Jump to content

ggpeter

Members
  • Content Count

    79
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About ggpeter

  • Rank
    Junior Member
  1. Zunächst mal vielen Dank :) Wenn ich die Ordnerumleitungen richtig verstanden habe, dann wird das Profil lokal gespeichert. Spezielle Anpassungen an das Design sind auf anderen Computern somit nicht mehr verfügbar. Das ist dahingehend schlecht, weil die Schüler sich ständig an anderen Computern anmelden. Oder habe ich es falsch verstanden? Bisher lief es reibungslos. Manche schreiben auch, dass man die Profile migrieren müsste auf V6. Aber richtige Anleitungen sind nicht verfügbar. Andere schreiben, dass Windows das alleine migriert mit der Anmeldung. -> Startmenü und Cortana gehen nicht. Zwecks der Symantec Sache werde ich mal gucken, ob es ein Update verfügbar ist. Vielen Dank! Gruß Peter
  2. Guten Abend liebe Gemeinde, es geht hier um eine Schule mit Roaming Profilen und bisher vorrangig W7 Clients. (40 Rechner, 250 Schülerprofile, die sich immer an anderen Rechnern anmelden) Nun wurden 3 Computer testweise über das MediaCreationTool zu W10 geupgraded. Wenn ich mich an diesen Computern mit einem Profil anmelde, welches vorher schon mal unter W7 benutzt wurde, dann kann ich das Startmenü nicht öffnen. Genauso wenig funktioniert Cortana. Nutze ich dafür ein neues Schülerprofil geht es ohne Probleme. Bei beiden wird beim abmelden, dass Profil zurück auf den Server geschoben. Zur Schüleraccount Erstellung wird ein eigenes Script genutzt. Dort wird zuerst das Profil angelegt, dann das V2 erstellt. (Jetzt das Script auf V6 umgeschrieben). Wo liegt hier der Denkfehler? Das Roaming Profile out sind liest man schon genug im Internet - bisher lief aber alles ohne Probleme. Oder muss man alle Computern auf Schlag auf W10 umstellen (spätestens zum Januar '20 sowieso) und die Profile migrieren? Wenn ja, wie? Weiterhin wird in dieser Umgebung Symantec Endpoint Protection auf alle Computern eingesetzt. Bei den W10 Computern wird der Dienst *nicht* gestartet. Auch per Hand konnte man den Dienst nicht starten. Vielen Dank im Voraus Gruß Peter
  3. Hallo nochmal, des Rätsels Lösung war denkbar einfach. Anscheinend hat der, der den PC zuvor eingerichtet hat ein bisschen gepfuscht. Es handelte sich um die Home Premium Version, wo er dann anscheinend einen RDP Patcher angewandt hat. Das fiel mir leider zu spät auf. Habe jetzt eine Pro-Lizenz gekauft und ein Upgrade durchgeführt. Seitdem wird der Drucker vorbildlich mit "rüber" genommen. Vielen Dank für Eure Hilfe :) MfG ggpeter
  4. Hallo, leider hatte ich keinen Erfolg. Keiner der Tipps brachte Erfolg. Wo finde ich denn eigentlich den Eventlog? Ist das nicht unter Verwaltung -> Ereignisanzeige -> System? Da steht zur RDP Session rein gar nichts. (auf dem Clienten) Treiber scheinen auf beiden Systemen die gleichen zu sein, da es seit 2009 keine neuen mehr gibt. Der Terminal Server scheint doch nur für Server-Versionen zu existieren? Ich habe das Gefühl irgendwas zu übersehen und bin kurz vor'm verzweifeln. Grüße Peter
  5. Hallo Sunny61, vielen Dank. Ich werde es morgen mal probieren. Zusätzlich habe ich in einem anderen Forum gelesen, dass man gerade bei Brother nicht die Treiber aus dem Komplettpaket nehmen soll, sondern die einzelnen WHQL-Treiber. Auch das werde ich morgen ausprobieren. Gruß
  6. Hallo Gemeinde, um es vorweg zu nehmen es geht hier um 2 W7 Rechner die nicht in einer Server Umgebung hängen. Mir wurde hier schon sehr oft geholfen (Vielen Dank!) und ich hoffe das es dieses mal auch wieder klappt. Vorweg Client: Windows 7 64bit (Vorher XP 32bit und alles lief) Druckertreiber ist aktuell Lokal: Windows 7 32bit - Druckertreiber ist von der damaligen Installation (Sollte man den erneuern?) Beide haben jeweils lokal den gleichen Drucker per USB angeschlossen (Brother MFC 7320) Wenn ich nun mit dem 32bit Laptop auf den Client per VPN und RDP zugreifen möchte, wird der lokale Drucker nicht mit übernommen. Im Internet steht, dass der Druckertreiber dran Schuld sein könnte. Da der Client meinen 32bit Treiber nicht annehmen wollte (Treiber ist für dieses System nicht ausgelegt... Besorgen Sie sich einen 64bit bla), habe ich dieses Freigegeben und den Treiber über "Zusätzliche Treiber" installiert. Leider ohne Erfolg! Beim erneuten Verbinden wird der lokale wieder nicht übernommen. Nun die Frage: Hätte ich den Client neu starten sollen? In einem englischen Forum steht, dass man alternativ den Druckerpool aktivieren könnte um das über einen "Schein"-Port (ich nahm Com3) durch zu schleifen. Habe ich probiert, leider wird beim Treiberinstallieren wieder gesagt, dass ich mir einen 64bit Treiber besorgen soll. Wo liegt mein Denkfehler?? Vielen Dank im voraus! Gruß Peter
  7. Hallo, bei uns in der Schule wird bei jedem einloggen der Schüler die druck.bat aufgerufen und die Drucker werden anhand des Rechnernamens zugewiesen. Das klappt auch sehr gut, allerdings gibt es ein kleines Problem. Wir haben zusätzlich auf jedem Rechner einen lokalen Drucker installiert, welcher über einen Printserver gesteuert wird. Dieser soll eigentlich _immer_ als Standard definiert sein. Allerdings wird (seitdem wir Windows 7 installiert haben) grundsätzlich der hinzugefügte Netzwerkdrucker als Standard deklariert. Wie kann man das abschalten? Bei uns werkelt ein Windows 2003 Server, auf den Clients werkelt Windows 7. Die druck.bat sieht so aus \\192.168.0.14\netlogon\con2prt /f if %computername%==1PC Goto map_HPDeskJet930 if %computername%==2PC Goto map_HPDeskJet930 if %computername%==3PC Goto map_HPDeskJet930 if %computername%==4pc Goto map_HPDeskJet950 if %computername%==5PC Goto end if %computername%==6PC Goto map_HPDeskJet950 if %computername%==7PC Goto map_hp-6122 if %computername%==8PC Goto end if %computername%==9PC Goto map_hp-6122 if %computername%==11PC Goto map_HPDeskJet930 if %computername%==12PC Goto map_HPDeskJet930 if %computername%==13PC Goto map_HPDeskJet950 if %computername%==14PC Goto map_hp-6122 :map_HPDeskJet930 \\192.168.0.14\netlogon\con2prt /f /c \\192.168.0.34\HPDeskJet930 goto end :map_HPDeskJet950 \\192.168.0.14\netlogon\con2prt /f /c \\192.168.0.25\HPDeskJet950 goto end :map_hp-6122 \\192.168.0.14\netlogon\con2prt /f /c \\192.168.0.28\hp-6122 goto end Wie kann man abhilfe schaffen? Vielen Dank ;-)
  8. Hallo, seit Sonntag Abend läuft wieder alles zur vollsten Zufriedenheit. Es lag daran das die Konfiguration für den Anschluß kaputt war. So wurde es mir gesagt. Wie ich gestern noch erfahren habe, hatten mehrere Leute Probleme mit Ihrem DSL. Also vielen Dank nochmal für die Hilfe Grüße ggpeter
  9. Hi, gestern Abend haben die nur gemessen und einen Port-Reset veranlasst. Eben hab ich eine Störungsmeldung aufgegeben. Mal sehen wie lange die brauchen. Das Speedport zeigt folgende Werte an Downstream: 17696kbit/s Upstream: 1183kbit/s Sonst hatte ich immer so um die 1,8Mb/s beim Speedport (ich hatte es mal ganz am Anfang genutzt) Und ständige Werte von 1,3mb/s mit dem Zyxel Router. Der ist aber auf 12 Mbit beschränkt. Viele Grüße ggpeter /edit aktueller Zwischenstand: Telekom hat sich bisher nicht gemeldet. Beim pingen auf heise online kommen vermehrt Time Outs zum Vorschein Downstream liegt konstant bei 58kb/s :/
  10. Hi zahni, hab jetzt das Speedport alleine dran. Der Speed liegt weiterhin beim downstream 110kb/s und Upstream 129kb/s Ich denke so langsam das das Modem kaputt ist oder die Leitung nicht rund läuft. Hab übrigens noch auf einem 2. Rechner probiert. Gleiche Verhaltensmuster. Viele Grüße ggpeter
  11. Hi Zahni, ich vertrau den Telekom Geräten absolut nicht. @ joemc26 den hab ich auch schon installiert, keine Besserung. :( Grüße ggpeter
  12. Hallo Ihr beiden, leider hat keiner von beiden recht. Speed ist aktuell bei knapp 150kb sowohl mit dem ffff also auch mit den 5461333 Wert. :( Viele Grüße ggpeter
  13. Hi Leute, nun zu meinem Problem. Ich besitze DSL16000 was lt. Telekom auch zu 100% gut arbeitet. Ich musste vor ca. 2 Wochen meinen Rechner neu machen, bis dahin hatte ich volle Werte. Nun allerdings komme ich kaum noch über 500kb/s, eher drunter. Ich hab auch schon den TCP-Optimizer genutzt und den DrTCP. Normalerweise klappte es damit immer. Nur dieses mal nicht. Als Speedtest werden http://www.wie-ist-meine.ip.de und MNet genommen. Diese liefern immer ein recht deutliches Ergebnis. Nun zu meiner Hardware AMD Athlon X2 3800+ 3GB RAM Geforce 7600GT Asus M2V Mainboard (1GiGabit Netzwerkkarte) Also DSL-Modem wird ein Speedport W700V und als Router einen Zyxel Prestige 334 genutzt. (Ich weiß das der Zyxel nur max 12Mbit kann *G*) Die Konfiguration könnt ihr euch hier ansehen Tweak Results - dslreports.com Ich vermute einen Denkfehler von meiner Seite. Aber leider komme ich so nicht weiter. Viele Grüße ggpeter
  14. Hallo, ich habe ein großes Problem. Ich bekomm seit neuesten immer öfter Fehler Meldungen mit "Einsprungspunkt nicht gefunden" Die neueste lautet: studio.exe - Einsprungspunkt nicht gefunden Der Prozedureinsprungspunkt "GetProcessImageFileNameW" wurde in der DLL "PSAPI.DLL" nicht gefunden. Das kam nachdem ich von Pinnacle Studio 10 den Patch auf 10.5 installiert hatte. Am häufigsten tritt aber der folgende Fehler auf. Der Prozedureinsprungspunkt "RestoreLastError" wurde in der DLL "kernel32.dll" nicht gefunden. Könnt ihr mir sagen woran es liegt und wie ich es wegbekomme? Zu meinem System AMD Athlon XP 2700+ 768MB DDR-Ram 80GB Festplatte Windows 2000 mit SP4 und allen Updates. Scandisk ohne Fehler Defragmentierung ist auch gerade gemacht worden. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank im voraus
  15. Hallo, das Problem besteht immer noch. Könnt Ihr mir nicht doch nochmal helfen? Mein System Amd Athlon XP 2700+ 768 DDR-Ram Radeon 9600pro Windows 2000 SP4 (alle Updates) Die beiden externen Festplatten sind über USB 2.0 direkt angeschlossen (ohne Hub). Beide Platten sind verschlüsselt. Kann man nicht irgendeinen Wert hochstellen? Das nervt wenn die "ab und zu" mal nicht gehen. Ich bedanke mich für eure antworten im voraus.
×
×
  • Create New...