Jump to content

Scherbe

Junior Member
  • Content Count

    80
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Scherbe

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 06/01/1978
  1. ok, Danke, das klingt Einleuchtend. Ich versuch es... Ich werd dann also die Images auf den Clients neu machen und dann nochmal auf dem RIS-Server sichern. MfG Scherbe
  2. Du meinst das erneute Einlesen (auf dem Server) der Windows XP CD als Grundlage für die Images? Ja, das habe ich! Da die alte CD noch drauf war hat er mich auch andauernd gefragt, ob er irgendwelche Dateien ersetzen darf, ich habe sie alle überschreiben lassen. (ich glaube das war im Verzeichnis OSChooser) Nur die Images sind noch die alten... Ich habe noch ein wenig rumprobiert und scheinbar verlangen meine Clients jetzt nicht mehr direkt nach der Installation nach der Aktivierung (kann auch mit dem Einlesen der XP-CD zusammenhängen, was ich erst kurz nach meinem ersten Beitrag hier gemacht habe), doch die Nachfrage nach den Dateien besteht bei der Image-Zurückspielung immernoch (wo ich dann einfach Abbrechen gedrückt hab). Im Prinzip geht es jetzt nur noch darum, diese nervige Anforderung nach den Dateien weg zu bekommen... MfG Scherbe
  3. Hi, ich habe folgendes Problem. Ich habe einen Windows 2003 Server (Standard) auf dem ich einen RIS-Server aktiviert habe. Auf dem liegen diverse Windows XP Images für Schulungen. Vor einigen Tagen dann ist mir der Server mit einem Controllerfehler abgestürzt und ließ sich nur durch eine Reparatur-Installation wieder zum Leben erwecken. Ich habe dann auch den RIS-Server installieren müssen. Wenn ich nun allerdings mit dem Schulungsrechner (der RIS-Client) boote und das Image zurück spiele, will er beim ersten Start grundsätzlich die Windows-CD haben um diverse Dateien davon zu lesen. (Das Windows-Image auf dem RIS-Server ist für ihn anscheinend nicht zugreifbar.) Hat jemand ne Idee, wie ich das lösen kann, dass der Server wieder wie vorher seinen Dienst verrichtet? [EDIT] fologender Link beschreibt das Problem auch: "missing" files after running sysprep Der 2. Beitrag (unter der Werbung) ist im Prinzip, wie mein Problem. Wenn ich bei den benötigten Dateien stehts abbrechen drücke will das Image sofort nach dem Zurückspielen dann eine Aktivierung bei Microsoft. Normalerweise bekomme ich sonst immer die Meldung, dass ich 30 Tage Zeit habe zur Aktivierung. [/EDIT] MfG Scherbe
  4. Also kann ich gar nicht mehr den IE7 als FTP-Client nutzen? Wenn ich "FTP-Seite im Windows Explorer öffnen" nutze bin ich nicht mehr im IE7, sondern dann im Windows Explorer, wo ich dann wieder über "Datei -> Anmelden als" vorgehen könnte. Vormals habe ich die beschriebene Aktion direkt mit dem IE6 gemacht... MfG Scherbe
  5. Hi, ich habe den IE6 oft als FTP-Client verwendet und durch die Funktion: Datei -> Anmelden als konnte ich mich auch gegenüber dem FTP-Server authentifizieren. Im IE7 suche ich nun diese Funktion verzweifelt. Hab ich das nur übersehen? Ich hoffe ihr könnt mir helfen... (Bitte keine Infos über irgendwelche externen FTP-Tools, die kenne ich, da ich teilweise selbst FTP-Downloads auf meinem FTP-Server bereit stelle wäre es unsinnig einem Besucher erst den Download eines Programmes zu empfehlen, falls der IE7 diese Funktion doch noch kann.) MfG Scherbe
  6. Danke für die Zuschriften, werde das mal testen... MfG Scherbe
  7. Hi, ich habe durch ein Versehen anscheinend das Fenster "Software" System: Windows 2000 Server Systemsteuerung -> Software zerstört... normalerweise zeigt mir dieses Fenster ja alle meine installierten Programme an und lässt mich Komponenten von Windows hinzufügen. Bei mir allerdings kommt nur noch ein weißes Fenster mit ein paar kryptischen Zeichen in der ersten Zeile... Die Buttons an der linken Seite sind verschwunden... auch der Schließen Button unten Rechts scheint ohne Funktion. Ich vermute mal, dass da bei der "brutalen" deinstallation einer Software über die Registry, welche ich leider machen musste, da sich ein "uraltes" McAfee so dermaßen tief in das System gefressen hatte, dies passiert ist. Leider kann ich das auch nicht rückgängig machen, weil das schon ein klein wenig her ist. Eine Neuinstallation kommt nicht in Frage, da es ein Server ist, der im Betrieb ist! Wäre nett, wenn mir jemand nen Tipp geben könnte. MfG Scherbe
  8. ahh... Super, besonders der 1. Link war nen Volltreffer "Steckdosenleiste mit Kaltgerätestecker" ... nach nen paar Google-Recherchen habe ich auch "kleinere" gefunden. THX Bsp.: http://shop.austriaprovider.at/oscommerce/product_info.php?products_id=30 bzw. das hier ( http://www.geizhals.at/deutschland/a148474.html ) ist noch eher, was ich mir vorgestellt habe... zwar ist die BackUp-Time von dem Ding etwas mager, aber es soll im Prinzip nur kurze Stromschwankungen und ähnliches abfangen. MfG Scherbe
  9. Ähm... jo, ich bin nicht unbedingt der Elektriker und mein Chef würde es höchstwahrscheinlich nicht so prikelt finden, wenn durch den "Selbstbau" der Serverraum abfackelt, mal ganz davon abgesehen, dass es dann etwas schwierig wäre der Versicherung das irgendwie zu erklären. (Hab auch keinen Elektriker einen an der Hand, der mir dann auch das entsprechende Sicherheitssiegel geben könnte, damit die Versicherung damit einverstanden wäre... "worst case") Hat nicht jemand nen Link für mich? *HundeBlickAufsetz* ;) MfG Scherbe
  10. Hi, ich weiß nicht ob es hier so reinpasst aber es hat ja schließlich indirekt was mit meinen Rechnern/Servern zu tun. Also, ich habe diverse Rechner an einer USV angeschlossen und es läuft auch alles recht gut nur ich habe nun das Problem, dass ich die Zusatzgeräte nicht ebenfalls per USV sichern kann. unter Zusatzgeräten verstehe ich: - Router - Externe Festplatten - Externe Brenner usw. Die Geräte haben teilweise Schuko-Stecker und die kann ich nicht irgendwie an die Anschlüsse meiner APC USV anklemmen. Kennt jemand von euch Geräte, wo sowas geht? Evtl. Tips zu Herstellern und Preisangaben? Wäre sehr dankbar! MfG Scherbe
  11. Die 3Com Office 25 Firewall, die auf der einen Seite (wo der VPN-Server) ist, kann selbst kein VPN aufbauen... die andere (auf der Seite, wo die Clients stehen) ist dazu fähig. MfG Scherbe
  12. Naja, das Problem ist, dass ich keine 2 gleichen Firewalls habe... dass eine VPN-verbindung, die die Firewalls aufbauen um längen besser ist, weiß ich... Die andere Sache wäre ein weiterer Server am 2. Standort, der die VPN-Verbindung hält, allerdings weiß ich nicht ob dann die seltsamen Erscheinungen immernoch auftreten. Also 2 Lösungsansätze: - extra Server (bzw. ein vorhandener) baut VPN-Verbindung auf - zusätzliche gleiche Fireall, die mit der vorhandenen eine VPN-Verbindung errichtet ... gibts noch alternativen? MfG Scherbe
  13. Ja, sie befinden sich alle an dem 2. Standort... der, der mit NAT arbeitet und sie haben nach aussen hin alle die selbe IP. MfG Scherbe
  14. Hi, ich habe seit längerem ein sehr seltsames Verhalten meines VPN-Servers (Windows 2003) bzw. bei der Verbindung dahin. Der VPN-Server hat eine Öffentliche IP nach aussen und ist durch eine 3Com Firewall gesichert. Die Clients, die eine Verbindung zu dem VPN-Server aufbauen wollen sitzen ebenfalls hinter einer Firewall aber haben nach aussen die selbe IP-Adresse (NAT). Nun zu dem seltsamen Verhalten: In den wenigsten Fällen können mehrere User eine VPN-Verbindung zu dem Server aufbauen... Entweder kommt nur ein User rein oder durch Zufall mehrere wobei das letztere nur passiert, wenn sie kurz hintereinander (Abstand von wenigen Sekunden) es versuchen. Wenn eine größere Zeitspanne verstrichen ist, kommt kein anderer mehr rein, bis nicht derjenige, der atm die VPN-Verbindung aufgebaut hat, diese beendet. Selbst dann muss der nächste noch paar Minuten warten. Sehr seltsam ist auch, dass meine Client-Maschine, die im selben Netzwerk wie die anderen Clients steht in 99% der Fäll eine Vebindung aufbauen kann. Selbst wenn jemand schon seit mehreren Minuten eine VPN-Verbindung aufgebaut hat und ich "Beschwerden" von den anderen Usern habe, dass sie grad keine VPN-Verbindung aufbauen können, kann ich es zu 99% sofort beim ersten Versuch. Die User aber weiterhin nicht... Mein Client ist das selbe Betriebssystem und ich habe auf dem Client KEINE anderen Rechte oder sonstwas eingerichtet. Ich weiß einfach nicht weiter, weil ich mir das nicht erklären kann. Bitte gebt mir paar Tips, wie ich endlich eine stabile VPN-Struktur hinbekomme. MfG Scherbe
  15. Nach diversen Tests bin ich versucht, diese Sache auf NAT zu schieben und würde gerne wissen, ob das sein kann und ob die Symtome dazu passen könnten. Das 2. Netzwerk, also von wo die Clients die Verbindung zu meinem 1. Netzwerk (bzw. der Server) (192.168.174.34) aufbauen ist so gestaltet, dass es nur eine statische IP nach draussen gibt. Kann es sein, dass bei dem Aufbau mal eine Verbindung aufgebaut werden kann und mal das ganze schief geht? Hat keiner ne Idee? MfG Scherbe
×
×
  • Create New...