Jump to content

passt

Members
  • Content Count

    862
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About passt

  • Rank
    Board Veteran
  1. Das ist genau die Iso Datei, die ich runtergeladen habe. Leider erzeugt sowohl Rufus als auch das Microsoft eigene Windows USB/DVD Download Tool nur einen USB Stick mit NTFS.
  2. Ok, werde ich tun. Wie hätte ich denn bei unbekannten Bitlocker-Key die Verschlüsselung wieder entfernen können?
  3. Ja Secure Boot ist abgeschaltet. Nein, der Win10 Stick ist automatisch als NTFS formatiert worden. Wie kann ich denn einen FAT formatierten USB Stick von Win10 erzeugen, wenn das offizielle bei Microsoft runterladbare ISO mit NTFS formatiert ist?
  4. Hm, ich habe gelesen, dass das Surface Pro 4 nur von USB Sticks mit FAT32 bootet. Die Win10 ISO-Datei erzeugt aber einen USB Stick mit NTFS formatiert. Könnte das ein Grund sein? Andererseits habe ich einen FAT formatierten USB Stick, mit diversen Linux Versionen, der auch nicht auf dem Surface als Bootdatenträger erkannt wird.
  5. Naja, das Grundproblem ist ja gewesen, dass Verschlüsselung aktiviert aber kein Bitlocker-Key bekannt war. Ohne diesen Key musste das C: Volume in irgendeinem Schritt gelöscht werden. Ich habe oben in meinem Text mit Recovery Modus den abgesicherten Modus gemeint. Dort habe ich aber in keinem Schritt eine Wiederherstellung bzw das Zurücksetzen in den Auslieferungszustand erreichen können. Jedesmal wurde ich nach dem Bitlocker-Key gefragt, da der Recovery-Vorgang verständlicherweise versucht hat auf Volume C: Wiederherstellungspunkte zu finden. Ich habe ebenfalls versuch
  6. Hallo allerseits, ich habe ein Surface Pro 4 vorliegen, bei dem ein größeres Windows 10 Update fehlgeschlagen ist. Mit dem Resultat, dass nur ein User defaultuser0 vorhanden ist und das Laufwerk C: unerwünscht mit Bitlocker verschlüsselt ist. Weder Passwort des defaultuser0 noch Bitlocker-Key sind bekannt, so dass eine Wiederherstellung über Win10 Recovery nicht möglich ist. Um das mit Bitlocker verschlüsselte Volume C: loszuwerden, habe ich über die DOS-Konsole mittels diskpart das Volume C: gelöscht. Leider nicht die beste Entscheidung, da jetzt das Surface den Bootvorgang mit "un
  7. Danke, für die detailierte Information. Und, ja, so ein Wacom Grafiktablett ist preislich etwas mehr als ausgegeben werden soll. Peter
  8. Die Gesten, die du beschreibst, sind das die Multitouch-Fähigkeiten von Windows 10? Am Interessantesten für die Kollegen dürfte das Rein-/Rauszoomen und Verschieben des PDFs per Multitouch sein. Der 24" Touch-Monitor von Dell ist verhältnismäßig preisgünstig. Als ideale Ergänzung suche ich dafür noch einen Stift, der ähnlich wie beim Surface oder bei sehr teuren Grafiktabletts das Schreiben/Zeichnen in Anwendungen erlaubt und gleichzeitig, wenn die Stiftspitze auf dem Touchscreen aufliegt bzw angenähert ist, die Touchfunktionalität für die Hand abschaltet, um versehentl
  9. Hallo allerseits, ich bin auf der Suche nach einer Lösung, um an einem festen Arbeitsplatz mit CAD-Plänen zu arbeiten, die meistens als PDF aber auch DWG vorliegen. Dazu müssen die drei Bestandteile Betriebssystem, Anwendungssoftware und Hardware mitspielen. Als Hardware möchte ich einen Multitouch Monitor verwenden, wie z.B. Dell 24 Touch-Monitor P2418HT. Als Betriebssystem hat der Arbeitsplatz Windows7, ein Update auf Windows 10 sollte aber auch möglich sein. Spielt das eine Rolle ob w7 oder w10 oder müssen nur die passenden Treiber für die Multitouch-Funktion de
  10. Hallo allerseits, wie kann ich bei einem Notebook mit Win10 prüfen, dass im Betrieb Unregelmäßigkeiten in einer WinXP-Virtualbox-VM aufweist, ob es Netzwerkprobleme sind? Der Anwender hat Probleme gemeldet, da die alte Warenwirtschaft in der WinXP-VM unregelmäßig abstürzt. Mit einem anderen PC am Arbeitsplatz hat er die Probleme nicht. Ebenso haben andere Anwender mit ähnlicher Konstellation diese Probleme nicht. Ich vermute es gibt Netzwerkprobleme in der VM. Nur wie kann ich das prüfen, wenn es nur sporadisch auftritt. Hat jemand eine Idee? Gruß, Peter
  11. Das Problem ist gelöst. Ursache war, dass das Notebook nur USB30-Ports hat und Windows 7 bei der Installation kein USB30 unterstützt. Um Win7 bei der Installation die passenden USB30 Treiber unterzujubeln, musste ich ein angepasstes Installationsmedium erstellen. D.h. ich habe von der InstallationsDVD eine iso-Datei erstellt und mit dem Tool Rufus Win7 auf einem USB-Stick bootfähig gemacht. Anschließend bin ich dieser Anleitung gefolgt, um die vorher runtergeladenen, passenden USB30-Treiber in das Installationsmedium einzubinden. Ach ja, ein letzter Stolperstein bei diesem Notebook war
  12. Hallo allerseits, ich habe das Notebook Schenker H706 ohne Betriebssystem gekauft und möchte Windows 7 von einer Original-DVD über ein externes USB-Laufwerk installieren. Die Windows 7 DVD lässt sich auch erfolgreich starten, weist dann aber auf fehlende Treiber für das externe DVD-Laufwerk. Da das Notebook eine SSD und eine HD hat, habe ich die mitgelieferteTreiberCD auf die Festplatte kopiert. Leider werden von der Win7 Installation weder die entpackten Treiber für Chipset noch für Usb30 erkannt. Welche Möglichkeiten habe ich jetzt noch? Peter
  13. Hallo allerseits, vorab, dieses Thema hat nichts mit dem kurz vorher geschriebenen Thread zu fehlenden Symbolen für die Darstellung von Offline-Dateien zu tun. An einem Notebook ist eine Datei verschwunden, die in einem Ordner erstellt wurde, der offline verfügbar gemacht worden ist. Diese Datei wurde auf Dienstreise im Offline Modus erstellt. Die Datei wurde anschließend weiter bearbeitet nachdem das Notebook wieder normal mit dem LAN verbunden war. Zum Feierabend wurde das Notebook heruntergefahren und wieder mit Heim genommen. Abends wurde versucht die Datei zu öffnen, indem sie in XL
×
×
  • Create New...