Jump to content

nonickatall

Members
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About nonickatall

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Nils, naja, wenn doch der DHCP Server beim einrichten, eine mir nicht bekannte IP-Adresse anzeigt, ist das doch schon ein Hinweis auf das nichtfunktionieren. LG Ralf
  2. Hallo Nils, das kann sein, das es eine solche IP war aber. Das war ja die Adresse, die als Name des DHCP Servers dort stand. Der Server hat aber die statische Adresse 192.168.0.200 und keine weiteren aktivierten Netzewrrkadapter. Normalerweise, wenn man bei DHCP den Server hinzufügt, steht der doch da mit seinem Namen, so wie er es jetzt ja auch tut?! Der DHCP holt sich doch für sich selbst keine eigene IP Adresse? Vorrausgesetzt, wie geschrieben, der gebundene Adapter hat eine statische Adesse, was selbstverständlich so ist. LG Ralf
  3. Ja, das war natürlich nicht sehr präzise.. Leider zeigt er das jetzt nicht mehr an, sondern wie es richtig ist "Servername.Domäne". Gestern stand da eine Ip4 Ip als Servername, die nicht zum Rest des Netzes passte. Das Netz hat die 192.168.0. Adressen. Das war eine Adress wie 168.245.23.2.. Oder so... Also eine völlig andere, aber lokale IP. Man konnte die wie gesagt auch pingen. Habe den Bereich nochmal gelöscht und den DHCP nochmal autorisiert. Aber leider bekomme ich immer noch keine IP. Die Meldung auf dem Client ist: Beim Aktualisieren der Schnittstelle "Ethernet" ist folgender Fehler aufgetreten: es kann keinen Verbindung mit dem DHCP-Server hergestellt werden. Anforderung wurde wegen Zeitüberschreitung abgebrochen. Jemand eine Idee wo ich schauen kann? Interessant ist zusätzlich folgendes: Wenn ich die Firewall vom Windows Defender auf dem Client abschalte, bekomme ich mit dem tool dhcpcheck folgendes: C:\>dhcpcheck -host:192.168.0.200 ScriptRes:No answer:Cannot read data. Eine vorhandene Verbindung wurde vom Remotehost geschlossen. Mit eingeschalteter Firewall jedoch: C:\>dhcpcheck -host:192.168.0.200 ScriptRes:No answer:Confirmation packet was not received
  4. So, bin endlich gestern mal dazu gekommen mich des Themas wieder zu widmen. DHCP und DNS liefen wie gesagt auf der FRITZ!Box. Habe den DNS auf dem Server eingerichtet, funktioniert auch prima und nun klappt auch die Anmeldung an Windows 10. Das war also definitiv das Problem. Ich verstehe zwar absolut nicht, wieso einzelne User sich dann an ihren Windows 10 PCs anmelden konnten, an anderen und andere User aber nicht, aber sei's drum. Das sind eben die Mysterien der Windows Welt. Mir ist allerdings nicht gelungen den DHCP zum laufen zu bringen. Wenn ich den Server im DHCP hinzufüge, steht der dann nicht mit seinem Namen dort, sondern mit einer seltsamen IP-Adresse, die auch nichts mit den IP-Adressen im Netz zu tun hat. Diese IP-Adresse lässt sich auch pingen. Weiß jemand woher diese IP-Adresse kommen könnte? Es gibt nur einen aktiven Netzwerkadapter und an denen ist der DHCP auch gebunden. Der hat natürlich die IP-Adresse des Servers. Habe dann den Bereich eingerichtet und auch autorisiert, dieser wird auch grün, aber der DHCP liefert den Arbeitsstationen keine Adressen. Es kommt auf der Arbeitsstationen eine Meldung, dass der DHCP nicht erreichbar sei. Eine Firewall scheint nicht eingerichtet, und auch der Server Neustart brachte keine Änderung. Ich habe jetzt übergangsweise den DHCP auf der FRITZ!Box Box wieder aktiviert und als DNS den Server eingetragen. Jetzt funktioniert zwar alles, aber ich würde das gerne noch ändern damit es richtig ist und nicht bei einem Ausfall der FRITZ!Box das ganze Netz nicht mehr geht. Jemand eine Idee?
  5. Der DHCP läuft auf der FRITZ!Box, aber das werde ich umstellen, und in dem Zuge werde ich auch den DNS auf dem Server mal gerade richten. Danach werde ich die Arbeitsstationen mal neu in die Domäne nehmen und schauen was passiert. Das ist immer wenn man in Netzen rum fuhrwerken muss, die irgendeiner mal irgendwann eingerichtet hat.
  6. So, nachdem ich mir das heute alles noch mal angeschaut habe, habe ich festgestellt, dass der Server gar nicht die 192.168.0.1 im Netzwerk ist, sondern die 200. Ich hatte im Ipconfig gesehen, dass sowohl das Gateway als auch der DNS auf 192.168.0.1 gesetzt ist und einfach angenommen, das sei der Server. Damit zeigt DNS natürlich nicht auf den Server, sondern auf die FRITZ!Box. Vielleicht kommt da das Problem her. Ich habe nun nämlich auch mal probiert die Domain zu pingen, wie Mr_Marple gefragt hatte und das geht nicht. Ich werde mir jetzt am Wochenende mal den DNS anschauen. Vielleicht ist das ein Seiteneffekt und neu angelegte User haben da irgendein Problem durch. Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die Hilfe bis hierhin, ich werde berichten..
  7. So sieht das bei mir aus... Ich erkenne da nix außergewöhnliches...
  8. Danke, zu meinem Verständnis.. Du spricht von den Gruppenrichtlinien auf dem Server?
  9. Hallo und vielen Dank erstmal für die Antworten. @Mr_Marple Das mit dem Domäne pingen kann ich gerade nicht testen, da ich heute nicht in der Firma bin. Werde ich nachholen. Wenn ich fragen darf. Was ist der Hintergrund deiner Frage? Denn es gehen ja grundsätzlich auf allen besagten Rechnern die Logins, nur eben auf den Win10 Maschinen unterschiedliche nicht. Der DNS ist sauber eingetragen, zumindest zeigt ipconfig das so an. @djmaker Das war auch meine Annahme ich bin die GPOs alle durchgegangen, auch wenn ich mich damit nicht wirklich auskenne. Ich habe nichts gefunden. Die zwei GPO die es gibt, hatte ich auch mal deaktiviert und auch das hatte keine Änderung gebracht. Es gibt bei den Usern keine besondern Gruppen die sind alle nur in "Administratoren" und "Domänen Benutzer " und ich habe meinen neu angelegten User, der sich an allen Win 10 Maschinen nicht anmelden kann, mal in alle Gruppen gepackt, in der auch der "Domänen Admin" ist. Das hat nichts gebracht. PC Gruppen konnte ich nicht entdecken. Es handelt sich auch um ein kleines Netz mit nur 5 Clients. @Tektronix Ja, da ist nur ein DNS und der zeigt auf den Server Grundsätzlich: Liege ich richtig in der Annahme, das wenn der PC sich in die Domäne aufnehmen lässt und der Domänen Admin sich anmelden kann, sich "normale User" auch anmelden können müssten, solange sie nicht eine Zugriffsbeschränkung haben weil: 1. Ihnen Rechte fehlen (Also die entsprechende Gruppe), 2. sie eine Zugriffsbeschränkung (zeitlich oder auf Maschinen) im Benutzer haben oder 3. es eine entsprechende GPO gibt die die Anmeldung restriktiert? Oder gibt es weiter Möglichkeiten das zu verhindern? Ich möchte mich nochmal bedanken das Ihr Euch Zeit nehmt mir zu helfen... LG Ralf
  10. Ich habe ein seltsames Problem mit der Anmeldung von Benutzern einer Domäne mit Windows 10 Rechnern (Server Win 2012) und hoffe auf gute Ideen. Hintergrund ist folgender. Ich habe vom Chef die Aufgabe bekommen an einem bestehenden Netz dessen ursprüngliche Admin leider verstorben ist, einen neuen PC`s für einen neuen Mitarbeiter einzurichten. Ich habe also einen Windows 10 Pro Rechner beschafft und diesen in die Domäne eingebunden. Das klappte problemlos. Habe dann auf dem Server im Active Directory einen neuen User angelegt. Orientiert habe ich mich an einem bestehenden User. Wenn ich nun versuche mich an der Domäne am neuen Rechner anzumelden, bekomme ich die Fehlermeldung: „Sie konnten mit diesen Informationen nicht angemeldet werden, weil ihre Domäne nicht verfügbar ist.“ Melde ich mich aber mit dem Domänen Administrator an, klappt es. Grundsätzlich klappt die Domänenanmeldung an dem PC also. Auch mit einem bestehenden User, der auf einer anderen bereits existierenden Win 10 Arbeitstation arbeitet, kann ich mich nicht an diesem Rechner anmelden?! Es sind keine Beschränkungen (Zeitlich/Computer) für die Anmeldung im Userprofil eingestellt. Es geht sowohl die Anmeldung mit Domäne\User als auch User@Domäne.tld nicht. DNS scheint zu funktioniert, Rechner hat IP bekommen und auch Gateway und DNS zeigen auf den Server. Mit dem neuen User kann ich mich aber auch nicht an einer existierenden Arbeitsstation (Win 10 Pro) anmelden, dafür aber an allen noch existierenden Win7 Arbeitsstationen. ?! Nach langem Hin und Her habe ich folgendes herausgefunden. Alle User können sich auf allen Win 7 Rechnern anmelden, aber nur die entsprechenden User auf ihren Win 10 Arbeitstationen. Der Domänenadmin kann sich überall anmelden. Also noch mal zusammenfassend, was auf drei getesteten Rechnern mit drei verschiedene Usern passiert, falls ich mich zu kompliziert ausgedrückt habe: Neue Station (Win 10 Pro) Ich kann mich weder mit dem neuen, noch mit dem bestehenden User anmelden, aber mit dem Domänenadmin. Grundsätzlich klappt also die Anmeldung an der Domäne, aber nicht mit Userkonten, nur mit dem Domänenadmin. Bestehende Station (Win 10 Pro) Ich kann mich mit dem bestehendem User und dem Domändenadmin anmelden, nicht aber mit dem neuen User und auch nicht mit anderen bestehenden Usern?! Bestehende Stationen (Win 7) Hier kann ich mich mit allen Usern anmelden. Alle Rechner (Win 10) sind auf aktuellem Stand, das Abschalten von Defender/Virenschutz brachte keine Änderung. User habe ich, was Einstellungen und Gruppen angeht, verglichen und auch mal als Kopie von einem funktionierenden angelegt. Keine Änderung. Ich habe dem User mal in alle Gruppen genommen in denen der Domänen Admin ist. Keine Änderung Und ich bin die Gruppenrichtlinien durchgegangen, konnte aber nichts ungewöhnliches entdecken. Ich habe die Gruppenrichtlinien auch mal testweise deaktiviert und mit gpupdate /force aktualisiert. Keine Änderung. Hat jemand eine Idee wo das her kommen kann? Bzw. wo man es einstellen kann, das man sich explizit an der Windows 10 Arbeitstationen NICHT anmelden kann? Hat jemand eine Idee, wo ich weiter suchen kann? Vielen Dank im Voraus Ralf
×
×
  • Create New...