Jump to content

Danny_ger

Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Danny_ger

  • Rank
    Newbie
  1. OD4B habe ich im Einsatz. Allerdings habe ich kritische und zum Teil sehr "dicke" Daten die ich hier lokal haben will. Der Rest liegt in die Cloud.
  2. Allerbesten Dank für die Unterstützung! Dann wird wohl an einem lokalen AD mit sync kein sinnvoller Weg vorbeiführen. Gruß Danny
  3. Na der Fileserver eben noch nicht! Den würde ich gerne integrieren. Gruß
  4. Teams nutzen wir bereits, aber den lokalen Fileserver hätte ich eben schon sehr gerne fest integriert...
  5. Das geht ja aber anscheinend nur mit virtuellen Maschinen?! Ich würde gerne 1. partiell Daten, bzw. einzelne Shares nach Azure syncronisieren um so allen in der Domäne zugänglich zu machen 2. Shares hier lokal dauerhaft für Benutzer der Domäne freigeben (per Netzlaufwerke) 3. mit das Backupmanagement erleichten, weil dann alles in einer einheitlichen Domäne ist. 4. keine unterschiedlichen BV pflegen müssen. Und wenn irgendwie vermeidbar auch keine AD-Sync-Prozeduren überwachen müssen (wobei das recht gut funktioniert hat) Früher lokaler DC, ... Dann AD-Sync mit Azure Jetzt werden alle Clients und Benutzer ausschließlich über Azure AD (incl. O365, Exchange, ...) verwaltet.
  6. Hallo zusammen, ich habe einen lokalen (HPE Fileserver mit server 2019), den ich gerne in meine Azure Domäne aufnehmen würde. Lokal haben ich jedoch keinen DC mehr, da ich alles über das Azure AD verwalte. Früher hatte ich einen 2012R2 mit Azure AD sync, ... aber ich brauche lokal keinen DC mehr. Meine Frage ist nun, ob es überhaupt möglich ist, den lokalen Server in die Azure Domäne ohne lokalen DC und AD-sync aufzunehmen. Anleitungen und Hilfe finde ich nur hinsichtlich dem AD-sync, den Hybriddiensten oder virtuellen Azure Servern (da geht es!). O365 Support will oder kann nicht helfen, daher die Frage an die Experten hier! Allerbesten Dank für eure Unterstützung Danny
×
×
  • Create New...