Jump to content

Emmermacher

Members
  • Content Count

    115
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

About Emmermacher

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Norbert. mit Schwund ist halt immer zu rechnen. Das ist halt so. Wenn wir über 95% der Daten sauber migieren können, bin ich schon glücklich. Noch ma eine andere Frage zum Betrieb von Exchange Online: Wie machen das Eure Kunden nach der Umstellung mit Spam und AV? Da wir unser Groupwise selber hosten, ist das aktuell noch eine gerade Linie. Meine Firewall nutzt diverse Techniken zur Erkennung von AV/Malware. Dahinter kommt noch ein Spamfilter, der auch noch mal nach Viren schaut. Der Spamfilter ist so gut, das bei mit im Monat max. 2 Spams durchkommen. So was gibt man ungern auf... Dazu habe ich mir diverse Szenarien überlegt. Eine Entscheidung ist aber hier noch nicht getroffen worden. Meine Überlegungen hier: Wir betreiben unser Konstrukt so weiter und ändern im Spamfilter nur die IP-Adresse, zu der weitergeleitet wird Der Spamfilter fliegt raus und die Firewall übernimmt die Filterung (mit Sicherheit nicht so effektiv). Spam/AV-Filterung bei MS (keine Ahnung, wie effektiv das ist) Outsourcen der Spamfilterung. LG Dirk Sorry. Das war noch vor dem ersten Kaffee ... LG Dirk
  2. Guten Morgen an alle. Herzlichen Dank für Eure Antworten. @MrCocktail : Danke für die Infos. Wenn man den Groupwise-Client erst mal drauf lassen kann, wird das schon etwas entspannter. Wenn die Migration nicht fuinktioniern sollte, kann wenigstens wieder Groupwise nutzen. @testperson : Danke für die Links. Hier scheint nur GW 7.0.4 getestet worden zu sein. Wir sind bei Version 18. Seitdem sind in Groupwise viele Änderungen vorgenommen worden. Ob das funktionieren würde, bleibt fraglich. Bei der Software von Quest wird unsere Version allerdings auch nicht Unterstützt. Unser Systemhaus hat nachgefragt. Tests waren wohl erfolgreich (Testaccount mit einer kleinen Mailbox). @magheinz : Danke für Deine Meinung zu Quest. Mal schauen, was da heraus kommt. Das eDirectory läuft bei uns parallel zum AD. Unser Backupserver benötigt ein eDir um auf die Mailboxen zugreifen zu können. Synchronisiert sind beide Dienste aber nicht. @Nobbyaushb @NorbertFe : Könnt Ihr noch sagen, wie gut die Migration damals gelaufen ist (auch wenn es schon ein wenig her ist). Wenn wir hier fertig sind, melde ich mich wieder. Ein genauer Zeitpunkt steht aber noch nicht fest. LG Dirk
  3. Hallo. wir werden demnächst von Groupwise zu O365 migrieren. Vorgesehen ist die Software von Quest. Erste Tests waren hier erfolgreich. Hat hier jemand Erfahrungen mit der Migration? Wie erfolgt die Umstellung auf den Clients am besten? Ein Kollege von mir hatte vorgeschlagen, während der Migration schon die Groupwise-Clients von den Maschinen zu nehmen. Kann man zwar machen, aber wenn die Migration abbricht, habe ich doppelte Arbeit. Soweit ich weiß, hat Outlook eine eigene MAPI. Groupwise selber hat eine andere MAPI. Ich vermute mal, das Windows nicht unbedingt den Parallelbetrieb von verschiedenen MAPIs zulässt. Wie kommuniziert Outlook mit O365? Mit Groupwise habe ich knapp 20 Jahre Erfahrung. Mit Outlook/Exchange habe ich bislng keinerlei Erfahrungen (Es gibt bei der Einrichtung Unterstützung durch ein Systemhaus). Wie habt ihr so ein Projekt abgewickelt? Vielen Dank im voraus für Eure Antworten. LG Dirk Emmermacher
  4. Hallo Weingeist. Dann sind wir uns einig und ich wieder etwas gerlernt :). Ich wünsche Dir einen schönen Tag. LG Dirk
  5. Hallo Weingeist. Den Installer nutze ich nie. Ich nehme hier auf dem Printserver das "Treiber hinzufügen". Was auch soweit gut funktioniert, solange solche Funktionen in den Druckern nicht vorhanden sind. LG Dirk
  6. Hallo ihr Lieben. Mittlerweile habe ich eine Lösung vom Support erhalten. In den Druckertreibern gibt es einen Ordner misc. Darin enthalten ist eine DiasSetup.exe. Diese installiert einen zusätzlichen Dienst (Canon Driver Information Assist Service). Dieser gibt dann die Abteilungs-ID weiter. LG Dirk
  7. Hi Jan. Die Abteilungs-IDs sind auf dem Drucker abgelegt. Eine manuelle Abfrage von IDs direkt zum Drucker funktioniert von beiden Servern ohne Probleme. Von meiner WS geht es auch direkt auf den Drucker (W10).
  8. Hallo. Wir sind hier gerade dabei, unseren Printserver von W2k8 R2 auf W2k16 zu migrieren. Bei den meisten Druckern lief das ohne Probleme - bis auf ein Gerät. Hier handelt es sich um einen Canon iR ADV c5051. Das Gerät ist so eingestellt, das vor dem Druck eine Abteliungs-ID abgefragt wird. Was auf W2k8 R2 ohne Probleme seit Jahren läuft, funkioniert nicht auf W2k16. Hier kommt es zu einer Meldung: "Die für die Verwaltung Abteilungs-ID oder Benutzerverwaltung angegebenen Informationen konnten nicht überprüft werden. Der Druckvorgang wird abgebrochen." Eine saubere Kommunikation von den Servern zu den Drucker ist gewährleistet. Das habe ich getestet. Eine direkte Verbindung vom Client zum Drucker läuft auch. Leider nicht dern Weg vom Client über den Server zum Drucker. Die Firewalls auf den Servern sind ausgeschaltet. Fehler im LAN konnte ich auch nicht erkennen. Client, Server und Drucker sind verschiedenen VLANs. Statt des eingesetzten UFR II Treiber v30.30.0.0 habe ich mal den Generic PS Treiber getestet. Auch hier das gleiche Verhalten. Vom Canon Support bekomme ich leider keine Antwort, da die Seriennummer der Maschine angeblich nicht korrekt ist (toller Support...) Hat das schon mal jemand gehabt, oder kann mir sagen, wie das zu beheben ist? Vielen Dank im voraus für Eure Antworten! LG Dirk Emmermacher
  9. Hallo Norbert. Danke für die Info :). Schaue ich mir mal an.
  10. Moin. In unserer Außenstelle werden Videos als Schulungsmaterial genutzt. Hier wohl auch selbst aufgenommene. 4k dürfte wohl noch nicht dabei sein. Bei den Dateigrößen macht kopieren auf zentrale Server wenig spaß. Eine Videobearbeitung auf Citrixsystemen werde ich nicht einrichten, das zieht zu viel Rechenleistung. Die Vorhaltung vor Ort ist da am sinnvollsten. Einer meiner Kollegen meinte, das man den Server gegen ein NAS tauschen sollte - ohne Backup...
  11. Mit Citrix hatten wir während der Einführung viel "Spaß". Viel Erfolg bei der Umsetzung. Falls ihr WEM von Citrix nutzen wollt, lasst erst mal die Finger davon. Die Idee ist generell gut, leider lief das bei uns nicht. Hier werden wir mal abwarten, was dort noch entwickelt wird.
  12. Hallo v-rtc. Wenn ihr Citrix einführen wollt, benötigt ihr Roaming. Normalerweise hat man mehrere Server in der Farm. Dort richtet man das Roaming ein, damit man immer die gleichen Daten in seinem Profil hat. Wir nutzen hier UPM-Profile. Zusätzliche Profile für die Desktops müssen nicht unbedingt. Die Anmeldung dauert zwar länger, dafür kann sich jeder User auf jedem Rechner anmelden und hat immer die gleichen Daten. Nebenbei hat man noch en Backup des Profils. wer über WAN bei uns mit seinem Fat-Client arbeitet, muss hier mit Performanceproblemes arbeiten. Alles geht halt leider nicht. LG Dirk
  13. Hallo. Als Denkanstoß waren Eure Antworten prima. Damit kann auf jedenfall bei uns in eine Diskussion einsteigen :). Euch allen wünsche ich einen schönen Tag. LG aus Hannover Dirk
  14. Hallo ihr beiden. Alles nur über Citrix wäre toll, dürfte aber nicht durchzusetzen sein, da wir Roaming für unsere Profile nutzen. Einige Kollegen Profile, die 10GB und mehr haben. Da mach eine Anmeldung auch mit Netscalern keinen Spaß mehr. Der Server hat außer DC, DNS und DHCP noch Druckdienste und WSUS installiert. Ich weiß, dass das nicht Best practice ist. Eine Aufteilung auf mehrere Maschinen hätte ich auch besser gefunden, war aber aus Kostengründen nicht durchzusetzen... Die Daten in unser zentrales Netz zu bekommen, sollte kein Problem sein. Diese liegen hier auf unserem Backupserver. Nur Terminals geht auch nicht, da dort Lehrkräfte unterwegs sind, die ihre Notebooks mit in den Unterricht nehmen. WLAN ist nicht überall vorhanden. LG Dirk
  15. Hallo Martin. Danke für Deine Antwort. Das Problem ist mir bekannt. Wie wird "normalerweise" in Unternehmen gearbeitet? Mir fehlen hier Vergleichsmöglichkeiten. Was wir in der IT für richtig halten, muss ja nicht unbedingt von den Kollegen angenommen werden. Hier läuft das häufig so: Aus einer Abteilung kommt der Wunsch, eine Änderung durchzuführen. Wir halten diese Änderung für nicht praktikabel und lehnen die Anforderung ab. Die Kollegen rennen dann zur Geschäftsleitung (keine ITler!) und jaulen dort rum. Die Geschäftsführung beauftragt dann den Schwachsinn, den wir abgelehnt haben. Unsere Außenstelle hat aktuell eine 10MBit/s Anbindung an unseren Standort, inkl Netscaler SD WAN. Für normale Officedateien reicht das ohne Probleme, Fotos dürften auch noch gehen. Bei Videos dürfte es dann kritisch werden. Für Videos kann man ja auf dem Server der Außenstelle ein Share bereitstellen. Die Homedirectories ziehen dann in die Zentrale um. Was fehlt ist eine passende Argumentation im Vorfeld, die möglichst schon im Vorfeld keine Kritikpunkte bietet und auch von DAUs verstanden wird. Mit der Änderung von gewachsenen Strukturen macht man sich halt nicht immer Freunde ;). LG Dirk
×
×
  • Create New...