für die Infos. Ich werds heut Abend gleich ausprobieren und die Ergebnisse posten. Zu den Verbindungskosten: Es entstehen keine, weil Netz 2 sowieso schon den "XXL-Fulltime"-Tarif hat. D.h. Verbindungen im Festnetz kosten nichts, da es sich ja nicht um eine "offizielle" Verbindung zu einem Provider handelt. Telekom handelt das wie ein normales Gespräch. Wir nutzen das so ja schon eine ganze Weile, allerdings bisher nur mit einem PC auf Seite 2. Gruß Stefan
  4. Nochmal zur Verdeutlichung eine Skizze: http://img205.imageshack.us/img205/8191/ciscokw2.jpg
  5. Hallo, ich habe nun viel mit meinen 2 801ern rumprobiert und irgendwie behält sich einer der beiden irgendwelche Reste alter Konfigurationen. Wie kann ich den 801er den in den Auslieferungszustand zurückversetzen und wirklich ALLE Daten löschen ? Beim Löschen der Konfiguration über FastStep bleiben scheinbar irgendwelche Reste in irgendwelchen Speicherbereichen zurück. Danke für jeden Tip. Gruß Stefan
  6. In Netz 1 ist ein DSL-Router(192.168.0.254) mit ständiger Verbindung vorhanden. So hatte ich doch oben schonmal geschrieben. Und eben diese Verbindung soll das 2. Netz nur mitbenutzen... Da müsste sich doch eigentlich eine relativ einfache Konfiguration für basteln lassen, oder ? Das was der ConfigMaker generiert, erscheint mir viel zu anfwändig... Vielen Dank für jeden Tip !
  7. Ich dachte, das macht ip name-server 192.168.0.254 bei Router 1 ?!?!
  8. ... Netz 2 (Aussenstelle): ! service timestamps debug uptime service timestamps log uptime no service password-encryption no service tcp-small-servers no service udp-small-servers ! hostname router2 ! enable password geheim username router1 password geheim ! ip name-server 192.168.0.254 ! isdn switch-type basic-net3 ! ip subnet-zero ip domain-lookup ip routing ! interface Dialer 1 description connected to router1 ip address 192.168.1.1 255.255.255.0 no ip split-horizon encapsulation ppp dialer in-band dialer idle-timeout 120 dialer hold-queue 10
  9. Guten Morgen, ich habs mit dieser Konfiguration mal probiert, aber leider ohne Erfolg. Die Aussenstelle wählt sich nicht ein. Ich hab daraufhin mal mit ConfigMaker eine Konfiguration gebastelt, die schon etwas besser funktioniert. Es wird eine Verbindung aufgebaut und ich kann den "gegnerischen" Router schon mal anpingen. Allerdings funktioniert die Interverbindung noch nicht. Kurz zu den Umgebungsvariablen: Netz 1: Adressbereich 192.168.0.xx, ISDN Router 192.168.0.222, DSL-Router mit DNS 192.168.0.254. Netz 2: Adressbereich 192.168.2.xx, ISDN Router 192.168.2.254, sollte auch a
  10. Hat denn wirklich keiner von Euch Router-Profis eine Lösung für diese eigentlich simple Anwendung zur Hand ? Gruß Stefan
  11. Hallo, ich würd nichts lieber tun, als eine DSL-Verbindung zu nutzen. Leider gibt es aber noch immer Orte, in denen kein DSL verfügbar ist. Am Standort von Netz 2 ist aber schon ein ISDN-Anschluß mit XXL-Freetime vorhanden, den man nur auf XXL-Fulltime upgraden müsste. Dann sind die Kosten eher günstig. Relativ viel telefoniert wird da sowieso. Wir nutzen das jetzt schon so, allerdings nur mit einem Router auf Seite 1 und nur einem PC auf Seite 2. Da wählt der sich also einfach ein, bekommt seine IP und schon funktionierts. Nun sollen dort aber 3 vernetzte PCs laufen... daher also der zw
  12. Hallo, ich möchte zwei Netze mittels zweier 801er und einer ISDN Wählverbindung miteinander verbinden. Die PCs im zweiten Netz sollen dabei die Internetverbindung der ersten Netzes bei Bedarf mitbenutzen können. D.h. wenn ein Rechner aus dem 2. Netz auf´s Internet zugreifen möchte, baut der Router eine Verbindung zum 1. Netz auf und routet die Verbindung auf den dortigen Standard-Gateway. Wird die Verbindung nicht mehr benötigt, soll sie automatisch getrennt werden. Hat zufällig jemand eine Beispielkonfiguration zur Hand ? Eigentlich sollte das doch keine sooo seltene Anwendung sein.
  13. Hallo, vielen Dank nochmal an alle für die Antworten auf meinen damaligen Beitrag. Es hat dann alles funktioniert (und funktioniert auch heute noch). Nun steht aber folgende Modifikation an: Auf der Client-Seite sind nun 3 statt einem PC. Bisher hat sich ja nur ein einzelner PC mit ISDN-Karte in das andere Netz eingewählt und konnte dann den Internetzugang über die dortige DSL-Verbindung mitnutzen. Nun soll dort ein 2. 801 stehen, der sobald einer der 3 PCs auf´s Internet zugreifen möchte, automatisch eine Verbindung zu dem anderen Netz aufbaut. Hat jemand zufällig auf di
×
×
  • Create New...