Jump to content

mr.sarge

Members
  • Content Count

    38
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Neutral

About mr.sarge

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo, ok danke für die Info! Da werde ich wohl nochmals Rücksprache halten mit unserem Lieferanten und auf die Standard-Version wechseln. mfg, Sarge
  2. Hallo, wir haben für unsere Außenstellen kleine HP-Server gekauft, unser Lieferant hat uns hierfür Windows Server 2016 Essentials angeboten. Wir benötigen die Server für kleinere Dienste, wie z.B. FTP, Syslog-Dienst , Antivirus-Agent etc. Die Haupt-Dienste wie DNS, ActiveDirectory, DHCP laufen nach wie vor im Hauptsitz. Habe den Sever soweit fertig installiert, als Member-Server in die Domäne gehängt und einige Rollen wie z.B. Certification Authority entfernt. Trotzdem sehe ich im Dashboard die Meldung "This server can only be in a workgroup or be a domain controller". Frage: gibt es mit Windows Server 2016 Essentials noch etwas Besonderes zu beachten oder wäre es in unserem Fall empfehlenswert auf die Standard-Version zu wechslen? Falls ja aus welchem Grund? mfg, Sarge
  3. Hallo, danke für eure Tips, mittlerweile funktioniert es! Ich hatte bei den Servereinstellungen / Server den externen Hostnamen anstatt den internen angegeben. viele Grüße, Sarge
  4. ja, alle über Outlook 2013. Bzgl. Self Signed Certificate muss ich dir recht geben, das gehört umgestellt und würde sicher einige Probleme vermeiden. Vielleicht würde ich auf den Fehler kommen wenn ich wüsste warum und woher Port 135 beim Zugriffsversuch benutzt wird
  5. ja, OWA funktioniert und nach extern ist nur Port 443 veröffentlicht. Ein Test über https://testconnectivity.microsoft.com/ funktioniert auch. Der Exchange wird nach extern über eine Barracuda FW mit Reverse Proxy veröffentlicht. Outlook Anywhere intern funktioniert einwandfrei, Interner und externer Hostname ist korrekt eingerichtet, als Zertifikat verwenden wirein selbst ausgestelltes Zertifikat. Das Root-Zertifikat von der internen CA habe ich beim betreffenden Notebook in den vertrauenswürdigen Stammzertifikaten kopiert
  6. Hallo, wir setzen in der Firma einen Exchange 2013 (SP1 CU 21) Server ein zusammen mit Outlook 2013. Soweit funktioniert auch alles (interne Clients, OWA, ActiveSync etc.) Was ich aber einfach nicht hin bekomme ist der Zugriff mit einem externen Outlook 2013 Client via RPC over HTTP / Outlook Anywhere Problem: beim Verbindungsversuch wird zusätzlich zu Port 443 jedesmal Port 135 (Endpointmapper) verwendet. Diesen Port möchte ich aber nicht bei der FW freischalten/natten, Outlook Anywhere sollte ja ausschließlich mit Port 443 funktionieren. Kann mir jemand sagen wie wo ich welche Einstellung vornehmen muss damit Port 135 für externe Clients nicht verwendet wird? vielen Dank im Voraus!
  7. nicht gestattet? Konvertieren einer aktuellen Evaluierungsversion in eine aktuelle Verkaufsversion:http://technet.microsoft.com/de-de/library/dn303416.aspx Hat sich somit erledigt
  8. Dann formuliere ich die Frage anders: Wir testen Windows 2012 R2 Datacenter für 180 Tage. Können wir nach Ablauf des Testzeitraums die Windows-Version in eine Vollversion umwandeln oder muss der Server neu aufgesetzt werden? Bitte keine Antworten mehr ob gestattet oder nicht, mich interessiert wirklich nur ob es technisch möglich ist!
  9. Meine Frage war ja auch ob es technisch möglich ist ;-)
  10. Hallo, ist es technisch möglich Windows 2012 R2 Datacenter Edition als 180Tage Testversion produktiv (VMware, Memberserver) einzusetzen und zu einem späteren Zeitpunkt (innerhalb der 180Tage) mit einem gültigen Key zu aktivieren? mfg,
  11. mit nicht mehr möglich meinte ich nicht daß Microsoft grundstätzlich kein Upgrade für Windows 8.1 anbietet im Gegensatz zu Windows 8 ;-)
  12. Hallo, wenn ich für Windows 7 Pro eine Upgradelizenz auf Windows 8 Pro kaufe, kann ich dann kostenlos auf Windows 8.1 updaten? Eine Upgradelizenz für Windows 8.1 ist ja bekannermaßen nicht mehr möglich. mfg
  13. Hallo, wir setzen zur Zeit Exchange 2007 SP3 RU9 ein. Wir haben in den letzten Jahren die Exchange Version immer migriert: von 5.5 auf 2003 und von 2003 auf 2007. Jetzt möchte ich einige Überbleibsel entfernen (nicht mehr benötigte Ordner und E-Mail Adressen löschen). Im öffentlichen Ordner "System Public Folders" sind noch viele Einträge vorhanden bei denen bei manchen eine Mail-Adresse zugewiesen ist. Frage: kann ich die System-Ordner einfach Mail-Disabeln? Für welchen zweck wird die Mail-Adresse evtl. benötigt? Ich würde ja gerne einige von den Ordnern einfach löschen, das ist mir dann aber doch zu riskant. Habe noch einen Screenshot der System-Ordner hochgeladen. vielen Dank im Voraus! Sarge
×
×
  • Create New...