Jump to content

al3x

Members
  • Content Count

    222
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

About al3x

  • Rank
    Junior Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. @Weingeist, sorry aber deinen Text zu verstehen ist mir zu kompliziert Ich habe es beschrieben..keine Ahnung was du da rein interpretierst, wer wie wo wann welche Berechtigungen hat oder nicht... und es ging auch nie ums aus der Session kicken....egal wahrscheinlich war die Frage einfach zu trivial. Danke fürs Lesen. 'closed'
  2. naja Wartungen ist vielleicht etwas übertrieben, es geht nicht um eine hochqualifizierte Konzernlösung, aber es gibt eben auch kleinere Arbeiten, die NICHT per script oder policy erledigt werden/können, da geht man halt mal eben per RDP drauf...aber ich denke wir schließen das dann
  3. Es geht hier weder um eine Fremdfirma, noch um mangelndes Wissen an der Umgebung. Es geht lediglich drum, sich als lokaler Admin in der eigenen Umgebung auf die eigenen Clients zu connecten und dabei eine InfoMessage abzusetzen, dass eventuell sich anmeldende User informiert werden.
  4. Problem war die Zwangsnutzung von HTTPS/5986 des WAC. HTTP-Listener funktionieren nicht mehr mit dem WAC.
  5. ..hab ich probiert, hilft aber nix, wenn wird immer nur ein https-listener auf 443 erstellt. Ich werde wohl die policy mal komplett neu machen. Macht es Sinn die rules immer von autarken Clients zu exportieren und dann in eine GPO zu importieren oder kann man Regeln auch ohne Bedenken direkt auf einem Server in einer GPO festlegen?
  6. Wieso macht man per RDP keine "Wartung"? Wir connecten uns idR per RDP auf die entfernten Clients wenn exklusiver Zugriff notwendig ist oder auch mal per PS, aber da stellt sich die Frage ja nicht. Es war hier nur ein Gedanke, ob man eine Nachricht an einen Client (Loginscreen) schicken kann, der darauf hinweißt, dass gerade Wartung durchgeführt wird.
  7. Es funktioniert bei einem Client, wenn man die Einstellungen bzgl Portfreigabe, winrm etc vornimmt. Knüpfe ich aber eine GPO lt. Anleitung an die OU, wird die Portfreigabe zwar erstellt und auch winrm ist aktiv, aber der port ist nicht offen - trotz angezeigter Freigabe. Nehme ich den Rechner aus der OU, komplett ohne GPO, und setze eine lokale Portfreigabe, dann muss der HTTPS-Listener neu initialisiert werden...verschiebe ich dann den Rechner wieder in die OU und lösche die lokale Freigabe wieder, dann greift wieder die Freigabe über die GPO und der Port bleibt auch offen. I
  8. okay....obwohl winrm eingerichtet und eingehend/5986 aktiv ist, scheint es ein Problem zwischen FW und dem HTTPS-Listener zu sein. manuell funktioniert es ...aber als GPO nach dem howto scheint dies das Problem zu sein..ich bin etwas überfragt -> also die FW-Regel wird sauber eingetragen, aber netstat zeigt keinen Port 5986, obwohl winrm quickconfig durchläuft... das scheint das Problem zu sein! Ideen?
  9. Hallo Martin, ich habe alles nach og Anleitung gemacht und in der CA sieht man die ausgestellten WinRMSSL-Zertifikate von den Servern und Clients. Bis auf den fqdn sind die ja analog. Unterscheiden sind per default Memberserver und Client was das CA-Chain-Vertrauen angeht? Wie kann ich das prüfen? Ich habe hier Server und Clients nicht unterschiedlich behandelt. Enter-PSSession : Beim Verbinden mit dem Remoteserver "FQDN" ist folgender Fehler aufgetreten: WinRM kann den Vorgang nicht abschließen. Überprüfen Sie, ob der angegebene Computername gültig, der Computer über das Ne
  10. Hallo.. ich habe hierbei folgendes Problem: 1) Alle Serversysteme lassen sich zB über Enter-PSSession -ComputerName fqdn -UseSSL erreichen. 2) Alle Clientsysteme, die die gleichen Einstellungen besitzen wie o.g. Server (eingehend HTTPS:5986, Zertifikat, winrm quickconfig -transport:https, etc) liefern über Enter-PSSession -ComputerName fqdn -UseSSL die ErrorID: CreateRemoteRunspaceFailed Eine reine HTTP-Verbindung über Enter-PSSession -ComputerName fqdn funktioniert. Bisher habe ich keine Erklärung gefunden, was bei den Clients der Unterschied ist.
  11. Hi, spricht etwas dagegen WinRM-HTTPS (Zertifikate) auch auf den DCs zu nutzen? In div. Anleitungen wird immer nur auf die Dom.Computer hingewiesen: https://www.infrastrukturhelden.de/microsoft-infrastruktur/active-directory/windows-winrm-ueber-https/
  12. Hallo, ich habe hier ein Problem mit einer DHCP-Reservierung auf einem 2012R2. Die Client-MAC war bereits mal reserviert, aus irgendeinem Grund gab es aber ein Problem und die Lease bzw die Reservierung wurde dann gelöscht und beim Versuch sie neu einzutragen erscheint nun immer folgende Meldung: "Die angegebene Adresse ist nicht verfügbar" Die MAC lässt sich mit keiner IP reservieren, ohne dass es auf dem Server zu einer Fehlermeldung kommt. Die DB-Überprüfung liefert eine konsistente DB. Ich vermute, dass die MAC irgendwo in der DB - was über die DHCP-GUI ni
  13. Hallo Gemeinde, ich habe einen W2016 auf dem schon länger ein WinAdminCenter seinen Dienst verrichtet und funktioniert hat. Aktuell ist jetzt die Version 2009 installiert und ich habe Probleme mich zu verbinden. Seit wann das Problem vorliegt kann ich nicht sagen, fakt ist es hat funktioniert und dann wurden nur Win- & WAC-Updates installiert. Die Verbindung bzw Anmeldung an der Oberfläche klappt, aber bei der Verbindung zu den hinterlegten Servern erscheint immer folgender Auth-Fehler: Zum Ausführen des einmaligen Anmeldens mit dem Windows-Konto mu
  14. al3x

    ReadOnly VM

    Sowohl als auch.. Datenbank und Filesystem. hm, ich dachte ja zuerst an independant disks, aber das betrifft ja nur die snapshots. War nur so ein Gedanke, aber selbst wenn man VM-Dateien (vmx, vmdk) filesystemseitig auf RO setzen würde, würde vermutlich die VM gar nicht erst starten...
×
×
  • Create New...