Zum Inhalt wechseln


Foto

Windows 10 Wiederherstellungsoptionen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 rewelrider

rewelrider

    Junior Member

  • 101 Beiträge

 

Geschrieben 05. Mai 2017 - 15:00

Grüß euch,

 

ich schau mir aktuell grad die verschiedenen Wiederherstellungsoptionen die man unter "Erweiterte Optionen" der Windows-Wiederherstellungsumgebung zur Auswahl hat durch. Auf den ersten Blick erscheint mir das etwas unübersichtlich, teilweise überschneidend...und da ich mich auf die Windows 10 Prüfungen vorbereiten möchte ​wäre es wichtig genau zu wissen wie sich die verschiedenen Optionen genau unterscheiden. Das Buch geht auf die Optionen nicht näher ein...

 

Sehe ich folgende Dinge richtig?

 

  • Das Erstellen eines Wiederherstellungslaufwerkes ermöglicht es, einen PC damit in die erweiterten Startoptionen zu booten bzw. auf Basis dieses Wiederherstellungslaufwerks neu zu installieren. Das Wiederherstellungslaufwerk sollte erstellt werden wenn man einen PC ohne Installationsmedium erhalten hat, dieses Wiederherstellungslaufwerk ist im Endeffekt als vollwertiges Installationsmedium zu betrachten auf dessen Basis eine komplette Neuinstallation durchgeführt wird.
     
  • Die Option Problembehandlung / "Von einem Laufwerk wiederherstellen" installiert Windows komplett neu und zwar auf Basis eines zuvor erstellen "Wiederherstellungslaufwerks". Konten / Programme gehen "verloren" da es sich um eine komplette Neuinstallation handelt.
    ​Hier stellt sich nun die Frage wo der Unterschied zwischen dieser Option und der Möglichkeit des "ZURÜCKSETZENS" ist denn auch bei dieser Funktion wird der PC ja quasi in den Auslieferungszustand versetzt. (wobei ich die Option des Zurücksetzens im Creators Update nicht finden kann)
     
  • Die Option Problembehandlung / Erweiterte Optionen / "SYSTEM WIEDERHERSTELLEN" basiert auf zuvor erstellten Wiederherstellungspunkten - so wie man das von früheren Windowsversionen bereits kennt
     
  • ​Die Option Problembehandlung / Erweiterte Optionen / "SYSTEMIMAGE-WIEDERHERSTELLUNG" baut auf einer zuvor erstellten Windows-Sicherung auf die man mit dem Tool "Sichern und Wiederherstellen(Windows7) " unter SYSTEM und SICHERHEIT der Systemsteuerung findet. Hierbei sind nach einer Wiederherstellung Konten/Programme/Daten in dem Zustand vorhanden als sie es bei der Sicherung waren.
    ​Um diese Sicherung einzuspielen kann man den PC zb auch über das ​"Wiederherstellungslaufwerk" starten, benötigt dann zusätzlich noch den Datenträger der die "Systemabbild Sicherung" enthält welche ebenfalls über "Sichern und Wiederherstellen(Windows7)" erzeugt wurde.
     
  • Es gibt in Win 10, in der alten Systemsteuerung auch noch die Option "Systemreparaturdatenträger erstellen", diese erstellt eine CD/DVD um den Rechner zu starten. Im Gegensatz zu einem "Wiederherstellungslaufwerk" dient dieser Datenträger aber NUR zum Starten und enthält keine Dateien um den Rechner wiederherzustellen (das Wiederherstellungslaufwerk enthält offenbar ja auch wim Files die als Basis für die Neuinstallation dienen.
     
  • ​Das Tool "Windows SICHEURNG", zu finden "Sichern und Wiederherstellen(Windows7)" dient zum Sichern von Daten kann aber zusätzlich auch, per Zeitplan gesteuert, ein Systemabbild erzeugen.
     

Was mir aktuell, Win 10 Prof mit Creators Update, abgeht ist die oben erwähnte Option des ZURÜCKSETZENS bzw AUFFRISCHENS. Das war bei den alten Win 10 Versionen doch über  WIEDERHERSTELLUNG / DIESEN PC ZURÜCKSETZEN / LOS GEHTS zu starten. Beim Creators Update fehlt dieser Eintrag an besagter Stelle aber komplett-wo sind diese Optionen nun zu finden?

 

Wenn ich die Funktionsweise vom "Wiederherstellungslaufwerk" und des "Systemreparaturdatenträgers" soweit richtig deute habe könnte man in weiterer Folge ja fast sagen dass das Wiederherstellungslaufwerk alle Optionen des Systemreparaturdatenträgers bietet und zusätzlich noch die Option bereitstellt den PC komplett neu zu installieren. So gesehen kann man sich ein Erstellen dieses Systemreparaturdatenträgers ersparen da das "Wiederherstellungslaufwerk" die umfangreicheren Möglichkeiten bietet und außerdem, im Gegensatz zum "Systemreparaturdatenträger", auch auf Basis eines USB-Sticks arbeiten kann.

 

Wie seht ihr das? Wo liege ich richtig, wo bin ich daneben?

 

Vielen Dank