Jump to content

Empfohlene Beiträge

Das ist auch ein wenig das Problem, wenn man Exchange virtuell betreibt, Du hast einfach gleich ein paar mehr Troubleshooting Punkte.

 

Schließe mich aber den anderen zwei an, bring den LB wieder an den Start. Auch das CAS Array solltest Du umgehend prüfen. Gab es ein Grund für die 2 All in One VMs?

 

Auch große Systemhäuser haben nicht immer die Creme de la Creme am Start.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das CAS Array hätte man ja auch ohne Loadbalancer gebraucht und wenn ich heute noch mit Exchange 2010 rumhampeln würde, dann wäre eine der ersten SAchen die ich unterbinden würde der MAPI/RPC Zugriff. Dann is das CAS Array auch nicht mehr ganz so kritisch auf einmal.

 

Bye

Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Parallel zu RAM /vCPU / User / DB-Größe solltest Du auch mal einen Blick auf die Performancecounter in Windows und VMware. Wenn Du den Exchange im RAM begrentzt verursachst Du u.U. eine höhere Last im Storage. Und das fällt dann anderen VMs auf die Füße.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey zusammen.

Danke für die Antworten und bitte entschuldigt die Verspätung.

@tesso:

Jeweils 24 GB RAM, jeweils 2 CPU mit zwei Cores, ca. 80 User.

Den Dienstleister nochmal zu holen wäre auch mein Gedanke. Allerdings wieder Tagessatz plus gleicher Consultant / Engineer. Das bringt nichts.

Seitdem er da war geht nichts und ich habe bis zum RAM Thema nichts verändert. Der Ausfall des LB war nicht verursacht und eine mangelnde DAG Funktionalität ebenfalls nicht. Da ist so enorm vieles schiefgelaufen und der DL hat keinen Anspruch daran, dies einvernehmlich zu korrigieren. Und nochmal zahlen? Das täte mir in der Seele weh...

@NorbertFe:

Die Frage ist halt, wer wirklich Ahnung hat. Weil noch einen teuren Schaumschläger braucht es nicht.

Ich habe in naher Zukunft einen Termin mit einem anderen Systemhaus und werde das Thema wieder drauf bringen.

Zu deiner Frage, was der RAM machen soll. Ja im Prinzip nicht voll sein und für das OS noch etwas lassen. Bisher war immer 100 % voll und dann wurde munter geswappt vom OS, was natürlich nicht cool ist und alles bremst. Seit der RAM Veränderung berichten die User von einem massivem Performancegewinn am Client.

CAS-Array habe ich, ist nun nur auf den LB konfiguriert und somit falsch.

 

@RolfW:

Den LB an den Start bringen werde ich. Wobei ich überlege, ihn einfach raus zu lassen. Dazu später mehr.

 

@djmaker:

Habe ich, die sehen schon beschäftigt, aber okay aus.

Sprich die Performance sollte dort noch hinreichend sein.

 

@all:

In meinem Kopf geistern gerade zwei Szenarien:

1. Um Budget zu schonen und weil unsere IT aus geschäftlichen Gründen endlich ist den LB  einfach außen vor lassen.

Müsste bei den Nutzerzahlen gehen und auch nur eine geringe Rekonfiguration des CAS-Arrays und ähnliches bedeuten.

2. Den LB wieder in Betrieb nehmen, aber unter anderen Bedingungen: Ich würde die Exchange VMs in ein eigenes VLAN stecken und dann den Kemp two legged betreiben lassen. Ein Leg sollte im VLAN der Clients sein und dort auf die Anfragen der Clients bzw. OWA Anfragen reagieren, das zweite entsprechend im VLAN der Exchange Systeme. Da sehe ich zwei Vorteile: zum einen erhöhe ich die Sicherheit, da die Exchange nicht mehr direkt angreifbar und ansprechbar sind. Zum anderen erhöhe ich den vermeintlichen Durchsatz, da VMWare nicht mehr den ganzen Traffic komplett über eine Schnittstelle rein/raus schicken muss.

 

Wie würdet ihr angesichts der Fakten entscheiden?

Ich würde bei Option zwei dieses Thema bei meinem neuen Dienstleister ins Paket einbringen und dort den Kemp konfigurueren plus den Exchange prüfen lassen. Weil alles andere hat keinen Mehrwert. Exchange kann ich zwar, Kemp aber nicht wirklich sicher. Und ich möchte beides aus einer Hand, damit es auch harmoniert und nicht jeder hat mal was getan wird....

 

 

Gruß

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb MaikHSW:

Zu deiner Frage, was der RAM machen soll. Ja im Prinzip nicht voll sein und für das OS noch etwas lassen.

Hmm das macht Exchange und Windows schon ganz alleine. ;) kannst du glauben. Wenn das bei dir anders war, dann war irgendein Problem vorhanden und man sollte dieses finden. Was hat das casarray denn groß an Konfiguration? Das ist ein Name und eine ip. Also...

vor 4 Minuten schrieb MaikHSW:

Die Frage ist halt, wer wirklich Ahnung hat. Weil noch einen teuren Schaumschläger braucht es nicht.

Tja schwierig. Im Zweifel nachfragen und gucken ob die Antworten sinnvoll „erscheinen“ und nachprüfbar sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @NorbertFe,

vielen Dank für deine Antwort.

Wenn es das ganz alleine machen würde wäre ich auch glücklich gewesen.

Aber swappen ist schon nicht gut und in einer VM erst recht nicht.

Und da passt in der Tat irgendwas nicht, da stimme ich dir zu. Ich habe den Exchange bislang nur nicht größer angefasst weil er zum einen live ist und zum anderen weil ich noch die Hoffnung hatte, der DL würde doch nochmal über alles nachdenken und so eine Arbeit nicht stehen lassen wollen.

Denn sobald ich wirklich Hand anlege verstehe ich jeden DL, der ab dann sich schwer tut und jede Veränderung als Ursache allen Übels sieht.

Das CAS-Array ist in der Tat übersichtlich, daher habe ich damit wenig Stress.

 

Und genau das werde ich beim neuen DL ohnehin tun: Nachfragen und beim kleinen Zweifel abbrechen und gut.

Leider sind Microsoft Produkte oft zu einfach und daher glauben viele, sie könnten es.

Nur hinter "einfach" steckt eine enorme Komplexität, die es zu beherrschen gilt.

Und genau da sehe ich das Problem bei vielen MS-Produkten. Frag mal einen DL nach AD-Design und Troubleshooting. Da werden dir alle sagen "Das kann jeder bei uns". Ja nee, ist klar :-)

 

 

Gruß

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb MaikHSW:

Aber swappen ist schon nicht gut und in einer VM erst recht nicht.

 

Dann wars evtl. zuwenig RAM. ;) Aber ja es gab Bugs, die zu so etwas führten und es gibt sicher immer wieder Quereffekte.

vor 5 Minuten schrieb MaikHSW:

würde doch nochmal über alles nachdenken und so eine Arbeit nicht stehen lassen wollen.

Wenn du ihn nicht "drängst", warum sollte er? ;) Nicht jeder ist Idealist oder Perfektionist.

vor 6 Minuten schrieb MaikHSW:

Leider sind Microsoft Produkte oft zu einfach und daher glauben viele, sie könnten es.

Nur hinter "einfach" steckt eine enorme Komplexität, die es zu beherrschen gilt.

Ja das ist so. Sieht man ja oft genug hier im Board. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey zusammen.

@RolfW:

Ja und nein. Ich stimme dir zu, sie verkaufen so.

Aber auch nur einmalig und mit Frust. Plus die Branche ist überschaubar, es spricht sich herum.

Mittelfristig halte ich das nicht für gewinnorientiert. Da halte ich es für vielversprechender das zu tun und zu bieten, was man wirklich kann.

 

@NorbertFe:

Patchlevel ist aktuell, 25 GB RAM pro VM zu wenig bei den paar Usern? Puh....

Naja, ich habe ja nun mal auch einige Jahre bei verschiedenen Dienstleistern gearbeitet...

Wenn da ein Kunde gesagt hat, dass er maximal unzufrieden ist, das für eine Fehlleistung hält, eine Lösung fordert und die zukünftige Zusammenarbeit bedroht sieht wäre das Thema aber sowas von schnell eskaliert worden. Da hätte aber ein Vertriebler mit einem alternativen Kollegen kostenlos vor der Tür gestanden und man hätte geschaut, was schief gelaufen ist und was der Kunde hat. Und sich dann gütlich geeinigt. Aber dann noch unverfroren neue Tage anzubieten finde ich nicht mal mehr grenzwertig sondern unverschämt. Das wäre, als würde dir der Autohändler die Reifen nicht mehr dran schrauben und dann sagen, dass du gerne noch einen Termin machen und nochmal bezahlen kannst. Ja nee, is klar.

 

Ich finde es nach wie vor erschreckend, dass Leute ihr Unwissen dann auch noch so teuer verkaufen.

So unendlich komplex sind die Technologien nicht, dass sie mit genug Engagement und Zeit nicht lernbar /beherrschbar wären.

Und ich verstehe sogar, dass in einem Forum vielleicht auch der ein oder andere "Amateuradmin" ist, der da rein gefallen ist und "irgendwie alles" machen muss.

Im professionellen Bereich erwarte ich aber erfahrene Engineers, die wenige Bereiche beherrschen und das bitte mit einer fundierten Tiefe.

Nicht die eierlegende Wollmilchsau. Vermutlich trauere ich einfach meinem Idealbild hinterher. Ich konnte beim besten Willen nicht alles und hätte mich damit auch nie in diesem Leben abfinden / arrangieren können..... Wäre mir nicht wohl dabei wenn ich den Kunden iin Sharepoint beraten muss, wo ich doch null Plan habe...

 

 

Gruß

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb MaikHSW:

Ich finde es nach wie vor erschreckend, dass Leute ihr Unwissen dann auch noch so teuer verkaufen.

So unendlich komplex sind die Technologien nicht, dass sie mit genug Engagement und Zeit nicht lernbar /beherrschbar wären.

Und ich verstehe sogar, dass in einem Forum vielleicht auch der ein oder andere "Amateuradmin" ist, der da rein gefallen ist und "irgendwie alles" machen muss.

Im professionellen Bereich erwarte ich aber erfahrene Engineers, die wenige Bereiche beherrschen und das bitte mit einer fundierten Tiefe.

Nicht die eierlegende Wollmilchsau. Vermutlich trauere ich einfach meinem Idealbild hinterher. Ich konnte beim besten Willen nicht alles und hätte mich damit auch nie in diesem Leben abfinden / arrangieren können..... Wäre mir nicht wohl dabei wenn ich den Kunden iin Sharepoint beraten muss, wo ich doch null Plan habe...

Das unterscheibe ich doch direkt! Was mir in den letzten Jahren für Leute beim Kunden oder auch Dienstleister (bei uns) begegnet sind... Aber da ist vermutlich auch der Fachkräfte(bezahl)mangel nicht unschuldig.

 

Der traurige Höhepunkt in einem solchen Dilemma war ein Projekt bei uns mit dem Hersteller zusammen. Hatte unsere aktuelle Konfig bekommen und analysiert und dann mit uns die neue Konfig gebaut. Beim Roll-Out konnte die Konfig dann nicht eingespielt werden. Aussage vom Hersteller: "Wir konnten ja nicht wissen, dass Ihre Infrastruktur so groß ist". Ohne Worte.

 

Sorry fürs OT :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ein Update ist kurz gehalten: Alles beim Alten :-)

Mir fehlt gerade die Luft, um den Loadbalancer wieder ins Rennen zu bringen.

Zumal ich dann wirklich überlege, ob zwei Beine nicht sinnvoll sind statt einem.

Dann müsste ich aber die Exchange Server in ein Subnetz packen, was wiederum Aufwände bedeutet und was ich ehrlich gesagt noch nicht gemacht habe.

Also Server verschieben ist Kindergarten, aber ich weiß nicht wie Exchange und die Clients auf neue IPs reagieren.....

Da fehlen mir gerade Zeit und Mut für den Test :-)

 

 

Gruß

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×