Jump to content

DanielV

Member
  • Content Count

    188
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About DanielV

  • Rank
    Member
  1. Danke für die Beratung, die Installation vom SP3 hat wunderbar funktioniert
  2. Hallo, danke für die Infos, es ist auf jeden Fall kein Problem, wenn schon der Exchange 2010 vorhanden ist, habe ich das so richtig verstanden? Hatte nur Angst, dass durch das Schema Update welches ja vom SP3 gemacht wird, etwas am Exchange 2010 passiert. Danke Daniel
  3. Guten Tag, ich stehe vor einem Problem und bitte Euch um Ratschlag Ein Kunde hat 2x Exchange 2003 und 1x Exchange 2007 (Win2003) (leider ohne SP) Nun wurde ein Exchange 2010 SP3 installiert und die Postfächer von Exchange 2003 auf den Exchange 2010 verschoben. Leider ist mir erst jetzt aufgefallen, dass auf dem Exchange 2007 alles SP fehlen. Somit ist es ja nicht möglich die Postfacher von Exchange 2007 nach Exchange 2010 zu verschieben. Kann ich jetzt noch auf dem Exchange 2007 ohne Probleme das SP1 und dann das SP2 installieren, oder ist das nicht mehr möglich bzw. ratsam. Schöne Grüße Daniel
  4. es sind derzeit 11 Mitarbeiter und 14 Computer, von denen 3 als Präsentations-PCs verwendet werden. Aber in kürze kommen neue Mitarbeiter, deshalb müsste ich wissen ob ich Lizenzen aufstocken muss.
  5. Guten Tag, eine kleine Frage zur Lizenzierung. Situation: Kunde mit Server 2008 R2 und 15 User Cals Es gibt 3 PCs welche in der Domäne sind aber nur ein Lokaler Benutzer angemeldet ist wo eine Software läuft die eine Präsentation darstellt. Stimmt das, dass man für diese PCs keine Cals benötigt? Schöne Grüße Daniel
  6. Ja da Teaming wäre für das Failover und Banbreite (ALB) Nur frage ich mich, ob ein Performance Problem entsteht wenn das Teaming auf zwei Karten aufgeteilt wird
  7. Guten Tag, bei einem Server mit "Citrix Xen Server" haben wir 2 Intel Quad Port Karten eingebaut. Nun bin ich mir nicht sicher wie das Teaming eingerichtet werden soll. Macht es Sinn bzw. ist es empfohlen das Teaming auf beiden Karten aufzuteilen (d.h Port 1 von Karte1 und Port1 von Karte 2), oder ist es doch besser beide Ports derselben Karte zu verwenden? Freue mich auf Eure Empfehlungen Schöne Grüße Daniel
  8. Guten Tag, bei einem Kunden benötigen wir eine Hotspot Lösung für den Internetzugang der Gäste. Der Kunde hat 2 Standorte (A und B) welche per VPN verbunden sind (HP Procurve Router) Nun sollte das LAN für das Surf Netz auf dem Switch in ein eigenes VLAN geschalten werden damit die Surf Clients eine IP per DHCP vom Hotspot Server erhalten. Soweit wäre das ja kein Problem. Nur sollten die Surf Clients auch vom Standort B über den Hotspot Server vom Standord A verbunden werden. Ist es technisch möglich das Surf Netz über das VPN zu routen, damit die Clients vom Standord B auch vom DHCP Server des Hotspot Server eine Adresse bekommen? Grüße Daniel
  9. Guten Tag, wenn ich das richig verstehe, sollte ich folgende DNS Konfiguration machen IP1: 1.1.1.1 A Record: mail.domain.com --> 1.1.1.1 PTR Record 1.1.1.1 --> mail.domain.com IP2: 2.2.2.2 A Record: mail2.domain.com --> 2.2.2.2 PTR Record 2.2.2.2 --> mail.domain.com Somit könnte ich von beiden IP Adressen ohne Risiko verschicken Danke Grüße Daniel
  10. Guten Tag, bei einem Kunden habe ich 2 Internetlinien (DSL, HDSL) welche im Lastenausgleich laufen. IP1: 1.1.1.1 (A und PTR Record, mail.domain.com) IP2: 2.2.2.2 (A und PTR Record, mail2.domain.com) auf dem Exchange 2003 SMTP Virtual Server habe ich beim FQDN mail.domain.com eingetragen. Aufgrund vom Lastenausgleich verteilt sich ja der Versand über die 2 Leitungen. Besteht ein Problem (Spamgefahr) wenn E-Mails über die 2.Leitung rausgehen, da der FQDN mit dem PTR nicht übereinstimmt? Vielen Dank Schöne Grüße Daniel
  11. Hallo Holger, vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. ich habe per Nat z.b SNMP wie folgt freigeschaltet Externer Port 161 nach 127.0.0.1 Interner Port 161 Wenn ich die Firewall aktiviere müsste ich ja den selben Eintrag noch einem erstellen: von Extern port 161 nach 127.0.0.1 port 161 Somit müsste ich für jede Port Weiterleitung gleichzeitig auch eine Firewall Regel definieren. Wenn ich aber auf der Firewall sage: von Extern any Port nach 127.0.0.1 any Port, wäre es ausreichen nur den Port per NAT freizuschalten. Dürfte eigenlich kein Sicherheitsrisiko sein, oder? Grüße Daniel
  12. Guten Tag, beschäftige mich gerade mit der Konfiguration der Firewall bei einem Bintec Router. Der Router ist per DSL angeschlossen. Habe NAT aktiviert und einige Port Weiterleitungen für SNMP, ICMP usw. am Router eingerichtet. Somit wäre ja eigentlich der Datenverkehr zwischen EXTERN nach Router/LAN "geschützt" Nun frage ich mich, sollte ich für diese Verbindungen zusätzlich auch noch eine Firewall Regel aktivieren (z.B Extern nach Router, Port 161) oder wäre es ausreichend wenn ich die Regel EXTERN nach Router, any) aktiviere. Würde gerne Eure Meinung dazu hören Vielen Dank Schöne Grüße Daniel
  13. Hallo, ein Kunde hat mehrere E-Domänen im Exchange eingetragen. Jeder Benutzer hat ein Exchange Postfach mit je einer E-Mail Adresse pro E-Mail Domäne user01@domain1.de user01@domain2.de Die Standard Adressse ist die user01@domain1.de Nun möchte er beim Versenden einer E-Mail auswählen können mit welcher E-Mail Adresse die Mail versendet werden soll Gibt es da eine Möglichkeit? Vielen Dank
  14. 2 verschiedene Firmen teilen sich diese E-Mail Domäne
  15. Guten Tag, bei einem Kunden sind wir gerade bei der Migration von einem SBS 2003 nach Server 2008 R2 mit Exchange 2010. Aus Domänengründen sind wir hier gezwungen die E-mails per POP3 Connector abzuholen. Wir haben die Postfächer erfolgreich zum Exchange 2010 verschoben. Nun gibt es Probleme bei der Zustellung der E-Mails zu Exchange 2010 Der SBS 2003 POP3 Connector holt die E-Mail ab möchte sie zum Exchange 2010 weiterleiter, aber man bekommt eine Unzustellbarkeitsnachricht vom Exchange 2010. Nach der Installation von POPConn auf dem Server 2008 R2 konnte auch dieser die E-Mails nicht zustellen (Fehler 550 No such user here) Beim Empfangsconnector sind Anonyme Verbindungen aktiviert Akzeptierete Domäne ist eingetragen die Postfach User haben die E-mail Adresse erhalten. Auch beide Routinggroupconnectoren sind vorhanden. Über telnet auf den Exchange 2010 konnte ich eine E-Mail versenden welche auch angekommen ist. Verstehe nicht weshalb der Exchange 2010 die E-Mails vom POPConn bzw. vom Exchange 2003 nicht akzeptiert. Bin für jeden Ratschlag dankbar. Schöne Grüße Daniel
×
×
  • Create New...