Jump to content

Bolacha-Mole

Newbie
  • Content Count

    47
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Bolacha-Mole

  • Rank
    Newbie
  1. Automatische Datensicherung ist bei einem Zentralen Speicher kein Problem. Natürlich bleiben im ersten Moment die Mails auf dem Mailserver. Das Archivieren dient nur zum ablegen abgeschlossener Vorgänge um diese nach einer gewissen Zeit wieder hervorzuholen (recherche). Eine Archivierungslösung ist bereits auf dem Projektplan. Bis dahin brauche ich zu meiner Frage eine Antwort. Ist das möglich Ja oder Nein ? Wir haben solche Probleme nicht.
  2. Wir haben ein hohes Aufkommen an Mails mit vielen Anhängen. Die PST Files dienen zum Archivieren abgeschlossener Vorgänge. Um den Mailserver nicht unnötig vollzumülllen, haben wir uns vor Jahren entschieden über diesen Weg die Mails zu archivieren. Es ist mir auch neu das man in einer Enterprise Umgebung so etwas nicht macht.
  3. Hallo zusammen, ich suche nach einer Möglichkeit per GPO automatisch PST Dateien einzubinden. Der Standardspeicherort ist bereits angepasst. Ein automatisches Einbinden habe ich nicht gefunden. Wir arbeiten auf einer W2K12 R2 Domäne mit Exchange 2010 und Office 2013. Gibt es da eine Lösung ?
  4. Hallo, wobei wir hier nur vom Exchange Server reden. Ansonsten gibt es keinen Applikationsserver. SQL wird erst Mitte/Ende nächstes Jahr in Angriff genommen. Evtl. ohne Virtualisierung. Das wird sich aber erst zeigen. Eine ganz wichtige Frage habe ich allerdings noch: Wie sieht es den mit dem Downgraderecht unter OEM aus. Ich bin leider gezwungen 2-3 Server unter 2008 laufen zu lassen, da dies die aktuell höchste Windows Version ist die unterstützt wird. Laut derzeitigen Kenntnisstand habe ich unter der OEM/SB ein Downgrade Recht. Allerdings werden mir keine Medien und Lizenzkeys zur Verfügung gestellt. In der OpenC Variante kann ich im Portal eine ISO sowie Key laden. Wie kann ich unter OEM/SB das Downgraderecht in Anspruch nehmen? Muss ich einen Datenträger und Key kaufen und kann diesen dann öfters einsetzten ??? Aktuell haben wir noch einen Windows 2008 Standard Edition als Key und Medium frei.....
  5. Wenn man es weiss dann ja ;-) Ich lese mir das mal durch. Auf den ersten Blick sehe ich da kein Einsatzgebiet für unsere Domäne.
  6. Beide Hosts laufen mit einer Auslastung von 50% .Somit würde beim Ausfall der andere Host die Arbeit übernehmen. Zusätzlich gibt es noch einen Notfallhost. Dieser Host soll nur die wichtigsten Maschinen im Falle eines Ausfalls hosten.
  7. Das Thema Redundanz ist bereits berücksichtigt. Mich interessieren halt die Lizenzen aktuell.
  8. Da ein Host die Menge an Gastsystemen nicht tragen könnte (Warenwirtschaft, SQL, Archivierungslösung, Terminalserver usw....)
  9. Guten Morgen, vielen Dank für die Antworten. Also als OEM/SB sollen die Windows 2k12 R2 Datacenter eingesetzt werden. Diese Version soll 2 mal gekauft werden, da wir mit 2 ESXi Hosts fahren werden die jeweils 2 CPUs mit je 10Cores haben. Hinzu kommen noch 125 RDS und Windows CALs. Auch diese sollen aus dem OEM/SB Channel bezogen werden. Wichtig ist für uns das wir keine Einschränkungen im Leistungsumfang haben gegenüber der OpenC Lizenzierung. Downgrade ist wichtig, da wir Software von Drittanbietern nutzen die noch nicht für Windows2012 freigegeben ist. Virtualisierung mittels VMware und einer EMC San soll auch gewährleistet sein, wobei hierbei das Lizenzierungsmodell wahrscheinlich keine Rolle spielt.
  10. Ich habe eine Frage zwecks Lizensierung einer VMware Infrastruktur mit Windows 2012 R2. Wir möchten 2 ESXi Hosts mit 2 Windows Server 2012 Datacenter Lizenzen ausstatten. Die ESXi Hosts sollen gegen Ende des Jahres unsere gesamte Windows 2003 Landschaft gegen Windows 2012 R2 ersetzen. Es werden somit Domänen Controller-, WSUS-, DNS-, Aplikations- und Terminalserver vollständig migriert. Die Downgraderechte unter W2K12 Datacenter sowie die ESXi Virtualisierungstechniken sollen dabei im vollem Umfang nutzbar sein. Nun wurde uns vor kurzem neben den einer OPEN-C Lizensierung auch eine OEM Lizenzierung vorgeschlagen. Die OEM/Systembuilder Lizenzen werden bei der Windows Datacenter Lizenz, den Benutzer CALs und RDS CALs greifen. Die Lizenzkosten würden dadurch extrem nach unten rutschen. Wir sind allerdings etwas skeptisch ob eine OEM/Systembuilder Lizenz für die o.g. Landschaft Lizenzkonform ist. Bislang konnte ich keine Einschränken diesbezüglich finden. Hat jemand hierzu Erfahrungen oder kann mir ein paar Tipps geben ?
  11. Hallo alle zusammen, ich habe einen neuen Terminalserver installiert. Es handelt sich dabei um die WindowsServer 2003 StandardEdt. Auf diesem Server ist Office komplett installiert (ausser Outlook). Die Installation von Office 2000 erfolgte über den Installationswizard aus dem ORK-Tools Paket für Office2000. Dabei hat er eine Termsrv.mst erstellt die benötigt wird und office 2000 auf einem Terminalserver zu installieren. Bei der Installation gab es keine Fehlermeldungen oder sonstige HInweise. Nachdem ich Office 2000 installiert habe, habe ich Outlook2003 installiert. Hier aber nicht über die ORK-Tools. Nun fällt mir beim Taskmanager auf, das bei einigen Benutzern die Speichernutzung von Outlook enorm hoch ist. Teilweise über 100MByte. Minimiert ein Benutzer Outlook, geht die Speichernutzung auf 6MByte runter. Öffnet er Outlook steigt diese nur auf 15MByte und danach kontinuierlich weiter. Das gleiche Problem habe ich auch mit dem Iexplorer. Gibt es irgendwelche Wege diese Speichernutzung zu verringern ? Dies scheint mir irgendwie ein BUG zu sein.
×
×
  • Create New...