Jump to content

DOTTERBACH

Newbie
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About DOTTERBACH

  • Rank
    Newbie
  1. Bin mir nicht ganz sicher ob es das ist was ich gelesen hatte. Aber evtl. klappt es ja damit. Muss es nächste Woche mal testen. Danke
  2. Hallo zusammen, vielleicht habt ihr mir einen Tip. Ich habe vorhandene Rechner in einer Domäne. Roaming Profile ist bei vielen Benutzern ausgeschaltet weil das Profil oftmals bei den via VPN angebundenen RemoteStandorten sehr langsam ist. Somit haben die DomänenBenutzer "lokale Profile". Ich muss nun einige PCs tauschen und würde gerne die kompletten Profileinstellungen übernehmen. Sozusagen von Client zu Client ohne ServerBasiertesProfil. Habe folgendes schon ausprobiert aber hat bei mir nicht funktioniert. Kopieren von Client1 zu Client2 des Profil-Ordners unter einbehaltung der NTFS-Berechtigungen. Kopieren via Benutzerprofile- Kopieren nach - und dann dort in den jeweiligen von mir neuangelegten Ordner des Benutzers. Was passiert ist wenn sich der Benutzer das erste mal anmeldet das er nicht das kopierte Profil nimmt sondern ein neues lokales erstellt. Dokumente und Einstellungen\Name.Domäne. Kopiere ich nach der Anmeldung dann das bisherige Profil von Dokumente und Einstellungen\Name in den \Name.Domäne Sind nahezu alle Einstellungen wieder vorhanden. Jedoch bedeutet das für mich das jeder Benutzer an diesem PC erst selbst anmelden muss. Also anwesend sein sollte bei der Umstellung. Damit ich dann nach der ersten Anmeldung die Daten reinkopieren kann. Ist das generell so oder hab ich hier einen Denkfehler oder etwas übersehen. Dachte ich hätte auch vor ein paar Jahren mal gehört es gäbe ein Tool um seine Einstellungen von einem PC auf den anderen zu übertragen. Konnte es nur leider nicht finden. Danke MFG DOTTERBACH
  3. Danke Nitro, aber gibt es noch jemand anders der hier was dazu weis?
  4. Lasst mich doch nicht hängen. Kann mir keiner das kurz erklären oder wie handhabt ihr das ganze? Danke
  5. Hallo zusammen, vielleicht hat mir jemand von Euch einen Tip. Ich habe mit unserer WSUS-Konfiguration 2 Probleme. 1.Problem. Alle Clients sind über 2 Policies auf die beiden WSUS-Server verteilt (ca 50% Server1 und 50% Server2) Jedoch funktioniert sowohl bei Server1 als auch bei Server2 die Clientseitige Zuordnung zur jeweiligen Gruppe nur für ca 2/3 der Clients. Alle anderen landen im nicht zugeordnet. Es handelt sich wohl um aktuelle Rechner als auch ältere. Lässt sich nicht auf Hard- oder Software der PCs eingrenzen. Schalte ich die automatische Zuordnung via Policy und im WSUS ab und ordne manuell zu funktionert natürlich alles ohne Probleme. 2. Problem. Server 1 - Syncronisiert mit Microsoft ohne Probleme und auf ihm werden auch die Updates genehmigt/abgelehnt. nun trat nach ein paar Wochen erneut auf das Server 2 nicht mehr von Server 1 upgedatet werden kann. Fehler im Datenspeicher des Server. Das Problem konnte ich beim letzten mal dahingehend lösen das ich den Server zwischenzeitlich mit Mircosoft syncroniseren lies und ihn dann wieder als Replikat und Downstreamserver aktiviert hab. Dies geht diesmal nicht jedoch das gleiche Fehlerbild. Syncronistation von Microsoft und auch von Server 1 jedoch ohne Replikat funktioniert ohne Probleme. Jedoch sobald ich Replikat einstelle kommt die Fehlermeldung. Was für mich nun leider nicht ersichtlich ist ob und was in dem Zustand noch syncronisiert wird. Auf Server 1 im Punkt Downstreamserver wird Server2 angezeigt. Entweder als Repliakat oder eben als autonom. lt. Ereignissprotokoll: Der letzte Versuch zur Synchronisierung des Katalogs ist fehlgeschlagen. Core / Id 10022 / Habt ihr mir noch ein paar Ideen. Gruß Dirk
  6. Hallo zusammen, erschlagt mich bitte nicht gleich aber ich hab ein paar Grundlegende Fragen zu Exchange Verteilerlisten und AD-Mailenabled Sicherheitsgruppen. Email-DL Ich kannte es bisher so das der als Besitzer auftauchende User die Verteilerliste auch Editieren kann. Die bisherigen ExchangeServer habe ich jedoch nie selbst Administriert sondern lediglich die Anlage der Liste beauftragt nun soll ich in einem kleineren Projekt das ganze selbst durchführen und bekomme es irgendwie nicht hin. Ich habe im AD eine Verteilerliste angelegt (Gruppe Global Verteiler) und Mitglieder hinzugefügt und eine Person als Verwalter eingetragen. Diese Person wird auch als Besitzer angezeigt. Jedoch hat selbst nach mehrtägigem Abwarten der Replikation die Person keine möglichkeit die Verteilerliste zu ändern und bekommt immer die FM das sie keine Rechte hat. Welche Rechte müssen hier bearbeitet werden. Gibt es in den Rechten im AD die möglichkeit das generell umzustellen das der als Besitzer/Verwaltet von eingestellte User die Änderungsrechte hat. ODer ist hier irgendwo was am System verbogen. Dann könnt ihr mir sicherlich auch nochmals kurz das Thema Verteilerlisten und berechtigungen auf Objekte/Ordner in den Öffentlichen Ordnern erklären. Ich hatte bisher ebenfalls bei anderen Kunden Verteilerliste und diese sogar verschachtelt für die Berechtigungsvergabe der Öffentlichen Ordner verwendet. Ressource_xxx_Lesen Ressource_xxx_schreiben. Bei meinen Test hab ich es jedoch nur ohne verschachtelung hinbekommen und auch nur wenn ich die Gruppe Global und Sicherheit und dann eben Mailenabled hab..... ist dies so korrekt oder wie sind Verteilerlisten ohne und mit Ressourcenzugriff (Öffentliche Ordner..) anzulegen und zu pflegen. Vielen Dank für Eure Hilfe. Dirk P.S. Ich hätte doch lieber noch mein MCSA mit den Exchange Prüfungen erweitern sollen. Aber was noch nicht ist kann ja noch werden.
  7. Hallo zusammen, leider habe ich die aktuellen Versionen nicht mehr testen können. (Zeitraum mal wieder abgelaufen) Jedoch wollte ich mal nachfragen wie es denn mit folgenden Scenarien in den Freigabe/NTFS-Rechten in den aktuell Versionen aussieht. Und zwar haben wir einige Laufwerke wo zusätzlich zur oberen Ebene des Shares zusätzliche Unterordner ebenfalls Freigaben haben. So das wenn man das die Ordner einlesen und auswerten wollte es ja zumindest für die vorhanden NTFS-Rechte unterschiedliche einschränkungen aufgrund der Shares geben kann. Wie bildet Docosnap das ganze ab? Wäre es denn möglich das die Software erkennt das esw weitere "unter Freigaben" gibt. Aktuell erstellen wir ohne Berücksichtung der Untershares immer pro Share eben folgende Übersicht. Summary bereicht (Dokumentation aller Verzeichniss/Dateien die sich vom Übergeordneten Ordner/Unterscheiden. z.B. Admin Gruppe1 Gruppe2 Gruppe 3 User2 User3 Jeder server\xxxxx$ (Share) F C server\xxxxx$ (NTFS) F R R R server\xxxxx$\yy F C C C server\xxxxx$\zz F R C R R R Userrechte sofern notwendig/vorhanden. Und als 2. Bereicht z.B. noch eine Aufstellung der Gruppenmitgliedschaften der ausgelesen Gruppen. Gruppe1 behinhaltet Max Müller Gruppe1 behinhaltet Gruppe4 Nadja Nele Gruppe2 XXXXXXX Gruppe3 Gruppe5 zz yy Gruppe3 Gruppe7 dd gg Wäre es nicht auch eine möglichkeit so recht schnell Übersichten über Berechtigungsstrukturen abzubilden? Und auch gleichzeitig zu Dokumentieren. Ich bin inzwischen ein Fan von der Matrix da man ja egal bei welchem Konzept eine recht übersichtliche Struktur erhält und auf einen Blick sieht ob evtl. Sondergruppen/EinzelUser etc. Berechtigungen auf das Laufwerk haben. Oder wie Dokumentiert ihr eure Shares und Freigaben und die Rechte der Benutzer Mfg Otterbach:)
  8. Habe mich wohl etwas falsch ausgedrückt natürlich wird in den Dokumentationen die OU-Struktur dargestellt jedoch wenn erhalte ich im Docusnap selbst ind er Darstellung meiner Domäne einstufige Listen wie Workstations oder SNMP. Und bei rund 1000 PC sind diese recht unübersichtlich. Auch die Funktion der Rechnergruppen hilft hier nicht wirklich da ich hier auch nur 1 Stufige Gruppen anlegen kann also nicht die OU-Struktur abbilden oder auch nach anderen Parameters als dem Namen zu selektieren. (wie z.B. IP-Adresse / RAM / CPU etc...) Um aber jedoch auf Daten wie IP-Adresse oder auch RAM etc zugreifen zu können müsste ja die Gruppierung Dynamisch sein und immer den letzten Scan heranziehen. Vielleicht könnte man jedoch aber die Workstations inm Docusnap Programm ebenso in den OUs anzeigen wie im AD. Domäne Workstation (Computer aus Domäne) ou=standort1 deren Computer sofern vorhanden ou=Verkauf deren Computer sofern vorhanden ou=Einkauf deren Computer sofern vorhanden ou=standort2 ... Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
  9. Hallo zusammen, wir wollen Docusnap asap in einer Umgebung mit knapp 30 Remote Standorte und ca 1000 PCs einsetzen. Jedoch fehlt mir aktuell das sich die Computer und oder andere Geräte automatisch gruppieren lassen oder zumindest die OU-Struktur abbildet um das ganze etwas übersichtlicher zu haben. Ist hier schon etwas angedacht? Oder was für möglichkeiten gibt es.? Danke Gruß DOTTERBACH
  10. Hallo zusammen, vielleicht könnt ihr mir helfen ich muss mehrere Subnetze von Zeit zu Zeit via SNMP-Scannen nun habe ich festgestellt das mit der 4.00.0113 es nicht geht die Einstellungen der Subnetzt zu speichern. Ebenso wie ich einen Änderungsbutton für eingetragene Subnetze vermisst habe durch fehlende Vorgabe von DNS und Comminity einfach zu früh auf Range hinzufügen und schon konnte der Eintrag nur gelöscht und neu angelegt werden. Und wenn man nicht aufpasst weil ja alle als standard markiert sind sind alle wieder weg. Wäre es denn nichtmöglich die Ranges in der Datenbank zu speichertnund bei jedem SNMP-Scan diese wieder zu laden und dann braucht der MA nur noch die Ranges die er benötigt markieren und bestätigen oder auch über den Änderungsbutton noch mals zu verändern. Gruß DOTTERBACH
  11. Danke - Ja manchmal bildet lesen einfach weiter. Was auch funktioniert ist die DSLOGIN über die Management Tools einzubinden und so dann den Scan Remote ausführen z.B. auf via SNMP gefundene Geräte auszuführen die man z.B. bei der Auswahl über die Domäne nicht selektiert hatte. (vorausgesetzt via SNMP wurden die Hosts gefunden und man kann auch mit dem angemeldeten Benutzer auf die Rechner zugreifen) gruß DOTTERBACH
  12. Hallo zusammen, ich kenne es von anderen Software Herstellern das die einen kleinen Ausblick geben auf die neuen Features der kommenden Version oder auch auf Updats. Oder auch an Dingen die ASAP umgesetzt werden sollen oder bereits in bearbeitung sind. Gibt es für Docusnap einen kleinen Fahrplan? Oder eine Vorschau was soll umgesetzt werden. Oder was hat sich zur Vorherigen Version geändert in Form von Changelog. z.B. von 4.00.0113 auf 4.00.0117 (IP-HOST).... Wäre doch sicher für alle hier auch interessant, manche Fragen würden sich auch erübrigen weil man nun informiert ist was kommen wird. Vielen Dank Gruß DOTTERBACH
  13. Ist schon irgendetwas angedacht DocuSnap zu ergängen das eine Pflege des Inventar eingeschränkt möglich ist. z.B. zusätzliche Tabellen z.B. Lieferant / Standort / die dann als DropDown zur Auswahl stehen. Und wie die Benutzerdefinierten Felder dann zur Verfügung stehen. Man muss es ja nicht zum kaufmännischen Extrem treiben. Aber für die meisten Supportmitarbeiter ist es doch sinnvoll wenn man die Informationen wie Kaufdatum, Lieferant, Standort, Mitarbeiter, SN sofern nicht per WMI Verfügbar. zusätzlich eintragen kann. Sowie zusätzliche Gerätefelder wie Typ, Hersteller, SN, Kaufdatum, Lieferant Bildschirm, NoName, 1234567, 01.01.2000, Musterlieferant Drucker,Name,Q1234,01.01.2001,Musterlieferant2 Leider läßt sich ja vieles noch nicht zuverlässig auslesen. (Wobei die Informationen über Drucker ja vorhanden sind und nur ausgewertet werden müssten. Lokale Drucker direkt dem PC zuordnen / Netzwerkdrucker entweder nicht zuordnen oder eben den Druckern dann die PCs zuordnen die auf dem Drucken.) Dann noch ein Punkt zu SNMP - normalerweise sollte es doch möglich sein z.B. bei den HP Netzwerkdrucker noch das Druckermodell via SNMP abzufragen. Danke Gruß DOtterbach
  14. Hallo zusammen, wir haben eben beim Testen eine kleine Ausstelle mit 10 PCs gescannt 5 wurden in die Workstations einsortiert und 5 waren nicht verfügbar. Jedoch konnte ich diese 5 PCs nirgends finden. In der O Welche möglichkeiten habe ich PCs die im AD vorhanden sind auch im Docusnap zu finden als übersicht das am xx nicht erreichbar. Und welche Möglichkeiten habe ich diese nachzuscannen. Gibt es auch die möglichkeit einzelne Rechner direkt neu Abzufragen (WMI) sozusagen ein manuelles Update? Gruß DOTTERBACH
  15. Wir sind gerde dabei DocuSnap zu testen. Und haben eben unterschiedliche Subnetzte und OUs für die einzelnen Standorte und so würde es sinn machen jeden Bereich einzeln einzulesen. (User, Gruppen, Computer und deren Details über WMI, und die Subnetze über SNMP zu scannen) manuell hab ich es durchführen können aber für mich ist aktuell nicht nachvollziehbar welchen Bereiche ich bereits gescannt hab und welche nicht. Und ich hab nicht gefunden ob man die ausgewählten Netzwerkscans als Voreinstellungen abspeichern kann. Deshalb auch die Frage ob die PCs z.B. sich noch in OUs untergliedern lassen um eine bessere Übersicht zu bekommen. Gruß DOTTERBACH
×
×
  • Create New...