Jump to content

BiERWiESEL

Members
  • Content Count

    167
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About BiERWiESEL

  • Rank
    Member
  1. So ich habe es mal getestet. um 12:45 war die Bereitsstellung verfügbar und der Stichtag war sofort. Neustart und Software Updates sind am Stichttag erlaubt. Er hat die Updates um 12:45 installiert, aber keinen Neustart gemacht. Es steht jetzt da, dass ein Neustart erforderlich ist. Nach 15 Min startet der SCCM Client nun neu. Dann werde ich es zukünftig eben so lösen. Danke für deine Hilfe :)
  2. Okay, dann werde ich die geplanten Installationen direkt mit dem SCCM planen. Ich teste es jetzt mal um 12 Uhr Verfügbarkeit der Bereitstellung um 12:30 Uhr Stichttag wo er installieren und neustarten darf.
  3. Nehmen wir mal an, dass es keine Lösung für mein Vorhaben gibt. Deine Idee ist es, die Bereitstellung für Sonntag 17 Uhr zu planen beim SCCM (oder ein wenig vorher) und dort den Neustart zu unterdrücken. Per GPO sagst du dann, dass er Sonntags um 17 Uhr die Kisten Neustartet und mit der Option mit den 15 min, sagst du, dass es sofort passieren soll?! Das ist für mich zu ungeplant. Ich muss ja sicherstellen, dass bis dahin die Updates auch am System angekommen sind und auch installiert. Das dann um 17 Uhr die GPO die kisten neustartet. Die GPO mit dem geplanten Task für den Neustart dann komplett raus. -------- Dann könnte ich direkt über den SCCM sagen, dass es ein Installationsstichtag gibt und dort Neustarts erlaubt sind. Dann kann ich alle GPOs deaktvieren Quasi
  4. Entweder verstehen wir uns komplett falsch oder es macht wirklich nicht klick. Der Tag der Installation ist ja laut SCCM SOFORT. Im Software Center steht dann, dass installiert wurde aber noch ein Neustart aussteht. Und genau diesen möchte ich bestimmen und nicht das System. Laut deiner Standard Einstellung wäre es dann zwei Tage später. Das wäre falsch....Wenn ich zum Beispiel am Montag per SCCM die Verteilung mache, dann werden die auch direkt installiert und dann sollen die Systeme bis Sonntag um 17 Uhr warten.... Im Anhang ist noch ein Screenshot von der Einstellung. Die sagte doch ganz klar, dass man den Automatischen Neustart bis zu 180min verzögern kann. In meinem Beispiel wäre es aber 6 Tage....
  5. Vielen Dank, aber ich verstehe es immer noch nicht :P es macht einfach nicht klick btw. ich verstehe nicht wieso der durch diese Einstellung keine Neustarts machen soll, bis der Zeitpunkt aus der GPO eingetroffen ist. Nun gut, ich werde es setzen mit 15 min und schaue was passiert :) Dann habe ich einmal die GPO auf 17 Uhr und auch noch mal meinen geplanten Task auf 17 Uhr. Bei der GPO kommen dann 15 min dazu ?! Nicht das die Kisten dann zwei mal neustarten
  6. Gut, also vom SCCM aus habe ich also alles richtig gemacht. Aber die GPO Einstellung verstehe ich nicht so ganz. Da steht ja, dass ich 15 bis 180 Min konfigurieren kann. Es kann sein, dass ich ganz schön aufn schlauch stehe.... ;) Wie gesagt, mein geplanten Task mit der Shutdown.exe führe ich am Sonntag 17 Uhr aus. Daher habe ich auch die Option 4 auf diese Zeit gestellt. Quasi Doppelt gemoppelt....Aber dennoch hat er willkürlich die Neustarts gemacht und teilweise nicht bis zum Sonntag 17 Uhr gewartet. So wie es sich liest, bringt deine Einstellung den gewünschten Effekt, aber diesen kann ich nicht so ganz nachvollziehen Hier kann man einen Zeitraum in (max. 180) Minuten angeben, nach dem der PC automatisch neu startet. Der Countdown beginnt unmittelbar nach der Installation der Updates. Das Verhalten des Systems wird dadurch aggressiver, weil der Rechner auch dann neu startet, wenn ein Benutzer angemeldet ist. Das liest sich so, also wenn direkt nach der Installation ein Neustart wäre und diesen kann ich bis max 180 min rauszögern. Aber die Installation findet bei mir ja direkt nach der Bereitstellung statt.
  7. Moin, ich weiß nicht ob ich mit meinem Thema im richtigen Bereich bin, aber ich versuche es mal zu erläutern. Ich versteile mit dem SCCM 1810 Windows Updates auf Windows 10 Client und auf Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016. In der Bereitstellung sage ich, dass ein Neustart bei Clients und bei Server unterdrückt werden sollen. Die Updates werden erfolgreich installiert und verlangen dann einen Neustart. Soweit so gut... Die Windows 10 Updates warten bis der Benutzer selbstständig ein Neustart macht, so soll es auch sein. Aber... Die Server machen einfach willkürlich einen Neustart. Einige starten nach zwei Tagen neu, manche nach einer Woche usw. Ich möchte aber selbstständig entscheiden WANN diese Neustarten sollen. Dafür habe ich auf jedem Server einen geplanten Task via GPO hinterlegt. Diese startet die Server am Wochenende geplant neu. Das funktioniert auch wunderbar, wenn nicht nur diese ungeplanten Neustarts da wären. Ich habe auch schon die geplanten Task unter Microsoft -> Updates deinstalliert. Auch das brachte keinen Erfolg. Habe auch beim SCCM ein Stichstag gesetzt (Wochenende) wo er dann der Neustart ausführen soll. Aber auch dieser wurde bereits vorher ausgeführt. Daher habe ich dann komplett den Neustart via SCCM unterdrückt. Auch habe ich es per GPO versucht und dort die Option 4 (Autom. Herunterladen und laut Zeitplant installieren ) aktiviert. Natürlich den Zeitraum auf das Wochenende gelegt. Aber auch diese Einstellung wird ignoriert. Man sieht diese in der Registry aber ich vermute, dass der SCCM eh seine Einstellungen ( kein Neustart ) dann rüber jodelt. Ich weiß leider nicht mehr weiter und hoffe, dass jemand einen Tipp für mich hat. Vielleicht kann man auch genrelle Neustarts verhindern und nur die shutdown.exe von meinem geplanten Task zulassen ?! Vielen Dank vorab
  8. Lösung war nun das Stichwort "SPN" Danke euch allen :thumb1: :jau:
  9. Okay A-RECORDS hat sich wohl auch erledigt. Habe 25.000 Testdaten auf den Server gepackt und indiziert. Mit meinem Test A-Record lief es wieder langsam und mit dem richtigen Servername lief es sau schnell. Anscheinend gibt es keine wirkliche Lösung für mein Problem. Es sei denn man nutzt DFS-N oder setzt auf Sharepoint.
  10. Wichtig ist, dass man mit der normalen explorer suche ( oben rechts in der Ecke ) weiter suchen kann. Per GPO kann man ja die Sharepoints angeben aber dann wird diese Quelle bei jedem x beliebigen Ordner angewendet oder? Also auch wenn ich zum beispiel in ORdnern suche, die gar nicht im Index sind. Außerdem frisst es System ressourcen die wir erstmal sparen möchten. Ich werd heute Abend wahrscheinlich erstmal das mit den A-Records in der Live Umgebung versuchen Weil dort Scripte drauf laufen, die dann auch auf die Freigaben zurückgreifen. Ich weiß, Ich weiß, darauf kann man verzichten bzw. Zeit investieren oder auf einen anderne Server packen. :)
  11. Ich habe gerade mal ein Testserver genommen und habe für diesen einen zusätzlichen A-Record erstellt. Diesen kann ich von anderen Clients aus anpingen und komme auch auf die Freigabe. Lediglich von sich selbst, kann er nicht darauf zugreifen. Er verlangt ein Kennwort, aber wenn ich mich richtig authentifiziere sagt er das dies falsch sei. Irgendwas haut dann nicht auf sich selber mit der Authorisierung hin.
  12. Weil die Umgebung mit der Zeit gewachsen ist und in jedem kleinsten Script werden die CNAMES verwendet. Jetzt hatten wir eine Migration auf einen neuen Fileserver und um es uns so leicht wie möglich zu machen, nutzen wir diese drei namen weiter.
  13. Gut, dann werde ich wohl heute Abend dies mal versuchen. Die CNAMES mit A-RECORDS ablösen. Ich melde mich dann nochmal
  14. Dann würden es aber 4 A-Records geben. 1x den direkt vom Server 3x den gewünschten alias als A-Record Geht das überhaupt ? kommt das DNS dann nicht durcheinander? Deshalb gibt es doch CNAME´s Dann haben wir uns miss verstanden. Ich dachte ich soll auf dem SERVER mal den CNAME ansprechen und dann eine Suche starten. Ich habe nun auf einem Client den Server ohne Alias gemappt ( direkt mit dem Namen ) und da geht wie bereits oben gesagt die Suche schnell. Immer erst wenn CNAME´s dazu kommen, wird es lahm.
×
×
  • Create New...