Jump to content
Mike4711

Dateien schreiben auf meiner WD My Cloud EX2 Ultra sehr langsam

Recommended Posts

vor 4 Stunden schrieb tesso:

@daabm Er hat ein NAS. WD MyCloud

Ja genau....ein NAS......ich dachte hier weiß jeder bescheid, wenn ich Cloud oder MyCloud schreibe, was das ist?! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Mike4711:

Ja genau....ein NAS......ich dachte hier weiß jeder bescheid, wenn ich Cloud oder MyCloud schreibe, was das ist?! :)

Der Begriff "Cloud" ist quasi nicht wirklich definiert. Jeder Hersteller meint damit ein bissl was anderes. Hier in Deinem Zusammenhang führt der Begriff eher in die Irre. Du benutzt ja eigentlich auch keinerlei Cloud-Funktionalität. Du greifst nicht über das Internet sondern über Dein lokales Netz auf einen Speicher zu.  ;-) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb BOfH_666:

Der Begriff "Cloud" ist quasi nicht wirklich definiert. Jeder Hersteller meint damit ein bissl was anderes. Hier in Deinem Zusammenhang führt der Begriff eher in die Irre. Du benutzt ja eigentlich auch keinerlei Cloud-Funktionalität. Du greifst nicht über das Internet sondern über Dein lokales Netz auf einen Speicher zu.  ;-) 

OK....du hast recht.....aber du kannst mir auch wohl nicht helfen, oder?  :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Mike4711:

OK....du hast recht.....aber du kannst mir auch wohl nicht helfen, oder?  :)

<IRONIE> ... doch doch ... ich hab nur bis jetzt gewartet, damit mein Auftritt richtig dramatisch wird.  </IRONIE>  :aetsch2:

 

Nee sorry, das ist leider so gar nicht mein "Jagdgebiet".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist die Access Datenbank von dir? Ansonsten den Entwickler fragen wie er das macht.

 

Ich vermute stark die Verzögerung kommt durch das Arbeiten über das Netzwerk. Da habe ich in der Vergangenheit schon seltsame Effekte mit Access gesehen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann scheint es wohl, das ich nur in einem Access -Forum danach fragen kann, denn anscheinend ist mein Heimnetz schnell genug und das Virenprogram macht auch keinen Unterschied, ob es an oder aus ist?!

vor 23 Minuten schrieb tesso:

Ist die Access Datenbank von dir? Ansonsten den Entwickler fragen wie er das macht.

 

Ich vermute stark die Verzögerung kommt durch das Arbeiten über das Netzwerk. Da habe ich in der Vergangenheit schon seltsame Effekte mit Access gesehen.

 

 

Ich hab sie nicht erstellt....ich frage mal den Entwickler....Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du es mit und ohne Antivirus getestet? Gibt es auf dem NAS evtl. auch einen Virenscanner?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten schrieb tesso:

Hast du es mit und ohne Antivirus getestet? Gibt es auf dem NAS evtl. auch einen Virenscanner?

Alles ausgeschaltet...bleibt so....ich habe den Verdacht, das es doch an der Access-Datenbank liegt....ist nur dort so langsam.

ich speichere aus der Texte, die als PDF auf dem Netzlaufwerk gespeichert werden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus der Mottenkiste - aber wirklich Erfahrung hab ich nicht: Access-DBs auf Netzlaufwerken war schon immer ein spannendes Thema. Da sollte in einem Access-nahen Forum was zu finden sein.

Und ja, "Cloud" ist halt ein dehnbarer Begriff. Meine erste Assoziation ist da Azure, die zweite O365. WD taucht quasi nicht auf :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich ist es kein Problem ein Access-BE (Backend) auf einem NW-Laufwerk liegen zu haben. Das FE (Frontend) muss natürlich bei jedem User lokal liegen. Das hatte ich jahrelang erfolgreich betrieben. Ein SQL Server Backend bietet dagegen viele andere Vorteile, die IMO vollständig überwiegen. Dagegen steht allerdings die Einarbeitung auf Seiten der Entwicklung, wird das nicht gemacht, hilft die beste SQL DB nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Sunny61:

Grundsätzlich ist es kein Problem ein Access-BE (Backend) auf einem NW-Laufwerk liegen zu haben. Das FE (Frontend) muss natürlich bei jedem User lokal liegen. Das hatte ich jahrelang erfolgreich betrieben. Ein SQL Server Backend bietet dagegen viele andere Vorteile, die IMO vollständig überwiegen. Dagegen steht allerdings die Einarbeitung auf Seiten der Entwicklung, wird das nicht gemacht, hilft die beste SQL DB nichts.

Ich bin froh, das ich die Datenbank in Access fertig habe und etwas verstehe  …...jetzt mit SQL anfangen, das ist mir wieder zu hoch  ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Mike4711:

Ich bin froh, das ich die Datenbank in Access fertig habe und etwas verstehe  …...jetzt mit SQL anfangen, das ist mir wieder zu hoch  ;)

In wenigen Jahren wärst Du froh gewesen, dich mit einer SQL DB beschäftigt zu haben. Aber weiterhin viel Erfolg. :)

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...