Jump to content

cuttersx

Newbie
  • Content Count

    20
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About cuttersx

  • Rank
    Newbie
  1. ...also die Zeit habe ich jetzt auf "Client Local Time" gesetzt. Die Laufzeit (Duration) auf 1 Woche. Unter "Site Settings" --> "Client Agents" ist der Software Updates Client Agent installiert und auf "enabled" gestellt. Werde testen und mich wieder melden. cuttersx
  2. ...vielen Dank für diesen ersten wichtigen Tipp ! Ich werde das ausprobieren und dann berichten. Gruss cuttersx
  3. ...danke für die Antwort. Nein, nein, der Client bekommt immer noch keine Updates. Eintragungen im Log, über bestimmte Aktionen, sind aber dennoch vorhanden, wie in meinem Beitrag angegeben. Im Deployment ist UTC eingestellt. Intervalle habe ich nicht definiert (wo mache ich das ?). Vielen Dank ! cuttersx
  4. Hallo Zusammen, derzeit beschäftigt mich ein Problem mit Windows Security Updates und SCCM. Der bei mir an SCCM angeschlossene Client, nimmt vom SCCM einfach keine Windows Updates an. In einer der Logdateien des Clients, in der Datei UpdatesStore.log steht immer, auch bei aktuellen Patches: Update status from update (f8......) already exists, ... Obwohl der Client definitiv nicht über aktuelle Patches verfügt, bekomme ich diese Meldung. In der Logdatei ist noch eine weitere Meldung: Queried Update (8b.......) Status=Missing, Aus der UpdatesStore.log ist auch zu entnehmen, das SCCM versucht die Updates erst viele Stunden später einzuspielen, obwohl ich in der Konfiguration des Deployment Management "As soon as possible" angegeben habe. Hier habe ich einfach keine Kontrolle. Es muss doch möglich sein, die Updates zu einer bestimmten Zeit einzuspielen, wenn das überhaupt möglich ist. Kurz zur Konfig: Auf dem Server, auf dem SCCM läuft, ist WSUS 3.0 installiert - Synchronisation der Updates geht ohne Probleme. Beim SCCM gelingt ebenfalls die Synchronisation ohne Fehler. Eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Updates wird mir im SCCM angezeigt. Auch habe ich eine Update List, ein Deployment Template, ein Deployment Management und das Deployment Packages erstellt. Updates List, Deployment Template, Deployment Management, Deployment Packages sind entsprechend dem zu aktualisierende OS ausgerichtet. Hier habe ich ein Windows Server 2003 x64 als Client. Die Windows - Firewall ist auf beiden Systemen, SCCM sowie Client, deaktiviert. Leider weiss ich derzeit nicht, wo ich noch suchen oder was ich noch wo einstellen soll. Hätte vielleicht jemand einen Tipp ? :confused: Vielen Dank ! Gruss cuttersx
  5. Hallo Webkuenstler, ich würde mich an Deiner Stelle gleich auf Windows Server 2008 spezialisieren. Prüfungen für 2003 würde ich keine mehr machen. Diverse Bücher für W2K8 sind derzeit schon auf dem Markt. Allgemein kann man aber nicht sagen, welche gut sind. Da ist der Leser gefragt wie er den geschriebenen Inhalt versteht. Da unterscheidet sich MS Press schon von Data Becker und Co. Einfach mal diverse Bücher von den unterschiedlichen Verlagen Probelesen im Geschäft. Bücher aus der Reihe Microsoft Press sind verständlich geschrieben. Vieles muss man aber ausprobieren, wenn man im täglichen Betrieb nicht unbedingt damit zu tun hat. Sobald man die Bücher wirklich durchgearbeitet hat, dann ist es auch möglich, die Prüfung zu bestehen. Neu würde ich die Bücher aber nicht unbedingt kaufen. Schau doch mal bei Ebay vorbei. Geld sparst Du auf jeden Fall. Dieses kannst Du dann wieder für die Prüfung einsetzen. Viel Glück! Gruss cuttersx
  6. Hallo Zusammen, ich habe eine Frage bezüglich einer Imageerstellung. Vielleicht kann mir hier jemand helfen ? Mit Netbackup unter Windows Server 2008 R2 lege ich Backups an. Diese Backup werden dann auf ein Netzwerkshare gelegt. Wenn ich jetzt ein Backup zurückspielen muss, benötige ich eine Boot-CD von Windows Server 2008 R2. Um nicht jedes Mal alles wieder eingeben zu müssen, z.B. Netzwerktreiber, Ip-Adresse oder Netzwerkshare, wollte ich mir eine Boot-CD von Windows Server 2008 R2 anfertigen, die alle Treiber und alle Werte enthält. Die Boot-CD fertige ich mit SCCM an und diese basiert auf Winpe. Leider weiss ich nicht, wie ich bei Windows Server 2008 R2 in die Reparaturkonsole automatisiert komme. Gibt es da einen Schalter ? Auch müsste ich auch die "System Recovery Options" steuern können. Hier wähle ich das OS immer mit der Hand aus. Als nächstes müsste ich im "System Recovery Options" als "Recovery Tool", ein Command Prompt, auswählen können. Ich dachte mir, ich könnte das alles per Tasksequenz abhandeln. Dies müsste aber auschliesslich auf der Konsole möglich sein. Kann mir in diesem Thema jemand helfen ? Vielleicht kennt aber jemand noch einen einfacheren Weg ? Vielen Dank ! Gruss cutter
  7. Hallo Zusammen, ich bräuchte einen Rat bei der Erstellung von VLANs unter Windows Server 2003 x64. Auf einem Bladeserver, BL460c habe ich ein Windows Server 2003 installiert. Die Bildung der VLANs unter Windows Server 2003 vollziehe ich mit dem HP Configuration Utility. Trotz richtiger Vernetzung und richtiger Bildung des Trunks zum entsprechenden Ziel und der erfolgreichen Bildung eines VLANs mit richtigen IP-Einstellungen, kann ich das Ziel einfach nicht pingen. Natürlich verwende ich einen aktuellen Patchstand und die neuesten Netzwerkkartentreiber. Was mache ich falsch oder wo sollte ich noch suchen, um erfolgreich ein funktionierendes VLAN einrichten zu können ? Unter Windows Server 2008 funktioniert, unter den gleichen Einstellungen wie auf dem Windows Server 2003, der Ping. Vielen Dank für die Hilfe! Gruss cutter
  8. Hallo Zusammen, derzeit habe ich im Bereich vom Windows Server 2003, sehr stark mit Aktiv-Passiv Clustern zu tun. Das Installieren und Einrichten von File Share Ressourcen funktioniert ohne Probleme. Worüber ich keinen Kenntnisstand habe ist das Einrichten einer Generic Applikation bzw. eines Generic Services. Hier kenne ich die Abhängigkeiten nicht. Kann mir bitte jemand erklären, wie man einen Generic Service auf einem Aktiv-Passiv Cluster einrichtet ? Mir kommt es da sehr auf die Abhängigkeiten an, da der Service ja auch ohne Probleme auf einen anderen Node wechseln soll. Die Anwendung ist meiner Meinung nach nicht Cluster Aware Fähig. Mir reichen praktisch nur die einzelnen Schritte der Reihe nach zum Einrichten des Generic Service. Es reicht auch ein Internetlink wo dies beschrieben ist. Leider habe ich nichts brauchbares gefunden. Vielen Dank für die Hilfe ! Bis bald ! cutter
  9. Hallo, in unserem Netzwerk, auf einem Windows 2003 Terminalserver, läuft ein IIS 6.0 Webserver. Die Entwickler, die sich auf unserem Terminalserver per VPN einwählen können und das auch wollen werden nun von zu Hause aus Entwickeln. Diesbezüglich benötigt jeder Entwickler im Internetinformationsdienste Manager, Zugriff auf den Ordner Websites. Leider funktioniert dies nicht. Ich habe es mit dem Anonymen Modus und auch mit der Standardauthentifizierung versucht. Dabei habe ich auch die Domäne angegeben, da die User bzw. die Entwickler die Zugriff auf den Ordner Websites haben müssen, im Active Directory angelegt sind. Ist dies alles getan und versuche mich dann als eines der Entwickler anzumelden und Zugriff auf die Websites zu bekommen, sehe ich nur einen leeren (Websites)Ordner. Was mache ich denn falsch ? Die User sind angelegt in der Domäne. Die User verfügen alle über die richtigen Berechtigungen (Hauptbenutzer). Ich hoffe nicht, dass jeder der Entwickler "Lokale Administratorrechte" bekommen muss! Dies sollte nicht unbedingt der Fall sein müssen, da die Entwickler sonst Einstellungen Lokal an dem Terminalserver vornehmen könnten. Selbst ein Herunterfahren des Systems wäre dann Remote möglich. Da ich nicht weiterkomme hoffe ich, dass mir jemand helfen kann. Vielen Dank ! mfg cutter
  10. Hallo, wir haben auf unserem Windows 2003 Server, der als Fileserver läuft, Homelaufwerke für die User eingerichtet. Diese sind so eingerichtet, dass sie in der Verzeichnisstruktur nicht auftauchen. Die maximimale Freigabe ist erteilt worden und die Berechtigung steht auf jeder( Vollzugriff, Ändern, Lesen). Unter dem Reiter Sicherheit ist nur der User selbst eingetragen. So kann noch nicht einmal der Administrator in das so genannte Homelaufwerk sehen. Jetzt muss aber ein weiterer User in ein Homelaufwerk einsehen dürfen (Leiter und Stellvertretung). Selbstverständlich werden Rechte benötigt, die das Anlegen und Ändern erlaubt. Diese Rechte habe ich gegeben. Leider kann der zweite User ( die Stellvertretung ) auf die vorhanden Ordner nicht zugreifen. Es kommt immer die Meldung "Zugriff verweigert". Die Einstellungen unter Sicherheit --> Erweitert befinden sich noch weitere Einstellungen. Dort haben wir die Vererbung Übergeordneter Objekte für den berechtigten User ausgeführt und "kopieren" gewählt. Ich habe das auch gemacht, nachdem ich die Stellvertretung hinzugefügt habe. Leider kommt immer wieder die gleiche Fehlermeldung " Zugriff verweigert". Was mache ich falsch ? Vielen Dank für die Hilfe !!! cutter
  11. Danke für die schnelle Antwort. Aber dann müsste ich nur noch wissen, wie man sie abschaltet. Dies weiss ich leider nicht ! Vielen Dank ! cutter
  12. ...danke für die Antwort! Aber sollte man SMB nicht dann abschalten, wenn auf den Server per Internet aus zugegriffen wird ? So wird eine Sicherheitslücke geschlossen. Was hat das aber mit meinem Problem zu tun ? Vielen Dank !!! cutter
  13. Hallo, ich habe ein Problem, das durch Win95 verursacht wird. Wir haben eine alte Zeiterfassung. Diese läuft nur auf einem Win95 PC. Seit der Umstellung aller Server auf Win2003 Server kann sich die Win95 Workstation nicht mehr richtig connecten. Ab und zu verliert der PC die Verbindung oder stürzt ganz ab. Immer wenn ich die für die Zeiterfassung nötige Netzwerkverbindung aufrufe, kommt folgende Fehlermeldung: Falsches Kennwort! Das Kennwort ist aber richtig. Wie kann ich dennoch eine Netzwerkverbindung mit dem Server herstellen? Gibt es da noch eine andere Möglichkeit ? mfg cutter
  14. ...die 210 und 215 hatte ich dazumal schon bestanden. Zählen die auch heute noch? Oder muss ich für den MCSA oder MCSE alle Prüfungen neu machen ??? Vielen Dank ! mfg cuttersx
  15. Hallo, da ich denke, dass es in jedem Fall sinnvoll ist sich weiter fortzubilden und diese Bildung auch zu Dokumentieren. So bin ich heute auch an dem Punkt angelangt den MCSA bzw. den MCSE bestehen zu wollen. Deshalb möchte ich hier nachfragen, welche Literatur ich verwenden und welches Programm ich zur Überprüfung meines Wissens einsetzen kann. Kurse sind mir zu teuer, die könnte ich mich auch nicht wirklich leisten. Und die Firma in der ich tätig bin bildet die Mitarbeiter nicht aus. Ich bin kein Freund des sturen Auswendiglernens. Ich sehe das als reine Wissensbereicherung die ich in meinem normalen Arbeitsleben auch einsetzen kann. Denn derzeit bestreite ich die Funktion als Admin. Zwar kam ich schon früher in den Genuss mich Zertifizieren zu lassen aber die Entwicklung geht weiter und mittlerweile setzen wir auch bei uns Windows 2003 Server und XP ein. So gesehen habe ich also Nachholbedarf. Bestanden habe ich bereits für W2k 210 und 215, Linux LPIC 101, und bei Novell den CNA. Nicht viel aber das soll sich ändern. Nicht schlecht wäre es, wenn man mir noch zusätzlich sagen könnte, welche Prüfungen ich ablegen muss. Vielen Dank !!! mfg cuttersx
×
×
  • Create New...