Jump to content

JustinBrooks

Newbie
  • Content Count

    1
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About JustinBrooks

  • Rank
    Newbie
  1. Ich werfe mal ein freundliches Hallo in die Runde, da ich neu hier bin:). Also: Hallo, Ich habe angefangen eine kleine Windows-Domäne zu Administrieren und könnte Unterstützung beim Verständnis und hoffentlich auch bei der Lösung eines Problems gebrauchen. Das Szenario: 8 Win10 Clients hängen an einem kleinem QNap-NAS, der als DC fungiert, damit alle Benutzer*innen, sich an jedem Rechner anmelden können, um trotzdem die gewohnte Umgebung vorzufinden. Das Problem: Von einem Tag auf den andern fing ein Rechner an zu meckern, weil er die .ost-Datei seines Outlooks nicht mehr öffnen konnte. Nach etwas Recherche stellte ich fest, dass die Rechner offenbar willkürlich zwei unterschiedliche Arten von User-Ordnern anlegen. Entweder c:\users\benutzername oder c:\users\benutzername.domänenname. Auf den meisten Rechnern existieren beide Versionen, auf manchen nur letztere. In dem Outlook Fall versucht nun der Rechner auf ...\benutzername.domänenname\appdata\... zugreifen, erstellt wurde aber nur ...\benutzername\appdata\... . Die Frage: Wie funktioniert im Normalfall die Benennung, wenn alles richtig ist. Mit oder ohne Domänenname? Ich dachte zuerst, der Unterschied läge darin, ob ein Profil in der Benutzerverwaltung als 'local' oder 'roaming' behandelt wird. Allerdings hab ich hier gerade einen Rechner mit diesem Problem und er behauptet es sei ein Roaming-Profil, der Ordnername ist aber ohne Domänenname. Wo könnte hier das Problem liegen oder mit welcher Thematik sollte ich mich mal beschäftigen um klarer zu sehen? Fragt bitte, wenn ihr Infos braucht, oder ich irgendwas b***d beschrieben habe. A pro pos: Hab ich das hier ins richtige Forum gepostet? Danke schonmal und liebe Grüße just
×
×
  • Create New...