Jump to content
RedMoon-1973

Benötige bei DHCP Failover Konfiguration

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

mit dem Hintergedanken einen ausfallsicheren DHCP Dienst zu implementieren, habe ich in unserer Firma mit zwei WinServer2016 ein DHCP Failover implementiert. Da beide Server im selben Datacenter stehen, habe ich Loadbalancing genommen (wie von MS empfohlen).

Leider habe ich damit keine Ausfallsicherheit, sondern eher Probleme erreicht. Am Montag morgen konnten einige Clients keine IP Adressen mehr bekommen, da war der Ärger groß.

 

Bei der Prüfung habe ich festgestellt, dass das Failover in den "Partner Down" Status gegangen ist, da es am WE etwas Überlast auf dem Netzwerk gegeben hat. Eigentlich dachte ich, dass Failover genau so etwas abfängt. Also wenn ein DHCP Server weg ist, dass der andere einspringt und umgekehrt. Bei der Überprüfung der Konfiguration habe ich festgestellt, dass das automatische Switchover deaktiviert ist. Diese habe ich aktiviert und auf 30min. gesetzt. 

 

Leider kann ich die Einstellungen "Switchover" und "Clientvorlaufzeit" nicht genau interpretieren. Was genau bewirken diese Settings? Wieso kam der Partner Server nicht von selber wieder hoch, nachdem das Netzwerkproblem gelöst war? Was wäre hier in den Settings best practice für ein ausfallsicheres DHCP?


Vielen Dank.

 

dhcp.png

Edited by RedMoon-1973

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

brauchst du denn tatsächlich ein Failover? In vielen Situationen reicht ein Split Scope mit zwei unabhängigen Servern völlig aus.

 

Gruß, Nils

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich wollte es so einfach wie möglich abbilden. Ein Splitscope verkompliziert die Sache, da ich dann jeden VLAN-Scope aufsplitten müsste. Bei fast 20 VLANs wird mir das zu aufwendig und nur noch schwer zu überblicken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank. 

Wenn ihr erlaubt dass ich zusammenfasse, denn die Links von @tesso haben mich noch mehr verwirrt (Danke für die Links)

 

Clientvorlaufzeit: die Dauer eines Leases, die der "Slave" Server vergibt, im Fall dass der Master Server nicht erreichbar ist.

Switchover: die Zeit, die abgewartet wird, bis der "Slave" Server den "Master" Server im Falle eines Ausfalls erneut kontaktiert

 

Diese Funktionen würden aber in meinem Fall keinen Sinn machen, da ich ja Loadbalancing benutze und keinen Hot-Standby.

Oh MS, wieso so kompliziert? Und wieso ist das nicht sauber dokumentiert?

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...