Jump to content

webrunner

Newbie
  • Content Count

    17
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About webrunner

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo Leute, wir haben einen Terminalserver 2003 R2 SP2 Enterprise Edition. Darauf ist ein 2003er Office-Paket SP3 installiert. Wir sind mit unseren Postfächern auf einen neuen Exchangeserver (2010) umgezogen und greifen u. a. mit dem Terminalserver via "Exchange-Verbindung mit HTTP herstellen" auf https://webmail.blablabla.bla zu. Die physischen Outlook Clients 2003/2010 greifen ohne Schwierigkeiten auf den Exchangeserver zu. Auf dem Terminalserver kann bei 10 gestarteten Outlookclients noch zufriedenstellend gearbeitet werden. Werden es mehr - ca. 15-20 - können nur noch wenige TS-Clients auf den Exchangeserver zugreifen und Outlook verliert die Verbindung und friert sporadisch ein. Vor dem Umzug hat der Zugriff von 20-30 Ol-Clients problemlos funktioniert. Wir haben in den Exchange-Proxyeinstellungen eigentlich schon jede Variante durchgetestet. Fällt jemandem dazu etwas ein? Gruss
  2. Servus, ich denke "Anmeldeskripts gleichzeitig ausführen" war die Lösung. Der Server ist am Wochenende durchgestartet und heute war das Netzlaufwerk verbunden. Wenn es im Lauf der Woche und am WE nochmals klappt sollte es der richtige Schalter gewesen sein. Vielen Dank
  3. hallo, wir haben einen windows 2003 server der sich aufgrund verschiedener Anwendungen automatisch anmeldet. Das funktioniert soweit ganz gut. Wenn aber der PC am Wochenende automatisch bzw. unter der Woche manuell durchgestartet wird, verbindet er die Netzlaufwerke meistens nicht. (Manchmal funktionierts auch) Wenn man sich nur ab- und anmeldet werden die Netzlaufwerke immer verbunden. Das Anmeldescript ist auf der Domäne, ebenfalls 2003, im syslogon Verzeichnis hinterlegt. Der Schalter "Beim Neustart des Computers und bei der Anmeldung immer auf das Netzwerk warten" ist aktiviert. Wenn man die automatische Anmeldung in eine händische Anmeldung zurücksetzt und bei der Passworteingabe ca. 1 Minute wartet funktioniert das Verbinden der Netzlaufwerke bestens. Auch das Verschieben des Syslogonscripts in den lokalen Autostart funktioniert, nur würde ich gerne die Scripts auf der Domäne belassen. Nun zur Frage: Gibt es evtl. einen Registryeintrag der während der automatischen Anmeldung die Kiste warten lässt? Dieses Phänomen tritt auch bei neuen PC's auf, die frisch installiert werden. Nur da verliert sich das Problem nach der Installation von diversen Anwendungen, die scheinbar den Systemstart etwas verlangsamen. Für eure Hilfe schon mal besten Dank im voraus. Gruss
  4. Wenn man weiß wo man drehen muß... !?!?
  5. Hallo, ich hab den Adreßraum der Filiale in das Konfigurationsfile für den Client aufgenommen, am Client neu importiert und es funzt. Vielen Dank für die Tipps.
  6. Hallo, der VPN-Server ist eine Watchguard Firebox 1000 mit Vers. 7.2xxx Der VPN-Tunnel wird mit IPSEC aufgebaut. Der Adreßbereich in den sich die Außendienstmitarbeiter einwählen ist kpl. für evtl. Anfragen an die Filiale in der Firewall geroutet. Wenn es denn tatsächlich funktionieren soll, bräuchte ich nocht einen Tip, welche Tunnelregel wie angepaßt werden soll.
  7. Hallo, ich hoffe, daß ich mit meinem Problem hier richtig bin!? Wir haben ein Netzwerk mit festen IP-Adressen. Die Verbindung ins Internet erfolgt durch eine Standleitung über die sich auch die Außendienstmitarbeiter über VPN über die jeweiligen Provider (MSN, T-Online, etc.) einwählen können. Zusätzlich besteht eine weitere Standleitung zu einer Filiale. (auch mit festen IP-Adressen). (die Adreßräume vom lokalen Netz und der Filiale unterscheiden sich) Sobald im lokalen Netz eine Anfrage mit einer IP-Adresse der Filiale gestartet wird, wird über eine Route in der Firewall die Verbindung zu der Filiale hergestellt. Ansonsten wandern alle anderen Anfragen über die Internet-Standleitung nach "Draussen". Nun zum Problem: Die Außendienstmitarbeiter müßten nun bei einer Anfrage an das Netz der Filiale über VPN in das lokale Netz und anschließend in das Filialnetz geroutet werden. Ich hoffe, daß Problem verständlich beschrieben zu haben und bedanke mich für evtl. Lösungsvorschläge. Gruss
  8. hallo, ich habe folgendes Problem. Auf einem Fax-Server werden Mails über Zustellbarkeit, Unzustellbarkeit, eingegangene Faxe usw. via Script mit dem Programm Sendmail.exe an die Exchange-Benutzer im AD gesendet. Funktioniert soweit bestens und sollte nach Möglichkeit auch nicht verändert werden. Nun zum Problem: Wenn ich einen Benutzer nur für internen Mailverkehr zulassen will, gibt es im AD einen Haken zum Setzen "Nur von autentifizierten Benutzern". Diese Option funktioniert auch bestens. Doch sobald der Haken gesetzt ist, kann der Benutzer keine Mails vom Fax-Server mehr empfangen. (was auch irgendwie logisch ist, da ja diese Mails von der Sendmail.exe generiert werden) Kennt jemand eine Möglichkeit diese Problem zu umgehen? Den Fax-Server im AD anzumelden, Postfach einrichten usw. wäre kein Problem. Ich hoffe, daß mein Problem einigermaßen verständlich rübergekommen ist freue mich auf evtl. Lösungsvorschläge. Gruss
  9. Hallo, wir haben hier einen w2k Terminal-Server SP3 mit ca. 15 angelegten Druckern und ca. 100 Bentzern. Besteht nun die Möglichkeit, Änderungen an einem Drucker (z. B. Papierschacht, Papierformat, etc.) die im Administratorkonto verändert wurden auf alle anderen Benutzerkonten zu übertragen? Oder muß jedes Konto aufgerufen werden und die Einstellungen in jedem Konto nachgezogen werden? Vielen Dank schon mal für evtl. Hilfestellungen. Gruss
  10. zwischenstand nach einigen versuchen: - ping auf ip und namen des PDC + SDC funktioniert bestens. - ich hab auch in der netzwerkumgebung des clients den PDC schon mal kpl. herausgenommen - gleiches ergebnis - im AD - Profil - Anmeldescript hab ich auch schon mal den kpl Pfad vom SDC eingetragen - hat auch nichts gebracht - in den ereignisanzeigen vom PDC + SDC und vom Client steht nichts von evtl. rechteproblemen bzw. timeouts. gruss roland
  11. das ausführen des anmeldescripts über das netzwerk funktioniert. nur bin ich jetzt draufgekommen, daß ich die scripts vom SDC im NETLOGON verzeichnis sofort sehe, vom PDC dauert es ca. 2 minuten bis die scripts zu sehen und zum ausführen sind. ich könnte mir vorstellen, daß es damit zusammenhängt, habe aber im moment keine erklärung für dieses Verhalten. die netzwerkonfiguration bei den clients ist identisch
  12. hallo, das script liegt auf dem PDC und dem SDC im Share NETLOGON und beide sind identisch. das script wird über den Tab Profile im AD des Benutzers ausgeführt. wenn ich in das script den pause-befehl einfüge würde es ja beim client so lange stehen bleiben bis eine taste gedrückt wird, aber das script wird erst gar nicht angefaßt. gruss roland
  13. hallo kohn, mittlerweile ist das problem bei einem xp - client so massiv, daß das script gar nicht mehr ausgeführt wird. das aktivieren ...immer auf netzwerk warten... hat auch nichts gebracht. den net time befehl hab ich aus dem script rausgenommen. ich kann aber mit diesem pc über die netzwerkumgebung auf das syslogon verzeichnis zugreifen. gruss webrunner
  14. hallo, ich weiß nicht, ob ich mit diesem Problem im richtigen forum bin, aber ich schildere mein problem trotzdem mal: wir haben hier eine domäne mit 2 win2003 Servern auf denen im syslogon verzeichnis die anmeldescripte für die einzelnen benutzer hinterlegt sind. nun kommt es hin und wieder (das ist ja super tolle) vor, daß von 2 -3 benutzern das anmeldescript (enthält zeitsynchronisation und verbindung zu netzlaufwerken) nicht ausgeführt wird. bei diesen clients ist winxp sp2 installiert. mit allen anderen clients teils mit gleicher konfiguration und win2k sp4 und winnt sp6 funktionert das anmelden ohne probleme. den virenscanner deaktivieren hat auch nichts gebracht. vielleicht fällt jemandem dazu etwas ein. vielen dank schon mal für evtl. lösungen.
  15. hallo allerseits, wir haben hier einen 2003er server mit exchange 2003. besteht nun die möglichkeit, bestimmte benutzer nur für mailverkehr im eigenen netz zuzulassen? d. h., daß diese benutzer keine mails von außerhalb bekommen und auch keine nach außen senden können. für die restlichen benutzer soll der mailverkehr, wie bisher, komplett in alle richtungen weiterlaufen. ich hoffe, daß ich mein anliegen verständlich erklärt habe. für evtl. lösungen besten dank schon mal
×
×
  • Create New...