Jump to content

Empfohlene Beiträge

Also jetzt mal zum Denkmalschutz:

Für eines unserer Häuser war 1695 Grundsteinlegung, eine andere Liegenschaft ist irgendwo aus 1875 oder so.

Das ältere von beiden haben wir vor zwei Jahren anbohren lassen, sprich eine neue Kabeleinführung + Erdarbeiten bis zum Kabelschacht in historischem Berliner Pflaster. Das geht alles wenn man nur will. Vor allem Kabeleinführungen sieht man ja eh nicht.

Die Denkmalbehörde hat hauptsächlich ein Problem wenn sich etwas sichtbares ändert. Bei allem anderen ist da Verhandlungsspielraum. Die Frage ist: seit ihr Mieter oder Eigentümer?

 

In unserem "Neubau", welcher als Kunstwerk gilt, ist es schwieriger etwas zu machen als im denkmalgeschützten Teil.

 

Ich würde auf eine Backupleitung gehen. Zur Not halt eine (Richt)Funk-, LTE- o.ä. Strecke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb magheinz:

 Das geht alles wenn man nur will.

Danke für den Hinweis.

Ich werde das mal an die Telekom und Netcologne sowie Unitymedia schicken, dann geschieht dort vielleicht etwas ;)

 

der Faktor "geht nicht" bezieht sich nicht auf den HÜP, das ist natürlich vorhanden - sonst müssten die Trommeln

oder mit Rauchzeichen arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie? die Telekom verweigert die Leistung mit dem Hinweis auf den Denkmalschutz?

Dann ist denen das einfach nur zu aufwändig und teuer.

Wir haben einfach den Hauseigentümer gefragt und den Glasfaseranbieter. Beide haben ihr ok gegeben und da man ja von aussen nix sieht war das ok.

Das teuerste war, glaube ich, die Verlegung im Haus. Da mussten Industriekletterer etc ran.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb magheinz:

Wie? die Telekom verweigert die Leistung mit dem Hinweis auf den Denkmalschutz?

Dann ist denen das einfach nur zu aufwändig und teuer.

Wir haben einfach den Hauseigentümer gefragt und den Glasfaseranbieter. Beide haben ihr ok gegeben und da man ja von aussen nix sieht war das ok.

Das teuerste war, glaube ich, die Verlegung im Haus. Da mussten Industriekletterer etc ran.

 

ih dachte, das sei aus meinen Bemerkungen klar geworden.

Es gibt dort weder Kabel noch Glasfaser. Es ist auch nichts in PLanung für den Ort, da ja seit 1 jahr VDSL verfügbar ist.

Oder glaubst Du, irgendjemand investiert da in Infrastruktur, weil jemand 50-100 EUR im Monat zahlen würde?

bearbeitet von dersupergrobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb dersupergrobi:

Oder glaubst Du, irgendjemand investiert da in Infrastruktur, weil jemand 50-100 EUR im Monat zahlen würde?

Klar, aber dann kostet das denjenigen mehr wie 50-100€ im Monat. Telekom und Netcologne sind bei uns z.B. total flexibel und legen uns Glasfaser bis ins Haus. Die Möglichkeiten waren min. 36 Monate Laufzeit und Kosten im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich / Monat oder Übernahme der Baukosten und mittlerer dreistelliger Betrag im Monat.

 

Hier darf ja scheinbar alles nix bis wenig kosten. Da bleibt dann entweder nur Anforderungen runter oder Budget hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb testperson:

Klar, aber dann kostet das denjenigen mehr wie 50-100€ im Monat. Telekom und Netcologne sind bei uns z.B. total flexibel und legen uns Glasfaser bis ins Haus. Die Möglichkeiten waren min. 36 Monate Laufzeit und Kosten im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich / Monat oder Übernahme der Baukosten und mittlerer dreistelliger Betrag im Monat.

 

Hier darf ja scheinbar alles nix bis wenig kosten. Da bleibt dann entweder nur Anforderungen runter oder Budget hoch.

für nix kommt halt nix.

Da bleibt die Frage: Was ist es wert...

Ich hab grade mal unsere Kosten grob auf den Monat umgerechnet und muss zugeben: für 100€/Monat würde ich auch nicht viel erwarten. Das ist ungefähr unser Test-DSL-Anschluss um ab und an mal etwas von Aussen kommend zu testen(Webserver, E-Mail etc)

bearbeitet von magheinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb testperson:

Klar, aber dann kostet das denjenigen mehr wie 50-100€ im Monat. Telekom und Netcologne sind bei uns z.B. total flexibel und legen uns Glasfaser bis ins Haus. Die Möglichkeiten waren min. 36 Monate Laufzeit und Kosten im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich / Monat oder Übernahme der Baukosten und mittlerer dreistelliger Betrag im Monat.

 

Hier darf ja scheinbar alles nix bis wenig kosten. Da bleibt dann entweder nur Anforderungen runter oder Budget hoch.

jetzt wird es so langsam lächerlich.

Ein kompletter Ortskern, der nicht einmal Ansatzweise mit Glasfaser versorgt ist.

ein kleines unternehmen hätte aber gerne Glasfaser.

Und Deiner Ausführung nach würden Netcologne und Telekom dann die Infrastruktur schaffen?

das kostet nicht nur ein paar 100k EUR (sage ich als jemand, der von der Telekom ursprünglich kommt)

Sorry, meine kaufmännische Rechnung funktioniert scheinbar nicht so ganz.

 

Es ist interessant, wie eine einfache Frage nach Lizenzierung so abdriften kann und was einem alles unterstellt wird ;)

 

Danke an die Herrschaften, die auch ernsthaft geantwortet haben.

Aber auf Dumschwätzer und Besserwisser kann man verzichten!

 

 

bearbeitet von dersupergrobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb dersupergrobi:

Es ist interessant, wie eine einfache Frage nach Lizenzierung so abdriften kann und was einem alles unterstellt wird ;)

 

 

Sehe ich nicht so.

 

Jedenfalls nicht, das etwas unterstellt wird - oder ich lese / sehe das eben anders als du.

 

Und ja - leider bekommt man nicht überall eine vernünftige I-Net Anbindung, bei mir in der Firma haben wir auch fast 30k in die Hand genommen, um auf auf Glas gehen zu können.

 

Also an alle - back to the roots.

 

Worum geht's denn eigentlich. :smile2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Nobbyaushb:

 

Worum geht's denn eigentlich. :smile2:

doch..es wurde ein dickes Auto unterstellt, dass die Firma kurz vorm Konkurs steht usw.,

dass sie schludrig mit Kundendaten umgeht....ungeheuerlich, was sich in so Foren alles rumtummelt.

 

es ging um die richtige Art der Lizenzierung...

wobei die Lizenzen mittlerweile bestellt sind ;)

und neue Hardware ebenso

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Nobbyaushb:

Und ja - leider bekommt man nicht überall eine vernünftige I-Net Anbindung, bei mir in der Firma haben wir auch fast 30k in die Hand genommen, um auf auf Glas gehen zu können.

Ist ja verrückt. Da ihr vermutlich auch nicht die Wohlfahrt seid, habt ihr wohl mit den 30K auch nicht das ganze Ortsnetz per Glas angebunden sondern nur euch, oder? Aber naja, lassen wir das. Er war ja bei der Telekom.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.2.2018 um 19:05 schrieb dersupergrobi:

Damals war Tape noch aktuell und LTO2 grad am Markt

Tape ist nach wie vor absolut aktuell! Das Preis/Leistungsverhältnis bei Tape bleibt weiterhin unerreicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb dersupergrobi:

Es ist interessant, wie eine einfache Frage nach Lizenzierung so abdriften kann und was einem alles unterstellt wird ;)

 

Danke an die Herrschaften, die auch ernsthaft geantwortet haben.

Aber auf Dumschwätzer und Besserwisser kann man verzichten!

So weit ich das beurteilen kann hat hier niemand dumm geschwätzt und es ist auch immer hilfreich freundlich zu bleiben.

 

Deswegen schlage ich vor erstmal tief durch zu atmen, den Blutdruck zu senken und zurück zum Thema zu kommen!

 

Ist deien Frage nach der Lizenzierung ausreichend beantwortet worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Dr.Melzer:

Ist deien Frage nach der Lizenzierung ausreichend beantwortet worden?

In diesem Zusammenhang würde mich das Ergebnis

vor 22 Minuten schrieb dersupergrobi:

wobei die Lizenzen mittlerweile bestellt sind ;)

und neue Hardware ebenso

interessieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb monstermania:

Tape ist nach wie vor absolut aktuell! Das Preis/Leistungsverhältnis bei Tape bleibt weiterhin unerreicht.

aber nicht für das schnellstmögliche DR Szenario großer Umgebungen.

Es ist Unternehmen nicht geholfen, x Wochen Wiederherstellung in Kauf zu nehmen.

Als Archiv: auf jeden Fall

Als Not Not Notfall Medium auch.

Aber nicht für große Restores von VMs - da ist D2D unschlagbar, und wie es hier auch schon geschrieben wurde:

Zeit ist Geld...und Firmen investieren mehr in Disk Appliances denn in Tape

vor 2 Stunden schrieb Dr.Melzer:

So weit ich das beurteilen kann hat hier niemand dumm geschwätzt und es ist auch immer hilfreich freundlich zu bleiben.

 

Deswegen schlage ich vor erstmal tief durch zu atmen, den Blutdruck zu senken und zurück zum Thema zu kommen!

 

Ist deien Frage nach der Lizenzierung ausreichend beantwortet worden?

dann lies den kompletten Thread nochmal durch...die Unterstellungen des KfZ eines GF, der derzeit wenig in IT investiert, die Unterstellung der Bevorstehenden insolvenz..... das hat mit fundiertem Wissen nichts zu tun.

mit Fachwissen aber auch nicht. Das ist halt nur IT Denken wie es mir auch bekannt ist.

 

Die Frage wurde beantwortet.

 

ob der Zukunft der Cloudservices sind es Server 2012 Lizenzen geworden mit kleinen Dell Servern.

nach dem Extended Support wirds entweder etwas ganz Anderes geben oder eine Cloud Lösung.

Kommt darauf an, wie sich die Branchensoftware Entwickelt - da steckt das Geld drin

 

vor 2 Stunden schrieb testperson:

Ist ja verrückt. Da ihr vermutlich auch nicht die Wohlfahrt seid, habt ihr wohl mit den 30K auch nicht das ganze Ortsnetz per Glas angebunden sondern nur euch, oder? Aber naja, lassen wir das. Er war ja bei der Telekom.

 

@Dr.Melzer und das findest Du, ist kein Dummschwatz? Dieser test kommt kann es nur mit denunzieren... oh je..... da hat er es mir aber richtig gegeben. Keine Bange..Blutdruck ist unten.

Wichtigtuer gibt es überall...und er hat wohl die Weisheit...ach lassen wir das...was juckt es die Eiche wenn sich die Wildsau an ihr reibt ;)

 

und ein Edit für testi:

meinen Wohnort an VDSL anzubinden anstatt DSL light und ISDN vor 4 Jahren:

2,2 Millionen Euro Investitionsaufwand, der teils durch Kommune und Konjunkturpaket II finanziert wurde.

der Ort hat gerade mal 3000 Einwohner.

 

wahrscheinlich hätte die Telekom das für einen alleine für 30k gemacht....

Stimmt die Infrastruktur (hier ist es Glasfaser von Outdoor DSLAM zu OutsoorDslam)

geht ach in Zukunft mehr. Trotzdem liegt hier in keinem Haus Glasfaser. DAS wäre dann natürlich nochmal ein großer Invest je Haus.

Wenn aber der Rest der Infrastruktur nicht gegeben ist, bringt das alles nichts-

bearbeitet von dersupergrobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das ein Herzchen über dem "i" von testi :hearteyes:

 

Telekom, nur Großkunden.. Das Leben auf der Überholspur, wa? Dafür fehlen hier aber leider diverse coole Buzzwords.

Aber ich bin jetzt hier raus, schreibe noch was an meinem neuen Bestseller "Die schönsten Seitenstreifen Deutschlands" und verbleibe mit Gruß & Kuss vom Oktopuss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×