Jump to content

-nin

Members
  • Gesamte Inhalte

    343
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über -nin

  • Rang
    Senior Member
  • Geburtstag 04.01.1983
  1. Office 365 Abo weitergeben

    Entschuldigung, wenn ich das Thema hier aufwärme, aber es passt in etwa. Darf der Lizenznehmer des Abonement die Userlizenzen weiterverkaufen auch, wenn der Käufer (ich) betriebsfremd ist? Ich habe nämlich grade so ein Fall, wo mir über einen sonst seriösen Deal-Vermittler ein Office 365 (Personal) Abonement verkauft wurde, es sich dabei aber um einen User-Account in einem Business Plan handelt. Ich ging nämlich von der bekannten Produkt-Keycard aus, um mein bestehendes Personal-Abonement zu verlängern. Gruß, -nin
  2. Morgen zusammen, ich hab's mal im OT veröffentlicht. Ich habe einen Sharepoint Foundation 2010, den ich weitestgehend so, wie er ist zu Office 365 migrieren möchte. Mit Boardmitteln ist das so gut wie nicht möglich. Nun gibt's da die Firma Siller Portal Integrators, hat jemand Erfahrungen mit der Firma und schon mal eine Migration hinter sich gebracht? Ich poste jetzt bewusst keine URL, weil ich hier keine Werbung machen will, sondern an Erfahrungswerten interessiert bin. Danke für Eure Hilfe. -nin
  3. Hallo zusammen, danke für Eure Tipps. Das erhöht zwar unsere Investitionskosten, aber dafür bleibt es in etwa so, wie bekannt. Also geht's weiter über SharePoint. Besten Dank an alle. :thumb1:
  4. Hallo zusammen, ich habe ein Projekt Office 365 vor mir und überlege grade, wie ich unsere Geschäftskontakte aus dem ERP-System zukünftig im Exchange / Outlook verfügbar machen kann. Wir haben derzeit noch intern einen Exchange 2010 mit einer Sharepoint 2010 Foundation damals habe ich ein Tool geschrieben, das unsere Kontakte aus der ERP-Datenbank in eine CSV-exportiert. Von Layer2 haben wir uns den Business Data List Connector besorgt, der die Kontakte aus der CSV in den SharePoint in eine Kontakt-Liste bringt. Unsere Outlook-Clients verbinden dann mit der SharePoint-Liste und die Kontakte sind da. Das ist natürlich von der Brust durchs Auge und ich suche eine elegantere Lösung. Wie macht Ihr das? Mit Office 365 gibt's auch eine neue Version vom BDLC für Office 365 / Sharepoint, aber ich möchte mir den Weg kostentechnisch und wegen der vielen Fehlermöglichkeiten gerne sparen. Ich werfe mal frei ein paar Begriffe hier rein: Globales Adressbuch Active Directory Kontakt Sind das Möglichkeiten? Gruß und Danke, -nin
  5. Windows 10 - Finde den Fehler

    Hallo zusammen, ich habe ja schon lange nicht mehr geposted, aber das wollte ich nicht für mich behalten :D Finde den Fehler oder nenn mir den Grad der Komprimierung. Gruß, -nin
  6. Ah, ok. Dann verstehe ich das. Der Artikel von Dukel war sehr aufschlussreich. Da ich die VM nur kurz wegschiebe und nicht vorhabe, sie neu zu starten, sollte das kein Problem sein. Ich werde der VM aber beim nächsten Wartungszyklus die MAC statisch machen. Das ist dann auf jeden Fall der sicherste Weg. Danke für die Antworten. :thumb1: -nin
  7. Guten Tag alle miteinander, ich habe grade über ein mögliches Problem beim MAC-Spoofing in Hyper V nachgedacht und wollte mal Eure Meinung hören. Ich habe eine VM auf einem Windows Server 2012 liegen, die eine Anwendung betreibt, die per MAC-Adresse lizensiert ist. Wenn ich die VM nun per Live Migration temporär auf einen anderen Server lege, weil ich auf Host 1 Wartungsarbeiten durchführen möchte, wäre die Software unbrauchbar, weil sich ja die MAC-Adresse dynamisch verändert - soweit zumindest mein Entsinnen. Also dachte ich daran, das MAC-Spoofing der VM zu aktivieren, die MAC statisch zu machen und dann die Live Mig zu starten. Da die MAC-Adressen ja scheinbar von der MAC des Hosts abgeleitet werden, würde nach erfolgter Live Migration die an die VM vergebene MAC wieder frei werden. Ist der Hyper V jetzt so intelligent, festzustellen, dass die MAC-Adresse noch vorhanden ist, nur auf einem anderen Host? Weiß der Host1 also, dass er die MAC nicht wieder vergeben darf? Habt Ihr so ein ähnliches Problem auch schon gehabt? Wie habt Ihr das gelöst? Gruß, -nin
  8. Hallo Sunny, ja dann ist ja alles ok. Den DC habe ich der Korrektheit halber nach BPA eingerichtet, aber die Clients haben mit der Domäne und dem DNS darauf nichts am Hut. Die haben die Firewall und Google als DNS eingetragen. Den Server sollen sich die Clients, so hoffe ich, dass ich das wie im WHS2011 wieder hinbekomme per WOL ran holen. Beste grüße.
  9. Hallo zusammen, darf man einen volleingerichteten Essentials Server, also einen DC, wenn er der einzige DC ist in den Ruhezustand versetzen? Schadet das der Domäne? Clients greifen nur als Arbeitsgruppen PC drauf zu. Der Essentials hat meien WHS2011 abgelöst. Ich brauch die Domäne nicht aber den Media Server und den WSUS. Daher meine Frage. Danke und Gruß an alle. -nin
  10. Hallo Zahni, tja, deswegen mein Post hier :) Ich kannte die vorher auch nicht. Die sind wohl seit 95 am Markt vertreten. http://en.wikipedia.org/wiki/MikroTik Leider habe ich bisher auch noch nie was von denen gehört. Die veranstalten Schulungen zu Ihrem RouterBoard OS und zertifizieren auch. Muss nicht viel heißen, es klingt trotzdem interessant. Grade bei den Preisen für die Geräte. http://www.fmsweb.de/ Ich weiß es nicht, ob das was taugt.
  11. Hallo zusammen, ich suche für mich privat eine vernünftige Firewall um meine alte Netgear SRXN3205 abzulösen. Ich administriere selbst eine Watchguard und finde die Geräte Klasse, aber für den SoHo-Bereich doch etwas teuer. Somit bin ich auf obiges Gerät gestoßen und wollte mal fragen, ob mir da jemand etwas zu erzählen kann. Bedienoberfläche, Lautstärke, da im Haushalt angebracht, Einrichtung von Regeln etc. Besten Dank im Voraus. -nin
  12. OK, super, Sunny. Dann werde ich das mal in Angriff nehmen. Ich danke Dir. Gruß, -nin
  13. OK, die Überlegung hatte ich auch, also ist dann nix mit: https://dyndns-Adresse. Sondern ich muss dann, wenn so festgelegt: https://dyndns-Adresse:12345 mit Weiterleitung auf die SRXN-IP-Adresse machen. Verstehe ich das so richtig? Gruß, -nin
  14. Hallo zusammen, ich habe privat einen UnityMedia-Anschluss bekommen, dem eine Fritzbox 6320 als Kabelmodem-Router beilag. Nun möchte ich gerne meine Netgear SRXN3205 weiter benutzen. Das ist soweit auch eingerichtet nämlich wie folgt: Ich habe in der Fritzbox die IP-Adresse der SRXN3205 in die DMZ gesetzt. Das Subnet der Fritzbox ist ein anderes, als das meines lokalen Netzwerks und wird per DHCP an die angeschlossenen Clients verteilt. Die Fritzbox hat einen LAN-Anschluss, den ich mit dem WAN-Port der SRXN3205 verbunden habe. Dadurch erhält die SRXN eine WAN-IP-Adresse aus dem DHCP-Bereich der Fritzbox. Dadurch funktioniert das Internet. Nun möchte ich aber via DynDNS auf das SSL-VPN der SRXN3205 zugreifen. Wenn ich die DynDNS-Daten in der SRXN3205 eintrage, würde ja die IP-Adresse aus dem DHCP-Bereich der Fritzbox veröffentlicht und nicht die des Providers. Also müsste ich zwangsläufig die DynDNS-Daten in der Fritzbox hinterlegen, was ich gemacht habe. Dadurch ist von außen die öffentlich IP-meines UnityMedia-Anschlusses erreichbar. Wie aber stelle ich es jetzt an, dass der Traffic von außen an die SRXN3205 Firewall weitergeleitet wird. Denn so, wie ich das sehe, ist von außen ab Fritzbox Schluss mit Verbindung. Noch als letzten Hinweis, ich kann die Fritzbox nicht weglassen, weil 1. darauf die Zugangsdaten uneinsehbar gespeichert sind und zum anderen die Telefonie über die Fritzbox geregelt wird. Hat jemand eine Idee? Besten Dank, -nin
  15. Morgen zusammen, ich habe gerade einen kleinen Versuch gemacht und einen A-Eintrag im DNS auf unseren Drucker-Server (PRINT-SRV) gesetzt. Dann habe ich versucht von meinem Rechner aus auf einen Drucker über den Alias zu verbinden: Also: \\PRINT-SRV\Drucker1 Das klappt aber nicht. Es gibt die angehängte Meldung. Weiß jemand, warum das nicht geht? Übrigens, anpingen klappt und die freigegebenen Drucker via \\PRINT-SRV sehe ich auch. Gruß, -nin
×