Jump to content

Andreas83

Members
  • Content Count

    307
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

About Andreas83

  • Rank
    Junior Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. bin etwas weiter gekommen... Mein großes Problem ist, es handelt sich um eine Single Domain. Ich konnte die bisher nicht umstellen, weil ich oft lese dass das mit einem Exchange Probleme bereitet. Werde wohl nicht drum herum kommen, die gesamte Domain neu zu machen. Oder hat jemand Erfahrung gesammelt, dass das mit Exchange auch geht? Die Domain heißt ntdom. gpupdate kann dann z.B. \\ntdom\ nicht auflösen udn somit die GPO nicht lesen :-( Workaround derzeit in der hosts die IP des DC für ntdom eintragen. Habt ihr noch Vorschläge die nicht nur aussagen ich muss sofort alles neu machen. Ich werde es neu machen, aber das geht nicht von jetzt auf nachher.
  2. C:\Users\Administrator.NTDOM>net share sysvol Freigabename SYSVOL Pfad C:\Windows\SYSVOL\sysvol Beschreibung Ressource für Anmeldeserver Max. Benutzer Unbegrenzt Benutzer Zwischenspeichern Manuelle Zwischenspeicherung von Dokumenten Berechtigung Jeder, READ VORDEFINIERT\Administratoren, FULL NT-AUTORITÄT\Authentifizierte Benutzer, FULL Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt. Im Sysvol sind die Ordner do note remove Policies MSI und scripts
  3. Hallo, auf einem DC 2012R2 habe ich Probleme mit GPOs Bei vielen erhalte ich beim Öffnen der Einstellungen den Fehler Was auch verschwunden ist sind diverse Punkte unter Computerkonfiguration - Windows-Einstellungen - Sicherheitseinstellungen steht dann rechts: Die Vorlagedatei kann nicht geöffnet werden. Unterpunkte fehlen wie z.B. Kontorichtlinien, lokale Richtlinien, Eingeschränkte Gruppen Oder beim bearbeiten einer anderen "Beim Analysieren der Datei ist ein Fehler (0x80070035) aufgetreten" "Der Netzwerkpfad wurde nicht gefunden" Habt ihr mir Ideen?
  4. Hallo, ich habe auf einem Printserver (W2K12 R2) zwei Drucker für Briefbögen, einen Kyocera M5526cdn und einen Sharp 2600n. Beiden wurde in den Erweiterten Standardeinstellungen Kopie Anzahl 2 hinterlegt. Die Drucker werden per GPO verteilt. Egal ob am 2012 R2 TS oder W10 Client. beide identisches Problem In den Eigenschaften des Druckers steht auch Anzahl 2 bei beiden drin. Aber sobald aus einer Anwendung auf dem Drucker gedruckt werden soll, steht Anzahl 1 Habt hier jemand Erfahrung oder eine Idee an was das liegen kann? Noch was: Wo liegt in den GPOs der Unterschied zwischen Benutzerkonfiguration - Richtlinien - Windows-Einstellungen - Bereitgestellte Drucker und Benutzerkonfiguration - Einstellungen - Systemsteuerungseinstellungen - Drucker Bin dankbar für jede Info
  5. Interessant, beim 2016 haben wir Veeam Replikation im Einsatz, beim 2012er nicht, aber auch hier ist Veeam ebenfalls im Einsatz. Ich geh mal über Veeam und melde mich wenn es eine Lösung gibt.
  6. beim 2012 R2 Gen 2 und OS 2012 R2 beim 2016er Gen 2 und OS ist 2016
  7. Es sind Standalone Hosts mit internen Storage. Beim 2012er ist es ein Raid 10 mit SAS Platten und 128 GB RAM von denen derzeit für VMs 56GB vergeben sind und Host Task Manager sagt 54% RAM Auslastung Der 2016er hat ebenfalls ein Raid 10 mit SSDs und 64GB RAM wovon derzeit 34GB vergeben sind und der Task-Manger zeigt eine RAM Auslastung von 71%
  8. Hallo zusammen, ich habe bei 2 verschiedenen Hyper-V, 1x 2012 R2 und 1x 2016 das Phänomen dass beim Start einer VM der Status bis zu 30 Minuten auf wird gestartet steht. Ich kann derzeit keiner sonstigen Probleme feststellen. Also es handelt sich nihct nur um die Anzeige, sondern die VM wird tatsächlich erst nach ca. 30 Minuten gestartet. Bin für jeden Hinweis dankbar. Grüße Andreas
  9. Danke Nils, das wäre auch eine Möglichkeit. Jetzt 2012 R2 und dann lieber in 2019 investieren. Danke für eure Rückmeldungen.
  10. hast gewonnen, da hab ich einen Satz vergessen bei "Als Windows CALs hat er 2008 R2 und 2012 R2" da er bereits 50% seiner VMs auf 2012 R2 hat. Darum die Überlegung, kein Geld ausgeben und 2012 R2 oder 100 CALs kaufen und 2016 installieren.
  11. Hallo NorbertFe, schreib ich so unverständlich? Frage ist ganz einfach, 2012 R2 zu verwenden ohne Geld auszugeben oder gibt es Argumente 2016 CALs zu kaufen und die neuen DCs gleich mit 2016 zu installieren. Mehr wollt ich nicht wissen. Über eure zusätzlichen Ausführungen bin ich aber dankbar. Derzeit steht als alleiniges Argument für 2016 CALs zu kaufen "2012r2 Ende mainstream support Oktober 2018"
  12. Hallo Nils, danke für die Rückmeldung. sobald produktive Server, auf die Anwender zugreifen, mit 2016 laufen, braucht der Kunde 2016-CALs > darum die Überlegung 2012 R2 verwenden da 2012 R2 CALs vorhanden sind. Mit den bestehenden 2008-CALs dürfen Anwender nur auf 2008-/R2-Server zugreifen. > 2012 R2 CALs sind ebenso vorhanden, da 50% der VMs auf 2012 R2 laufen Eine VM auf dem Backupserver wiederherzustellen, preist Veeam zwar gern an, sinnvoll ist es aber nur selten. Schließlich ist der Backupserver ein Backupserver und kein Host und hat im Zweifel Aufgaben, die seine Ressourcen belegen. > stimme ich dir zu, denke ist sicherlich das Veeam Marketing nicht unschuldig Die Standard-Lizenz erlaubt den Betrieb von zwei Windows-Server-VMs. Auf dem Host könnte man also zwei VMs betreiben. Da der Backupserver schon in der physischen Instanz eine Funktion hat. wäre dort nur eine VM erlaubt. > verstehe Der Support für Windows Server 2008/R2 endet am 14. Januar 2020. > einen 2008 R2 DC wird es keinen mehr geben da 2012 R2 CALs vorhanden, somit würde dann ein 2012 R2 DC installiert werden Es gibt im AD keinen "Backup-DC". > ich sehe einen physikalischen DC in diesem Fall als Backup DC, auch wenn es den Begriff so im AD nicht gibt. Ein DC sollte nur DC sein und nichts anderes ausführen. Gerade die Kombination mit einem Backupserver ist technisch zwar möglich, aber nur selten sinnvoll. > wenn der virtuelle DC streikt bin ich sicherlich über den DC auf dem Backupserver froh Die Kombination DC, Backupserver und Hyper-V-Host birgt das Risiko technischer Probleme. > gebe ich dir zu 100% recht. Lassen wir Da Hyper-V in Windows Server 2016 ein verändertes Update-Verfahren nutzt, wäre der Betrieb von 2008-VMs mit erhöhtem Aufwand verbunden. > das verstehe ich nicht, muss ich mal recherchieren was du da meinen könntest. Lange Rede kurzer Sinn, wird dann wohl ein 2012 R2 DC virtuell und ein Veeam Backup Server installiert. Hab dann kein Argument dass 2016 CALs gekauft werden.
  13. Hallo zusammen, ein Kunde hat einen physikalischen und virtuellen DC 2008 R2. Nun bekommt er einen neuen Hyper-V 2016 womit er auch die Lizenz hätte für einen neuen virtuellen Server 2016. Auch für den physikalischen Backup Server auf dem Veeam installiert wird, ist eine 2016er Lizenz vorhanden Als Windows CALs hat er 2008 R2 und 2012 R2 Wenn nun schon neue Hardware angeschafft wurde empfinde ich es für richtig die neuen Maschinen und DCs auf 2016 zu installieren. Wie seht ihr das? Dass der Backupserver und Hyper-V Host das identische OS haben um ggf. im Notfall eine VM aus dem Veeam Backup auf dem Backup Server zu starten ist doch sicher nicht verkehrt. Wäre das für euch komplett egal oder habt ihr Argumenten die für die Anschaffung der neuen 2016 CALs sprechen. Der physikalische Backupserver soll Backup DC werden.
  14. habe es nun derzeit gelöst indem ich mit einer cmd auf dem Desktop den Dienst beende, dann wieder starte und dann das Programm starte. Hat den gleichen Effekt und man kann nun erstmal arbeiten.
×
×
  • Create New...