Jump to content

Tanelorn

Newbie
  • Content Count

    8
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Tanelorn

  • Rank
    Newbie
  1. Sou hat hingehauen, der aufwand ist hm ca 3 std proggen.. dafür kanns aber immer wieder benutzt werden. Danke an alle die mir konstruktive hilfe geliefert haben!
  2. @ Cybquest - Die daten werden von Usern als defekt angegeben. - Stichproben ergaben dass einige der Daten protected sind, einige 0k, einige wirklich korrupt, einige mit sehr alten versionen gespeichert (*xls) und einige vollkommen in ordnung sind - Stichprobenartig lassen sich Dateien durchaus binär bearbeiten, ebenfalls in einem editor wie notepad, auch korrupte und protected - Alle betroffenen Dateien lassen sich per Windows FS, Robocopy etc. kopieren
  3. Also einen Systemhaus werfe ich hier für kein Geld in den Rachen, leiber mache ich es dann mit einem Batchjob. Einen Auftrag erteilen kann ich, und will ich, hiermit nicht. Ich denke das wird vor dem Hintergrund eines "Forums" und einem fehlenden rechtlichen Weg auch jedem schnell klar, wenn man kurz darüber nachdenkt^^ Ich suche hier lediglich nach einem Tipp dies mit WSH oder Powershell umzusetzen. (im übrigen finde ich den "Tipp" "wende dich an ein Systemhaus" ein wenig.. unpassend für ein derart renomiertes Forum, diese Aussage würde, böse betrachtet, den nutzen dieses Portals werten, und dies nicht sonderlich positiv) aber back to topic: Ich brauche Hilfe ;-)
  4. Guten Tag, Ich brauche Hilfe bei einem kleinen Problem. Ich habe ca. 15.000 Dateien welche mir auf einen Fileserver als "defekt" angegeben werden. Hierbei handelt es sich vorwiegend um *mdb und andere Office Dateien sowie PDF. nun muss ich überprüfen, welche der Dateien wirklich korrupt sind, welche dennoch zu öffnen sind und welche beispielsweise (besonders bei den *mdb access datentanken und *xls) protected (also passwortgeschützt?) sind. Meine Vorstellung dessen ist, dass ich alle angegebenen Dateien per Robocopy in einen Ordner feuere mit entsprechenden unterordnern, und dann kommt das Script ins spiel... Vielleicht lässt sich hier etwas mit errorcodes hantieren, da ich aber meine WSH aktive zeit schon lange hinter mir habe benötige ich an der stelle dringend eure hilfe. der Job muss bis ende dieser woche erledigt sein :-( MfG Tanelorn
  5. ok, mein auftraggeber, meint, wenn es möglich wäre den groben pfad anzuhängen, wäre dies umso effektiver. ist allerdings kein muss. ich weiß leider nicht wie aufwändig die umsetzung davon ist.
  6. Oh sorry, die Info habe ich vergessen, hier sollte es durch fortlaufende Zahlen gekennzeichnet sein, da es gleichnamige Dateien unterschiedlichen Datums und Zustandes gibt.
  7. Zum Hintergrund, Eine, für meine Begriffe total verwahlloste, Festplatte ist zugemüllt mit Ordnern eigener Dateien. Mein "Auftraggeber" bat mich diese Allesamt in einen Ordner "gesamtdateien" zu kopieren. Dort sollen nur die Dateien und keine Unterverzeichnisse liegen, da er die Dateien nachher schön säuberlich "einordnen" werde. Es gibt einige Copy-Tools, wollte hier aber gerne mal den weg über Scripte wählen, ob durch eine batch-Datei oder WSH oder derartiges ist eigentlich nicht so wichtig. nur sollte es kein zusätzliches tool sein. Danke für die schnelle antwort tpk!
  8. Hallo, Ich versuche für ein Backup Alle Dateien aus anzugebenen Ordnern automatisiert in einen Zielordner zu kopieren / verschieben. dies sollte möglichst ohne das kopieren / verschieben der Ordnerstruktur passieren, da in dem Zielordner nur die entsprechenden Files sein sollen. Könnte mir da wer helfen? Bin momentan überfordert mit der Aufgabe :-( wobei es doch eigentlich so einfach klingt :-( Danke im Vorraus
×
×
  • Create New...