Jump to content

old_di

Junior Member
  • Content Count

    114
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

1 Follower

About old_di

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 06/18/1968
  1. Hallo. Jeder gute Thread sollte natürlich auch ordentlich beendet werden. Ich hatte Hilfestellung von einem jungen Mann der beim Bund eine IT-Ausbildung macht. Danke! Also: bei den Platten handelte es sich um ein unter Windows gespiegeltes System. Nach Überprüfung und setzen des Eintrags "enablebiglba" (gibt es ein schönes kleines Programm im www http://www.48bitlba.com/download/enablebiglba/EnableBigLba.exe ) wurden die Platten in der richtigen Größe erkannt. Ich habe immer nur mit einer Platte gearbeitet um die andere als Sicherheit zu haben. Dann habe ich das Tool "testdisk" benutzt. Es hat die entsprechenden Partitionsinformationen problemlos gefunden und zurück auf die Platte geschrieben. Läuft! Danke an alle, die sich mit mir den Kopf zerbrochen haben... :)
  2. ich nehme stark an, dass ich der verwaltung der formatvorlagen ein automatismus eingestellt ist (haken bei "automatisch aktualisieren" ist gesetzt). wird eine vorlage im dokument geändert (wort markiert und formatiert) dann wird die vorlage geändert. da alles der vorlage (z.b. standard) hat bzw darauf beruht, kann es schon dazu kommen, dass der gesamte text umformatiert wird.
  3. danke für die hinweise. das mit der fachfirma bezahlt mir leider niemand. wirtschaftlich gesehen sind die daten nicht so erheblich. es handelt sich um daten die von azubis während ihrer überbetrieblichen ausbildung 3 jahre) erstellt wurden... ich versuche das ganze nur technisch zu verstehen. schließlich wurde ja das raid erstellt,um datensicherheit zu haben. wenn dann ein einfacher hardwaredefekt zum fast 100%igen datenverlust führt, dann weiß ich ehrlich gesagt nicht warum man so was machen sollte. klar eine zusätzliche datensicherung wäre bestimmt noch zweckdienlich gewesen.... wäre... aber siehe meinen ersten eintrag! deshalb hier die frage an die fachleute: wo wird denn die raid info gespeichert? auf den gespiegelten platten oder im betriebsystem? gibt es probleme beim betrieb von w2k server sp4 und platten größer 180gbyte oder ist das problem beim motherboard zu suchen? die platten laufen wie gesagt über einen zusätzlichen controller ...
  4. ich weiß es nicht 100%ig. (bin erst seit 2 wochen für die geräte zuständig und dokumentiert ist es nicht) aber da im festplattenmanager "gespiegelt" steht würde ich sagen ein software raid. sonst würde widows die platten ja als eine ansehen ... oder? danke schon mal für die bemühungen!
  5. hallo liebe gemeinde! habe folgendes problem: bei einem server ist das motherboard gecrasht... hatte in diesem rechner einen highpoint raid controller laufen, an dem waren zwei platten je 200 gbyte angeschlossen. nach einbau eines neuen motherboards findet er die beiden platten die über windows gespiegelt waren nicht mehr (werden angezeigt als dynamisch, offline). dafür zwei andere platten die jedoch nicht zu benutzen sind... (werden angezeigt als dynamisch nicht lesbar) frage: kann das am motherborad liegen? obwohl die platten ja eigentlich am raid controller hängen? oder ist das ein windows problem? servicepack noch mal installieren? die platten sind ziemlich wichtig! :-(
  6. fsmo maintenance: seize domain naming master Eine sichere ▄bertragung von domain naming FSMO vor der ▄bernahme der Funktionen wird versucht. ldap_modify_sW-Fehler 0x35(53 (Ausf³hrung verweigert). LDAP-Fehlermeldung: 0000214B: SvcErr: DSID-03210849, problem 5003 (WILL_NOT_PERF ORM), data 0 Win32-Fehler: 0x214b(Nur DSAs, die als Server f³r den globalen Katalog konfigur iert wurden, sollten die FSMO-Funktion des Domõnennamen-Masters ³bernehmen d³rfe n.) ) Abhõngig vom Fehlercode kann dies auf einen Verbindungs-, LDAP- oder Funktions³bertragungsfehler hinweisen. Das Aufgeben der Funktion ist in diesem Fall nicht gestattet.
  7. also netdom ist installiert. wenn ich netdom /help eingebe erscheint die entsprechende hilfe... gebe ich netdom query fsmo ein, erscheint die angegebene fehlermeldung. kann ich davon ausgehen, dass das eine zerfahrene kiste ist? würde eigentlich nur gern klarheit haben. es ist nicht der erhebliche aufwand eine neue domaine einzurichten! (anzahl der clients und benutzer ist überschaubar, auch freigaben und berechtigungen) danke schon mal allen helfern!
  8. sorry, ich bekomme die fehlermeldung "system kann die angegebene datei nicht finden" ist das ein tool aus den support tools? sieht schlecht aus?
  9. sagt mir ehrlicherweise nicht wirklich was. was macht man da wie?
  10. das ganze sah so aus: verwaltung war die hauptdomaine schule1.verwaltung war eine unterdomain schule2.verwaltung war eine weitere unterdomain. die unteerdomains gibt es seit gut einem jahr nicht mehr. in der verwaltung stand bis vor kurzem ein server verwaltung2 und der war gc. der läuft nicht mehr! auch keine chance der wiederbelebung (zumindest nicht mit vernünftigem aufwand) ps: die namen habe ich etwas geändert ...
  11. da bis jetzt noch keine lösung gefunden zu sein scheint, gehe ich davon aus, dass ich tatsächlich neu anfangen muss. letzte hoffnung... hat jemand eine idee? :confused:
  12. hallo, bin ein wenig am verzweifeln ... habe hier einen dc eines einst etwas größeren unternehmens vor mir ... (nicht groß aber größer als heute ;-) ) dies ist der letzte verbliebene dc von wohl einer reihe vorgänger. bis vorgestern lief noch ein zweiter dc aber der sagt jetzt nix mehr. nun mein problem: beim anmelden eines computers an der domain bekomme ich die fehlermeldung, das "kein relatives objekt erstellt werden kann". wenn ich die fehlermeldung richtig deute, liegt das daran, dass der dc versucht kontakt mit dem gc aufzunehmen. dieser ist aber halt tod. ich habe versucht den noch verbliebenen dc zum gc zu machen ... dieser schreibt mir nun: "das er die hochstufuung nicht machen kann, weil er keine vollständige kopie" des verzeichnisses einer alten (in wirklichkeit sogar mehrerer unterndomänen besitzt" nun bin ich schon durch dieses forum und andere die die ms-hilfen gestoßen, die die entfernung solcher domainen per adsi-edit beschreiben. im großen und ganzen funzt auch alles. nur an einer stelle komme ich nicht weiter: LDAP://pdc.domain/CN=Partitions,CN=Configuration,DC=domain . dort stehen die alten subdomains drin. wenn ich diese einträge löschen will, bekomme ich die meldung: eine referenzauswertung wurde zurück geschickt. und der löschversuch schlägt fehl. gibt es eine lösung, oder muss ich von vorn anfangen?
  13. hallo an alle, habe dieses problem noch nicht gelößt. aber arbeitet mal wieder dran ... hier noch eine kleine ergänzung: der configuration container ist (wenn man das ganze mit adsi betrachtet) der übergeordnete ordner von "sites" (das ist wohl der ordner "sites" aus "standorte und dienste"). nun gibt es in diesem "configuration" container einen container der "lostandfoundconfig" heißt. und genau da drin ist ein eintrag mit meinem verlorenem DC. nun meine frage an die experten: kann ich diesen eintrag jetzt einfach an die richtige stelle unter "sites" verschieben? wäre richtig gut wenn ihr mir helfen könntet. danke schon mal im voraus!
  14. aber kein fall für die kripo :-) ... sondern folgendes problem. habe eine domäne mit drei standorten. an jedem einen dc. die verbindung zwischen den servern besteht über eine vpn verbindung. ein standort hatte längere zeit keine funktionierende vpn verbindung und zwar der an der der global catalog server steht. nun ist genau an diesem standort auf dem dc unter "standorte und dienste=>name des standortes => server" der dc nicht mehr aufgelistet. ruft man diese konfiguration auf den anderen dc's (also den beiden standorten die immer mit sich reden konnten) ist der server noch genau an der stelle, wo er auch hin gehört. wenn ich in der konsole "standorte und dienste" die verbindung zu dem verschwundenen dc aufbauen will, ist der server auch mit aufgelistet, aber nicht am richtigen standort sondern an einem standort namens "configuration" auch nach längerer zeit des wartens auf replikation (1 woche), hat sich an diesem zustand nichts geändert. hat jemand einen tipp?
  15. habe das problem (glaube ich) gelößt! war wie immer ein kleiner haken mit großer wirkung: also - den smtp connector hatte ich ja angelegt. beim virtuellen standard server hatte ich unter erweitere weiterleitung einen haken bei "versuch der direkten weiterleitung bevor zu smarthost gesendet wird" drin und den smarthost (ip des ken) im feld darunter angegeben. aufgrund der hinweise hatte ich den haken und die ip des smarthost entfernt. eigenartiger weise (oder wahrscheinlich normalerweise) wurde nun die mail immer direkt weitergeleitet... was nicht funktionierte. auch die einstellung wie sie im avm handbuch angegeben war (siehe oben) hat allein nicht zum ergebnis geführt. wenn man nun aber das besagte häkchen interpretiert, kommt man zum ergebnis mache das häkchen rein und gebe den smarthost an was soviel heißt wie: "leite alle mails an den unten angegebenen smarthost weiter und versuche eben nicht die direkte übermittlung". die idee mit "schlund" als relay ist vielleicht auch praktikabel, aber "never change a running system" :-) frage: wie sollte ich mich denn authentifizieren. in meinem konfigurations menü habe ich keine angabe gefunden! also danke noch mal an alle... bis neulich!
×
×
  • Create New...