Jump to content
colt.hh

Performance bei Terminalservern/RDP - virtuell und physikalisch

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

wir planen in einem Rechenzentrum einen potenten Server (16 kerne, 124 GB RAM, NVM-SSDs im Raid1) einen Hypervisor (Hyper-V) zu installieren. Dieser Hypervisor soll mehrere VMs bereitstellen: Domaincontroller, Fileserver, Exchange, Terminalserver. Insgesamt sollen ca. 20 Leute hier arbeiten.

 

Die Leute machen nur normale Office-Anwendungen und die Performance sollte m.E. hierfür ausreichen. Habt Ihr Erfahrungen beim Betrieb von virtuellen Terminalservern? Sind die von der Performance mit physikalisch installierten Servern vergleichbar?

 

Grüße,

colt.hh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe schon länger keinen physischen Terminalserver mehr gesehen. :-)

 

Seit die Virtualisierung direkt auf der Hardware stattfindet, gibt es bei den meisten Anwendungen keine nennenswerten Performance-Einbussen mehr. Falls ihr keine Grafikbeschleunigung braucht, hätte ich keine Bedenken. Selbst für Grafikbeschleunigung gibt es mittlerweile Lösungen mit Virtualisierung, aber das bedarf dann umfassender Tests.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...