Jump to content
Sign in to follow this  
notesuser3

Lizenmodelle aus kaufmännischer Sicht

Recommended Posts

Hallo Leute, hallo Dr. Melzer,

 

ich stehe gerade vor einem Dilema was die langfristig betrachteten Lizenzkosten angeht. Für unsere Geschäftsleitung habe ich eine Entscheidungshilfe für die verschiedenen Lizenzmodelle verfasst. Neben der allgemeinen Beschreibung der Lizenmodelle, habe ich auf Grundlage unserer letzten Großbestellung vom Dezember 2005 einige Rechnungen hierzu entworfen. Damals wurde uns geraten einen Großteil der Lizenzen als OEM zu kaufen und bestimmte Produkte für die Beschaffung innerhalb eines OpenLicense Vertrags zusammenzufassen. Hierdurch erkauften wir uns das Reimaging Recht für WinXP und Office 2003. Lizenzrechtlich befindet man sich im grünen Bereich und spart sich etwas administrativen Aufwand. Soweit so gut. Kurzfristig betrachtet war dies die günstigste Alternative. In meinen Modellberechnungen für die Geschäftsleitung habe ich die Kosten für OpenLicense (NL + C), Open Value und Open Subscription sowie die Rechnung der letzten Beschaffung gegenüber gestellt. Bei allen Lizenzverträgen waren die Kosten höher als bei der Beschaffung als Systembuilder und der paar OpenLicense wegen dem Reimaging Recht. So beträgt der Unterschied zwischen unserer Bestellung und einer Bestellung innerhalb von OpenLicense NL ohne SA rund 31000 Euro oder rd. 31%.

 

Bei einem OpenLizenz Vertrag ohne SA sind 31% Mehrkosten schon heftig. Mir gehen auch langsam die Argumente aus, denn die 31% Mehrkosten lassen sich aus meiner Sicht nicht mit den Leistungen aus dem OL-Vertrag rechtfertigen.

 

Jetzt soll noch eine langfristige Betrachtung gegenüber gestellt werden, dass heißt Beschaffung als OpenLicense NL + SA mit Hinblick auf ein Upgrade auf Vista und Office 2007. Als Alternative steht wieder der Kauf als OEM und einer Anzahl X als OpenLicense wegen dem Reimaging Recht.

 

Hierzu nun meine Fragen:

  1. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht. Insbesondere der Argumentation und nicht einfach nur verbal, sondern habt ihr auch Rechenbeispiele die das belegen.
  2. Ein Open License Vertrag läuft 2 Jahre, kann ich nach Ablauf der 2 Jahre nur eine SA für die bereits bestehenden Produkte abschließen? Das heißt ich kaufe jetzt ein Anzahl X Lizenzen mit SA und in 2 Jahren möchte ich für diese Lizenzen die SA verlängern. Sind dann nur noch die Kosten für SA oder wieder komplett für die Lizenz und SA fällig?

 

Modelltechnisch ist soweit alles klar, was meiner Geschäftleitung nun fehlt ist die Gegenüberstellung der Zahlungsströme, letztendlich wollen Sie wissen was ist wirklich billiger.

 

Gut, dass wäre es erstmal. Ich zähle auf euch und besonders auf Herr Dr. Melzer.

 

Gruß´

 

Notesuser3

Share this post


Link to post

In meinen Modellberechnungen für die Geschäftsleitung habe ich die Kosten für OpenLicense (NL + C), Open Value und Open Subscription sowie die Rechnung der letzten Beschaffung gegenüber gestellt. Bei allen Lizenzverträgen waren die Kosten höher als bei der Beschaffung als Systembuilder und der paar OpenLicense wegen dem Reimaging Recht. So beträgt der Unterschied zwischen unserer Bestellung und einer Bestellung innerhalb von OpenLicense NL ohne SA rund 31000 Euro oder rd. 31%.

 

Hast du die Prozesskosten für die Verwaltung der SB/OEM Lizenzen (Lagerung, potetielle Gefahr durch verlust/Diebstahl, etc.) monetär berücksichtigt? Dies muss fairerweise gemacht werden, dadiese Kosten für das Lager und die Verwaltung der Datenträger und Lizenznachweise bei Volumenlizenzen komplett entfallen.

Zudem musst du die Vorteile aus einem Vertrag (reimaging, chross language Recht, etc.) auch für euch monetär bewerten und hineinrechnen.

 

Bei einem OpenLizenz Vertrag ohne SA sind 31% Mehrkosten schon heftig. Mir gehen auch langsam die Argumente aus, denn die 31% Mehrkosten lassen sich aus meiner Sicht nicht mit den Leistungen aus dem OL-Vertrag rechtfertigen.

 

Ich muss mal schauen. Ich hatte mal einen Exell Tabelle in welcher die tatsächlichen Gesamtkosten gegenübergetsellt wurde. Möglicherweise finde ich die noch. ;)

 

Jetzt soll noch eine langfristige Betrachtung gegenüber gestellt werden, dass heißt Beschaffung als OpenLicense NL + SA mit Hinblick auf ein Upgrade auf Vista und Office 2007. Als Alternative steht wieder der Kauf als OEM und einer Anzahl X als OpenLicense wegen dem Reimaging Recht.

 

Vennn der Vertrag erst noch abgeschlossen werden soll wäre, im Hinblick auf Vista und Office 12, ein Volumenlizenzvertrag mit SA die bessere Alternative.

 

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht. Insbesondere der Argumentation und nicht einfach nur verbal, sondern habt ihr auch Rechenbeispiele die das belegen.

 

Wie gesagt, ich such mal die Tabelle die ich für so etwas hatte.

 

Ein Open License Vertrag läuft 2 Jahre, kann ich nach Ablauf der 2 Jahre nur eine SA für die bereits bestehenden Produkte abschließen?

 

Ja das geht, womit Volumenlizenzen mit SA zwar in der Anschaffung teurer sind, aber bei einer langen Laufzeit erheblich billiger sind da du nach Vertragsende SA only verlöngern kannst.

 

Das heißt ich kaufe jetzt ein Anzahl X Lizenzen mit SA und in 2 Jahren möchte ich für diese Lizenzen die SA verlängern. Sind dann nur noch die Kosten für SA oder wieder komplett für die Lizenz und SA fällig?

 

Wie gesagt fallen nur die SA Kosten an.

 

Wenn du Lizenzen michen willst (OEM/SB mit Volumenlizenzen) kannst du die Erstaustattung als OEM/SB beschaffen und dafür, innerhalb von 90Tagen nach Kauf, SA only in einen Vertrag hineinkaufen. Das dürfte die Erstinvestition erheblich reduzieren.

Allerdings hast du dann mittelfristig höhere Folgekosten durch die Verwaltung der OEM/SB Lizenzen die du bis zum bitteren Ende alls Basis für die SA mitschleppen musst (Wenn die Dinger verschwinden, weil ein Mitarbeiter welche davon bei EBay vetickt, ist die SA im Vertrag wertlos!). Welche Kosten bei euch höher sind (Prozesskosten der Verwaltung oder Investitionskosten) musst du selbst rausfinden.

Share this post


Link to post

Hallo Dr. Melzer,

 

erstmal Danke für die schnelle Reaktion!

 

Hast du die Prozesskosten für die Verwaltung der SB/OEM Lizenzen (Lagerung, potetielle Gefahr durch verlust/Diebstahl, etc.) monetär berücksichtigt? Dies muss fairerweise gemacht werden, dadiese Kosten für das Lager und die Verwaltung der Datenträger und Lizenznachweise bei Volumenlizenzen komplett entfallen.

 

Diese Kosten habe ich nicht berücksichtigt, weil ich sie schwer schätzen kann. Ich würde sie gerne einbeziehen, wenn ich einen realistischen Ansatz hätte.

 

Zudem musst du die Vorteile aus einem Vertrag (reimaging, chross language Recht, etc.) auch für euch monetär bewerten und hineinrechnen.

 

Nun ja, das Reimaging haben wir uns ja erschlichen, indem wir eine der Lizenzen von XP innerhalb des OpenLicense bestellt haben.

 

Ich muss mal schauen. Ich hatte mal einen Exell Tabelle in welcher die tatsächlichen Gesamtkosten gegenübergetsellt wurde. Möglicherweise finde ich die noch.

 

Das wäre natürlich super, wenn Du die Tabelle findest.

 

Vennn der Vertrag erst noch abgeschlossen werden soll wäre, im Hinblick auf Vista und Office 12, ein Volumenlizenzvertrag mit SA die bessere Alternative.

 

Das versuche ich ja gerade zu belegen, dass es so ist. Aber leider müssen hierzu einige Modellannahmen getroffen werden, die nicht eindeutig sind. (z.B. der Preis für Vista und Office 2007) Ein weiterer Punkt ist der Produktlebenszyklus, wenn innerhalb der nächsten 3 Jahre ein bessere Version rauskommt lohnt z.B. der Umstieg nicht. Dauert es 5 Jahre dann sieht die Sache besser aus. Als Beispiel möchte ich kurz OfficeXP anführen. Erst kam Office2000 und kaum 2 Jahre später Office 2002/XP und dann Office 2003. Inzwischen haben sich der Produktlebenszyklus bzw. die Erneuerungen verlangsamt, aber ob das so bleibt.

 

 

Gruß

 

Notesuser3

Share this post


Link to post

Diese Kosten habe ich nicht berücksichtigt, weil ich sie schwer schätzen kann. Ich würde sie gerne einbeziehen, wenn ich einen realistischen Ansatz hätte.

 

Das ist schwierig. Du musst halt mal realistisch die Zeit ansehen die benötigt wird um diese Verwaltung zu machen. Zudem must du die Lagerkosten (Mietkosten des Raumes in dem du die Pakete lagerst) einbeziehen, das Risiko des Verlustes (Diebstahl, verlust, etc.) und der Überlegung dass die SA in den Verträgen ohne diese Basislizenzen wertlos ist. Ich weiss das ist schwer zu berechnen aber es sollte betriebswirtschaftliche Eckzahlen für so etwas gebe. Habe leider die Tabelle nicht mehr gefunden in der ich solche Zahlen hatte. :(

 

Nun ja, das Reimaging haben wir uns ja erschlichen, indem wir eine der Lizenzen von XP innerhalb des OpenLicense bestellt haben.

 

Hättet ihr gleich SA only für die XP rechner, innerhalb der 90 Tage Frist gekauft hättet ihr auch das Recht auf Vista gehabt ...

 

Das wäre natürlich super, wenn Du die Tabelle findest.

 

Ich suche noch weiter. ;)

Share this post


Link to post
Hättet ihr gleich SA only für die XP rechner, innerhalb der 90 Tage Frist gekauft hättet ihr auch das Recht auf Vista gehabt ...

 

Das können wir noch, die Frist wurde doch auf 180 Tage verlängert. Dies ist einer der Gründe warum ich wie verrückt am rechnen bin.

 

Gruß

 

Notesuser3

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...