Jump to content

Shemeneto

Members
  • Content Count

    288
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

About Shemeneto

  • Rank
    Member
  1. Habe das Testen jetzt erstmal eingestellt. Wenn ich mal wieder Zeit dafür habe, werde ich das auch mal testen...
  2. Funktioniert auch nicht... Da habe ich wohl 100 Euro in den Sand gesetzt...
  3. Natürlich nicht... Werde mal ein Windows 2016 Server aufsetzen. Dafür ist der Treiber zertifiziert...
  4. Eigenschaften des vSwitch: - Externes Netzwerk - "gemeinsames Verwenden..." ist deaktiviert (dafür ist ein anderer virtueller Switch mit OnBoard NIC konfiguriert) - SR-IOV ist deaktiviert - ansonsten Standard Eigenschaften der Netzwerkkarte in der VM: - Netzwerkkarte: Standardeinstellungen - Hardwarebeschleunigung sind alle Features deaktiviert (wird keines von der NIC unterstützt!) - erweiterte Features: Standardeinstellungen aber es ist eigentlich egal was ich einstelle. Es funktioniert nicht...
  5. Hallo, ich teste gerade auf einem Testserver (eigene NICs sind nur 1G) mit installiertem Windows Server 2019 und Hyper-V Rolle eine 10G Verbindung. Vom Host selbst aus funktioniert diese wunderbar. Binde ich die 10G Karte allerdings in einem "Virtuellen Switch" und starte eine VM (egal ob Server 2019 oder Windows 10) damit, bekomme ich keine Konnektivität. Aber erst im Windows selbst. Starte ich eine VM mit PXE über WSUS lädt er das Startimage und ich kann auch ein Image auf die Maschine installieren... Die Netzwerkkarte ist eine EDIMAX EN-9320TX-E (mehr war für einen Test nicht im Budge und war auch die Einzig lieferbare...). Die Treiber sind laut Hersteller bis Server 2016 getestet. vG Shemeneto
  6. welche Empfehlung meinst du den? Die UAC? Ich denke wer hier in diesem Forum Beiträge verfasst sollte wissen was die UAC ist. Und dann sollte man davon ausgehen das man dies auch schon beachtet hat... Ansonsten kann ich keine Empfehlung sehen... Und im Moment ist es nur ein Test. Wir wollen prüfen ob wir von VMware vSphere zu Hyper-V wechseln. Ok, wenn es nur während der Session von VMConnect geht dann ist das wohl wirklich nichts! Dann hilft wohl nur ein USB-Server.... Allerdings würde mich trotzdem interessieren warum VMConnect die VMs nicht finden kann. Naja, werde das aber dann wohl erstmal verschieben. Danke für die Infos!!!
  7. unter VMware habe ich keine Probleme mit USB Dongles. Die USB Server wurden mir auch schon angeraten. Ich nutze aber lieber die Software die dabei ist, bevor ich zu irgendeiner anderen Lösung greife....
  8. ja, außer vmconnect funktioniert alles ohne Probleme. Habe gelesen, dass man vmconnect nutzen kann um USB Geräte an eine VM anzubinden. Ich wollte testen ob man so auch USB Dongles anbinden kann. Bei VMware funktioniert das ja ohne Probleme...
  9. "als Administrator" ausgeführt habe ich es natürlich. Aber was meinst du mit der Benutzerkontensteuerung?
  10. Hallo zusammen, bin gerade am Testen von Hyper-V (vorher nur VMware). Habe dazu auf einem Server 2016 den Hyper-V Dienst installiert und 2 Testserver (1x Windows Server 2012 R2 / Server 2016) als VM erstellt und die virtuellen Platten auf ein eigenes Laufwerk gelegt. Der Server hat 2 Netzwerkkarten und das Verwaltungsbetriebssystem hat keinen Zugriff auf den virtuellen Switch der VMs. Ich möchte nun aber eine Verbindung über VMConnect herstellen. Leider bekomme ich beim Starten der Version v6.3 die Fehlermeldung "Fehler beim Laden der virtuellen Computer"... Der "Erweiterte Sitzungsmodus" ist aktiviert und der lokale Administrator des Hyper-V Servers ist in der Gruppe "Hyper-V-Administratoren" Fehlt noch etwas? Gruß Shemeneto edit: benutze ich cmd ".\vmconnect6.3.exe Server VM /edit" bekomme ich die Fehlermeldung "Sie besitzen nicht die erforderliche Berechtigung..." Wiegesagt bin ich als lokaler Admin angemeldet und dieser ist in der Gruppe "Hyper-V-Administratoren". Wo kann da noch eine Berechtigung fehlen???
  11. so, habe die vhdx der Sicherung mal eingebunden. Im Verzeichnis SysVol sind alle Daten vorhanden. Nur bei der Rücksicherung sind sie weg!
  12. Hallo zusammen, bin gerade am Testen von "Windows Server Sicherung" auf einem DC (Windows Server 2012 R2) als alternative Backuplösung. Die Sicherung hat soweit funktioniert (Sicherungselemente: Bare-Metal-Recovery; Systemstatur; System-reserviert; Lokaler Datenträger (C:)) Nur bei der Rücksicherung hat es mir den SysVol Ordner nicht wiederhergestellt. Der ist vollkommen leer! Was ist das Problem? Gruß Shemeneto
  13. das Problem mit dem Schnellstart kenne ich. Habe ich aber nur beim Runterfahren, da er ja nicht mehr richtig runterfährt sondern nur in den Standby. Beim Neustart sollte es dann aber funktionieren, da das System komplett neu hochgefahren wird. Aber auch da geht es leider nicht... Treiber usw. wurden alle überprüft und gegebenenfalls aktualisiert! Sind Windows 10 1709 Versionen mit allen verfügbaren Updates. Wir installieren prinzipiell alle Geräte mit einer Enterprise Version über WDS neu. Es sind also alle Geräte identisch installiert. Bis letzte Woche Donnerstag funktionierte ja auch alles ohne Probleme. Die Geräte wurde seither auch nicht verändert. Auch keine neuen Updates oder Programme. Die User haben auch keine Adminrechte. Achja, Virenscanner ist nur der Windows Defender drauf...
  14. Selbst ein Neustart löst das Problem nicht! Die Leute rennen mir hier die Bude ein... Es sind Geräte von Dell und Lenovo.
×
×
  • Create New...