Jump to content

Gehaltsvorstellung MCSE ?


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hey.

Mal zum Gehaltsspiegel und Admin:

Ich gehe einfach mal davon aus das ihr das meint, was bei der C´t unter System-, Netzwerk-, PC-Administrator/in fällt.

Da sind 16 % im Bereich 20-30 k, 31,6 % haben 30-40 k, 25,7 % haben 40-50 k, 13,8 % haben 50-60 k, 9,1 % 80-90 k und 2,2 % 90-100 k.

 

Wenn man aber mal, von den anderen Spiegeln ausgehend, sich alle Werte so anschaut sieht man, dass dies irgendwo schon ein gesundes Gewicht ist.

Klar gibt es bessere Bereiche, aber irgendwo findet man sich da im Feld wieder...

 

 

Gruß

 

 

Maik

Hallo Maik,

 

danke Dir für die genaue Info. Ich bin bei den 25% dabei... Denke das ist im Mittelfeld. Allerdings finde ich die 9,1 bei 80-90K :shock: heftig! Das hätte ich eher bei einem IT-Leiter gesehen.

Man lernt nie aus. Morgen gleich zum Chef ;) *spassbeiseite*

 

Grüße

 

Rolf

Link to comment

Hey Rolf.

80-90 k für Systemadministration finde ich auch enorm...

Ich denke mal, das sind entweder Fakezahlen oder halt Leute, die Aufgabenbereiche weit über die reguläre Administration haben (z.B. AD-Planung eines Großkonzerns).

Beim IT-Leiter liegt im übrigen der größte Anteil (29,4 %) im Bereich 50-60 k....

Mit 40-50 k denke ich bist du im guten Mittelfeld, das halte ich für durchaus realistisch und sogar recht gut, wenn man bedenkt dass du bei deinem Ausbildungsbetrieb geblieben bist.

 

 

Ich persönlich würde jedem zu mind. 1-2 x Arbeitgeberwechsel raten.

Denn man lernt sich, seine Ideen und Firmen jedes Mal besser kennen.

Es gibt immer Dinge, die andere Firmen anders handhaben und es ist einfach was anderes sich nochmal von null zu bewähren oder halt immer im Stall zu sein...

Aber das ist meien persönliche Meinung.

 

 

Gruß

Link to comment
Hey Rolf.

80-90 k für Systemadministration finde ich auch enorm...

Ich denke mal, das sind entweder Fakezahlen oder halt Leute, die Aufgabenbereiche weit über die reguläre Administration haben (z.B. AD-Planung eines Großkonzerns).

Beim IT-Leiter liegt im übrigen der größte Anteil (29,4 %) im Bereich 50-60 k....

Mit 40-50 k denke ich bist du im guten Mittelfeld, das halte ich für durchaus realistisch und sogar recht gut, wenn man bedenkt dass du bei deinem Ausbildungsbetrieb geblieben bist.

 

 

Ich persönlich würde jedem zu mind. 1-2 x Arbeitgeberwechsel raten.

Denn man lernt sich, seine Ideen und Firmen jedes Mal besser kennen.

Es gibt immer Dinge, die andere Firmen anders handhaben und es ist einfach was anderes sich nochmal von null zu bewähren oder halt immer im Stall zu sein...

Aber das ist meien persönliche Meinung.

 

 

Gruß

Also ich persönlich denke das meine Kollegen eher auf die 50-60K zugehen. Ist aber nur geschätzt!

Während ich geblieben bin, ist einer nach 3 Jahren wieder gekommen und nach 5 Jahren bekamen wir einen neuen. Alle sind zum Teil deutlich vor mir. Das ist dann für einen persönlich etwas bitter.

 

Nach 10 Jahren würde ich sagen, dass man in bestimmten Dingen "eingefahren" ist. Man kennt seinen "Stall" und weiß was man an Ideen umsetzen kann und was nicht. Da muss man dann einfach abschätzen, was man(n) will.

Aber im Grunde gebe ich Dir recht, Erfahrungen zu sammeln schadet nie.

 

Grüße

 

Rolf

Link to comment

@Ll0rd

Ich hab die Wegebau-Unterstützung als Arbeitnehmer bekommen. Damals konnte man sich für so eine Art Prüfung der Gegebenheiten anmelden und das tat ich. Dann ging es darum, wie alt man ist, wie lange man schon in diesem Beruf ist und im Endeffekt wurde darüber entschieden, ob ich Förderung erhalte oder nicht.

 

Und ich finde, dass es heutzutage sogar notwendig ist, etwas anderes zu sehen, anderen Input und andere Anforderungen durch einen Arbeitsplatzwechsel zu bekommen. Ich kenne diese (eingefahrene) Situation, wie von Rolff beschrieben. In dieser Lage muss eben jeder für sich entscheiden, ob er reagiert und versucht, etwas zu ändern.

 

Grüße

Alex

Link to comment
@wollf: mit welchen Headhuntern hast du denn bisher zusammengearbeitet? Oder willst Du erst den vollen MSCE machen? Oder hast Du, als Ausgleich fürs Bleiben (= Verzeicht auf 10-20% mehr Geld) was Cooles rausgehandelt?

 

Hallo derseppl,

 

die Kurse sind über das AA gelaufen auf die private Adresse. Der AG hat uns für die Kurse freigestellt. Mehr nicht.

 

Du meinst ob ich Headhunter nach einer Stelle gefragt habe? Nein, habe ich nicht.

 

Grüße

 

Rolf

Link to comment

Hey.

@ derseppl

Höre ich da etwa den Versuch einer Anbahnung? :-)

Du bist nicht "zufällig" Headhunter?

Ich persönlich mache z.B. Fortbildungen oft privat weil ich so mehr Ruhe habe und kein AG mir auf den Nerv gehen kann.

Das heißt, daher kriege ich da auch nicht direkt was für.

Allerdings muss man auch ganz klar sagen, dass gewisse Fortbildungen oder zumindest Zertifizierungen mitttlerweile in der IT Standard sind.

Ich persönlich kenne niemanden, der längerfristig in der IT ist und absolut keine Fortbildungen/Zertifizierungen hat.

 

@ Rolf

Naja, das Freistellen ist ja schon ein Entgegenkommen, immerhin kriegst du die Tage ja dennoch bezahlt oder war es unbezahlter Urlaub?

Ansonsten haben wir den Rest ja schon per PN diskutiert :-)

 

 

Gruß

Link to comment

Hier etwas Lektüre zum Thema: IT-Jobs: Der große Arbeitsmarktreport 2012 - computerwoche.de

 

Was derzeit am Markt mit den Gehältern abgeht zeigen diese beiden Absätze sehr gut:

 

Zu viel bezahlen will seit dem Platzen der Dotcom-Blase niemand mehr. "Ein Jobwechsel ist heute nicht automatisch mit einem Gehaltssprung verbunden. Vor der Wirtschaftskrise waren Aufschläge von bis zu 20 Prozent möglich", sagt Headhunter Happe. Die Krise habe hier bremsend gewirkt. Unfreiwillig Suchende müssten sich darauf einstellen, dass ein Neustart mit einer "Neuorientierung des Gehalts" verbunden ist, was für einst überdurchschnittlich bezahlte IT-Profis große Abstriche bedeutet.

 

Ob man zu teuer für den Markt ist, ist eine Frage des Alters und des vorherigen Arbeitgebers. Wer ein langes oder gar sein ganzes bisheriges Berufsleben in Konzernen verbracht hat, kann als Jobsuchender schnell zum Problemfall werden: Sein Gehalt übersteigt das Marktübliche deutlich, manchmal ist auch sein Wissen nicht aktuell. Ein Linux-Administrator, der bei einem großen IT-Dienstleister 75.000 Euro im Jahr verdiente, ist derzeit nur schwer vermittelbar, wenn es Spezialisten mit vergleichbaren Qualifikationen für 40.000 Euro zu haben gibt.

Link to comment
...

@ Rolf

Naja, das Freistellen ist ja schon ein Entgegenkommen, immerhin kriegst du die Tage ja dennoch bezahlt oder war es unbezahlter Urlaub?

Ansonsten haben wir den Rest ja schon per PN diskutiert :-)

 

 

Gruß

Hallo,

 

nein wirklich freigestellt worden, ohne Urlaub etc.

 

Grüße

 

Rolf

Link to comment
Unfreiwillig Suchende müssten sich darauf einstellen, dass ein Neustart mit einer "Neuorientierung des Gehalts" verbunden ist, was für einst überdurchschnittlich bezahlte IT-Profis große Abstriche bedeutet.

Von 75K auf 40K? Manche nennen das "Fachkräftemangel" - ich nenne das "Einmal ****tüte, bitte". Ich glaub, ich muss mal meinen Lebensmittelhändler und meinen Vermieter "neu orientieren"

Link to comment

Hey Tobee.

Sehe ich nicht so krass.

Eben weil man auch hinterfragen muss, ob die Person vorher die 75 K wert war oder ob es einfach Glück war.

Ich denke mal, es gibt auch weiterhin durchaus Fachkräfte die das geld verdienen.

Nur das muss man, in meinen Augen, eben auch rechtfertigen.

 

 

 

Gruß

Link to comment
Hallo Maik,

 

Allerdings finde ich die 9,1 bei 80-90K :shock: heftig! Das hätte ich eher bei einem IT-Leiter gesehen.

Man lernt nie aus. Morgen gleich zum Chef ;) *spassbeiseite*

 

Grüße

 

Rolf

 

Das gibt es durchaus, wenn auch weniger im Wintel Umfeld. Außerdem ist die Grenze zwischen IT Leiter und Admin auch fließend. Gerade in Großkonzernen gibt es auch Admins, die als Seniors oder Teamlead fungieren.

 

Zusätzlich wird z.B. im Metallbereich mit 35h Tarif oft auf 40h aufgestockt mit entsprechender Erhöhung. Dazu kommt Wochenendarbeit und Rufbereitschaft, die in diesem Umfeld auch vernünftig bezahlt werden.

 

Weil ja auch immer Zahlen gewünscht werden. Ich liege in einem Großkonzern nach Tarif eigentlich bei 57k. Mein Jahresauszug sagt mir aber nach Abzug der KV 66k. Und ich bin durchaus nicht im Spitzenfeld.

Link to comment
Das gibt es durchaus, wenn auch weniger im Wintel Umfeld. Außerdem ist die Grenze zwischen IT Leiter und Admin auch fließend. Gerade in Großkonzernen gibt es auch Admins, die als Seniors oder Teamlead fungieren.

 

Zusätzlich wird z.B. im Metallbereich mit 35h Tarif oft auf 40h aufgestockt mit entsprechender Erhöhung. Dazu kommt Wochenendarbeit und Rufbereitschaft, die in diesem Umfeld auch vernünftig bezahlt werden.

 

Weil ja auch immer Zahlen gewünscht werden. Ich liege in einem Großkonzern nach Tarif eigentlich bei 57k. Mein Jahresauszug sagt mir aber nach Abzug der KV 66k. Und ich bin durchaus nicht im Spitzenfeld.

 

Nicht im Spitzenfeld? (Ich persönlich finde es sehr gut ;) ) Ich dachte am Anfang meiner Ausbildung, dass ich mal mit 44K-46K einsteigen könnte. Da bin ich immer noch nicht ganz.

Mein aktuelles Ziel wäre 48K-50K. Allerdings bin ich da sicherlich noch genug von Kollegen und anderen TOP AG entfernt. Aber ein guter erster Schritt, wobei ich denke, dass es für den AG rechnerisch zu viel sein wird pro Monat. (die Zeiten mit 300-500€ sind glaube ich vorbei, oder?)

 

In den letzten Jahren dachte ich immer das ich eigentlich ganz i.O. verdiene. Diese sichtweise änderte sich in den letzten 1-2 Jahren. Es ist auch interessant zu sehen, wie es anderen in meiner Branche geht.

 

Grüße

 

Rolf

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!
Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...