Jump to content

Sangria

Members
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Sangria

  • Rank
    Newbie
  • Birthday 07/18/1968
  1. So... Problem ist gelöst. Auslöser war der VPN-Client von Checkpoint. Obwohl er beim Windows-Start deaktiviert war, hat er im Hintergrund dennoch irgendwelche Prozesse aufgestartet die mehr gemacht haben, als sie sollten. Lösung: Client deinstalliert - Telefon geht.
  2. Alles zu 100%... Habe die 3CX überprüft, die Clients verglichen... Alles identisch.. Habe einen netsh int ip reset durchgezogen - alles zurück gesetzt... Mein Softphone deinstalliert, alle Ordner händisch gelöscht, dir Registry händisch bereinigt. junfräulich aufgesetzt - selbes Verhalten. Kann es denn wirklich an rudimentären Netzwerktreibern liegen??? Habe das Verhalten sowohl über LAN als auch über WLAN. Ich habe sogar vorher mit Jabra US telefoniert und die gefragt, ob denen ein solches Verhalten bekannt wäre, da ich ein Jabra-Headset verwenden möchte... Selber der hat gelacht und meinte, er kennt das nur andersrum... :-( Ich weiß einfach nicht mehr, wo ich hinsehen soll meine Routingtabelle ist sowas von clean... Es ist und bleibt ein Rätsel... Wo könnte ich noch hinsehen?
  3. Absolut gar nichts... Das ist ja das Verwirrende...
  4. Hi Volks,ich bin langsam am verzweifeln. Ich bekomme mein Softphone nicht zum laufen. Wie kann es sein, dass ich ohne VPN-Verbindung KEINEN RTS-Traffic übermitteln kann? Baue ich eine VPN-Verbindung auf, läuft alles ohne Probleme. Zuerst hatte ich mein Headset im Verdacht, doch dann stellte ich fest, dass auch das eingebaute Mikrofon nicht funktioniert. Ich dachte, das muss ich zuhause genauer ansehen. Was soll ich sagen? Über VPN geht es ohne Probleme. Bin ich im Netzwerk der Telefonanlage, muss ich ein VPN aufbauen, sonst kommt kein RTS-Traffic aus meinem Laptop raus... Da alle anderen im Netzwerk das Problem nicht haben, kann es nicht am Netzwerk liegen. Meine Windows-Firewall ist aus und Wireshark hat mir erst aufgezeigt, dass ohne VPN kein RTS-Traffic durch geht. Wer ist über so etwas schon einmal gestolpert oder weiß wo ich noch hinsehen könnte? Was ich schon alles probiert habe: - neues Userprofil angelgt und dort getestet - IP-Adresse eines Users benutzt, bei dem es geht - andere Provisionierung einer anderen Nebenstelle getestet - alle Netzwerk-Treiber deinstalliert - Firewall erst überarbeitet, dann komplett deaktiviert Auf meiner Kiste habe ich WIN10 - 1809 - wie alle, bei denen es auch geht... :-( Es ist und bleibt mir ein Rätsel. Nichts hat bisher geholfen... Wer hätte einen Rat?
  5. @mrcocktail... danke für den tipp... doch in der tat... bei einem 15 jährigen könnte das schwer werden. er soll ja den rechner noch "benutzen" können... ;o) Off-Topic: @dr.melzer danke für den hinweiß... ich lese hier seit 2002 mit und ich habe festgestellt, dass es den meisten gelungen ist, texte welche in kleinbuchstaben geschrieben wurden, durchaus lesen zu können. nach all jahren im internet und chronischem kleinschreiben in jenem, ist das womöglich ein makel an mir. doch leider ist es schwer, einen alten baum noch zu biegen. ich bin mir aber sicher, einen nur aus kleinbuchstaben bestehenden text zu lesen, hat dich nicht an den rand der überforderung getrieben ;o) ich hoffe, du kannst mir in der weihnachtszeit meine schwäche verzeihen. es würde doch reichen, dieses feld (siehe bild) irgendwie über HKLM auszublenden... vielleicht gibt es hierfür ja einen secret key???
  6. genau lefg... das ist es... alles andere ist mir egal... sie soll es weder ändern noch zurücksetzen können... ;)
  7. hi lefg... ich weiß... willkommen in meiner problemstellung... sie muss über die rechte verfügen - das ist mir ja klar. daher wäre ja ausblenden des kästchen "pw ändern" eine vermeindliche lösung. sie soll nur das ****e passwort nicht ändern können... alles andere ist mir wurscht... beste grüße sangria
  8. hi nils... danke für deine antwort, doch aufsetzen würde sie die kiste sicher nicht neu. davon ist mal auszugehen. "ein a ist ein a" und wird ein a bleiben... darauf habe ich, glaube ich hingewiesen. (haken setzen) mir geht es um eine lösung des beschriebenen problems - nicht um lebenshilfe... organisatorisch ist dem problem nicht beizukommen, sonst wäre es auch kein problem. ;o) es gibt immer hintertürchen, tools, workarounds, die ein "problem" lösen können... nur habe ich kein passendes gefunden und hege daher die hoffnung, dass ein input von aussen mich auf einen passen ansatz hinweist. ;o) vielleicht kann man das passwort zu ändern über die registry abwenden. so tief würde sie auch sicher nicht suchen... beste grüße sangria
  9. Hallo miteinander: Mir brennen schon die Augen, aber ich komm einfach nicht weiter und die Zeit arbeitet gegen mich. Ich hab folgendes Problemchen: Mein Kleiner (15) bekommt von mir ein Laptop geschenkt. 2 Faktoren erschweren die Sache: Er wohnt nicht bei mir und das Verhältnis zwischen seiner Mutter und mir - reden wir nicht darüber. Nun habe ich die Kiste fertig eingerichtet. Windows 7 Prof. SP1 Er ist natürlich nur Standart-User. Da fängt das Problem schon an. Seinem Alter entsprechend muss ich natürlich auf Restriktionen achten, sonst nimmt ihm seine Mutter das Laptop sofort ab. Um diese Einschränkungen nicht aushebeln zu können, kann und darf ich ihm keine Adminrechte geben. Diese muss ich notgedrungen seiner Mutter geben. Da ich ihm per Teamviewer unterstützung bieten möchte, sollte sie nicht in der Lage sein, das Admin-Passwort zu ändern. Eine einfache Lösung wäre natürlich, sie zum Install-Operator zu machen und alles Andere zu verbieten. Wie der Vorgeschichte zu entnehmen ist, ist kein Server mit AD da. In den lokalen GPOs finde ich keine sinnvolle Lösung. Ihr Adminkonto über die Registry via "UserList" ausblenden, um es ihr wenigstens schwerer zu machen bringt auch nichts, denn damit deaktiviere ich das Konto auch, sodass bei einer Installation die UAC dieses Konto nicht mehr vorschlägt. Die Hauptbenutzergruppe reicht für Installationen nicht mehr aus. Das Häkchen "User darf PW nicht ändern" macht bei einem Admin-Account keinen Sinn, denn als Admin setzt sie den Haken selber wieder und ich hab Pech gehabt. Es sei denn, ich könnte eben dieses Feld über die lokalen GPOs oder über die Registry ausblenden. Allerdings finde ich weder eine passende Regel noch einen Schlüssel. Hat jemand einen Vorschlag? Sonst sieht's Weihnachten für meinen Kleinen echt mau aus... ;o( Gleich vorweg - Mit ihr zu reden bringt nichts... Das brachte die letzten 10 Jahre schon nichts. Beste Grüße, Sangria
  10. hi volks... mein problem konnte ich rech komfortabel mit prf und vbs selbst lösen... ;o) daher meine zweite frage: gibt es ähnlich der prf-dateien für's outlook auch was für outlook express??? greetz sangria
  11. hallo kollegen, ich stehe mal wieder vor dem problem, ca. 150 emailadressen an 100 rechnern einrichten zu müssen... :( da wir sämtliche emailadressen über 1und1 nutzen, haben wir keinen exchange am laufen. schlimm genug, daß ich dort alle adressen manuell einrichten muss. aber jetzt noch an jedem platz manuell die adressen einrichten, darauf habe ich nun gar keine lust. daher meine frage: hat von euch jemand ein tool oder ein script in petto, welches mir das einrichten der arbeitsplätze auf ein minimum reduziert? ich stehe hier vor der herausforderung eine lösung für outlook 2003 und für outlook express finden zu müssen... :confused: ich bin für jede hilfe dankbar... (...nur nicht für den vorschlag ne exchange zicke aufzustellen... ;o) grüße sangria
  12. hallo gemeinde.... nun... ich habe mir dieses script mal angesehen und auch probiert.... funktioniert einwandfrei.... jetzt habe ich das auf meinem apache hinterlegt und rufe es mit meinem client auf.... klappt prima.... da aber das script auf dem server läuft, wird wenn ich eine message vom client versandt wird als versendername die ID des servers benutzt... verständlich... mir stellt sich nun die frage, besteht die möglichkeit, mit der "senden-funktion" einen parameter ala %USER% in das textfeld mit einzufügen, sodass der name des versendenden client mit in die message aufgenommen wird? ich hoffe, ich habe mich nicht zu dusselig ausgedrückt und ihr wisst was ich meine... ;) ich freue mich auf eure vorschläge... winke sangria
  13. hallole... nun, für diejenigen, die den "windows media encoder" nicht kennen: der "wme" ist ein tool, um live-ereignisse wie z.b. webcams oder videos ins internet zu übertragen. dabei nutzt der "wme" keinen server im internet, sondern sendet direkt uber einen freien port des rechners, auf dem der "wme" betrieben wird... hierfür nimmt er die ip, die er vom isp zugewiesen bekommt. (sollte er) das hat bei mir auch irgendwie geklappt... jetzt habe ich das problem, daß mein "wme" nicht mehr die vom isp (tdsl) dynamisch zugewiesene ip als internet-ip benutuzt, sondern die vom dhcp (vom eigenen rechner) automatisch vergebene ip als internet-ip verwendet. das hat natürlich zur folge, daß meine übertragung im internet nicht erreicht werden kann... :( ich sollte wohl noch anmerken, daß in meiner kiste 2 netzwerk-karten sind.... eine fürs ethernet (feste ip) und eine fürs internet (automatische ip-vergabe)... und da muß der hund begraben sein. anstatt, daß sich diese die ip vom tdsl nimmt, nutzt die die vom privaten dhcp vergebene ip. und diese verwendet der "wme" dann... leider... was mach ich falsch??? wie bekomme ich dem doofen "wme" gesagt, er soll die richtige internet-ip nehmen... in dem proggi kann man das nämlich nicht einstellen... der macht das automatisch... ich bin für jeden tipp dankbar... immerhin ging es schon.... nur weiß ich nimmi, was ich anders gemacht hatte... winke sangria
×
×
  • Create New...