Jump to content

phptrix

Members
  • Content Count

    2
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About phptrix

  • Rank
    Newbie
  1. Der Server 2016 Standard ist nur als Unterbau für den Exchange Server 2016 installiert. Der Exchange Server ist per-Device lizenziert, durch den Essentials Server sollten die 15 Benutzer keine zusätzlichen CALs benötigen. Ich habe tatsächlich versucht, ein kostenoptimiertes Lizenzmodell umzusetzen - laut den MS-Lizenzexperten von SFC wäre das auch lizenzrechtlich erlaubt; technisch wohl nicht... Geht denn eigentlich ein Upgrade von 2019 Essentials auf 2019 Standard problemfrei?
  2. Hallo an alle Experten, ich habe hier ein mini-Netzwerk mit einem Windows Server 2019 Essentials als DC, einem Windows Server 2016 Standard und darauf einen Exchange Server 2016 Standard. In der Domäne habe ich 16 Benutzerkonten plus das "normale" Administrator-Konto. Alle 7 Tage fährt der DC automatisch herunter, weil ich angeblich 31 lokale Benutzerkonten habe. Wenn ich alle Konten zusammenzähle, also die 16 "echten" Benutzerkonten, den Administrator, einen Service-Account für ein Exchange-Utility, die deaktivierten Konten von Exchange (DiscoverySearchMailbox [...], Exchange-OnlineApplicationAccount, FederatedEMail...., sowie die 6 SystemMailbox{...} Konten) und die deaktivierten Konten "Gast" und "Migration", dann komme ich auf insgesamt 29 Accounts - ist das tatsächlich so gedacht? Wo sind die fehlenden 2 Accounts (29 < 31) versteckt ? Wieviele "echte" Benutzer darf denn ein Essentials Server dann überhaupt noch haben? Sollte ich alle deaktivierten Konten dann einfach löschen (ich weiss, das wäre "echt schlecht")? Gibt es eine Möglichkeit die Zählung auf die "echten" oder "aktiven" Benutzerkonten zu beschränken? Dass deaktivierte und Systemkonten mitgezählt werden kann doch nicht beabsichtigt sein, oder?
×
×
  • Create New...