Jump to content

knallerbse

Members
  • Content Count

    24
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About knallerbse

  • Rank
    Newbie
  1. Ich weiss nicht ob es dier richtige Bereich hier im Forum ist. In unserer Firma soll jeder seine Mails mit einem Zertifikat signieren. Das funktioniert auch ganz gut. Schickt Nutzer A mit Outlook an Nutzer B eine E-Mail, dann wird angezeigt, das die Mail ein Zertifikat hat, dem man vertrauen kann. Outlook ist im Trustcenter so eingestellt, das jede ausgehende Mail ein S/Mime Zertifikat bekommt. Schickt Nutzer A eine Termin- oder Besprechungsanfrage, dann hat diese "Mail" kein Zertifikat. Muss man da irgendwelche Einstellungen im Exchange machen, damit es
  2. Ich glaube ich hab was gefunden. Get-OrganizationConfig Das steht unter MicrosoftExchangeRecipientPrimarySmtpAddress MicrosoftExchange329e71ec88ae4615bbc36ab6ce41109e@domäne.de ich versuche das mit Set-OrganizationConfig -MicrosoftExchangeRecipientPrimarySmtpAddress postmaster@domäne.de zu ändern Geht nicht - Fehlermeldung: Durch diesen Befehl wird die PrimarySMTPAddress-Eigenschaft gelöscht, da der EmailAddressPolicyEnabled-Parameter auf True festgelegt ist. Diese Aktion ist nicht zulässig. Da muss ich mich erstmal einlesen, nicht das dann irgendetwas nicht mehr
  3. Ich glaube, dann kann man nur die Texte einstellen, aber nicht die Mail-Adresse des Absenders.
  4. Wenn die Benutzer die Warngrenze für das Mailbox Quota überschritten haben, dann bekommen sie vom Exchangeserver eine E-Mail. Nur ist die Absende Adresse schon irgendwie suboptimal: "MicrosoftExchange329e71ec88ae4615bbc36ab6ce41109e@unsere-domaene.de" Die Nutzer wissen nicht was sie mit diesem Absender anfangen sollen, bzw. ob es eine echte Mail ist oder Spam. Kann man irgendwie die Absenderadresse einstellen und eventuell auch den Text anpassen/ergänzen? Es handelt sich um Exchange 2016 CU12.
  5. Das hatte ich vorher schon erfolglos gemacht. Das Verzeichnis ServerWeb gibt es bei mir garnicht. Wie weiter oben schon geschrieben, das Vergrößern der systemreservierten Partition hat zum erfolg geführt. Alle Systeme haben ihre Updates.
  6. legacyExchangeDN wurde nun geändert. Outlook liess sich erstmal nicht starten. Gleiche Fehlermeldung. Outlook Profil gelöscht und neu eingerichtet, danach lief Outlook ohne Probleme.
  7. Relativ neu. Das AD Objekt gibt es seite vielen Jahren, das Postfach wurde am 30.1.2019 erstellt. Ich lasse mir von unserem Identitymanagement der Wert legacyExchangeDN = ADCDisabledMail auf LegacyExchangeDN : /o=DOMÄNE/ou=First Administrative Group/cn=Recipients/cn=kennung ändern, so ist es bei allen anderen Nutzern.
  8. Postfach ist in einer anderen Datenbank, MailboxRepairRequest ausgeführt. Fehler bleibt bestehen.
  9. Wie checke ich ob Mapi erlaubt ist? Sie war nie in einer Admin Gruppe gerade neues Konto angelegt und mit get-Mailbox |fl mal alles verglichen Der Paramenter legacyExchangeDN steht auf ADCDisabledMail, bei dem neuen konto steht das was völlig anderes drin. Ich hab auch was dazu gefunden, da steht dann, man soll per adsi-edit den parameter ändern, nur sind in dem Nutzer Container 60.000 Objekte, das mag der Editor nicht so recht.
  10. Ich habe Probleme mit dem Konto einer Nutzerin. Ich bekomme Outlook für sie nicht eingerichtet. Ich habe es auf mehrerern PC's versucht. Aktuell auf meinem Notebook mit Windows 10 und Office 2016. Ich kann für die Nutzerin ohne Probleme ein neues Outlook Profil erstellen. Wird dann aber Outlook mit diesem Profil gestartet, dann kommt die Fehlermeldung: "Microsoft Outlook kann nicht gestartet werden. Das Outlook Fenster kann nicht geöffnet werden. Die Ordnergruppe kann nicht geöffnet werden. Netzwerkprobleme. Die Verbindung mit Microsoft Exchange kann nicht hergestellt werde
  11. Die 2. zickende Maschine ist nun auch geupdatet. Ich habe noch folgendes gemacht: net stop bits net stop wuauserv net stop appidsvc net stop cryptsvc Ren %systemroot%\SoftwareDistribution SoftwareDistribution.bak Ren %systemroot%\system32\catroot2 catroot2.bak net start bits net start wuauservnet start appidsvc net start cryptsvc und unter Features die Bitlocker Laufwerksverschlüsselung installiert - das hatte ich vorher schon alles an der anderen Maschine gemacht.
  12. Bei der 2. Maschine ging es trotzdem nicht - versuche da jetzt den anderen Kram noch dazu (Bits und Windows Update Dienste gestoppen, dann C:\Windows\SoftwareDistribution löschen, usw) Heute werde ich es nicht mehr schaffen, werde morgen weitermachen. ich gebe noch Meldungen ob es geholfen hat.
  13. Auf den 4 "alten Exchange" Servern sind von der Systemreservierten Partition 336 MB belegt. Auf den beiden "neuen", wo das Update nicht ging sind 355 MB nun belegt. Vielleicht waren die 19 MB Unterschied schon entscheidend. Die Installation von dem Update lief bei unseren Domänen Controllern ohne Probleme.
×
×
  • Create New...