Jump to content

felkr

Members
  • Gesamte Inhalte

    307
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

11 Neutral

Über felkr

  • Rang
    Member
  1. Performance Test für IaaS Angebote

    Genau das ob eine VM überbucht ist oder nicht wollte ich messen. Offiziell zugeben würde das ja niemand. Den Test mehrmals am Tag durchzuführen ist ja kein Problem. Ich finde gerade bei Shared Ressources interessant was das Storage noch an Performance liefern kann. Ich stimme euch zu das für die Software definiert werden muss was an IOPS passt. Aber um Systeme wie beispielsweise die Terracloud und Profitbriks oder eben Azure zu vergleichen reichen ja reine Messwerte (Mir ist bewusst das es auf viel mehr ankommt beim richtigen RZ, hier geht es auch nur um die reine Rechenleistung)
  2. Performance Test für IaaS Angebote

    Hallo Jan, ja das dachte ich mir, aber ist es möglich mit IOMeter oder so wengistens die Performance der Platten zu testen? Oder die Performance der CPU?
  3. Performance Test für IaaS Angebote

    Hallo, ich würde gerne mal einen Performance Test für verschiedene Cloud IaaS Angebote machen. Beispielsweise Azure da gibt es ja verschiedene VM größen. Mit welchem Tool kann ich das messen ohne an den Hypervisior dran zu kommen? Ich würde gerne verschiedene Cloud Dienste testen um besser vergleichen zu können, da der Preis doch nicht alles ist. Und deshalb will ich sehen was an Leistung ankommt. Wären das messen der IOPS eine gute Möglichkeit dazu? Wie würde ich das machen? Habt ihr schonmal verglichen? Es geht um Windows Umgebungen.
  4. Servus Zusammen, hat jemand von euch Erfahrung wie man in der Azure Deutschland Cloud VMs zu einer bestimmten Uhrzeit starten und stoppen kann? Bei Azure Global geht das ja mit Automation und Runbooks aber wie kann man das in Azure Deutschland umsetzten? Automation ist in Azure Deutschland leider nicht vorhanden. Der Kunde möchte nach Büroschluss die VMs offline haben. Macht in Azure ja auch Sinn Danke schonmal
  5. Hyper-V Grafikkarten Sharing

    Der DL setzte generell nur auf XenServer weil die auch nur Citrix machen. In allen Anwendungsbereichen. Das RemoteFX " deprecated " ist habe ich auch schon gelesen. Nur konnte ich daraus nicht rauslesen ob das neue was kommt vGPU kann oder nicht. Also genauso wie XenServer oder VmWare. Wisst ihr da vielleicht schon etwas? Denn Ende 2018 wäre ein Zeitraum den wir durchaus abwarten könnten Bandbreite ist Gottseidank nicht mehr das Problem seit dem wir die 1GB Glasfaser Anbindung haben.
  6. Hyper-V Grafikkarten Sharing

    Wie gesagt der Citrix Part ist nicht das Problem. Auf XenApp läuft das ganze auch. Da kann ich voll auf die Nvidia zugreifen. Wir würden aber gerne XenDesktop testen weil das HDX3DPro kann und XenApp nur HDX3D. Der Dienstleister setzt bei XenDesktop auf XenServer. Was bei uns nicht erwünscht ist. Meine Frage beruhte ja auch auf den HyperV. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen das Microsoft ein Feature wie dieses nicht implementiert hat. ich hatte auch gelesen das vGPU von Nvidia Markenschutz rechtlich geschützt ist. Dachte das es deshalb bei Microsoft anders heißt. Aber so wie es aussieht muss Microsoft nachsitzen und wir uns entweder gedulden oder ohne XenDesktop arbeiten. Oder mit VMWare.
  7. Hyper-V Grafikkarten Sharing

    Hi, VMM haben wir nicht im Einsatz. 3D CAD Zeichnungen machen mit normalen Desktops also ohne Grafikunterstützung keinen Sinn. Ein Dienstleister ist nicht das Problem. Jemanden der das einrichtet haben wir ich konnte nur nicht glauben das Microsoft dieses Feature in Hyper-v nicht hat. Denn den Hypervisior auf XenServer würden wir sehr ungern wechseln. Ich hatte gehofft das Hyper-V das auch kann nur Microsoft das anders nennt oder umsetzt. Die Bandbreite ist auch kein Problem da der Standort mit 1Gb Download und 500Mbit Upload angeschlossen ist.
  8. Hyper-V Grafikkarten Sharing

    Hallo Testperson, danke für die ausführliche Antwort. Ich habe auch die befürchtung das dies nur per DDA machbar ist. Das würde dann aber auch bedeuten das ich höchstens 2 VMs betreiben kann. Denn die Grafikkarte (Tesla M60) hat zwei GPUs. Mit zwei VMs macht XenDesktop ja wenig Sinn. Oder kann ich über den Master vom MCS so arbeiten das Citrix die Nutzung der Grafikkarte kontrolliert. Meines Wissens nach legt der MCS für jeden XenDesktop eine neue VM im Hyper-V an. Das würde bei 8 Usern = 8VMs sein. Wie können diese 8VMs dann die eine Grafikkarte nutzen, wenn diese per DDA zugewiesen ist?
  9. Hyper-V Grafikkarten Sharing

    Hallo, mir ist bewusst das dies ein sehr komplexes Thema ist. Gerade Detail und Performacen Themen. Nur bin ich mir nicht sicher ob Hyper-V als Virtualisierungsplattform überhaupt vGPU so kann wie NVidia es beschreibt. In den Systemdokus von XenDesktop finde ich auch nur XenServer oder VmWare aufgeführt. Deshalb meine Frage, wird es nur anders bezeichnet oder kann Hyper-V dieses Feature tatsächlich nicht? Das Dokument im Anhang beschreibt vGPU für XenDesktop ganz gut.
  10. Hyper-V Grafikkarten Sharing

    Hallo, ich bräuchte mal eure Hilfe. Wir wollen auf einem Server mit Hyper-V (Windows Server 2016) über Citrix 3D Cad Desktops virtualisieren. Von Citrix soll dafür XenDesktop verwendet werden. Der Server hat eine Nvidia Tesla M60 verbaut bekommen. Diese hat 2 GPUs. Ich kann diese GPUs im Hyper-V über Discrete Device Assignment direkt einer VM zuweisen. Beispielsweise einer Windows 10VM. Diese möchte ich als Master für XenDesktop hernehmen. Xen Desktop multipliziert diese VM auf dem Hyper-V und stellt damit weitere Desktops zur Verfügung. Per DDA könnte ich nur 2VMs die Grafikkarte direkt zuweisen. Das wäre etwas wenig. Meine Frage dazu ist, wie binde ich da die Grafikkarte korrekt ein? Also für XenDesktop über Hyper-V? Ist DDA da noch die richtige Variante? Auf der VM ist dann der passende Nvidia Treiber installiert der die Qaudro DWS Lizenz bekommt. Habt ihr das schonmal umgesetzt und könnt mir Tipps geben?
  11. Exchange 2016 IPv6 Probleme

    Ich bekomme beimn Ping v4 angezeigt. Deswegen bin ich mir ja nicht sicher ob IPv6 überhaupt etwas damit zu tun hat. Aber der Hinweis das IPv6 anbleiben muss damit die Warteschlange abgearbeitet wird, ist ja schonmal Hilfreich. Ich tappe noch etwas im duneklen mit dem Problem und werde mal weitere Hinweise sammeln und mich dann nochmal melden.
  12. Exchange 2016 IPv6 Probleme

    Hallo Norby, als Router ist eine Securepoint UTM dahinter. Ich denke IPv6 ist gar nicht eingerichtet und soll auch gar nicht verwendet werden. Deswegen wollte ich es deaktivieren. Aber ok wenn es nicht supportet ist hilft das nicht. Welcher Modus kann ich auch noch nicht sagen. Der Exchange Server ist 15.1.1034.26 das müsste CU6 sein.
  13. Exchange 2016 IPv6 Probleme

    Hallo, ich habe einen Exchange Server 2016 "geerbt" bei dem habe ich folgendes Phänomen. Der Server ist ein Windows Server 2016 genauso wie der Exchange. Wenn IPv6 in der Konfig aktiviert ist dann habe ich viele Paketabbrüche beim Ping ins Internet. Ping ins LAN funktioniert ohne Probleme. Der Ping befehl ist aber auf IPv4. Beispielsweise ping www.heise.de Deaktiviere ich IPv6 dann habe ich kaum noch abbrüche. Dann laufen alle Pings durch. Aber wenn ich IPv6 in der Netzwerkkarte deaktiviere dann gehen keine Mails mehr raus und bleiben in der Warteschlange. Der Server verschickt keine Mails mehr an den TrendMicro E-Mail Security Dienst. Aktiviere ich wieder IPv6 dann gehen die Mails raus. Aber die Netzwerkverbindung ist instabil. Habt ihr da ein paar Ideen und Tipps für mich? Danke
  14. Dateien per FTP übertragen

    ja mit move aber wo hänge ich den Befehl an? Kann ich Ihn nach den FTP Befehlen laufen lassen? Oder brauche ich eine neue .bat die mit einem extra Job in der Auftragsverwaltung ausgeführt wird?
  15. Dateien per FTP übertragen

    zahni ich könnte dich knutschen :-) Genau das war es :-) Wie könnte ich denn einbauen das er nach dem übertragen die übertragenen Dateien in ein anderes Verzeichnis wegkopiert?
×