Jump to content

Evi

Member
  • Content Count

    254
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Neutral

About Evi

  • Rank
    Member
  1. Hallo, ich habe folgendes Problem: kaum läuft mein neu konfigurierter Terminalserver, schon hab ich das Problem, das wohl häufig passiert mit Temporärem Profil - deshalb noch einmal zu dem Thema die Frage - kann ich den Registry-Eintrag auch einfach für das Profil ändern, wenn es wie in meinem Fall das Domänen-Admin-Konto ist? Ich habe jetzt einen identischen Admin angelegt und mich mit ihm angemeldet - würde ich damit in der Registry das Thema auch für meinem Domänenadmin lösen können? Herzlichen Dank schon mal - aber ich dachte ich frage lieber die Experten, bevor ich teste....
  2. Hallo, ich habe bisher mit dem Foundationserver nicht gearbeitet - in einem Artikel fand ich den ausdrücklichen Hinweis, dass für den Foundationserver eine Domain zwingend notwendig ist - stimmt das wirklich? Kann man ihn für 2 - 3 PCs als einfachen Datenserver nicht benutzen?? Wäre für eine Info sehr dankbar... mfg evi
  3. Hallo, ich habe folgende Frage: ein Kollege hat einen neuen Win 2012 R2 Server Standard aufgesetzt. Darauf hat er bereits Software installiert. Nach einem Gespräch hat sich rausgestellt, dass es wohl besser wäre, mit einem Terminalserver zu arbeiten, weil vielleicht zukünftig der eine oder andere auf das System zugreifen soll. Solche Konstellation hab ich noch nicht versucht umzusetzen, zumal ja laut Microsoft, soviel ich weiß, dafür auch DC notwendig wäre? Und die andere Frage: geht das überhaupt im Nachhinein noch, den Terminalserver - evtl. auch ohne DC auf dem Win 2012 Server "draufzusetzen", obwohl die wichtigste Software schon installiert ist - oder muss die zu diesem Zweck noch mal deinstalliert werden - ich habe zuletzt unter Win 2008 Server mit Terminalserver gearbeitet und hab mich mit einem Tipp zurückgehalten, aber interessieren würde es mich dennoch, was Ihr an Möglichkeiten seht, diese Idee jetzt noch umzusetzen?? herzlichen Dank vorab
  4. Hallo, danke für eure wertvollen Tipps. Problem gelöst. Ich habe gestern das SP3 mit dem letzten Rollup für 2010 aufgespielt - zudem habe ich festgestellt, dass infolge vieler Logfiles wenig Platz auf C war. Nach dem Neustart hat wieder alles geklappt. Sorry, wenn ich mit dem Pop-Abruf nicht der gleichen Meinung bin - ich rufe das seit Jahren so ab und hatte insgesamt 2 x Probleme und wie auch bei diesem, war nicht die Pop-Abholung das Problem. Jetzt noch eine Frage zu den Logs - das waren 52 GB in C:\inetpub\logs\LogFiles Kann ich diese Logs einfach löschen (ich hab sie jetzt weitestgehend auf ne andere platte verschoben) und kann ich auf Exchange 2010 dies Log-Schreiberei irgendwie sinnvoll eindämmen? Wie machen das die Profis???? Vielen Dank schon mal für eure Info vorab mfg evi
  5. Hallo über owa kommt auch nichts rein. Exchange-Stand muss ich schauen - was wäre denn das alleraktuellste? Windows-Updates hatte ich letzte Woche gemacht - da waren Antispam-Updates dabei. Ich hole die Mails parallel auf einem Notebook über pop3 ab - da klappt alles - Meldung über verzögerte Versuche startet doch der Exchange oder nicht? mfg evi
  6. Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir helfen - seit ein paar Tagen kommen die Mails nicht mehr im Outlook 2013 raus. Ich hole die Mails für unseren Exchange 2010 per PopCon ab - das funktioniert. Im Verzeichnis Replay stapeln sich diese und es kommt nichts im Outlook raus - Kunden erhalten "verzögerte Zustellung..." Es wurde nichts am Router und an den Mailservereinstellungen geä. der Exchange 2010 lief bis dahin problemlos - PopCon-Einstellungen funktionieren auch laut Test und wie gesagt, die Mails kommen bis ins Replay-Verzeichnis und dann ist Schluss. Welche Ursache könnte das haben? Ereignisprotokoll hat mich auch nicht schlauer gemacht. Das einzige was ich zu diesem Zeitpunkt gemacht hatte, ist das MS Office 2016 auf meinem Notebook zu testen - da ich aber nicht an das Exchangepostfach kam hatte ich dann die Software wieder deinstalliert. mfg evi
  7. Hallo und herzlichen Dank für die ausführliche Darlegung. Damit sind meine Fragen nun ausführlich beantwortet und sollte das wieder mal passieren, dann weis ich nun, dass ich als erstes mit meinem Notebook von außerhalb und einen einfachen Mailclient teste, ob ich Mails erhalte - unabhängig vom Netzwerk . danke
  8. Hallo, ich hatte den Ping an die Webadresse auch von außerhalb gestartet - auch hier antwortete unsere Seite nicht. Gibt es irgend ein Vorgehen, das bei unserer Vermutung, dass der Provider ein Problem hatte, einwandfrei nachweisen kann, dass es so ist? (Abgesehen davon, wir waren dieses Jahr auch schon mal auf einer Blacklist - kommt das auch bei den großen Providern, wie Strato oder 1und1 vor?) Und bitte noch einmal zu meiner Frage weiter oben: wenn ich über z.B. thunderbird einen pop3-account mit die richtigen Daten einrichte und auch keine Mails abrufen kann, oder raussenden kann, obwohl die Internetverbindung steht - kann ich dann nicht vermuten, dass mein Provider ein Problem hat?? Ich würde nur gerne etwas zur Fehlersuche dazulernen
  9. Hallo, der neue Server wird in Kürze in Auftrag gegeben - das ist nicht das Problem - die Website und die Postfächer des Providers sind es. Wo ich eigentlich Rat haben wollte ist, ob wir beim Prüfen, ob der Provider uns "richtig betreut" - bzw. wie ich prüfen kann, ob die Website und Postfächer überhaupt verfügbar sind. Da hätte ich ich mir erhofft, aus der fundierten Erkenntnis eures wirklich guten Forums etwas mehr Infos zu erhalten, also nur diesen lapidaren Satz.
  10. Hallo, ich bräuchte mal einen Rat: Wir haben seit 2 Tagen immer wieder das Problem, dass weder Mails raus noch reingehen (wir haben zwar einen Exchange 2003 mit pop3-Abruf - für die Suche nach dem Fehler hatte ich aber als Standard auch noch einen pop3-Account direkt als Standard definiert, bzw. einen eigenen kleinen mailclient verwendet, um mit pop3 zu testen. Bei der Suche nach dem Fehler hatte ich auch einen Ping an unsere Website mit -t laufen, der mir Zeitüberschreitung meldete. Das ganze ging gestern mehrere Stunden - plötzlich antwortete der Ping und fast zeitgleich kamen Mails rein. Heute ging es wieder los - am Vormittag verebbten plötzlich alle Mails - ping wie gestern. Ping www.ard.de zum Test völlig ok, Internetexplorer lies mich auch überall hin, nur nicht auf unsere Website! Unser Provider schwört Stein auf Bein: Das Problem liegt bei uns - er möchte mit einem Kollegen vorbeikommen und das Problem suchen! Jetzt gerade läuft der Ping wieder - alles wieder ok. Aber: unsere Firma Kauft und Verkauft per Mail - das Theater verunsichert alle und irgendwie fühlen wir uns auch ein wenig "verschaukelt" - oder haben wir selbst etwas übersehen, bzw. können wir an seiner Behauptung irgendwie rütteln und im Zweifelsfall: was kann man tun, um seine Behauptung zu wiederlegen, oder vielleicht hat er recht? bitte dringend um Rat, denn wie gesagt, die Sache macht uns schwer zu schaffen! LG evi
  11. Hallo, herzlichen Dank für die bisherige Unterstützung. Ich möchte deshalb die Ergebnisse meiner Suche posten: Am Freitag bekam ich den neuen Speedport W921V von der Telekom, da die Vermutung von der Hotline geäußert wurde, das Gerät könnte defekt sein. Ich meldete mich mit meinem Notebook am neuen Router an - natürlich bevor ich ihn tauschte - und schaltete als erstes DHCP aus. Zu diesem Zeitpunkt lief DHCP auf meinem SBS 2011, wie es sein sollte. Dann tauschte ich den Router. Anschließend prüfte ich auf dem Server DHCP und - was ich vermutete, bestätigte sich - kurz nach Inbetriebnahme des Routers - und in seinem Konfig-Menü stand schwarz auf weiß, dass DHCP aus ist - schaltete sich DHCP am Server ab. Daraufhin (das hatte ich mit dem alten Router in den Tagen davor schon mal versucht) schaltete ich im Konfigmenü wieder DHCP auf "ein" und anschließend wieder auf "aus", startete auf dem Server wieder DHCP und alles läuft. Ich finde die Software der Telekom einfach "klasse" - mehr möchte ich jetzt lieber nicht hinzufügen. Es bleibt jetzt allerdings abzuwarten, was passiert, wenn der Router wieder mal stromlos wird, denn mein Netz lief ja ursprünglich reibungslos - erst nach ca. 1 Woche gingen die Schereien los - leider kann man nicht mehr rekonstruieren, ob der Router einfach nur defekt ist oder evtl. stromlos machen das obige Verhalten wieder auslöst und ich hatte jetzt keine Lust mehr, das alles auch noch durchzuprobieren. Jetzt aber noch eine Frage, die sehr unterschiedlich im Internet beantwortet wird: Ich habe die DHCP-Geschichte mit der Einstellung von IPv6 - das steht im Router separat - ebenfalls durchgespielt, da man ja dem, was man sieht hier nicht wirklich vertrauen kann. Also erst ein- und dann ausgeschalten. Wenn ich einen Ping vom Client an den Server absetze, antwortet er zuerst mit der IPv6-Adresse. Ist das ein Problem? Wenn ja, wie bekomme ich das weg - IPv6 aus der Netzkarte am Server zu entfernen, bedeutet ja massive Störungen, die ich nicht eingehen kann. Hoffe Ihr gebt mir noch einen Rat? mfg evi
  12. Hallo, bitte um etwas mehr Erläuterung - bevor ich an den DNS-Vorschlag (Reparatur) von oben gehe wäre es toll, wenn ihr mir eure Gedanken noch etwas ausführlicher erläutert. Kann es möglicherweise sein, dass "nur der Router spinnt?" Wenn es DNS wäre, müsste dann nicht im Ereignisprotokoll irgendwas zu dem Thema stehen?? Die Domäne lief ja ca. 1 Woche problemlos, auch die Prüfungen (ping, ipconfig, nslookup sahen gut aus) - jetzt hatte ich die Probleme, dass zuerst DHCP aus war - läuft jetzt wieder seit gestern, Anmeldungen ewig dauern, Exchange-Verbindung immer wieder Benutzer und Kennwort fordert, aber immer noch nichts im DNS an Problemen zu sehen ist. Warum ich im Gateway diese Daten habe - keine Ahnung - vielleicht habt ihr nen Tipp?? mfg evi
  13. Hallo, habe heute den IPconfig /all auf dem Server durchgeführt. Als DNS steht drin: DNS-Server . . . . . . . . . . . : fe80::aa11:130f:246b:4750%12 hier die gesamte Information: C:\Users\admin>ipconfig /all Windows-IP-Konfiguration Hostname . . . . . . . . . . . . : SERVERN Primäres DNS-Suffix . . . . . . . : domainname.local Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Hybrid IP-Routing aktiviert . . . . . . : Nein WINS-Proxy aktiviert . . . . . . : Nein DNS-Suffixsuchliste . . . . . . . : domainname.local Ethernet-Adapter LAN-Verbindung 2: Verbindungsspezifisches DNS-Suffix: domainname.local Beschreibung. . . . . . . . . . . : Intel® 82579LM Gigabit Network Connecti on Physikalische Adresse . . . . . . : 00-1E-67-9E-5C-3F DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja IPv6-Adresse. . . . . . . . . . . : 2003:65:ea6d:9001:8819:3259:3511:837d(Bev orzugt) Verbindungslokale IPv6-Adresse . : fe80::8819:3259:3511:837d%12(Bevorzugt) Verbindungslokale IPv6-Adresse . : fe80::aa11:130f:246b:4750%12(Bevorzugt) IPv4-Adresse . . . . . . . . . . : 192.168.2.4(Bevorzugt) Subnetzmaske . . . . . . . . . . : 255.255.255.0 Standardgateway . . . . . . . . . : fe80::1%12 192.168.2.1 DHCPv6-IAID . . . . . . . . . . . : 301997671 DHCPv6-Client-DUID. . . . . . . . : 00-01-00-01-1A-33-B0-6C-00-1E-67-9E-5C-3E DNS-Server . . . . . . . . . . . : fe80::aa11:130f:246b:4750%12 192.168.2.4 Primärer WINS-Server. . . . . . . : 192.168.2.4 NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Aktiviert Suchliste für verbindungsspezifische DNS-Suffixe: domainname.local Tunneladapter isatap.{8B36CEBF-A1F0-4983-BDD4-9E92B1D4C8DA}: Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt Verbindungsspezifisches DNS-Suffix: domainname.local Beschreibung. . . . . . . . . . . : Microsoft-ISATAP-Adapter #2 Physikalische Adresse . . . . . . : 00-00-00-00-00-00-00-E0 DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja Tunneladapter Teredo Tunneling Pseudo-Interface: Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt Verbindungsspezifisches DNS-Suffix: Beschreibung. . . . . . . . . . . : Teredo Tunneling Pseudo-Interface Physikalische Adresse . . . . . . : 00-00-00-00-00-00-00-E0 DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja Zu deinem Vorschlag hätte ich noch ein paar Fragen: da jetzt ja bereits im Netz mit dem Server gearbeitet wird, kann ich die Sache nur machen, wenn alle raus sind?? Was ist mit dem Exchange - läuft der dann auch noch oder kriege ich hier weitere Probleme? Was du vorschlägst, habe ich noch nie gemacht - deshalb vielleicht die blöden Fragen: Ich kopiere das Verzeichnis DNS auf dem Server irgendwo anders hin? Dann lösche ich im DNS den Eintrag Server oder die Verzeichnisse Forward, .... darunter? Dann net stop netlogon und net start netlogon Mit Assistenten durchlaufen lassen meinst du "Beheben von Netzwerkproblemen" oder in der SBS-Konsole "mit dem Internet verbinden" Meine Frage zu dieser Meldung nochmals - kommt das vom Server oder evtl. vom Router (der hat IP-Telefonie integriert und gestern habe ich die Telekom angerufen, die haben beim Durchmessen einen Fehler am Gerät bekommen - morgen kommt der neue Router - deshalb alles so komisch, weil ich gestern DHCP nicht starten konnte, heute schon, als ich am Router kurzfristig DHCP ein und wieder ausgeknipst hatte - könnte das ganze Problem vielleicht vom Router aus kommen?? Der DHCP/BINL-Dienst hat einen anderen Server mit der IP-Adresse fe80::1 in diesem Netzwerk ermittelt, der zu der folgenden Domäne gehört: . mfg evi
  14. Hallo, das mache ich gleich morgen früh - was ich heute aber nochmals überprüft habe ist folgendes: Die Einstellungen an den Clients - alle mit fester IP (192.168.2.xx - Gateway 192.168.2.1 (ist der Telekom-Router) - DNS-Server: 192.168.2.4 - ausserdem habe ich nochmals Router überprüft - dort ist nach wie vor DHCP ausgeschalten. Nach Einrichtung des Netzwerks habe ich die üblichen Dinge geprüft (Ping server, nslookup, .... - hatte nichts verdächtiges gesehen) - wenn ich jetzt ping server aufrufe, dann kommt nichts mehr zurück! Bei Start von nslookup servern kommt: server: unknown - adresses: fe80::1 In der WindowsSBSKonsole habe ich unter Konnektivität - Netzwerk reparieren aufgerufen - Ergebnis: Der DHCP-Dienst wurde beendet! Er ist aus und DHCP ist nicht konfiguriert, wenn ich es öffne - ich bin mir aber sicher, dass es nach der Konfiguration funktioniert hatte. Im Servermanager zur Rolle DHCP findet sich das Ereignis 1053 immer wieder: Der DHCP/BINL-Dienst hat einen anderen Server mit der IP-Adresse fe80::1 in diesem Netzwerk ermittelt, der zu der folgenden Domäne gehört: . Ereignisse zu DHS gibt es keine Warnungen und Fehler. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen?? mfg evi Hallo, eines habe ich auf dem DNS noch entdeckt: in der Forward-Lookup-Zone unter Domain-Name -msdcs steht in der Namensserver der vollqualifizierte Name - dahinter die IP-Adresse aber dann auch noch [2003:65:dea.....] und unter bearbeiten steht dann 1 x die IP mit ok und darunter 1 x dieses 2003:65 (ich nehme an die IPv6-Adresse?) und unbekannter Fehler beim Überprüfen.... vielleicht sagt euch das ja mehr?? mfg evi
  15. ok, herzlichen Dank, starte ich morgen früh! mfg evi
×
×
  • Create New...