Jump to content
Friesenjunge

Suche nach Tool zur Key-Prüfung

Recommended Posts

Moin zusammen,

ich suche nach einem Werkzeug, mit dem ich vorhandene Keys prüfen kann:

  • Aktivierungsstatus
  • Typ (Windows-Version, Office, Server-Version)
  • Gültigkeit

 

Kennt jemand so etwas und hat einen Tipp für mich?

Herzlichen Dank und friesische Grüße

Friesenjunge

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist mir nicht bekannt. Einzige Möglichkeit: Key eingeben und auf "Aktivieren" klicken.

Wenn die Key nicht funktioniert, wird die MS sicher einen neuen geben, wenn Du Den Kauf des Produkts (nicht den eines Keys) nachweisen kannst.

Ich empfehle die  Finger von Angeboten zu lassen, die nur einen Produkt-Key" offerieren. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb zahni:

Ist mir nicht bekannt. [...]

Ich empfehle die  Finger von Angeboten zu lassen, die nur einen Produkt-Key" offerieren. 

 

Moin Zahni,

 

danke für die extrem schneolle Antwort!

Schade, dass Du so etwas nicht kennst.

 

Genau Dein letzter Satz ist mein Problem.

Ein unerfahrener Kollege hat während einer meiner Dienstreisen ohne Rücksprache bei einem auch von Microsoft im Visier stehenden Lizenzhändler (ging groß durch die Fachpresse ;-) ) fünf Windows 10 Pro Lizenzen gekauft.

Es wurde dokumentiert, wann die einzelnen Keys (derzeit zwei aktiviert) von wem auf welchem Host aktiviert wurden.

Die nun eigentlich noch freien Keys lassen sich nun nicht mehr aktivieren.

 

Und so ein Tool würde mir helfen herauszufinden, ob die Keys von MS gesperrt wurden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja eigentlich würde es dir auch nicht helfen, denn die Keys würden sich dann so oder so nicht aktivieren lassen. Denn sonst hättest du ja jetzt  kein Problem. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Friesenjunge Wie  angedeutet: Ein Produktkey ist kein Lizenznachweis.  Wenn ein Hersteller eine Lizenz für nicht legal hält, kann der key eben deaktiviert werden. Oder auch nicht. Relevant sind die Unterlagen die Du beisteuern kannst, wenn KPMG & Co sich zur Lizenzprüfung ankündigen. Ich bin mir relativ sicher, dass die keine Produkt-Keys sehen wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@NorbertFe:
Sicher, technisch gesehen nicht. Aber dann hätte ich eine zuverlässige "Aussage", mit der ich dann an den Händler treten kann, der dann nachbessern muss, da er auf seiner Webseite ja eine legale Lizenz anpreist und garantiert.

 

@zahni:
Wir haben den Lieferschein mit der zu der erworbenen Anzahl Lizenzen passenden Zahl Keys.

Und wir haben die Rechnung, auf der die Anzahl ebenfalls vermerkt ist.

Insofern haben wir zumindest mal den Nachweis, dass die Lizenzen über offizielle Kanäle bezogen wurden. Ob der Softwarehersteller diese dann akzeptiert, ist eine andere Sache, die wir dann wieder mit dem Händler verhackstücken müssen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Friesenjunge:

Sicher, technisch gesehen nicht. Aber dann hätte ich eine zuverlässige "Aussage", mit der ich dann an den Händler treten kann, der dann nachbessern muss, da er auf seiner Webseite ja eine legale Lizenz anpreist und garantiert.

Abgesehen von einem neuen Key (derselben Herkunft) wirst du damit aber nicht viel erreichen. Wenn du es genau wissen willst, kannst du dich an MS wenden.

https://www.borncity.com/blog/2019/11/02/billig-lizenzen-neues-zu-lizengo-edeka-und-microsoft-teil-10/ inklusive der damit verlinkten ARtikel vielleicht ganz interessant (wenn auch vermutlich wenig hilfreich). ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@NorbertFe: Ich schrieb ja schon ,dass das Thema durch die Fachpresse ging.

Dadurch bin ich ja auch auf die Misere aufmerksam geworden.

Fakt ist:

  • Der in dem von Dir verlinkten Artikel genannte Lizenzhändler bewirbt auf seiner Webseite explizit, dass das von ihm praktizierte Vorgehen legal ist.
  • Somit liegt, wenn die "Lizenz" von uns nicht nutzbar ist, das Fehlen einer zugesicherten Produkteigenschaft (gültige, dauerhaft nutz- und aktivierbare Lizenz) vor.
  • Daher muss ich mich an den wenden, der für die beworbene Leistung Geld von mir erhalten hat.

Da das aber nun aus meiner Sicht zu sehr in die juristische Ecke driftet, sollten wir das Thema verlassen.

 

Ich habe nach einem Tool gefragt, was es entweder nicht gibt, nicht für Endkunden/Supporter gibt oder schlicht bisher keinem hier bekannt ist.

Schade, aber ist so.

 

Ich warte noch etwas ab und dann ist das Thema für mich erledigt. Mal sehen, was das nächste SAM-Audit ergibt :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

ich stelle mal die Frage, was die Lizenzen gekostet haben und was wird die Zeit kosten die du/ihr da schon reingesteckt habt bzw. noch reinstecken werdet?

Bei fünf Windows 10 Lizenzen würde ich nicht aufs nächste Audit warten sondern das gleich grade ziehen.

 

Gruß

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Friesenjunge:

Äh, Jan, Du hast aber schon den Smiley in dem Satz mit dem Lizenzaudit gelesen?

😉🤔

Ja, grade beim zweiten Lesen. :)

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...