Jump to content
Spackenheimer

Bestimmte VMs frieren ein - Server 2016

Recommended Posts

Hallo liebes Forum

 

wir haben seit 17. März Probleme mit zwei Windows 2016 Std. VMs, die als Terminalserver im Verbund laufen, einer davon ist der Broker.

Die VMs frieren nach dem Hochfaren bei der ersten Anmeldung komplett ein (auch bei einem lokalen Konto). Sie antworten dann auch nicht mehr auf Ping. In der VMware Konsole kreiselt teilweise noch der Kreis bei der Anmeldung, teilweise bewegt sich aber gar nichts. Nach Zeitraum x, meist ca. 10 Minuten, reagieren sie auf einmal wie von Geisterhand wieder, auch der Ping kommt ab dem Zeitpunkt wieder zurück.

Das Verhalten zeigen sie wie es aussieht nur nach dem Boot, wenn sie durchlaufen gibt's keine Probleme.

Da es ab dem 17. März auftrat und an dem Tag bzw. wahrscheinlich in der Nacht auch Updates installiert wurden, hatte ich natürlich Windows Updates im Verdacht, habe auf einen Stand von der Woche davor zurückgesichert - kein Unterschied, Fehler tritt auch ohne die Updates vom 17. März auf.

Der Fehler tritt übrigens auch nicht bei jedem Boot auf! Es wirkt willkürlich.

 

 

Ist-Umgebung:

3 Fujitsu ESXi Hosts welche im Cluster mit HA-Unterstützung laufen (noch unter VMware 6.0). Speicher ist ein Dell Unity das per FC angebunden ist.

Der Fehler tritt nur bei diesen beiden VMs auf. Wir haben noch einen anderen 2016 Std, der zeigt das Verhalten nicht, hat aber auch nicht die aktuellsten Updates.

Es wurde an den VMs nichts installiert, da hat sich seit Monaten nichts geändert. Sie wurden ursprünglich Ende 2017 installiert, waren seit Mitte 2018 im produktiven Einsatz und liefen seitdem reibungslos durch.

Der Fehler tritt auf jedem Host auf. Auch wenn man die VMs komplett heruntergefahren hatte.

Die Auslastung der Hosts ist nicht außergewöhnlich.

Wir haben schon alle VMs heruntergefahren und die Hosts neugestartet, sie liefen seit 240 Tagen - keine Besserung.

 

Wir haben sogar einen Ersatz-Host dort ins Netz gebracht, aktuelle und ungenutzte Hardware von vor 2 Jahren, der Datenspeicher ist ebenfalls ein anderer (per NFS von OpenE eingebunden), die Switches etc. über die er ins Netzwerk geht sind andere. Der Host (Supermicro) läuft unter VMware 6.5, wir haben die VMs also auf diesen Host zurückgesichert, auf 6.5 aktualisiert, die VMware Tools aktualisiert. Das lief die ersten 10 Neustarts dann auch, weswegen wir Kompatibilitätsprobleme mit 2016 und VMware 6.0 im Verdacht hatten - bei Tests gestern Abend trat der Fehler dort aber wieder auf.

 

Man findet auch in keinem Log Fehler, weder im vSphere, noch in VeeamOne. Die einzige Auffälligkeit die ich dort feststellen konnte war das hier, Speichernutzung ging unter die Decke, obwohl die Maschine nichts gemacht hat. 
32GB Ram, die normalerweise auch bei voller Nutzeranzahl nicht über 25GB Auslastung gehen. Zur Wiederholdung: es passierte in diesem Zeitraum auf der VM absolut nichts.

Man sieht, dass es sich ab etwa 8:20 Uhr (erster Screenshot) bzw. 9 Uhr (zweiter Screenshot) wieder normalisiert hat, ab dann arbeiten die VMs als wäre nichts gewesen und bringen auch normale Performance.

1.thumb.png.de034a3c7b3547522d3074eb44868f08.png

 

2.thumb.png.e938778b676b94f45f79420d0fdb3eb0.png

 

So langsam gehen mir die Ideen aus.

Die Terminalserver neu zu installieren wollte ich mir wenn möglich ersparen, zumal ich bei meiner Recherche Beiträge gesehen habe, wo der Fehler auch nach Neuinstallationen auftrat.

Edited by Spackenheimer

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...