Jump to content

fuige

Members
  • Content Count

    122
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About fuige

  • Rank
    Junior Member
  1. Na dann wird ich mich mal umsehen müssen wer mir da helfen kann. Die bisherigen Herren konnten das Thema Automatisches Antworten noch nicht lösen. Ich danke Dir für Deine Hilfe und evtl. hört man später wieder hier im Forum voneinander.
  2. Die Outlook Web App lässt sich öffnen und ich kann mich mit meinem Domänen Konto anmelden. Es funktioniert soweit alles in der OWA, nur wenn ich auf OPTIONEN klicke werde ich rausgeschmissen und stehe wieder auf der OWA Anmeldemaske mit dem Hinweise das Benutzername oder Passwort falsch sind. Es wird wie im Screenshot zu sehen auch noch ein Zertifikatsfehler angegeben. Da ich absoluter Laie bin, könntest Du mir bitte erklären wie ich dieses erst einmal beseitigt bekomme? Vielen Dank! Screenshot OWA.pdf
  3. Screenshot die zweite! Bei meiner Suche im Internet komme ich immer wieder auch zum Thema der Automatischen Antwort Funktion in Outlook 2010. Diese funktionierte bisher noch nie bei uns. Daher gehe ich davon aus, das die Autodiscover Funktion bereits vor letztem Sonntag nicht korrekt funktionierte. Der Rest lief Fehlerfrei! Beim Aufruf von "Get-AutodiscoverVirtualDirectory | fl" auf dem Exchange Server erscheinen bei InternalURL und ExternalURL keine Einträge. Evtl. helfen diese Angaben noch den Fehler einzugrenzen. Screenshot.pdf
  4. Hi! Ich habe im angehangenen Screenshot nun ab der Stelle wo Fehler protokolliert werden begonnen. Hoffe das Hilft so. Screenshot.pdf
  5. Ich würde es gerne posten. Kann es aber leider nicht kopieren. Kannst Du mir sagen wie ich herausfinde wo es als Datei abgelegt wird.
  6. Was ich noch vergessen hatte, der E-Mail Autokonfigurations Test ergibt folgende Meldung Ihre Einstellungen konnten nicht von der automatischen Konfiguration bestimmt werden. Hi RobertWi das Problem tritt bei allen Benutzern am Terminalserver auf. Ist vielleicht ne blöde Frage, aber was meinst Du mit dem lokalen Client? Outlook ist lediglich auf dem Terminalserver installiert.
  7. Guten Morgen liebe Forumsgemeinde, am vergangenen Sonntag habe ich die letzten Microsoft Updates sowie ein Update unseres Virenscanners installiert und seitdem folgendes Problem. Kurz nachdem man Outlook gestartet hat, erscheint ein Anmeldefenster in dem man Benutzername und Kennwort eingeben muss. Tut man dies nicht, so erscheint das Fenster nach wenigen Minuten wieder. Wurden die Anmeldedaten angegeben so ist für diese Outlook Sitzung Ruhe. Erst beim nächsten Start von Outlook wird wieder danach gefragt. Da es gegen Ende letzten Jahres einmal ein gleiches Verhalten nach einem Microsoft Update gab, bin ich davon ausgegangen es läge wieder daran. Doch auch das deinstallieren der Patches und Neustart des Terminalserver hat keine Besserung gebracht. Die Patches wurden am Sonntag nur auf dem Terminalserver und NICHT auf dem Exchange Server installiert. Anschl. habe ich mich mit McAfee in Verbindung gesetzt um den Virenscanner (VirusScan 8.8) als Fehlerquelle ausschließen zu können. Nach einigem Hin und Her versicherte mir die Dame von McAfee das es somit nicht vom Virenscanner verursacht sein könnte. Da die Anmeldungsabfrage erst seit Sontag erscheint muss es aber an einem der beiden Dinge liegen. Leider gehen mir inzwischen die Ideen aus und im Internet konnte ich bisher auch nichts weiter hilfreiches finden. Zum System - Windows Terminal Server 2008 R2 mit Outlook 2010 Client - Windows 2008 R2 Server mit Microsoft Exchange 2010 Evtl. hat hier ja noch der ein oder andere ne Idee was ich versuchen könnte. Gruß Fuige
  8. Guten Morgen! Der Server ist über eine ganz normale 100Mbit Netzwerkverkabelung im Netzwerk angebunden. Größtes Problem waren die Outlook Archiv Dateien. Hier habe ich die Pfade inzwischen abgeändert und nun läuft's zufriedenstellend. Das Problem mit den lokalen Freigaben fällt nicht so stark ins Gewicht das ich hier aktuell mehr Zeit investiere muss und auch kann. Bei großen Datenmengen kann ich ja immer noch mit der Zwischenablage arbeiten. Ich bedanke mich bei allen die hier so fleißig bei der Problemlösung geholfen haben und wünsche einen schönen Tag.
  9. Hi Sunny61, bzgl. der Profile muss ich mir auf Dauer überlegen ob ich's wie von Dir im Beitrag zuvor geschrieben mit einer Ordnerumleitung löse. Zum kopieren zwischen lokal und Terminalserversitzung gibt's halt verschiedene Wege. Bei einem Kollegen hängt lokal eine externe Festplatte am Rechner die im RDP Verbindungstool hinterlegt und automatisch mit in die Terminalserver Sitzung verbunden wird. Kopiert er nun Daten innerhalb der Terminalserver Sitzung auf dieses verbundene Laufwerk, so geht die Netzwerklast blitzartig auf 100%. Das selbe Verhalten habe ich wenn ich innerhalb einer Terminalserver Sitzung ein Netzlaufwerk auf eine lokale Freigabe verwende. Auch hier geht beim kopieren die Netzwerklast am Terminalserver auf 100%. Kopiere ich innerhalb der Terminalserver Sitzung eine Datei in die Zwischenablege und wechsle dann auf den lokalen Rechner um sie dort aus der Zwischenablage einzufügen, so steigt die Netzwerklast an Terminalserver nur normal an. Zwischen 10-25%. Schönen Abend euch allen!
  10. Guten Morgen! Bei den Profilen handelt es sich um Servergespeicherte Profile die beim abmelden ins Profile Verzeichnis der Domäne gespeichert werden. Daher spielt hier die Größe eine nicht unerhebliche Rolle. Ich habe bereits die ersten Profile bereinigt und schon verläuft das Abmelden am Terminalserver ohne große Netzwerklast. Was aber noch immer Probleme bereitet ist das verwenden von Netzlaufwerken auf lokale Freigaben um Daten vom Terminalserver auf den lokalen Rechner zu bekommen. Hier wäre ich für die ein oder andere Hilfestellung noch sehr dankbar. Ansonsten scheint mit SMBSigning und anpassen der Profilgrößen das Problem gelöst. Vielen, vielen Dank an alle die bis hierhin geholfen haben.
  11. Guten Morgen! Ich habe gerade unseren Terminalserver sowie den Domänen Server (musste ich eh) neu gestartet. Über den Tag werde ich jetzt mal das Netzwerkverhalten des TS verfolgen. Gestern Abend ist mir noch aufgefallen das einige Benutzer sehr große Profile haben. Auch hier werde ich mich heute mal mit befassen. Wünsche Euch allen einen schönen Tag!
  12. Entschuldigt bitte, dass war mir beim durchlesen der Beschreibung so nicht bewusst. Bin erst bei weiterer Recherche im Internet darauf gestoßen das die Änderung an beiden Stellen erfolgen soll und wollte mich aber lieber nochmal absichern. Inzwischen habe ich die Änderungen am DC vorgenommen und gpupdate ausgeführt.
  13. Also bei beiden Default Domain Policy und Default Domain Controllers Policy das nach dieser Best Practise Vorgabe am Domänencontroller einrichten? Sorry! Hab den Post auf Seite zwei Übersehen. Sunny61, ich hatte dein Posting gelesen, nur stand hier nicht obs bei beiden Einträgen hinein gehört. Daher meine Nachfrage.
  14. Hallo Jan, als Clients greifen sowohl simple ThinClients als auch WindowsXP und Windows7 Rechner auf den Terminalserver zu. Der Patchstand sollte bei allen Geräten aktuell sein. Ich habe nun mal in der Gruppenrichtlinienverwaltung des DC nachgesehen. Folgende Einträge sind aktuell hinterlegt. Default Domain Policy Microsoft-Netzwerk (Client): Kommunikation digital signieren (immer) --> Deaktiviert Microsoft-Netzwerk (Client): Kommunikation digital signieren (wenn Server zustimmt) --> Deaktiviert Microsoft-Netzwerk (Server): Kommunikation digital signieren (immer) --> Deaktiviert Microsoft-Netzwerk (Server): Kommunikation digital signieren (wenn Client zustimmt) --> Deaktiviert Default Domain Controllers Policy Microsoft-Netzwerk (Client): Kommunikation digital signieren (immer) --> Nicht definiert Microsoft-Netzwerk (Client): Kommunikation digital signieren (wenn Server zustimmt) --> Nicht definiert Microsoft-Netzwerk (Server): Kommunikation digital signieren (immer) --> Nicht definiert Microsoft-Netzwerk (Server): Kommunikation digital signieren (wenn Client zustimmt) --> Aktiviert Hier müssten sicherlich Anpassungen vorgenommen werden. Welche genau? Anschl. mit gpupdate aktualisieren lassen?
  15. Hi! Die Ereignisanzeige zeigt keinerlei Auffälligkeiten. Sorry, hatte ich bisher vergessen zu erwähnen. Auf einen einzelnen Client oder Benutzer kann ich's leider auch nicht reduzieren. Das beschriebene Verhalten tritt sowohl beim Abmelden von Benutzern als auch beim kopieren zwischen lokal und Terminalserver Ebene auf. Frage zu meinem Verständnis: Kann es sein das dieses Problem beim alten 2003er Domänenserver nie in Erscheinung getreten ist, da 2003er Domäne und 2008er Terminalserver nicht per SMB kommuniziert haben?
×
×
  • Create New...