Jump to content

certify

Members
  • Posts

    81
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by certify

  1. Ja super! Dann möchte ich mich bei Dir bedanken für diesen Hinweis. Hab ehrlich gesagt gar nicht mehr Certification Planner geschaut. Dann mach ich natürlich die 70-351! Klasse. Dann mache ich mich gleich mal dran, den 2004er upzudaten :-) Gruß certify
  2. Hallo Stephan, ja das habe ich mir auch überlegt, nur wenn ich den 2004er mache, dann habe halt den MCSE2003+S. Ich denke, wenn ich den 2006er mache, dann ist das nicht so, oder? Vom Produkt her ist es natürlich besser das aktuellere zu machen. Gruß certify
  3. Hallo nochmal! Habe es bereits selbst herausgefunden.:D Gruß certify
  4. Hallo! Ich habe eine Frage zu ISA Server 2004. Will mich auf die Prüfung zu meinem MCSE2003+S vorbereiten, deshalb beschäftige ich mich mit o.g. Server. Kenne mich mit dem ISA Server so gut wie gar nicht aus. Also, habe mir zum Testen einen Rechner mit Windows Server 2003 aufgesetzt (für 2008 gibt es ja noch keinen ISA Server). Dieser Server fungiert sowohl als DC als auch als DHCP Server und DNS Server. Zusätzlich habe ich nun den ISA Server 2004 draufinstalliert. Geht ja (Infrastruktur und ISA auf einem Rechner). Das Problem was ich nun habe ist, dass mein Client (Windows 7), der vorher wunderbar sowohl den DNS Server als auch den DHCP erreicht hat, nach der ISA Server Installation es nicht mehr tut. Mir ist klar, dass direkt nach der Installation, der ISA Server jegliche Kommunikation (oder fast) verweigert. Deshalb habe ich ja bereits mehrere neue Firewallrichtlinien erstellt, bzgl. DHCP Datenverkehr und DNS-Datenverkehr. Aber es bringt nichts. Mit den entsprechenden Richtlinien müsste es doch gehen. Ich habe es auch schon mit Serververöffentlichungen probiert, dann habe ich die Richtlinien ganz granuliert erstellt (sprich, DHCP Antworten sollen von DC nach Internes Netz erlaubt werden und DHCP Anfragen von Internes Netz nach DC sollen erlaubt werden). Kein Erfolg! Woran liegt es? Würde mich sehr über konstruktive Antworten freuen. Gruß certify
  5. Hallo an Alle! Habe heute die 70-298 bestanden! 891 Punkte! Jetzt bin ich endlich MCSE2003! Gruß certify
  6. @xcode-tobi Auf deutsch. War alles verständlich und keine Skriptfehler. Gruss certify
  7. Vom Stoffgebiet her kam alles quer Beet dran, mehr oder weniger die Themen, die auch im dicken MSPress Buch durchgenommen werden. SUS, WLAN, IPSEC, SSL usw. Gruss
  8. Danke an alle für die vielen Glückwünsche! @Heidhauser Herzlichen Glückwunsch ebenfalls. Gruss certify
  9. Hallo an alle! Habe gerade die 70-299 bestanden!! 970 Punkte! Jetzt bin ich MCSA2003. Yuhuuu! Gruss certify
  10. Danke für die Glückwünsche! @dark-knight Ja, beim ersten Anlauf. Gruss
  11. Hallo an Alle! Habe die 70-291 bestanden!!! Ein geiles Gefühl! 866 Punkte. Gruss certify
  12. Hallo! Super! Das hat geklappt. Wusste ehrich gesagt nicht, dass die XP Firewall das kann. Vielen Dank!
  13. Also, auf dem PC ist nur die XP eigene Firewall aktiviert, aber Dateifreige ist erlaubt, sonst ginge es ja in dem eigenen Subnetz nicht. Schaue mal, ob es in der Firewall ( so viel enstellen kann man da ja nicht), die Option Dateifreigabe nur im eigenen Subnetz überhaupt einstellbar ist. Vielen Dank auf jeden Fall. Gruss certify
  14. Hallo! An sowas ähnliches habe ich auch schon gedacht. Aber wie ich ja schon schrieb, kann ich den Rechner mit Ping auf den Namen von einem anderen Standort ja wundderbar auflösen. Und mit \\IP-Adresse habe ich ebenfalls geschrieben geht es leider auch nicht. Das ist ja das Problem. Gruss
  15. Hi! Also, es ist ja so. Wenn man sich mit einer Freigabe verbindet, und ist NICHT mit dem gleichen User angemeldet, der dort angelegt ist, dann kommt immer die Abfrage nach einem zu verwendenden Userkonto samt Kennwort. Das Problem liegt nicht mit einem User zusammen, sondern es kommt halt immer die Fehlermeldung "Netzwerkname nicht vorhanden". Auch wenn man sich die Freigabe per Befehlszeile samt user und Kennwortangabe durchführt. Das Problem ist also vorher begründet, dass sämtliche Rechner ausserhalb des Standorts, die Freigaben gar nicht finden. Über die Netzwerkumgebung findet man den PC nicht, da er ja am anderen Standort ist. Der PC, auf dem das ohne weiteres läuft, ist auch nicht von anderen Standorten aus über die Netzwerkumgebung auffindbar. Trotzdem kann man sich ohne weiteres mit seinen Freigabe vebinden, wenn sie und die erforderlichen Anmeldeinformationen kennt. Gruss certify
  16. Hallo an Alle, habe da ein kurioses Phänomen. Folgende Konfiguration: - Standortvernetzung per Standleitung - in zwei verschiedenen Standorten steht jeweils ein XP-Rechner, der zwar mit dem Netzwerk verbunden ist, aber kein Mitglied der Domäne ist. - auf den einen Rechner kann ich aus allen Standorten auf die Freigaben zugreifen. So soll es ja auch sein. Und nun das Problem. Auf dem anderen XP-Rechner (mehr oder weniger gleich konfiguriert) kann ich auf die Freigaben NUR von Plätzen aus zugreifen, die sich im selben Standort befinden. Von allen anderen Standorten kommt der Fehler "Netzwerkname nicht vorhanden", egal ob ich direkt den PC-namen oder die IP-Adresse verwende. Ein Ping auf den Rechner wird allerdings richtig aufgelöst. Und die Freigaben an sich sind ja auch verfügbar, zumindest beim Zugriff aus dem gleichen Standort. Hat dafür jemand eine Erklärung? Die Freigaben des anderen Rechners sind ja schliesslich auch von allen Standorten zugreifbar. Freue mich sehr über konstruktive Beiträge. Gruss certify
  17. Vielen Dank für die schnellen Antworten. Werde das mal testen. Gruss certify
  18. Hallo Allerseits, weiss jemand, ob man über Gruppenrichtlinien den Lautsprecher für alle Rechner abschalten kann? Habe nämlich noch nichts gefunden. Und wie sieht es mit dem Nummernblock aus? Nach jeder Abmeldung muss mann ihn wieder einschalten. Vielen dank im Voraus. Gruss certify
  19. Also, ich habe das noch nicht überprüft, aber ich gehe, davon aus, dass dort die Standardgruppen eingegeben sind ( Admins, Benutzer, Jeder usw.....) Deshalb müsste das ja klappen. Werde das aber noch checken. Werde dann auch nochmal den Netzwerkinstallationsassistenten ausführen auf beiden Rechnern. Vlt. bringt das ja was. Danke. Gruss
  20. Habe es noch nicht überprüft, aber wenn auf dem anderen PC GAST eingestellt ist, ist es doch egal, denn auf jedem PC muss doch für sich einstellbar sein, wie die Authentifizierungsmethode sein soll. Ich werde es aber dennoch prüfen, bin auch schon auf die Idee gekommen, obwohl das wie gesagt nichts damit zu haben kann oder wie siehst du das? Danke auf jeden Fall. Gruss
  21. Also, habe das jetzt ausprobiert. Dort steht klassisch. Wie es auch soll. Kann es sein, dass der PC, vom dem ich aus zugreifen will, irgendetwas noch cachet, so dass er noch denkt, auf dem freigebendem PC wäre noch die Gastauthentifizierung aktiv und probiert ständig automatisch das Gastkonto zu verwenden, das ja deaktiviert ist? Dann könnte ich mir dieses Phänomen ja erklären. An einer Firewall kann es nicht liegen, die haben wir zum Testen bereits deaktiviert. Gruss certify
  22. Vielen Dank für die rasche Antwort! Werde das mal prüfen, die PC's stehen aber woanders, deshalb kann ich das jetzt nicht machen. Gruss certify
  23. Hallo an Alle, habe da mal eine Frage. Folgende Umgebung: 2 WIN XP Rechner. Der eine will auf den anderen zugreifen(Ordner und Drucker). Eigentlich total einfach. Wenn ich die "Einfache Dateifreigabe" verwende, (also Gastauthentifizierung), gibt es natürlich kein Problem. Wenn ich das aber deaktiviere, was natürlich viel sicherer ist, um über ntfs Zugriffsregeln aufzustellen, dann klappt der Zugriff vom einen auf den anderen Rechner nicht. Auf beiden PC's gibt es für den User, der Zugriff haben will, das gleiche Konto mit dem gleichen Kennwort. Trotzdem sagt der PC beim Zugriff, das Konto sei deaktiviert, was es NICHT ist und lässt erst gar nicht den User, sich über ein Konto (irgendein Konto) anzumelden. Der User hat also gar keine Chance, sich als User am anderen Rechner anzumelden. ( der PC nennt das Konto aber nicht beim Namen, sondern sagt, es wäre deaktiviert, ohne dass der User vorher etwas angegeben hat) Komisch. Nach Aktivierung der "Einfachen Dateifreigabe" und des Gastkontos klappt alles wie gehabt. Mir scheint, als ob der Rechner, nach Deaktivierung der "Einfachen Dateifreigabe" und des Gastkontos, vom User automatisch das Gastkonto für den Zugriff verwendet und erst gar nicht nach einem anderen User fragt. Da das Gastkonto aber deaktiviert ist, sagt er halt "Das Konto ist deaktiviert". Komisch. Er muss doch dem User die Möglichkeit geben, sich über irgendein Konto, dass halt auf dem anderen PC ( das mit den Freigaben) existiert, sich anzumelden. Hatte jemand eine Ahnung? Gruss certify
  24. Hallo! Also, das werde ich mal alles prüfen, aber es ist auf jeden Fall der Prozess, der von der Anwendung gestartet wird. (sehe ich, wenn ich im Taskmanager auf "zu Prozess wechseln" gehe.
×
×
  • Create New...