Jump to content

flingern

Members
  • Posts

    5
  • Joined

  • Last visited

Profile Fields

  • Member Title
    Newbie

flingern's Achievements

Apprentice

Apprentice (3/14)

  • First Post
  • Conversation Starter
  • Week One Done
  • One Month Later
  • One Year In

Recent Badges

10

Reputation

  1. Hallo Damian, ich weiss nicht, ob das "nur" ein PS-Problem ist, oder ob da Windows hintersteckt, weil sich jedes Programm, das ich benutzt habe (selbst mspaint??!!) weigert, auszudrucken, wenn ich die Formularlänge über 91 Zoll stelle. Paint meldet dann nicht ausreichende Systemressourcen, Paint Shop Pro meldet zu wenig Arbeitsspeicher und Photoshop bringt die erwähnte Fehlermeldung "Programmfehler" bzw. tut gar nix, wenn man den Punkt "Drucken mit Vorschau" anwählt. Stelle ich die Formularlänge kleiner ein, drucken alle Progs. Der Tipp mit dem Adobe Forum war sehr gut. Offensichtlich haben andere Leute auch das Problem bei derartigen Bildgrößen. Man munkelt von einer 32768-Pixel Grenze im Modul zwischen Druckmodul und Druckertreiber. Aber eine Lösung gibt es da auch nicht... Hallo Evil, die Einstellung sagt 85% -> 1200 von ca. 1400 MB Danke für Eure Mühe - Flingern
  2. Hallo, ich habe ein merkwürdiges Problem mit Photoshop. Auf einem Epson 9600 soll ich unter PS8 Grafiken im Format 1,0m x 2,5m ausdrucken. Die Bilddaten sind bei einer Auflösung zwischen 180 und 250 dpi (schwankt je nach Bild) ca. 1 Gig gross. Leider kann ich diese Aufgabe nicht bewältigen. Photoshop meldet "Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da ein Programmfehler aufgetreten ist". Selbst mit "nur" 360dpi im Druckertreiber ist die maximal mögliche Papierlänge bei einer Breite von 42 Zoll 91 Zoll. Wenn ich das Format auch nur um ein Zoll verlängere, erhalte ich die Fehlermeldung. Schalte ich auf 720dpi, klappen noch weniger Zoll. Erstaunlicherweise hat weder die Aufrüstung des Arbeitsspeichers (von 1 auf 2 Gig), noch die Erweiterung der virt. Auslagerungsdatei (von 2 auf 4 Gig) irgendwas geändert. Ach ja, wir reden von einem P4/3.0 (Version mit grossem Cache), mit 2 Gig RAM, einer 160er S-ATA HD und einer GF5600 GraKa. Den Druckertreiber habe ich ebenfalls aktualisiert (auf V.5.33) - auch keine Wirkung Da mir mein Chef im Genick hängt, wäre es toll, falls jemand eine Idee hat. Vielen Dank - Flingern aus Düsseldorf
  3. Hallo Leute, vielen Dank für Eure Unterstützung. konnte die Berechtigungen leider erst jetzt überprüfen (Hab noch ne suuper Besprechung aufs Auge gedrückt bekommen). Eine Userin, deren Profil so jede zwei Tage zurückgespeichert wird, ist in der lokalen Gruppe Administratoren (ich wars leid). Auf dem Verzeichnis profile liegt die Berechtigung ...\Benutzer dürfen ändern, das Share profile$ ist genau so aufgezogen, und jedes Verzeichnis ..\profile$\<user> darf von dem entsprechenden User geändert werden! Die Schreibberechtigung hab ich überprüft und alles. Trotzdem darf ich heute (weil ich wieder vergesssen hab, die lokale NTUSER.dat ins Netz zu kopieren, ich Depp) den neuen Drucker der Dame zum dritten Mal installieren. Argh. Ich finde irgendwie keine Regelmäßigkeit in dieser Geschichte. Habt Ihr noch Ideen, ob/wie man der Sache auf die Schliche kommen kann? Greetings from flingern Joachim
  4. Hallo Undertaker, habe bereits versucht, Dir gestern zu antworten, war aber offensichtlich zu verstrahlt dafür. Erst mal vielen Dank für Deine Info. Das Netzwerk zu verdächtigen, ist im Prinzip keine schlechte Idee. Alle Netzwerkdrucker müssen z.B. an die Switches angeschlossen werden; ein Betrieb am Hub ist nicht möglich. (Leider gibt es hier noch zwei Hubs.) Wenn ich mir die NTUser.dat der Benutzer am Server anschaue, fällt auf, dass manche Profile seit über einem Jahr nicht mehr auf dem Server aktualisiert worden sind. Eine Fehlermeldung gibt es aber nicht.... Könnten das evtl. Netbios oder SMB Probleme sein ???? Joachim Hallo Zuschauer, auch Dir herzlichen Dank für Deine Antwort. Möglichkeit 1 kommt hier nicht in Frage. Ne Novell steht hier nicht mehr, und die Workstations haben kein IPX etc. Interessant finde ich die Möglichkeit drei, das werde ich gleich mal checken und kurz antworten. Sacht mal ehrlich; ich hab die Roaming Profiles hier so übernommen; meine Frage nach dem Warum wurde nur mit der Netzwerkspeicherung der Outlook-pst-datei beantwortet. Seht Ihr noch andere Vorteile in SP's oder sollte ich die PST-Dateien einfach ins Netzwerk schieben, den Rest aber als lokales Profil aufziehen??? Vielen Dank - Greetings from Flingern
  5. Hallo, bin seit kurzer Zeit frischgebackener Sysadmin einer mittelständischen Textilbude und habe unter anderem eine gute alte NT4-Domäne zu verwalten (ca. 45 Netzwerk-PC's, ebenfalls unter eNTe 4). Klappt eigentlich auch, nur die servergespeicherten Profile bringen mich noch ins Grab. Es gibt kaum einen Benutzer, der nicht jeden Morgen von der fröhlichen Meldung "Ihr lokales Profil ist aktueller als das servergespeicherte...blabla... Möchten Sie das lokale verwenden???" begrüßt wird. Anschliessend sind neue Einstellungen wie Standarddrucker etc. natürlich weg. Habt Ihr eine gute Idee, wonach ich mal schauen könnte?? Wäre echt dankbar für Unterstützung Joachim
×
×
  • Create New...