Jump to content

join-the-net

Members
  • Content Count

    27
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About join-the-net

  • Rank
    Newbie
  1. Super, super, super :) Vielen Dank an alle Beteiligten. Das ging ja relativ einfach, hätte ich nicht erwartet. Nach dieser Aktion habe ich auch ein bisschen die Erfurcht vor Datenbanken verloren, besonders von der Exchangedatenbank ;) Kurzum beschrieben: Im Endeffekt habe ich eigentlich nur erst mal sämtliche Postfachbenutzer von Postfächern entbunden, Radikal den gesamten Inhalt vom Verzeichnis MTADATA gelöscht und die Exchange Systemaufsicht angehalten und wieder neu gestartet. Daraufhin einen neuen Postfachspeicher und Öffentlichen Speicher erstellt und die PST's auf den einzelnen Outlooks zurückgeschoben. OK, die Outlooks dann vom alten Stand entbunden (Postfach --> Pers. Ordner) und wieder so behandelt, als würden Sie die 1. Kontaktaufnahme mit einem Exchange vornehmen. - Färtisch
  2. Danke OK, das mit dem Leersynchronisieren ist klar. Macht aber soweit nix weil ich die Postfächer zwischenzeitlich eh alle als PST's gesichert habe. Soweit gut. Hast Du nen Tip oder Link, wie ich dabei genau vorgehen soll? Sorry, dass ich dich mit nerVorkaufrage quäle. Aber ich hab das noch nicht gemacht. Stand IST: In der AD liegen jetzt sämtliche Benutzer mit Postfächern. Die eigentliche DB ist im Eimer. Es geht ja eigentlich nur um die priv1.edb und pub1.edb, oder lieg ich da falsch? Die LOG-Dateien? Stand SOLL: Leere Postfächerdateien und die Postfächer der Benutzer angelegt. PST's der einzelnen Benutzer zurückschieben - fertig Vorgehen: Wie soll ich das machen? Erst mal alle Postfächer der einzelnen User entbinden? Also Postfächerverweise entfernen. Wie Informationsspeicher plätten und neu aufziehen? Wenn irgendwie geschehen, dann wieder den einzelnen Benutzern neue Postfächer anlegen? Sorry für die Fragen. ABer ich weiß absolut nicht den Ansatz :( Danke
  3. Hallo Jungs und danke für die Antworten :) Die Vorschläge hab ich mir alle schon vorher mal durchgeblättert, ein paar KB's würden sogar einigermasen auf mein Problem passen. Nur wenn ich dann die Lösungsansätze davon 'vorsichtig' ausprobiere, verlaufen die völlig anders bzw. gehen in eine andere Richtung. Der Beste Treffer ist mit dem hier deckend: http://support.microsoft.com/kb/896143/en-us ABer auch hier erwarte ich mir nicht viel (hab zumindest die Checks mal soweit durchgeführt und sie verlaufen bei mir anders als im gedachten Lösungsansatz). Ich denke der Fehler liegt nunmehr in der fehlgeschlagenen Rücksicherung. Die Rücksicherung versucht 3 Objekte zurückzuliefern. 2 schafft es und die 3. bricht mit einem Allgemeinen JetDB-Schnittstellen Fehler ab. Somit habe ich wohl das Problem, dass es mir die Exchange DB jetzt erst richtig zerschossen hat. Mein Gedanke nun: Ich habe nun alle Postfächer aus der Offlinesynchronisation von Outlook in Form von PST's vorliegen. Kann ich nicht irgendwie die 'defekte' DB plätten und neu (also leer) aufziehen und dann die PST's zurückkopieren. Also das zurück kopieren der PST's ist jetzt nicht mein Gedankenproblem. Aber die DB sozusagen zu leeren und als Postfachspeicher wieder zur verfügung stellen - da weiß ich nicht ob und wie das geht
  4. Hallo und danke für die Info. Was netdiag und dcdiag betreffen, die hab ich schon verwendet. Ohne Fehler durchgegangen. Im Board hab ich schon nach so einigen Dingen danach gesucht aber leider nichts passendes gefunden. Da mir keine Fehler gebracht werden tu ich mich hier mal grundsätzlich schwer, wo ich überhaupt anfangen soll. Selbst mit der Fehler ID komm ich nicht so recht weiter. Auf der MS Knowledgebase reicht die Meldung von Sicherungsproblem, Inkonsistenz bis zu Berechtigungsproblem. Hilft mir also auch nicht weiter. Mit eseutil komm ich auch nicht so recht weiter. Zwar sehe ich da einen Dirty shutdown, die DB's scheinen aber konsistent zu sein
  5. Hallo Gemeinde, wir hatten am Dienstag Mittag Stromschwankungen und ausgerechnet die USV am DC hat ihren Dienst versagt Nach dem Reboot des DC (2k3) erschien die Fehlermeldung, dass die AD Sicherheitsrichtlienienkonten beschädigt seinen und ich solle den Rechner mit der Verzeichniswiederherstellung neu starten. Gesagt, getan ... er hat auch schön repariert, allerdings kam die Fehlermeldung beim normalen Neustart wieder. Nach längerem hin und her entschloß ich mich, den gesicherten Systemstate von Montag Nacht wieder her zu stellen. Danach lief das System wieder einwandfrei hoch. Allerdings versagte mir der Exchange auf dem DC den Dienst. Nach dem Neustart des DC waren die Informationsspeicher down. Der Versuch zum Starten schlug fehl mit der Fehlermeldung: Die DB sei beschädigt. Kein Problem dachte ich, Rücksicherung vom Vortag. Die Wiederherstellung lief an und wurde mit der Fehlermeldung beendet: Es gibt ein allgemeines Problem mit JetDB. Also dachte ich mir, ok - ich halte erst mal sämtliche Dienste, die mit Exchange zu tun haben an und versuche es nochmal. Gleiches Problem. Wenn ich nun versuche, den Infospeicher zu starten erhalte ich folgende Fehlermeldung: Es wurde eine Rücksicherung versucht, diese aber nicht abgeschlossen. Interner Verarbeitungsfehler. Starten Sie den Informationsspeicher oder Exchange System Manager oder beide Programme neu. ID c1041724
  6. Hallo Gemeinde, wir hatten am Dienstag Mittag Stromschwankungen und ausgerechnet die USV am DC hat ihren Dienst versagt :( Nach dem Reboot des DC (2k3) erschien die Fehlermeldung, dass die AD Sicherheitsrichtlienienkonten beschädigt seinen und ich solle den Rechner mit der Verzeichniswiederherstellung neu starten. Gesagt, getan ... er hat auch schön repariert, allerdings kam die Fehlermeldung beim normalen Neustart wieder. Nach längerem hin und her entschloß ich mich, den gesicherten Systemstate von Montag Nacht wieder her zu stellen. Danach lief das System wieder einwandfrei hoch. Allerdings versagte mir der Exchange auf dem DC den Dienst. Das ist aber ein Problem im 2. Step. Mein Problem für diesen Thread: Es läuft auch ein angeschlossener 2k3 Server als Member in der Domäne mit ISA 2004. Hier fiel mir auf, dass der Firewalldienst beendet ist und auch der RRAS Dienst. Erste Konsequenz, ich habe versucht die beiden Dienste neu zu starten ... ohne Erfolg. Zick versuche hier und da, aber alles kein Erfolg. Gestern Abend entschloß ich mich, den ISA komplett zu entfernen und neu zu installieren. Ist hier ja Gott sei Dank alles schön Dokumentiert, welche Regeln gesetzt werden sollen. Diese hatte ich zum Vergleich mit dem 'wackeligen' ISA dann noch mal abgeglichen. Also ISA runter und neu installiert (die Plattform wurde nicht neu installiert). Nach der Fertigstellung lief alles wieder einwandfrei bis auf eine Ausnahme. Der RRAS ließ sich nicht starten und somit keine Möglichkeit VPN Benutzern den Zugriff zu gewähren. Heute Morgen stand der ISA-Firewall Dienst schon wieder. Meine nächste Konsequenz heute vormittag war, den ISA wieder zu entfernen und diesesmal auch den 2k3 aus der Domäne zu stellen und wieder neu aufzunehmen. Grund: Mir ist gestern aufgefallen, dass ich bei der Auswahl der berechtigten VPN Gruppe diese zwar wählen konnte, allerdings wurde mir nicht die Gruppe 'VPN' angezeigt, sondern lediglich die SSID. Ähnlich als hätte ich einen Benutzer in der Domäne gelöscht, aber die Bezüge stehen ja dann in Form einer SSID noch in den Freigaben. Mein Verdacht, durch die Systemstatewiederherstellung hat der ISA irgendwelche Bezüge zur AD verloren. Also den ISA wieder entfernt, Server aus der Dom. genommen - Neustart - Server wieder in der Dom. aufgenommen - ISA installiert und die wichtigsten Regeln gesetzt. Aber auch jetzt ist der RRAS Dienst nicht startbar. Der ISA selbst von den Zugriffen her verhält sich im Moment wieder, wie er soll. Aber auch jetzt ist das mit der Gruppe wieder genauso, also Auswahl der Gruppe --> übernommene Darstellung ist wieder die SSID. Es hat sich also nichts geändert. Nehme mal an, dass der ISA über kurz oder lang auch wieder steht. Ereignissanzeige brachte mich absolut nicht weiter. Nach meiner Aktion werden keinerlei Fehler angezeigt. Any Ideas - Thanks
  7. Hallo Board, ich verstehe das nicht. Eigentlich sollte doch seit 2000 das Zeitproblem behoben sein. In meiner Domäne (Server 2k3, Clients XP Pro) ist die Zeit an allen Rechnern gleich, aber die Serverzeit haut mir ständig ab. Also, ich stelle die Uhrzeit auf dem DC genau ein ... das läuft dann auch eine Weile so, aber nach Wochen/Monaten geht mir die Zeit gewaltig vor. Und das gibt sich dann natürlich an die Clients bzw. anderen Server weiter. Der DC kommt im Endeffekt genauso ins Internet wie alle anderen Rechner auch.
  8. Danke für die Antwort. Naja, hab ich mir schon gedacht. Aber vielleicht hätte es ja irgendwas gegeben
  9. Hallo und danke für die Antwort. Ja, es hat einen Grund, wenn auch lächerlich. Der Kunde besteht darauf, dass der TS auf keinen Fall in der Domäne hängt, weil: Seine gesamte Warenwirtschaft und Buchführung läuft auf einer mächtigen UNIX. Der TS besitzt eine Clientapp. um sozusagen die UNIX zu bedienen. Er will sozosagen die UNIX völlig aus dem Windowsnetz lassen und der TS ist halt dabei lediglich Mittel zum Zweck die eigentliche Anwendung bedienerfreundlich den Usern zur Verfügung zu stellen. Aber eben diese Clientapp. generiert z.B. Bestellungen zu eMail und dafür wird Outlook benötigt. Und dieses Outlook greift auf den Exchange zu. Man kann es nehmen wie man will, für sinnlos oder sinnvoll halten. Aber das Einsetzen des TS in die Domäne ist ein absolutes No-go.
  10. Hallo Board, ich habe da mal ne Frage zu nem Kundenproblem. Der Kunde Besitzt eine Domäne mit Exchangeserver (Server=2003, Exchange=2003). In der Domäne gibt es einen Benutzer Info mit Postfach und allem drum und dran. Gleichzeitig existiert ein Terminalserver (2003) der nicht in der Domäne ist sondern einfach eine Arbeitsgruppe. Der Benutzer Huber meldet sich Remote auf dem Terminalserver an (die Benutzer sind dort logischerweise lokal). Jetzt macht er sein Outlook dort auf, welches das Postfach Info aus der Domäne enthält. Funktioniert soweit einwandfrei. Aaaaber, er muss dort ständig Benutzername und Kennwort eingeben. Vorgegeben wird ihm Benutzer: ARBEITSGRUPPE\Info und leeres Passwortfeld. Er muss also immer Info eingeben und Kennwort. Das Häckchen Kennwort speichern bleibt ignoriert. Any Ideas wie man das galant lösen könnte? Danke
  11. Hallo, nein, das meinte ich nicht. Es geht mir nicht um die Reihenfolge in der Listenansicht, die ist klar. Hier kann ich nach Herzenslust verbiegen. Von vorne :) Wenn ich mich am SP Service Authentifiziere kommt doch die Starthomepage. Da liegen bei mir z.B. rechts runterwärts: Kontakte Ereignisse Hyperlinks Links runterwärts: Ankündigungen Diskussionen Ganz links, die Navleiste: Dokumente ... ... ... Bilder ... ... ... Listen Diskussionen Umfragen So, und nun geht es mir darum, dass auf der Startseite das Fenster für Kontakte nicht mit Nachname, Vorname, Telefon (Geschäft), eMail steht. Sondern z.B. nur Nachname, Vorname, eMail. Auf der linken Navigationsleiste unter Dokumente sthen ja untereinander die sichtbaren Dokumentenbibliotheken. Die stehen da aber Wahllos untereinander, noch nicht mal Alfabethisch. Die würde ich gerne von der Reihenfolge her auch gerne benutzerdefiniert da stehen haben Jetzt klar? - Hoffe ich doch :)
  12. Hallo, ich habe mal eine Frage zu den Sharepoint Portal Services. Wenn ich zu den Kontakten sage, sie sind auf der Startseite sichtbar, dann steht der Kontakteblock mit Nachname, Vorname, Telefon (Geschäft) und eMail Adresse drin. Ich hätte aber lieber andere Felder zur Ansicht da stehen. Hab mich schon dumm und dappig gesucht aber leider nichts gefunden. Außerdem würde ich gerne die Dokumenten- und Bilderbibliotheken, die links in der Navigationsleiste stehen in einer anderen Reihenfolge da stehen haben. Geht das irgendwie? Dankeschön
  13. Hallo Welt :) wir haben hier eine Schulungsumgebung. 1x W2k3 Server der alles mögliche drauf hat (IIS für Teilnehmerinformationen, Exchange für internes Rummailen, WSUS usw.) Jetzt habe ich mir einen Testserver zusammengedengelt und die Sharepointservices drauf installiert. Das funktioniert wunderbar. Ich würde nun gerne die Services auf den Schulungsserver installieren, jedoch sagt die Anforderung das der IIS 'frisch' sein soll und sämtliche Webdienste nach der Installation nicht mehr laufen. Weiß da jemand eine Abhilfe, dass ich das Teil auch auf einem Multi-genutzten IIS laufen lassen könnte? Thnx
  14. Danke für die Antwort. :) Also, ich verwende einen Windows Media Center. Da werden die Tags richtig dargestellt. Was mich eigentlich wundert, denn der Media Center nimmt meines Wissens auch nur den MP10 her. Dann habe ich ein Streamingprogramm, welches mir die MP3's für eine Hardware Jukebox zur Verfügung stellt. Auch hier wird es richtig dargestellt. Der MP10 auf meiner Workstation macht den Fehler. (XP Pro SP2, MP10) Und der MP10 auf meinem Pocket PC mit Windows Mobile 5.0 macht es auch. Das störenste ist, dass mir bei letzteren die Genres nicht angezeigt werden :mad:
  15. Hallo Community, ich habe jetzt all meine CD's MP3't. Alles mit MP3tag schön sauber gepflegt in Titel, Interpret, Album und Genre. War ne Mordsarbeit und jetzt das: Wenn ich nach Alben sortiere, sehe ich einige Alben doppelt. Ein Beispiel: Die Doppel-CD 'Hüttenzauber 2005' steht 2x unter Album. Sonderbar ist, dass in der Einen Darstellung alle Tracks der 1. CD und in der Anderen alle der 2. CD ist. Ich habe aber schon wirklich alle TAG-Einträge der betreffenden MP3's komlett überschrieben. Selbst die Trackreihenfolge gelöscht. Aber immer wieder teilt der Media Player die Tracks in 2 Alben ein. Zweites Problem: Obwohl alle Titel einen Genre TAG besitzen, werden keine Genre's angezeigt. In der Kategorie steht dann nur das Default-Genre 'Unbekannt' und dort alle Titel. Weiß Jemand Rat? Vielen Dank
×
×
  • Create New...