Jump to content

niLs2k4

Members
  • Content Count

    30
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About niLs2k4

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo, ich habe StarWind auf einer Extra-Maschine installiert und auch den Initiator auf einer anderen Maschine installiert. Leider bekomme ich dort den Fehler, dass das iSCSI-Laufwerk nach dem Neustart garnicht mehr verbunden wird und somit auch die Freigaben weg sind. Ich habe rund 10 virtualisierte Server laufen, allerdings soll nur der eine als Fileserver fungieren, dem ich die Daten per iSCSI bereitstelle. Ist vielleicht der MS Initiator der schuldige? Zu Problemen mit FreeNAS konnte ich bisher nicht wirklich was finden. Bei den meisten Leuten war der Fehler, dass das Laufwerk
  2. Hallo Lian, auch mit StarWind wurde das Problem nicht behoben... Ich habe nun versucht, die Freigaben per Script beim Systemstart zu setzen, leider auch ohne erfolg, ich habe das Gefühl, das Script wird garnicht erst ausgeführt. In der Ereignisanzeige ist hierzu nichts zu finden. Eventuell noch eine Idee, wie ich die Freigaben nach Neustart wieder herstellen kann?
  3. Mit dem anderen iSCSI-Target werde ich mal versuchen, muss mir aber erst ne vm installieren, auf der ich das mal testen kann. Ereignisanzeige hat immernoch keine Fehler...
  4. Ja, ich nutze ESX-Server und FreeNAS, was ist an der Kombo so verkehrt? Liegt es vielleicht daran - und wenn, warum? Die Registry-Einstellungen überprüf ich direkt nochmal... ..dort ist alles korrekt eingetragen..
  5. Schade, scheinbar hat es doch noch nicht funktioniert, die Freigaben werden nicht alle nach dem Neustart aktiviert. Ca. 75% der Freigaben musste ich wieder per Hand setzen. Noch nen Tipp?
  6. Ereignisanzeige hat keine Fehler, jedoch werde ich nachher mal den iSCSI Initiator auf Version 2.07 updaten, habe derzeit noch 2.06 im Einsatz. – So... nachdem ich alles neu installiert und konfiguriert habe, scheint nun wieder alles wunderbar zu funktionieren. Danke dir Lian für den Tipp mit dem Update! Schönen Feierabend!
  7. Wie vorhin schon geschrieben, habe ich das ganze schon durch... unter Persistent Targets sehe ich den Target. Version ist 2.x...
  8. Das kann ich zur Zeit ein bischen schlecht ausprobieren, müsste damit bis Feierabend warten, damit die Mitarbeiter weiterhin auf Ihre Freigaben zugreifen können... aber ich meine 'nen anderer Kollege hätte das getestet und es hätte nicht funktioniert... aber ich versuchs nachher nochmal!
  9. Als iSCSI Target benutzer ich FreeNAS auf 'ner selbst zusammengeschraubten Mühle... als Initiator nutze ich den MS Client. Der Server ist der einzige, der auf den iSCSI-Target zugreift.
  10. Hallo, auf einer VM habe ich eine 250GB große Partition per ISCSI verbunden. Auf dieser Partition/Festplatte liegen unter anderem einige Freigaben. Folgende Problematik: Sobald ich den Server neustarte, werden die Freigaben nicht automatisch wiederhergestellt. Ich habe nun schon den MS iSCSI Initiator Service vom Computerbrowser/Backup Exec/DFS abhängig gemacht, sodass er erst gestartet wird, sobald diese Dienste auch laufen. Leider funktionierte auch das nicht. Die Lösung die ich mir bisher "gebastelt" habe ist, dass ich mir eine batch-Datei geschrieben habe, die die Freigaben wi
  11. Hallo Stephan, Folgende Ereignisse: ID:1010 Quelle: TermService ID: 213 Quelle: LicenseService Als ich mit unserer Microsoft Partnerhotline telefoniert habe, wurde mit am Telefon gesagt, wenn ich den Lizenzserver auf einem bsp. 2003DC installiere, dann brauche ich auch zusätzlich Lizenzen, wenn der Lizenzserver allerdings auf einem 2000-Server installiert ist, dann nicht. Was stimmt nun, was kann ich glauben? Wenn ich den Lizenzserver auf einem 2003DC installiere, dann würde das ganze funktionieren - gehe ich von aus. Nur habe ich mich da sehr gescheut, da ich wie gesagt von
  12. Selbstverständlich habe ich eine neue Zeichenfolge hinzugefügt, keinen Key. DefaultLicenseServer REG_SZ servername In der Ereignisanzeige bekomme ich derzeit folgende Fehlermeldungen Die Replikation der Lizenzinformationen ist fehlgeschlagen, da keine Verbindung mit dem Lizenzprotokollierdienst auf dem Server "\\DCNAME" hergestellt werden konnte. und... Es konnte kein Lizenzserver gefunden werden. Stellen Sie sicher, dass alle Lizenzserver im Netzwerk in WINS\DNS registriert sind, Netzwerkanforderungen annehmen und die Terminaldienstelizenzierung ausgeführt wird.
  13. Trotz, dass der Server im Netzwerk zu finden ist (anpingbar usw) baut der TS keine Verbindung zu dem Lizenzserver auf. Der TS versucht immer sich mit einem der beiden DC`s zu verbinden, nicht aber mit dem Lizenzserver, den ich in der Registry sowie in der TS-GPO angegeben habe. Ich verstehe das einfach nicht mehr. Wo könnte ich noch schauen? WINS/DNS sollten stimmen. Gruß Nils
  14. Es handelt sich um eine 2k3-Domäne. Die 2000-Server sind reine Memberserver. Wenn ich nun den Lizenzserver auf meinem 2003-DC installieren würde, müsste ich Lizenzrechtlich neue Terminalserverlizenzen kaufen und diese auf 2000er downgraden lassen. Das möchte ich allerdings nicht, die kosten müssen ja nicht sein... Der Lizenzserver muss entweder auf einem DC (in unserem Fall wäre das halt nen 2k3-Server) oder auf einem nicht-Domänenserver laufen. Microsoft will das wohl so! :)
  15. Hallo, ich habe folgende Problematik: Es handelt sich hierbei um einen Windows 2000 TS. Auf System1 - Windows 2000 Server, Domänenmitglied - ist der Terminalserver installiert. Auf diesen verbinden sich die 2000/XP Clients. Auf System2 - Windows 2000 Server, kein Domänenmitglied - ist der Terminallizenzserver installiert. Diese Konfiguration wurde gewählt, damit ich keine weiteren TS-Cals kaufen muss, da beim 2000er TS ja seitens Windows 2000/XP keine weiteren Cals benötigt werden. Das System1 hat die IP-Adresse 192.168.0.1, System2 hat die 192.168.1.1 in einem a
×
×
  • Create New...