Jump to content
Sign in to follow this  
horror-xp

Thema war: [Frage zum Verteilten Dateisystem]

Recommended Posts

Hallo Zusammen

 

Es gibt eine 180 Tage Gratis Testversion von Windows Server Enterprise R2, diese kann

heruntergeladen werden. Die CD1 enthält den eigentlichen Server, die CD2 die R2

Erweiterungen mit dem DFS. Echt grosszügig von Microsoft!

 

Deutsche Version:

http://www.microsoft.com/germany/technet/beta/ws03_r2/installinstruct_x86_de.mspx

 

Englische Version:

http://www.microsoft.com/germany/technet/beta/ws03_r2/installinstruct_x86_en.mspx

 

 

 

Das alte Replikationsmodul FRS wurde durch das Neue DFS-R ersetzt, er hört sich

interessant an, besonders dass der Replikationsmechanismus nur Differenzen kopiert:

http://www.microsoft.com/germany/windowsserver2003/uebersicht/branch.mspx

 

Ich habe zwei Server 2003 R2 zu testzwecken installiert (ging fix, ESX Server sei dank!)

Nun bin ich aber auf Probleme gestossen, schon am Anfang bei der Einrichtung von DFS.

Traurig ich weis. Kann mir jemand helfen?

 

 

Ich hab zwei Firmenstandorte: Standort A und Standort B die über VPN vernetzt

und in derselben Domain sind. AD und DNS replizieren sich, also alles bestens. Jeder

Standort hat ein Filserver mit seinen eigenen Daten drauf. Jetzt möcht ich gern dass

einiger dieser Daten auf beiden Servern vorhanden und identisch sind d.h. über DFS

zugänglich und mittels Replikation gleich gehalten werden.

 

A)

Funktioniert die Replikations in Echtzeit? Was geschieht wenn zwei Personen fast zur

gleichen Zeit daselbe Dokument speichern ("Mitarbeiter A" speichert die "Datei 1"

vom "Server A" und "Mitarbeiter B" die "Datei 1" vom "Server B")

 

B)

Wie muss ich beim einrichten vorgehen? Zuerst DFS Stamm generieren? Hab versucht

einen zu machen und erhalte die folgende Fehlermeldung: Stammfreigabe "Data-Pool" auf

dem ausgewählten Server muss sich auf einem Volume befinden das Analysepunkte

unterstützt. Was sind Analysepunkte?

 

C)

Versuchte dann einen Namespace zu machen:

Wenn ich einen „eigenständigen“ mache kann ich die Files dann auch replizieren? Brauch

ich dann einen Cluster oder ist dies eine Option und geht’s auch ohne? Bei AD integriert

was bedeutet 5'000 Ordner? Die darunterliegenden Rohdaten oder die Links im DFS?

In beiden Fällen ob "AD integriert" oder "eigenständig" erhalte ich immer die

Fehlermeldung "Der Namespace Server \\ms-dfsr2-1\DataPool kann nicht hinzugefügt

werden. Die Anforderung wird nicht unterstützt" wobei dfsr2-1 der Name meines Win2003-

R2 Servers ist.

 

 

Danke! Und Gruss

Horror-XP

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und wllkommen im Board :)

 

Aber zuerst meine Frage, ob du die Boardregeln, die du mit der Anmeldung anerkannt hast auch gelesen hast? Besonders die hier: http://www.mcseboard.de/rules.php?u=4870#nr7

 

Keine Overtakes, wenn ihr ein Problem habt oder eine Frage, dann macht dafür einen eigenen beitrag auf. Alles andere stiftet nur Verwirrung, daher habe diesen Beitrag vom anderen Thread abgetrennt.

 

Zu A)

Fast in Echtzeit. Es dauert nur wenige Sekunden, bis die Replikation ausgelöst ist, dann hängt es natürlich im weiteren von der Größe der zu replizierenden Daten ab.

Ein File-Locking gibt es nicht, das wird erst mit Longhorn kommen. Wenn zwei gleichzeitig eine Datei bearbeiten, "gewinnt" der, der die Datei später schließt.

 

Zu B)

Auf was für einem Volume richtest du den Ordner für das Root ein? Ist der Ordner auch leer? Steht was im EreignisLog auf dem Server?

 

Zu C)

Die Informationen eines eigenständigen Namespace liegen nicht im AD sondern in der Registry auf dem Server. Es kann daher nicht der Domänename bei der Verbidnung zum Root genutzt werden (im UNC-Pfad), sondern und der Servername. eine Fehlertoleranz des Roots ist damit nicht möglich.

Das Replizieren der Ordner (vorherige Bezeichnung DFS-Link) ist jetzt auch bei einem eigenständigen Stamm möglich. Ohne R2 ging das nicht.

Wie gerade indirekt angesprochen, dein "Ordner2 ist das, was vorher als DFS-Verknüpfung bezeichnet wurde, auf diese beziehen sich auch die Zahlenwerte.

 

grizzly999

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi horror-xp,

 

u. auch von mir willkommen an Board.

 

Ein paar grundsätzliche Sachen:

DFS-R wird in zwei sogenannte Replikationsgruppentypen getrennt:

 

- Mehrzweckreplikationsgruppe:

Mithilfe dieser Option wird die Replikation zwischen zwei oder mehr Servern für das Veröffentlichen, die gemeinsame Verwendung von Inhalt u. für andere Szenarios konfiguriert.

- Replikationsgruppe für Datensammlung:

Mit dieser Option wird eine bidirektionale Replikation zwischen zwei Servern konfiguriert, z.B. einem Teilstrukturserver u. einem Hubserver (Zielserver). Dadurch können Daten auf dem Hubserver gesammelt u. anschließen mithilfe einer Sicherungssoftware gesichert werden.

 

DFS-R benötigt kein DFS-Namespace als Grundlage, wobei eine redundante Datenhaltung mittels Mehrzweckreplikationsgruppe als Failover nur mit mit einem Namespace sinn macht. Da sonst Datenzugriffe ja einen Servernamen beinhalten u. somit bei den Clients keine Failover-Funktionalität gegeben ist.

 

BTW: Du benutzt schon die neue MMC V3 DFS-Verwaltungskonsole, u. den "Assistenten für neue Replikationsgruppen"

 

zu A) Das kann übrigens ausgewählt werden ob Echtzeit oder nicht unter "Replikationsgruppenzeitplan u. Bandbreite," bei Konflikten wird übrigens eine Kopie unter DfsrPrivate\ConflictandDeleted abgelegt… mehr siehe „Stagingordner und Konfliktordner für gelöschte Dateien“ in der dfs2.chm

 

zu B) Ich habs gerade nochmal getestet bei der Erstellung einer DFS-R Replikationsgruppe müssen die Pfade nicht leer sein. Aber Achtung, die Daten des Primären Mitglieds sind autorisierend. D.h. das Verzeichnis des Primären Mitglieds wird auf die anderen repliziert u. Dateien die auf dem primären Mitglied nicht vorhanden sind werden auf den sekundären Mitgliedern auch gelöscht. Deswegen ist es hier unabdinglich, Vorsicht walten zu lassen.

 

Hast du eigentlich ne eigene Domäne für deine Testumgebung eingerichtet?

 

Zur Nutzung von DFS-R musst du innerhalb Domänen die nicht Ursprünglich auf nem R2 Server eingerichtet wurden, afaik erstmal nen adprep machen um DFS-R zu nutzen.

 

Zum Aktualisieren des Schemas führen Sie adprep.exe /forestprep auf dem Schemabetriebsmaster aus. Das Befehlszeilenprogramm Adprep.exe steht im Ordner Cmpnents\R2\Adprep auf der zweiten Windows Server 2003 R2-Installations-CD zur Verfügung.

 

Alle anderen Anforderungen findest du wiederrum in der dfs2.chm unter DFS-Replikationsanforderungen.

 

Jaja rtfm ;) :p

 

Mehr dazu auch hier:

http://blogs.technet.com/filecab/archive/category/10475.aspx

 

LG Gadget

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey, vielen Dank für die ausführliche Antworten! :)

 

Aber zuerst meine Frage, ob du die Boardregeln, die du mit der Anmeldung anerkannt hast auch gelesen hast?

grizzly999

 

Ja, aber nur überflogen. Ich hab sie jetzt aber ausführlich gelesen, sorry kommt nicht wieder vor!

 

..Ein File-Locking gibt es nicht, das wird erst mit Longhorn kommen. Wenn zwei gleichzeitig eine Datei bearbeiten, "gewinnt" der, der die Datei später schließt.

grizzly999

 

Beim Öffnen einer Word, Excel,.. Datei wird eine Lock Datei auf dem Filserver erzeugt.

Wird diese denn nicht repliziert? Das wäre doch sehr einfach zu lösen, da es sich wie die andern zu replizierenden Daten um ein gewöhnliches File handelt.

 

Auf was für einem Volume richtest du den Ordner für das Root ein? Ist der Ordner auch leer? Steht was im EreignisLog auf dem Server?

grizzly999

 

Das Volume ist ein NTFS Format das Lw C: des DFS Servers (Srv2003 R2). Der Ordner ist leer. Ich vermute an was es liegt. Der Server ist Mitglied unserer Domäne aber kein DC,

d.h. kein AD drauf. Wenn ich DFS in AD machen will muss der Server ein DC sein?

Ausserdem hab ich "adprep" nicht ausgeführt. Hab auch eigenständiges DFS versucht (Registry basierend) ging aber auch nicht, muss es ein Cluster sein damit das geht?

 

..dein "Ordner2 ist das, was vorher als DFS-Verknüpfung bezeichnet wurde, auf diese beziehen sich auch die Zahlenwerte.

grizzly999

 

Bin mir jetzt nicht sicher auf welchen "Ordner2" du dich beziehst, habe diesen nicht erwähnt. Habs noch nicht richtig kapiert, anders gefragt, wenn ich 20'000 files und 20'000 Ordner alle unter EINEM DFS Ordner zur Verfügung stellen möchte, also z.B. Hauptordner "Verkauf" der ist in DFS verlinkt, darunter kommen die ganzen Daten, geht das dann bei AD basiertem DFS?

 

Gruss

Horror-XP

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen!

 

Erstmals vielen Dank für die Hilfe hier im Forum, ist wirklich nicht selbstverständlich dass sich einige so Zeit nehmen. Hoffe ich kann auch mal was wiedergeben.

 

..bei Konflikten wird übrigens eine Kopie unter DfsrPrivate\ConflictandDeleted abgelegt… mehr siehe „Stagingordner und Konfliktordner für gelöschte Dateien“ in der dfs2.chm

LG Gadget

 

Wenn z.B. das VPN ausfällt, werden die Daten dort abgelegt? Ich lese mal das chm durch.

 

zu B) Ich habs gerade nochmal getestet bei der Erstellung einer DFS-R Replikationsgruppe müssen die Pfade nicht leer sein. Aber Achtung, die Daten des Primären Mitglieds sind autorisierend. D.h. das Verzeichnis des Primären Mitglieds wird auf die anderen repliziert u. Dateien die auf dem primären Mitglied nicht vorhanden sind werden auf den sekundären Mitgliedern auch gelöscht. Deswegen ist es hier unabdinglich, Vorsicht walten zu lassen.

LG Gadget

 

Wie gelöscht? Die Replizierung funktioniert nicht bidirektional? Wenn ein user etwas auf Server 2 speichert wird das nicht auf den Server 1 repliziert? Hab ich das richtig verstanden, wenn Server 2 Daten enthält die Server 1 nicht hat, werden diese beim nächsten Synchronisieren alle gelöscht? Wenn das so ist, iss es unbrauchbar für mein Vorhaben! Der Witz besteht ja darin dass ein User auf Server 2 speichern kann ohne übers VPN auf Server 1 gehen zu müssen. Und sein gespeichertes dann inkrementell auf Server 1 repliziert wird.

 

Hast du eigentlich ne eigene Domäne für deine Testumgebung eingerichtet?

LG Gadget

 

Nein, wäre aber besser, ich mache nun eine eigene zum testen.

 

Zur Nutzung von DFS-R musst du innerhalb Domänen die nicht Ursprünglich auf nem R2 Server eingerichtet wurden, afaik erstmal nen adprep machen um DFS-R zu nutzen.

LG Gadget

 

Alles klar, hab adrep noch nicht auf dem Schemamaster ausgeführt, mache das noch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, nun funktioniert alles! Super eine wirkliche saubere Sache! Die Replikation funktioniert in beide Richtungen sofort und schnell.

 

@Kohn, das mit dem repliziern hab ich wohl falsch verstanden. Jedenfalls werden Daten auf dem sekundären Verzeichnis nicht gelöscht wenn diese beim primären fehlen.

 

Noch eine Anmerkungen wegen den Lock Files:

Hab falsch überlegt, die Lock files kommen von den Aplikationen aus und hat nix mit Client-Server OS zu tun. Z.b. wenn ich ein Word Datei öffne, macht Word ein Lock file. Dieses wird vermutlich auch repliziert, ich werde das noch testen. Es gibt Programme die keine Lock Datei machen wie z.B. Wordpad, dieses Problem hat man ja sowieso und hat nichts mit replizieren und dfs zu tun.

 

Gruss

Horror-XP

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zwecks Replizierung, ich hab damit die erste Replizierung gemeint...

 

Step-by-Step Guide for the Distributed File System Solution in Windows Server 2003 R2

http://technet2.microsoft.com/WindowsServer/en/Library/14211e1f-2dbd-418d-b721-2005c725ce351033.mspx

 

wobei ich mich verbessern muss... sie werden nicht gelöscht sondern verschoben.

 

 

What to Expect During Initial Replication

  • When receiving files from the primary member during initial replication, the receiving members that contain files that are not present on the primary member move those files to their respective DfsrPrivate\PreExisting folder. If a file is identical to a file on the primary member, the file is not replicated. If the version of a file on the receiving member is different from the primary member’s version, the receiving member's version is moved to the Conflict and Deleted folder and remote differential compression (RDC) can be used to download only the changed blocks.
     
     
  • To determine whether files are identical on the primary member and receiving member, DFS Replication compares the files using a hash algorithm. If the files are identical, only minimal metadata is transferred.

 

Noch ein Hinweis die neue Kompressions-Technik kann afaik nur benutzt werden wenn ein Enterprise-Server vorhanden ist:

 

http://blogs.technet.com/mkleef/archive/2005/11/29/415218.aspx

 

LG Gadget

Share this post


Link to post
Share on other sites

oje oje ist eine gute Sache diese Replikation nur das Sperren funktioniert nicht Server übegreifend! Schade, ich mach micht da jetzt mal schlau aber so ist es meinermeinung nach nicht richtig brauchbar!

 

Gruss

Horror

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...