Jump to content

scars

Members
  • Gesamte Inhalte

    46
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über scars

  • Rang
    Newbie
  1. Was genau verstehst du nicht? Für mich war die wichtigste Info, dass Lizenzen immer dem Blech zugeordnet sind. Egal ob Hostsystem oder VM.
  2. Gehen wir von einem Host aus mit 2 VMs. Host = Server 2012 R2 Std. VM1 = Server 2012 R2 Std. VM2 = Server 2012 R2 Std. Jetzt möchte ich noch zwei weitere VM mit Server 2016 Std, nach meinem Verständnis reicht mir da 1 Server 2016 Std. Lizenz (ggf. + mehr Cores) (Die Software auf dem der Host läuft mal außen vor gelassen) Demnach müsste ich die alten Lizenzen wegschmeißen und den Server mit 4 VMs komplett neu Lizenzieren und für 2 VMs das Downgraderecht nutzen?
  3. Danke, das ist genau das was ich meine. Ich konnte dazu aber bisher nichts in den Lizenzbedingungen finden.
  4. Danke für die Infos, also Server neu installieren... 0_0 @Nils Wie ist das dann wenn das Host System der VM kein Windows ist? gruß
  5. Hallo Nils, Es gibt nur einen Host = 2 Xeon CPUs (20 Kerne insgesamt, 40 Threads) => OS: Server 2012 R2 Std. Es läuft aktuell 1 virtueller Server (HyperV) = Server 2012 R2 Std. Jetzt sollten zusätzlich noch zwei virtuelle "Server 2016 Std." auf diesem Host in Betrieb genommen werden, denen je 4 bzw. 6 Cores zugeteilt werden. a) Sind bei der Windows 2016 Kern Lizenzierung die physikalischen Kerne maßgebend, die die Maschine hat (20) oder die Cores die ich der HyperV zuteile (6)? Also reicht da eine Server 2016 Std. Lizenz für bis 8 Kerne oder nicht? b) Kann ich zwei HyperV Instanzen von Server 2016 dann mit der selben Lizenz betreiben oder geht das nur, wenn auch auf dem Host 2016 Std. läuft? Wenn ich Server 2016 Std. auf den Host installiere kann ich 2 HyperV Instanzen von Server 2016 betreiben. Geht das auch wenn der Host auf 2012 R2 bleibt? Jetzt klar?
  6. Hallo zusammen, Ich blick mal wieder nicht durch bei den Lizenzierungen.... Host Server: Server 2012 R2 Std. mit 2 Xeon CPUs (20 Kerne insgesamt, 40 Threads) Es läuft ein HyperV mit 2012 R2 und selber Lizenz. Jetzt kommen noch zwei Server dazu, jeweils 2016 Standard, dazu zwei Fragen: a) Sind bei der 2016 Kern Lizenzierung die physikalischen Kerne maßgebend, die die Maschine hat (20) oder die Cores die ich der HyperV zuteile (6)? b) Kann ich zwei HyperV Instanzen von Server 2016 dann mit der selben Lizenz betreiben oder geht das nur, wenn auch auf dem Host 2016 Std. läuft? Danke.
  7. Hallo zusammen, ich ziehe bei einem Kunden demnächst von "Server 2008" auf "Server 2016 Datacenter". Server ist soweit zusammengestellt, 2x Xeon mit je 10 Cores, jetzt verlangt unser Großhändler ca. 4000 € für die Serverlizenz. Soweit so gut oder auch nicht. Erster Einwand vom Kunden "Server 2016 Datacenter Lizenz Key" auf Ebay für 16,90 €. Natürlich fehlen da erstmal die Argumente, könnte mich mal jemand erhellen was es mit diesen Lizenzen auf sich hat? Ich hab grad mal Spasshalber die 17 € gesetzt, aktivierung auf meinem "Bastelserver" daheim ging Problemlos. Könnte mich mal jemand der Lizenzfüchse hier erhellen, was es damit auf sich hat?
  8. Guten Morgen, Synology, Client, AD wurden alle Neu gestartet, halt nichts. Zweite Netzwerkschnittstelle deaktivieren brachte auch nichts. Wo sehe ich die freigebenen Ports an der Diskstation? Ich würde da eher mal lokal den Client als schuldigen vermuten, mit den anderen Clients im Netz geht es ja einwandfrei?
  9. Hallo zusammen, ich hab grad ein Phänomen, das mich ein bisschen verzweifeln lässt. 2x AD = Server 2012 Domänenlevel = 2008R2 Synology Rackstation an Domäne angebunden als Netzwerkshare. (IP = 192.168.2.50; 192.168.2.51) Client = Win7 64 bit, aktueller Patchlevel. Über ein Loginskript werden die Shares als Laufwerke verbunden. User1 X: \\192.168.2.50\freigabe1 Y: \\192.168.2.50\freigabe2 Z: \\192.168.2.50\freigabe3 X: & Y: gehen einwandfrei, Z: bringt Zugriff verweigert. (Obwohl User Zugriff hat) Explorer Aufruf von \\192.168.2.50\ => Ich sehe alle Ordner und komme auch rein, wo ich Zugriff habe bis auf "freigabe3" User2 (identische Rechte) am Client angemeldet => selbes Problem: Zugriff verweigert. Administrator am Client angemeldet => selbes Problem: Zugriff verweigert. User1,User2&Administrator auf zwei anderen Clients probiert => Zugriff auf X,Y,Z funktioniert. Problem scheint also nur der eine Client PC zu sein. Am Client PC Aufruf von \\192.168.2.51\freigabe3 => Zugriff auf freigabe3 möglich. (Also über die zweite IP gehts) Am Client PC Aufruf von \\FIRMA_FILESERVER\freigabe3 => Zugriff auf freigabe3 möglich. Setze ich eine Abfrage, spuckt er mir für die Netzwerknamen "FIRMA_FILESERVER" die 192.168.0.50 aus. Wo könnte man denn da ansetzen für die Fehlersuche? Das Problem muss lokal am Client liegen, offene UNC Verbindung hab ich jeweils geschlossen mit "net use * /delete", aber auch bei Neuaufbau der selbe Fehler. IP Einstellungen, DNS Abfragen sind alle i.O.; Syslog spuckt mir nichts aus.
  10. Danke für die Hilfe und die aufmunternden Worte. Ich habs jetzt und ja, die Powershell in dieser Form ist für mich absolut neu.
  11. Dann hab ich einen Verständnisfehler, denn genau das mache ich. import-csv c:/test.csv -Delimiter ';' | ForEach-Object {$Displayname = "$_.firstname $_.lastname"} {New-MailContact -Name $_.ExternalEmailAddress -ExternalEmailAddress $_.ExternalEmailAddress -OrganizationalUnit $_.OrganizationalUnit -DisplayName $DisplayName} Mit dem Ergebnis, dass er statt den Variablen $_.firstname und $_.lastname bei den erzeugten Kontakten immer ".firstname .lastname" schreibt.
  12. Ja, aber an welcher Stelle erzeuge ich die Variable $displayname?
  13. Danke für den Tipp, ich trau mich ja kaum zu fragen aber wie binde ich dass dann in die ForEach-Object Schleife ein?
  14. Hallo zusammen, ich möchte alle alle Kontakte die mir in einer CSV vorliegen ins AD importieren für Exchange 2013. import-csv c:/test.csv -Delimiter ';' | ForEach-Object {New-MailContact -Name $_.ExternalEmailAddress -FirstName $_."FirstName" -LastName $_."LastName" -ExternalEmailAddress $_.ExternalEmailAddress -OrganizationalUnit $_.OrganizationalUnit -DisplayName $_.DisplayName} Anschließend schiebe ich mit "Set-Contact" noch die anderen Daten aus der CSV nach... (Telefon, Adresse etc.), funktioniert auch soweit. Als "Identity" bzw "Name" nutze ich die Emailadresse, denn diese ist defintiv immer eindeutig. Jetzt fehlt mir nur der Displayname, den ich allerdings in der CSV nicht habe sondern selbst generieren muss... Ziel ist dass sich der Displayname aus 3 Variablen der Tabelle zusammensetzt. "Firstname Lastname (Company)", aber daran scheitere ich gerade. Wie muss ich da vorgehen? Danke.
×