Jump to content

Mehrere Domänen an einem Standort mit einem DC


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich suche gerade nach einer Lösung für folgende Anforderung:

 

- Unser Active Directory besitzt 4 Domänen (1x root + 3 mal Sub-Domain)

 

- Insesamt erstreckt sich das AD über rund 20 physische Standort

(i.d.R. mit lediglich einem DC vor Ort)

 

Anforderung nun:

 

Realisierung von 2 AD Domänen (x und y) an einem Standort, der ledigliche einen Server beinhaltet (DC der Domäne x).

 

- Verwendung von "server-gespreicherten Profile) und

- Login Script auf den jeweil lokalen File-Server (sowohl für User der Domäne x als auch y).

 

Schwierigekeiten die ich sehe:

 

- Wie und wo erfolgt die User authentifizerung für die Domäne y ?

- Login Script wird doch eigentlich vom DC jeder Domäne bereitgestellt. Was passiert jedoch, wenn die WAN Verbindung nicht verfügbar ist ?

 

Vielen Dank für eure Hilfe.

 

MfG

Marco

Link to comment

Hallo

 

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Anforderung erfüllt werden kann, denn es ist mir neu, dass auf einem und demselben DC ein Forest/Root und eine Childdomain laufen kann. (Es sei denn es sind zwei virtuelle Geräte auf einem physikalischen Host).

 

Nach meinem Wissen brauchst Du mindestens für den Forest einen DC und für die Childdomain einen DC.

 

Bei dedizierten Offices, Hauptsitz in A und Filiale in B sollte man in der Regel den FSMO Master der Childdomain/Forest in A haben und einen weiteren Domaincontroller (mit replizierten GlobalCatalog) in der Filiale B.

 

Wift man auch noch ein Auge auf Redundanz und Sicherheit so sind für dieses Konstrukt vier Domaincontroller notwendig:

 

Root/Forest FSMO Master

Root/Forest Add. Domaincontroller

 

Childdomain FSMO Master

Childdomain Add. Domaincontroller

 

Wenn die WAN Verbindung nicht verfügbar ist während dem Logon nimmt der client der nächste verfügbare Domaincontroller - also derjenige seiner Zweigniederlassung.

Der Uplink zu dem FSMO Master darf jedoch keinenfalls länger unterbrochen sein (mehrere Tage), denn in der Regel laufen am Dritten Tag die Kerberostickets des Domaincontrollers ab und danach kann dieser nicht mehr validieren.

 

 

Die Autentifizierung findet immer auf der Stufe statt wo die Resource dazugehört d.h. Clients der Childdomain A auf dem/den Child-DC(s) von A, Servers des Forest auf dem Forest-DC.

 

Clients der Childdomain B können sich nicht auf einem DC der Childdomain A validieren.

 

 

Gruss,

 

MAtthias

Link to comment

Hallo Mathias

 

ja, klingt soweit logisch. Was ist jedoch, wenn der "Singel DC" in der Ausstenstelle als "Global Catalog" Server aggiert. Kann er dann nicht die Anmeldung für beide Domänen (x und y) durchführen ?

 

 

In der Regel sind in den Außenstelle lediglich 5-10 MA vor Ort. Einen zusätzlichen Server für ein paar MA in Domäne y wäre da sehr kostenintensiv.

 

Meine Frage bezüglich WAN Anbindung ging dahingehend, dass wenn die WAN Verbindung nicht da ist, sich die User in Domäne y (in der Zweisstelle) überhaupt nicht anmeldne können, da lokal ja nur ein DC der Domäne y da ist, oder ?

 

Gruß

Marco

Link to comment

Hallo Marco

 

Doch natürlich kann er beide Accounts identifizieren und validieren, sofern beide Accounts A und B demselben Forest entstammen.

 

Der SID-Master ist auf dem FSMO Master des Forest d.h. die sind unique in allen child-domains und können aufgelöst werden.

 

Am einfachsten ist das verständlich:

- Die Childdomain traut einseitig den Accounts der Forestdomain. Also ein intransitiver Onewaytrust.- Folge: Jeder Admin aus dem Forest kann sich auf jedem Child-PC anmelden. Umgekehrt jedoch nicht.

 

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Globale Katalog wie der Name sagt, ALLE Accounts des Forests enthält oder nur diejenige der Childdomain. Sicher weiss das aber jmd hier ....

 

Es gibt betreffs der Erreichbarkeit zwei Überlegungen:

- Sind in den kleinen Offices keinerlei Domaincontroller könnten sich die Leute nicht richtig einloggen und Grouppolicies werden u.U. nicht sauber applied. Bei Windows XP ist dies (bei einem kurzen Unterbruch) nicht tragisch, da die Profiledaten local auf den Domainmebers gecached sind.

- Sind vor Ort (in grösseren Zweigniederlassungen) Domaincontrollers könnten die schlimmstenfalls 1x täglich per ISDN auf den FSMO MAster einwählen und synchronisieren.

 

Preislich muss man auch sagen, dass ein Domaincontroller kein High-End Peformance Power Ultra Server sein muss. Wir setzten bei uns einen ML370 First Generation mit 600 MHz ein (mit Raid1) - Backup auf den Fileserver. Wenn man bei Dell unter Lowcoastgeräte schaut findet man da schon was ab 400€. Wieso nicht ein alter Benutzer PC der nicht mehr eingesetzt wird, weil der User nicht mehr mit der alten Karrette will, mit neuer Harddisk ausstatten und dem zum DC degradieren.

 

Ein (zusätzlicher) DC sollte mindestens 256 MB RAM haben, falls möglich Raid (bei FSMO Master ein Muss), Backupmöglichkeit auf anderes Gerät.

 

Gruss,

 

Matthias

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...