Jump to content

LeuPa

Members
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About LeuPa

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo und vielen Dank erst mal für die schnellen Antworten. Ja, das weiß ich, aber das sind nun mal die Gegebenheiten. Deswegen möchte ich ja dort geordnete Verhältnisse schaffen und nicht nur einfach eine VM installieren und die neue Anwendung darauf laufen zu lassen. Wenn derjenige wieder Geld für seine IT ausgeben kann/möchte, wird ein 2. physischer Server gekauft und für failover Clustering genutzt. Ich habe auch auf das Problem hingewiesen. Wie gesagt, das sind die Gegebenheiten. Es macht jetzt auch keinen Sinn den DHCP umzusiedeln wenn nur eine physische Maschine vorhanden ist. Der DHCP zieht um sobald ein 2. Server für failover clustering vorhanden ist. Ja. Da es anscheinend ohne eine 2. physische Maschine nicht anständig zu bewerkstelligen ist, werde ich für den Umzug einen eigenen Server ankarren. Jetzt ist die Frage wie ich den Umzug des DCs am besten angehe. Nun gibt es ja mehrere Möglichkeiten: 1. Die, die NeMix schon angesprochen hatte: Server per p2v auf ESXI (gibt es da direkt eine Möglichkeit über vSphere oder muss das über den vCenter Converter geschehen?). Dann den alten Server in gewünschter Form neu installieren (Host + 2 Hyper-V VMs) und dann die Rollen auf eine VM replizieren. Wie nehme ich hierbei die servergespeicherten Benutzerprofile, Freigaben etc. mit? Soweit ich weiß, klappt der Rückumzug per v2v ja nicht ohne weiteres in der Richtung VM-Ware -> Hyper-V. Ich glaube der MS System Center Virtual Machine Manager (VMM) kann das - es ist aber leider keine Lizenz dafür vorhanden. 2. Der Vorschlag von Marco31: Auf dem Übergangsserver Windows neu installieren, zum DC heraufstufen, Rollen replizieren. Dann den Alten Server wie gewünscht aufsetzten, eine VM zum DC heraufstufen und die Rollen dann wieder "rückreplizieren". Auch hier die Frage wie ich bei dieser Variante die Freigaben, Benutzerprofile etc. übertragen kann oder geschieht das automatisch beim Replizieren der Rollen bzw. des DCs? Habe ich. 3. Der Vorschlag von Stephan Betken. Vollständiges Backup machen, Host + Hyper-V VM neu aufsetzten und Backup auf VM aufspielen. Geht das so einfach? Bekommt er dann nicht Probleme wegen der unterschiedlichen Hardware? Was muss ich alles beachten, dass auch wirklich ALLES mitgesichert und übertragen wird? Wenn ich das richtig verstanden habe braucht man für diese Variante keine 2. physische Maschine. Welche Variante ist eurer Meinung nach die Sicherste, schnellste und die die am wenigsten anfällig für Folgeerkrankungen ist? Ich habe leider auch nur 2 Tage Zeit für den Spaß. Danach muss alles wieder wie gewohnt laufen. Bitte korrigiert mich wenn ich irgendetwas falsch verstanden habe. Ich bin auf weitere Anregungen gespannt. Vielen Dank.
  2. Hallo und vielen Dank erst mal für die schnellen Antworten. Ja, das weiß ich, aber das sind nun mal die Gegebenheiten. Deswegen möchte ich ja dort geordnete Verhältnisse schaffen und nicht nur einfach eine VM installieren und die neue Anwendung darauf laufen zu lassen. Wenn derjenige wieder Geld für seine IT ausgeben kann/möchte, wird ein 2. physischer Server gekauft und für failover Clustering genutzt. Ich habe auch auf das Problem hingewiesen. Wie gesagt, das sind die Gegebenheiten. Es macht jetzt auch keinen Sinn den DHCP umzusiedeln wenn nur eine physische Maschine vorhanden ist. Der DHCP zieht um, sobald ein 2. Server für failover clustering vorhanden ist. Ja. Da es anscheinend ohne eine 2. physische Maschine nicht anständig zu bewerkstelligen ist, werde ich für den Umzug einen eigenen Server ankarren. Jetzt ist die Frage wie ich den Umzug des DCs am besten angehe. Nun gibt es ja mehrere Möglichkeiten: 1. Die, die NeMix schon angesprochen hatte: Server per p2v auf ESXI (gibt es da direkt eine Möglichkeit über vSphere oder muss das über den vCenter Converter geschehen?). Dann den alten Server in gewünschter Form neu installieren (Host + 2 Hyper-V VMs) und dann die Rollen auf eine VM replizieren. Wie nehme ich hierbei die servergespeicherten Benutzerprofile, Freigaben etc. mit? Soweit ich weiß, klappt der Rückumzug per v2v ja nicht ohne weiteres in der Richtung VM-Ware -> Hyper-V. Ich glaube der MS System Center Virtual Machine Manager (VMM) kann das - es ist aber leider keine Lizenz dafür vorhanden. 2. Der Vorschlag von Marco31: Auf dem Übergangsserver Windows neu installieren, zum DC heraufstufen, Rollen replizieren. Dann den Alten Server wie gewünscht aufsetzten, eine VM zum DC heraufstufen und die Rollen dann wieder "rückreplizien". Hier wieder die Frage, wie ich bei dieser Variante die Freigaben, Benutzerprofie etc. übertragen kann, oder geschieht das automatisch beim replizieren der Rollen? Habe ich. 3. Der Vorschlag von Stephan Betken. Vollständiges Backup machen, Host + Hyper-V VM neu aufsetzten und Backup auf VM aufspielen. Geht das so einfach? Bekommt er dann nicht Probleme wegen der unterschiedlichen Hardware (p2v ohne converter)? Was muss ich alles beachten, dass auch wirklich ALLES mitgesichert wird? Wenn ich das richtig verstanden habe braucht man für diese Variante keine 2. physische Maschine. Welche Variante ist eurer Meinung nach die Sicherste, schnellste und die, die am wenigsten anfällig für Folgeerkrankungen ist? Ich habe leider auch nur 2 Tage Zeit für den Spaß. Danach muss alles wieder wie gewohnt laufen. Bitte korrigiert mich wenn ich irgendetwas falsch verstanden habe. Ich bin auf weitere Anregungen gespannt. Vielen Dank schonmal.
  3. Hallo, zunächst einmal möchte ich ein Lob auf dieses tolle Forum aussprechen. Ich habe hier schon einige sehr nützliche Beiträge gefunden und heute muss/möchte ich selber mal einen starten. Wie der ungewöhnlich lange Titel schon vermuten lässt, stehe ich vor einem größeren Problem. Zunächst einmal die Grundlagen: Es gibt einen physischen Server, dieser fungiert auch als einziger DC – ich habe vor Ort auch nur diese eine physische Maschine zur Verfügung (Es gibt lediglich noch ein Q-Nap NAS als Backup- Server). Betriebssystem ist Windows Server 2008 r2 Standard Auf diesem Server Laufen folgende Rollen: AD Domänendienste Dateidienste DHCP (momentan ohne Funktion / DHCP Wird von Firewall- Box übernommen) DNS Es gibt einige Freigaben und es werden servergespeicherte Profile verwendet. Nun soll eine neue Anwendung installiert werden. Dies muss auf einer neuen virtuellen Maschine (Hyper-V), auf dem bestehenden Server geschehen. Verfahrenstechnisch (Regel: keine andere Rolle als Hyper-V auf Hostsystem) und um den MS Lizenzbestimmungen zu entsprechen, muss ein Upgrade von Standard auf Enterprise gemacht werden. Ich möchte hierbei nach folgendem Prinzip vorgehen: How to upgrade Windows Server 2008 R2 Standard to Enterprise - TechNet Team Blog Austria - Site Home - TechNet Blogs Dort wird beschrieben, dass für dieses Upgrade ein vorheriges herunterstufen des DCs erforderlich ist. Ich habe aber keinen 2. physischen DC auf den ich replizieren kann und der jetzige DC ist eben das zukünftige Hostsystem für meine VMs, wo auch der DC dann als VM1 Platz nehmen soll. Ich habe zusammengefasst also 2 Probleme: 1. Ich muss den einzigen Domaincontroller herabstufen um das Upgrade zu Enterprise machen zu können und dabei müssen Freigaben, Benutzer, Profile etc. erhalten bleiben. 2. Als Hostsystem muss der jetzige DC dienen, auf dessen erster Hyper-V VM dann der DC repliziert werden soll. Das Hostsystem soll schlussendlich nur die Hyper-V Rolle tragen. Darauf soll dann eine VM den DC, DNS und DHCP übernehmen, eine zweite VM die neue Anwendung. Wie stelle ich das am besten an? Wie kann ich den DC (+ Daten) sichern damit ich ihn nach dem herabstufen des DCs, dem Upgrade auf Enterprise und der Installation von Hyper-V auf der ersten VM wiederherstellen kann? Oder wäre es besser zunächst die VM zu installieren, die Rollen zu replizieren, dann den alten DC auf dem Host herunterzustufen und dann das Enterprise- Upgrade zu machen? Und wenn ja: Wie installiere ich im zweiten Beispiel die VMs? Mit dem alten standard Datenträger oder schon mit der neuen Enterprise Verion? Kann ich überhaupt eine Hyper-V Enterprise Version auf einem Standard Hostsystem Installieren, oder orientiert sich das Gast- an dem Hostsystem? …Fragen über Fragen… Ich hoffe ich konnte die Begebenheiten und das Problem annähernd verständlich beschreiben und würde mich über eure Lösungsansätze sehr freuen (Bitte möglichst ausführlich, da ich noch nicht ganz fit mit den Serverdienstprogrammen bin). Vielen Dank schon mal fürs Lesen. ;)
×
×
  • Create New...