Jump to content

Relaunch 2018: Willkommen im neuen Forum - Das MCSEboard.de wurde runderneuert. Wir wünschen Euch viel Spaß an Board.

Cheeseman

Backup via z.B. rsync sinnvoll?

Empfohlene Beiträge

Liegen die entsprechenden Ordner und Dateien in einer VM?

Wieso willst du diese dann einzeln sichern? Du kannst bei einer Sicherung einer VM auch einzelne Dateien Restoren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die eigentliche Datensicherung ist vor Ort durch Veeam bewerkstelligt (ganze VMs). Klar kann ich da eigen Dateien/Folder wiederherstellen.

Die Daten sollen nur für den Katastrophenfall noch einmal an einem anderen Standort liegen. 

bearbeitet von Cheeseman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Menno,

sag doch einfach mal ganz genau was Du im Endeffekt erreichen willst!?

Von welcher Art Daten/Ordnern sprichst Du? Dem Veeam Backup Repository? Oder Daten/Ordnern mit sonstigen Daten (z.B. Office Dokumenten, PDF's, etc).

Wenn es sich um das Veeam Backup Repository handelt, solltest Du auch Veeam nutzen (z.B. Replikation) und die Daten an einen 2. Standort zu übertragen. 

 

Gruß

Dirk

bearbeitet von monstermania

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm..Ich weiß auch nicht, wie ich mich besser ausdrücken soll? Wie ich sagte, ich möchte Dateien und Ordner (Office Dokumente, etc.,) vom Standort A nach Standort B sichern. z.B. via rsync. Und ich wollte wissen, ob rsync dafür ein geeignetes Tool ist, oder es eine bessere Alternative gibt. Der Grund ist z.B. Brandschutz, Katastrophenfall, etc.

Es geht nicht um das Veeam Backup Repository, davon habe ich auch nie geredet....Das kam nur auch immer wieder zum Thema...   :-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok,

dann ist das ja soweit klargestellt.  ;)

Wobei Du Dir natürlich grundsätzlich schon die Frage stellen solltest, ob es je nach Größe der gesamten VM/Menge der Daten nicht sinnvoll wäre, lieber gleich die gesamte VM per direkt Veeam zu replizieren. Veeam ist ja recht effektiv, was die Backupgröße angeht (Kompression/CBT).

 

Wenn es dann partout um die direkte Ordner-/Datensynchronisation von Standort 1 an Standort 2 geht ist rsync allerdings eine gute Option. 

DeltaCopy ist schon einmal ein guter (einfacher) Ansatz. Allerdings sind die rsync/cygwin-exe die mit DeltaCopy kommen sehr alt, so dass ein rsync auf Euer NAS wahrscheinlich nicht ohne Aktualisierung der entsprechenden Dateien möglich ist. Auf dem NAS muss natürlich der rsync Dienst aktiviert und eingerichtet sein.

Am Besten mal im Supportforum zum jeweiligen NAS nachfragen/suchen. Bei QNAP funktioniert die rsync-Synchronisation von Winddows (DeltaCopy) zur QNAP auf jedem Fall nach Austausch der cygwin.dll (https://forum.qnapclub.de/thread/16820-deltacopy-qnap-ts419/).

 

Natürlich kann man das Ganze auch von Hand basteln (batch) und per Aufgabenplanung erledigen. Läuft extrem stabil, wenn es denn mal eingerichtet ist.  :)

 

Gruß

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist auch sinnvoller das ganze umfassend anzuschauen und nicht nur diverse Dokumente und Ordner zu betrachten.

 

Du sicherst mit Veeam die Umgebung Lokal und replizierst dies an den entfernten Standort. Dann hast du alles an beiden Standorten und im Desasterfall sind alle Daten verfügbar.

Wenn du dann einzelne Dateien und Ordner restoren möchtest geht dies aus dem Veeam Backup heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi. Also ich muss das ein wenig mit der Dienstleisterbrille sehen und der Kunde hat Wünsche :-)

Klar, lieber wäre es mit auch, wenn ich das immer mit Veeam machen könnte. Aktuell ist es tatsächlich so, dass Veeam auf ne Qnap sichert und die Qnap hat nen Job jeden Sonntag Abend alle VMs auf ne USB Platte zu sichern.

Das ist dem Kunden aber zu umständlich (!) diese immer Freitags an und Sonntags wieder abzuklemmen. Deswegen machen wir das ja jetzt viel einfachere Brandschutz Ding via rsync :D

Wäre die Banbdreite groß genug, würde ich ja nen Copy Job machen alle 7 Tage, aber bei dem Upload schlecht.

Ich will immer nur den aktuellen Stand wegsichern.  Theoretisch könnte ich auf der NAS, auf die es dann kommt, noch ne Versionierung einstellen.... Aber das muss mir dann der Kunde sagen...

Wenn die Daten wieder nach Desaster hergestellt werden müssen, setze ich die Server neu auf und kopiere die Daten zurück....

Spaß bei Seite. Wenn hier das Desaster kommt und das U-Boot dort auftaucht, ist das Wiederherstellen der VMs das kleinste Problem (sind nur 2 x 70 User Betrieb). Die Daten sind hier das Gold für den Kunden, nicht die VMs....

Ist das alles zu schräg? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×