Jump to content

alex24

Newbie
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About alex24

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo, habe ein Problem mit VPN Verbindungen und Netshares. Hoffe das mir eine von euch helfen kann. Das ganze sieht wie folgt aus: Habe ein Notebook welches Domainmember ist und darauf einen IPsec VPN installiert. Die Verbindung funktioniert soweit auch ohne Probleme und ich kann mich zu meinem internen Mailserver usw. verbinden. Das Proble das ich jetzt habe ist, das ich keine Netshares öffnen kann. Per Ping komm ich aber sowohl auf die IP Adresse und auf den Namen. Wenn ich mich lokal auf dem Notebook anmelde und die VPN Verbindung herstelle funktioniert die Netshares aber. Das Problem wenn man als Domainmember (offline) am Notebook angemeldet habe ich inzwischen mit einem Befehl ( net use \\servername\ipc$ /user:username ) lösen können. Da dies aber nicht die schönste Lösung ist, und die User nicht dauernd Befehle oder Skripst ausführen sollen und können und ja zum Teil Zugriff auf verschidene Server bestehen soll wollte ich hier mal Fragen ob jemand eine Idee hat wie ich diese Problem " im Hintergrund" dauerhaft lösen kann.
  2. danke. funktioniert so. alex
  3. Hallo, hätte da eine Frage zur Objektverwaltung. Wo kann man sich bei den "ActiveDirectory Benutzern und Computern" die Berechtigungen die man mittels " Objektverwaltung zuweisen" gesetzt hat anschauen ? Bei den Standorten geht das über die Eigenschaften und Sicherheitseinstellungen, dies ist aber bei den Benutzern und Computern nicht vorhanden. danke. Alex
  4. Hätte da eine Frag zu DNS. Habe eine Testumgebung aufgebaut die wie folgt auschaut: Eine Stammdomain test.com mit dem ServerA 10.13.15.16/24 Eine untergeordnete Domains a.test.com mit dem ServerB 10.13.16.16/24 und ServerC 10.13.17.6 Nun meine Frage: Habe den DNS Server auf ServerA konfiguriert und AD aktiviert. DNS Serversettings sind soweit o.k. Den "." Eintrag habe ich auf Server A gelöscht. Eine Forward-Lookupzone test.com ist eingestellt und die Einträge passen auch.(AD-Integriert) Habe dann die Domain a.test.com erstellt und find diese auch wieder in der konfig für die Forward-Lookupzone test.com. 1. Warum funktioniert die Namensauflösung vom ServerA zu ServerB (ping serverB) nicht aber von ServerB zu ServerA (ping serverA) Von ServerA funktionierts nur wenn ich den ganzen Pfad eingebe (pind serverB.a.test.com) ?Ist das immer so beim"Rootserver ? 2. In Zukunft kommen noch weiter subdomains zur test.com dazu (z.b. b.test.com, c.test.com, d.test.com, .....) Da diese Domains alle räumlich getrennt sind (1 Land=1 Domain) und es pro Domain mehrere Standort mit mindestens einem DC pro Standort geben kann, würde ich gerne pro Domain mindestens einen Namesserver haben (besser 2). Wie muß ich das im DNS einstellen. Muß ich das alles global am ServerA implememtieren oder auf jeden DNS Server einzeln ? Wo muß ich die Forward-Lookupzonen eintragen ? Gibts irgendwo unterlagen für das ? Alles was ich gefunden habe war immer nur für eine Domain. Bin für jede Ratschlag dankbar Gruß alexander
  5. Danke, hat sich scon erledigt. Muß es auf der übergeordneten Domain freigeben. gruß alex
  6. Ich möchte den ersten DHCP Server in einer neuen Domain installieren und bekomme bei der Autorieierung immer die Fehlermeldung "Zugriff verweigert" Kennt jemand diese Problem und/oder eine Lösung gruß alex
  7. Hallo, hätte da Folgende Frage. Wie kann ich auf einem W2000pro Client den Druckertreiber manuell deinstalliern. Habe das Problem das ich auf den Printserver den Treiber für den Drucker "x" upgedatet habe aber der Treiber auf dem Client noch immer der alte ist. Habe den Netzdrucker auf dem Client schon x-mal gelöscht und neu installiert, aber er hat immer noch den gleichen Treiber wie vorher und bekommt nicht den neuen Treiber vom Printserver. gruß alexander
  8. Hallo Leute, ich stehe vor der Aufgabe mein NT4.0 Netzwerk auf ein reines W2k Netzwerk zu migrieren. Im Zuge diese Umstellung sollen alle Server neu aufgesetzt werden, bzw. alte Server ersetzt werden. Ein reines upgrade ist nicht geplant. Im Moment hat das Netzwerk 5 Domains die je ein Land darstellen. Pro Land gibt es zwischen 2 und 5 Standorten. Auf jedem Standort steht zumindest ein Server für file-, print- und maildienste. Hier mein Ansatz: Zuerst würde ich eine leere Rootdomain "firma.com" erstellen und anschließend Sritt für Schritt die Domainen der ersten Schicht, z.b. de.firma.com, at.firma.com, usw. anhängen. Da ich genügend Zeit für die Umstellung habe werde ich so pro Monat eine Domain nach W2k migrieren. D.h ich habe nach der ersten Umstellung z.b die Domain firma.com und die Domain de.firma.com. Wie schaut es da mit der Vertrauenstellung zu den alten NT4.0 Domainen aus. Funktioniert das einwandfrei oder ist hier mit Problemen zu rechnen? Würde mich über jede Art von Kritik und Anregungen zu diesem Konzept und zur eigentlichen Frag freuen. grüße Alex
  9. Danke für die rasche Antwort. Es geht aber eben darum, daß sich der User den Drucker nicht selber suchen und installieren soll, sondern das der Drucker für jeden User der sich an diesem Rechner anmeldet vorhanden ist. Oder gibts da eine Möglichkeit mit ActivDirectory dem User seine Netzdrucker zuzuweisen, sodaß er unabhängig vom Arbeitsplatz immer den gleichen NetzDrucker hat ? alex
  10. Ist es möglich einer Win2000pro Workstation einen Netzwerkdrucker fix einzurichten, so daß jeder Benutzer der sich anmeldet diesen Netzdrucker bekommt ? Schaffe das nur mit lokalen Druckern und die Netzdrucker sind dann immer Userprofil abhängig. grüße alex
×
×
  • Create New...