Jump to content

maeck

Members
  • Content Count

    330
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About maeck

  • Rank
    Senior Member
  1. Ich wüsste nicht wo ich schrieb, dass ich das Hauptfeature nicht will. Nur vielleicht nicht für alle. Es geht manchmal auch nicht immer nur ums Wollen, sondern auch ums Können. Je eine Mailbox für 400 Personen, heißt auch 400 Lizenzen. Und das, obwohl man es nicht braucht ... ? Das hatte ich wohl nicht richtig verstanden. Danke, ich werde es probieren. Gruß Marcel
  2. Ja, klar. Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit ca. 400 Mitgliedern, die allermeisten davon ehrenamtlich. Wir sind gerade von einem "normalen" Webhosting-Provider auf O365 umgezogen. Vorher haben alle, die von unserer Domain E-Mails schreiben mussten (meist die Hauptamtlichen) ein Postfach bekommen. Die restlichen (ehrenamtlichen) nur eine E-Mail-Weiterleitung vorname.nachname@domain.de, auf ihre private Mailadresse. Das würden wir jetzt gerne wieder genauso machen. Eine normale Mailbox für jeden Hauptamtlichen und für die ehrenamtlichen eine Weiterleitung. Das klappt auch wunderbar über den MailUser, aber eben nur bei den Ehepaaren die individuelle Mailadressen haben. Manche haben aber nur eine Familien-Adresse - da kommen wir jetzt ins Stocken. Bin über jeden Vorschlag dankbar. Gruß Marcel
  3. Es geht mir um externe Weiterleitung. frau.maier@meinedomain.de soll auf maier@gmail.com weiterleiten und herr.maier@meinedomain.de soll auf maier@gmail.com weiterleiten. Kann man das nicht irgendwie umgehen?
  4. Hallo, ich muss mehrere MailUser anlegen, die auf die gleiche externe Mailadresse verweisen sollen. Leider bekomme ich dann immer den Fehler "The proxy address "SMTP:abcd@gmail.com" is already being used by the proxy addresses or LegacyExchangeDN of "vorname.nachname@meinedomain.de". Please choose another proxy address.( The "MailUser" with display name "vorname.nachname@meinedomain.de" is already setup and using the same address.)" Kann man das irgendwie umgehen? Nochmal konkret: frau.maier@meinedomain.de und herr.maier@meinedomain.de sollen beide auf maier@gmail.com weiterleiten und beide sollen als separate Personen im GA gefunden werden. Gruß Marcel
  5. Danke Jan, mir ist klar, wo ich die einzelnen Punkte finde und anlege ;) aber es geht mir um eine Übersicht in Listenform, aus der ich alle Adressen auf einmal einsehen kann. Anwendungsfall 1: "Gibt es schon die Adresse xyz@domain.de ...". Momentan weiß ich nicht, wie ich das herausbekomme, außer ich gehe alle Einträge durch. Selbst dann weiß ich noch nicht, ob die Adresse bei irgendeiner Mailbox als Alias eingetragen ist. Ich kann sie höchstens irgendwo anlegen und bekomme dann die Fehlermeldung, dass sie schon existiert - nicht sehr komfortabel. Anwendungsfall 2: "Wir brauchen eine Liste aller E-Mail-Adressen xyz@domain.de - auch die, die in der Global Adressliste ausgeblendet sind". Gruß Marcel
  6. Hallo, wir verwenden Exchange Online über Office 365. Für eine Domain wurden verschiedene E-Mail-Adressen angelegt, als User, User-Alias, Mail-Contact, Contact, Shared Mailbox. Gibt es eine Übersicht, wo alle angelegten Adressen zu sehen sind und als was sie angelegt sind? Im Exchange Online habe ich nichts gefunden, sehr schade. Aber vielleicht kennt ihr ein PowerShell-Script, was das leisten kann? Gruß Marcel
  7. Ja, das ist der DC. Auf dem DC ist die Weiterleitung unter den DNS-Einstellungen unter Forwarders eingerichtet. Das Abschalten der Schnellstarts und der zweimalige Reboot haben keinen Erfolg gebracht. Wir haben testweise einen WLAN-Router eingerichtet, der nur Weiterleitet (DNS und DHCP) und über die WLAN-Karte gibt es keine Probleme. Über LAN ist weiterhin obiges Verhalten.
  8. Hallo, ich habe ein paar Windows 10 Clients in unserer Domäne, die seit kurzem kein Internet haben. Alle anderen Clients haben keine Probleme. Alle Clients beziehen ihre Einstellungen vom DHCP-Server. Wir haben vor Kurzem von Telekom-DSL auf Vodafone Kabel umgestellt. Aber da hat sich eigentlich nichts am Router geändert. Als Router haben wir einen IpFire mit Rot und Grünem Netz. Rot ist auf DHCP gestellt und bekommt die IP vom Kabelmodem. Hier ein Auszug von einer IP-Konf und einem Tracert eines betreffenden Clients mit der Meldung "Zielprotokoll nicht erreichbar" (bei einem Client auch "Zielport nicht erreichbar"): Hat jemand eine Idee, wo ich ansetzen könnte? Gruß Marcel
  9. Jedes mal, wenn eine neue Subdomain auf dem Webhosting der zugehörigen Domain (mit gleichem Namen der Windows-Domäne) eingetragen wird, dann muss diese auch im Windows-DNS als Host mit Verweis auf die IP des Webservers eingetragenwerden, damit sie innerhalb des Windows-Netzwerks korrekt angezeigt wird. Kein Drama, aber unschön. Ein anderer Windows-Domain-Name würde das Problem umgehen. Danke für den Link zum Reset der Default GPOs.
  10. Danke für eure Antworten. Ich habe diesen Weg in Erwägung gezogen, weil es keine große Umgebung ist. Kein Exchange, kein Sharepoint, keine DB-Server, etc. Der bestehende DC ist "nur" fileserver. Auf einem Domänenserver läuft noch ein WSUS und eine Kaspersky-Umgebung - das war früher wohl mal der zweite DC. Mit dem Hintergrund, nicht zu wissen, was in dieser Domäne schon alles gemacht wurde und evtl. verkorkst ist, schien mir der Gedanke "alles neu im Neuen Jahr" reizvoll zu sein. Dann weiß man was man hat und kann sich auftretende Fehler in die eigenen Schuhe schieben ;) Aus eurer Erfahrung und euren ermutigenden Worten will ich es gerne nochmal probieren, den Fehlern auf die Schliche zu kommen. Ich werde dafür einen neuen Thread aufmachen. Was mache ich mit der verkorksten Domain und Default Domain Policy? Ist das Zurücksetzen eine sinnvolle Möglichkeit? Was spricht aus deiner Erfahrung gegen ein Umbenennen? Im Blick auf die vorliegende kleine Umgebung? Der Domänenname ist gleich dem Namen der mittlerweile verwendeten Webdomain. Das lässt sich über DNS-Einträge zwar händeln, ist aber mühsam und führt immer wieder dazu, dass mal eine neue Subdomain noch nicht im DNS eingetragen ist und deswegen nicht funktioniert, etc. Ja, ich habe schon daran gedacht. Die Einrichtung verwendet Office 365, sodass bereits ein Azure AD besteht. Jedoch habe ich mich noch nicht groß damit auseinander gesetzt, wie man eine Migration in MS Azure vollziehen könnte und was sinnvoll wäre. Ob ich nur die DC-VM in Azure "hochlade" und eine VPN-Verbindung in das Einrichtungs-Netz verwende oder ich die VM im Haus lasse und eine Identity Bridge konfiguriere ... Wenn du eine Empfehlung für mich hast, gerne.
  11. Hallo, ich habe ein ehrenamtliches Projekt bei einer non-profit Organisation. Die bestehende Domäne (WS2012R2, HyperV) ist über die Jahre von WS2000 hochgepatcht worden. Es wurde scheinbar viel gemurkst, Default GPOs verändert, etc. Man kann derzeit keinen zweiten DC aufnehmen, ein Sync ist nicht möglich, keine erkennbaren Fehler, sehr merkwürdig. Zudem müsste der Domänenname geändert werden, weil er mit einer bestehenden Webdomain kollidiert. Ich überlege, eine neue Domäne mit WS2016 (HyperV) hochzuziehen und die 15 Benutzer und Computer zu migrieren. Würdet ihr mir das gleichermaßen empfehlen? Hab das noch nie gemacht. Könntet ihr mir bitte kurz helfen, ob ich von den Schritten her richtig liege, oder etwas vergessen habe? - neue Domäne installieren - Vertrauensstellung zw beiden Domänen herstellen - mittels admt die Benutzer, Gruppen, Computer transferieren - group policies neu erstellen (weil zu vermurkst) Wie übernehme ich die bestehenden Benutzerprofile (Win10)? Gruß Marcel
  12. Hallo Nils, kannst du ausführen, warum du von iSCSI auf einem NAS wenig hältst? Ich hatte eigentlich genau das vor ;) Eine iSCSI-LUN auf dem NAS erstellen, die an den Server flantschen und darüber dann das Backup fahren. Bei Windows Server Backup fehlt mir eine ordentliche E-Mail-Benachrichtigung. Aber die ist bei Veeam glaube ich auch nicht dabei (weiß ich gerade nicht auswendig). Gruß Marcel
  13. Ja ok, aber ich will nächtliche inkrementelle Backups des Fileservers. Die Daten des Fileservers liegen in einer eigenen vhdx. Da sich die jede Nacht verändert, würde Altaro die jede Nacht neu sichern. Das wird ein ziemlich hohes Backup-Aufkommen... Oder hab ich einen Denkfehler?
  14. Wenn ich mich richtig erinnere, sichert Altaro doch nur komplette virtuelle Maschine, oder? Windows Server Backup war mir bisher irgendwie immer suspekt ... aber vielleicht muss ich es mir einmal anschauen. Entnehme ich euren Aussagen, dass ihr Veeam Endpoint Backup FREE nicht unbedingt für Server-Sicherungen einsetzen würdet?
  15. Hi Board-Veteran, die Gespräche laufen über die Asterisk-Anlage (ist übrigens eine MobyDick-Anlage). Virtualisierung basiert auf Hyper-V. Es betrifft interne und externe Gespräche. Die TK hat bereits eine dedizierte physische NIC, auf der nur die TK-Anlage läuft. Der Support hat sich drauf festgebissen, dass es die Telekom sein muss - obwohl es auch interne Gespräche betrifft (erstaunt) - oder der Cisco-Switch. Mir sagen die Asterisk-Logfiles leider zu wenig, aber scheinbar ist dort nur ein Abbruch zu erkennen und nicht mehr.
×
×
  • Create New...