Jump to content

SiMonster

Newbie
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About SiMonster

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo Leute In unserer Firma können User selber bestimmen, welche Files sie offline gesynct haben wollen. Dazu geben wir einige 'musts' mit als Group Policy (Administrative Vorlagen > Netzwerk > Offlinedateien > Vom Administrator zugewiesene Offlinedateien). Die vom Admin gesetzten Offlinedateien können vom User nicht deaktiviert werden. Nun möchte ich jedoch einen Ordner so setzen, dass dieser zwar standardmässig gesynct wird, der Benutzer dies bei Bedarf jedoch ausschalten kann. Meine Idee ist nun, dass ich den Pfad via Reg-Key mitgeben möchte. Da er jedoch nicht unter 'vom Admin zugewiesene Offlinedateien' vorhanden ist, kann der User das 'Offline verfügbar'-Häkchen entfernen. Weiss jemand, ob dies möglich ist, bzw. wo sich dieser Reg-Key befindet? Vielen Dank & Grüsse, SiMonster
  2. Hallo Leute Ich möchte eine Dokumentation unserer gesamten GPO-Landschaft erstellen: * Was gibt es für GPOs? * Was machen die für Settings? (inkl. Scripts) * Wie und in welcher Reihenfolge sind die verlinkt? Klar, es gibt in der GPMC die Option 'Save Report', die mir die Einstellungen jeder GPO übersichtlich darstellt (bis auf die Inhalte der verlinkten Scripts). Gibt es ein Tool, das meine Anforderungen erfüllt, oder muss ich den Rest manuell machen? Habe im Netz das 'Microsoft Advanced Group Policy Managment' gefunden... kennt das wer? Besten Dank für euren Rat! Grüsse, SiMonster
  3. Hi Leute Habe folgendes Problem: Ausgangslage: Win Server 2003 Domäne mit 2 DCs Bei 2 Usern bleibt das Notebook extrem lange auf dem Anmeldebildschirm 'Benutzereinstellungen werden geladen' hängen (~10-15 Minuten) Die Clients wurden neu aufgesetzt, die Benutzerprofile neu erstellt. Beides hat nichts geholfen. Das Problem ist auf jedem beliebigen Client reproduzierbar mit diesen beiden Usern. Nun habe ich folgendes herausgefunden: Wenn die User in einer Gruppe sind, die über lokale Admin-Rechte verfügt, taucht das Problem auf. Wenn ich sie aus dieser Gruppe rausnehme, passiert die Anmeldung schnell. An den GPOs liegt es meiner Meinung nach auch nicht. Ein GPTIME ergibt eine knappe Minute. Zudem erhalten die Administratoren dieselben GPOs wie ein normaler Benutzer mit der Ausnahme, dass sie sogar eine GPO weniger kriegen. Im EVENTVWR sind mir folgende Einträge suspekt: In regelmässigen Abständen (vorallem auch zur Bootzeit habe ich im Application-Log die Userenv Einträge 1030 und 1058: 1058: Windows cannot access the file gpt.ini for GPO CN={31B2F340-016D-11D2-945F-00C04FB984F9}, CN=Policies,CN=System,DC=viasuisse,DC=ch. The file must be present at the location <\\viasuisse.ch\sysvol\viasuisse.ch\Policies\{31B2F340-016D-11D2-945F-00C04FB984F9}\gpt.ini>. (Das System hat eine mögliche Sicherheitsgefahr festgestellt. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Server, der Sie authentifiziert hat, Verbindung aufnehmen können. ). Group Policy processing aborted. 1030: Windows cannot query for the list of Group Policy objects. A message that describes the reason for this was previously logged by the policy engine. Diese Meldungen tauchen laut Google oft bei falscher DNS-Konfiguration auf. Wenn es sich jedoch um DNS-Probleme handeln würde, würde es meiner Meinung nach aber nicht funktionieren, sobald man dem Benutzer die Admin-Berechtigungen entzieht...?! Bin für absolut jeden Tipp und jede Idee dankbar! Ein verzweifeltes SiMonster
  4. Danke für die Links, habe mich in das Thema eingelesen. Eine 'EnableLoopback'-Policy, eingestellt auf 'Merge' exstiert bereits... Wenn ich das Ganze Richtig verstanden habe, heisst das also, dass bei der Anmeldung eines Benutzers erneut die eventuell vorhandenen Userteile aus den Maschinen-Policies ausgelesen werden und die bisherigen Einstellungen allenfalls ersetzen. Nun ist mir jedoch noch nicht ganz klar, wie mir das weiterhelfen kann. Ich will Einstellungen für einen Screensaver so verteilen, dass ich das auf verschiedene PCs und auf verschiedene Benutzer verteilen kann. Steh g'rad auf'm Schlauch... :suspect:
  5. Hallo Leute Ich bin in Sachen Group Policy Management ein ziemlicher Anfänger und stehe auf einem 2003-Server vor folgendem Problem: Ich habe verschiedene Group-Policies für den Screen Saver mit verschiedenen Activation Times. Nun ist die Anforderung: Die verschiedenen GPOs sollen auf verschiedene User und auf verschiedene Clients laufen. Die Einstellung des ScreenSavers ist ja eine Benutzereinstellung. Wie mache ich, dass das auf bestimmten Rechnern generell (sprich: für alle User, die sich an diesem Client anmelden) diese Group Policy angezogen wird? Hat das etwas mit Loopback zu tun? Wie kriege ich das für die User hin, ohne eigens eine OU für die User zu erstellen? (Die GPOs werden alle unter den Clients verlinkt und nicht unter den User-OUs) Danke für eure Ideen, SiMonster
  6. Klar, so macht das Sinn. Aber wenn nur die Passwort-Protection, sonst aber nix aktiviert würde, und der User den ScreenSaver nicht einschaltet (und das tut er meiner Meinung nach in 90% der Fällen nicht) - dann ist das auch nicht optimal... Vielen Dank für eure Hilfe :)
  7. Und warum nicht? Meinem Verständnis nach ist der ScreenSaver zwar passwortgeschützt. Dies kommt jedoch nicht zum Zuge, da der ScreenSaver nicht automatisch eingeschaltet wird?!
  8. Doch, hab ich. Dass es nicht allzuviel Sinn macht, den Passwortschutz ohne Aktivierungszeit zu setzen, war meine Vermutung. Da ich jedoch neu auf dem Gebiet bin, wollte ich eine zweite Meinung haben :) Ok.... also haben wir eine weiter sinnlose GPO gefunden. Danke dir :)
  9. Edit: Sorry, wollte die Frage eigentlich im Server-Forum stellen :( Hallo Leute Mit dem Risiko, eine äusserst dumme Frage zu stellen: Ich überarbeite gerade die GPOs in meiner neuen Firma und bin da auf eine - in meinen Augen seltsame - Notebook-GPO gestossen: Was passiert genau, wenn ich via GPO für den Bildschirmschoner die folgende Option verteile: "Passwort protect the screen saver" Ich setze kein Screen Saver timeout, also keine Zeit, nach der der Screen Saver aktiviert wird. Die GPO wird von keiner anderen übersteuert, das timeout wird also nirgendwo sonst gesetzt. Gehe ich richtig in der Annahme, dass der Screen Saver zwar passwortgeschützt wäre, jedoch aber gar nie eingeschaltet wird, da kein timeout definiert ist? Leider kann ich das zur Zeit nicht testen, da mir keine Clients zur Verfügung stehen. Ich verwende Server 2003 mit XP Clients. Vielen Dank für euren fachmännischen Rat, SiMonster
  10. Hallo zusammen Ich habe folgendes Problem: Der Kunde (Windows 7 Professional 32 bit) greift via Terminalserver-Verbindung auf unser Programm zu. Aus diesem muss er ausdrucken können. Dazu wird über den NetExtender (aktuelle Version) der lokal angeschlossene Drucker verbunden. Das Verbinden klappt einwandfrei. Sobald ich auf dem TS jedoch in die Eigenschaften des Druckers will um eine Testseite auszudrucken, gibt er einen Fehler aus: adresse de la fonction 0x0 a provoqé une erreur de protection. (code d'exception 0x0000005) Certaines ou toutes les pages ne seront pas affichées. Mein Französisch ist eher dürftig... ich glaube, der Meldung entnehmen zu können, dass es sich um einen Sicherheits-Fehler handelt...? Hier noch einige Eckdaten: Client: Windows 7 Professional 32 bit TS-Server: Server 2003 SP2 Version NetExtender: 3.5.108 * Drucker lokal via USB an Client angeschlossen. Funktioniert lokal auch einwandfrei * Entsprechender Druckertreiber ist auf dem TS installiert. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen...? :) LG und danke für Eure Ideen, SiMonster edit: In die 'Druckeinstellungen' komme ich komischerweise!
×
×
  • Create New...